AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Für ehrenamtliche Blaulicht-HelferFreistellung und Entgeltfortzahlung für fünf Tage pro Jahr

Ein Fristsetzungsantrag der SPÖ fand auch die Zustimmung der FPÖ, damit wird der Antrag auf Dienstfreistellung und Entgeltfortzahlung für ehrenamtliche Helfer bei den Blaulichtorganisationen schon am Donnerstag beschlossen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Für freiwillige Helfer soll es Verbesserungen geben © APA/Patrik Lechner
 

Die Waldbrände in Kärnten hätten wieder gezeigt, wie wichtig der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich ist, betonte SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner schon am Vormittag bei ihrer Rede im Parlament. Die SPÖ unternahm einen - letztlich auch erfolgreichen - Vorstoß, um die vielen freiwilligen Helfer der Blaulichtorganisationen endlich rechtlich abzusichern.

Kommentare (31)

Kommentieren
kislinger
0
4
Lesenswert?

Unternehmer zahlen

Das ist eine zusätzliche Urlaubswoche mit Entgeltfortzahlung. Dh die Dienstgeber bezahlen für diesen Einsatz (für die Allgemeinheit). Wenn Rendy meint das ist das Mindeste was sie tun kann - sollte dann nicht die Allgemeinheit, zB der Katstrophenfond, die Kosten übernehmen?

Antworten
walter55
0
2
Lesenswert?

Ehrenamt

Gilt dieses zu beschließende nicht nur für Katastropheneinsätze wie zum Beispiel Hochwasserkatastrophen und dergleichen. Oder gilt es auch für "normale" Einsätze wie Fahrzeugbergungen, Brandeinsätze ....?

Antworten
SoundofThunder
4
6
Lesenswert?

😏

Das die Kurz-IVP dagegen ist ist klar: Kostet es der armen IV doch Geld. Auf der anderen Seite könnten sich doch Jugendliche wieder dafür interessieren sich für die freiwillige Feuerwehr zu Engagieren. Gibt dort ja permanenten Personalmangel.

Antworten
Balrog206
1
1
Lesenswert?

Sound

Du hast echt null Ahnung ! Bei uns und in den neben orten gehen die Ff Gott sei dank über vor Freiwilligen , die machen top Jugend Arbeit ! Und was hast immer mit deiner 4 ?? Max 20% sind Industrie Arbeitsplätze bei uns ! Du hast nur eines Angst vor der Arbeit , bist halt ein gelernter Gewerkschafter !

Antworten
Windstille
11
10
Lesenswert?

Die Joy Pam ...

... macht auf Kreisky und verteilt Wahlzuckerl. Echt unglaublich, wo die Roten immer wieder Geld hernehmen … Aber die Genossen vergessen einfach, dass die Menschen in unserem Land immer gescheiter werden und mittlerweile wissen, dass Gewerkschaftsschreier keine Arbeitsplätze schaffen. Wo sind sie hin, die einstigen Rot-Wähler in den steirischen Industriegebieten? Viele wanderten zur FPÖ ab und werden sich jetzt freuen, wenn Rot und Blau packeln. Wie war das noch einmal mit SPÖ gemeinsam mit FPÖ? Liebe Rote, ihr werdet von eurer Partei nur gefrotzelt!

Antworten
checker43
0
4
Lesenswert?

Als

die Senkung der KöSt durch die ÖVP angedacht war, haben Sie sich nicht gefragt, woher das Geld für dieses Wahlzuckerl kommen soll. Klar, ist ja die Industrie, die profitiert. Bei freiwilligen Helfern schreien Sie aber auf.

Antworten
SoundofThunder
1
1
Lesenswert?

Brauchen nicht Eifersüchtig werden.

Es wird eh wieder Schwarz/Blau.

Antworten
oros5
10
8
Lesenswert?

Kein Ehrenamt mehr

Wenn eine freiwillige Tätigkeit bezahlt wird, dann ist diese Tätigkeit kein Ehrenamt mehr. So etwas kann nur erfolgsheischenden Politikern einfallen die selbst nie ein Ehrenamt ausgeübt haben.

Antworten
voit60
1
21
Lesenswert?

Schwachsinn

wenn Feuerwehrmänner Tagelang im Einsatz sind, sollen sie nicht auch noch Urlaub dafür nehmen müssen.

Antworten
karlmayerkainach
3
8
Lesenswert?

Ehrenamt

Ich weiß nicht, ob das gar so gut für das Ehrenamt ist. Könnte es sein, dass beispielsweise Freiwillige in der Feuerwehr von Firmen nicht aufgenommen werden, wenn sie fünf freie Tage beanspruchen
und die Firma dafür bezahlen muss.

Antworten
oros5
11
3
Lesenswert?

Super

Jetzt haben wir endlich eine freiwillige Berufsfeuerwehr

Antworten
helmutmayr
15
33
Lesenswert?

Wenn ich das richtig verstehe,

dann werden die Kosten für das Ehrenamt den Unternehmern umgehängt. Im Katstropfenfond gibts die notwendigen Mittel nicht. Gratuliere, eine tolle Lösung. Selbst als wirklicher Sympatisant der Roten wird es immer unmöglicher diese Partei zu wählen. Freiheitliche Populisten mit Roten Klientelpolitikern. Eine giftige Mischung.

Antworten
voit60
18
8
Lesenswert?

Und wo steht

dass die Armen Unternehmer das bezahlen müssen Roter Freund?

Antworten
voit60
13
12
Lesenswert?

Ein Sympathisant der Roten

der sich Sorgen um die Unternehmer macht. Der ist wirklich gut.

Antworten
helmutmayr
1
5
Lesenswert?

Du wirst es nicht glauben

es gibt Unternehmer die höchste Wertschätzung für Ihre Mitarbeiter haben und auch Rot wählen.

Antworten
Rsgg
6
18
Lesenswert?

Ohne

Unternehmer gibt’s auch keine Arbeitsplätze!!!!!!!!!

Antworten
voit60
3
8
Lesenswert?

Sicher Frau Hartinger

und ohne Arbeiter auch keine Unternehmer. Merkt's euch das endlich einmal.

Antworten
SoundofThunder
1
6
Lesenswert?

Ohne

Arbeiter könnt ihr selber Hand anlegen. 3,7 Millionen sind wir in Österreich! Wer macht die Arbeit?

Antworten
Saufnix
6
25
Lesenswert?

Der Wahlkampf

hat begonnen. 2 die sich nicht riechen konnten packln.... gemeinsam gegen den kurze Schurken...

... aber ich würde es den vielen Ehrenamtlichen Helfern gönnen... Viel Glück!

Antworten
voit60
5
48
Lesenswert?

Super Idee

ist ja wirklich nicht einzusehen' dass diese Burschen ihre Freizeit auch noch opfern, wenn sie bei Katastrophen tagelang für die Allgemeinheit unentgeltlich arbeiten.

Antworten
9956ebjo
5
3
Lesenswert?

Nicht Nachhaltig

Da gäbe es sinnvollere Ausgleichsmöglichkeiten. Z.b zuerst Unterstützung bei der Ausbildung und dann eventuell beim normalen Einsatz. Vor allem ersteres wäre mal wirklich nachhaltig.

Bei dieser jetzt geplanten Förderung sehe ich ein großes Risiko, dass sich die Zivilbevölkerung immer mehr zurücklehnt, „weil die bekommen es eh vergütet“ (direkt oder indirekt). will ja jetzt schon kaum einer mehr selbst einen Kübel und Fetzen in die Hand nehmen.

Antworten
stprei
35
40
Lesenswert?

Wer soll das bezahlen

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld?

Die SPÖ versucht wieder einmal (!) mit freien Mehrheiten im Parlament Zuckerl zu verteilen, ohne irgendwelche Konzepte zur Finanzierung zu haben.

Antworten
voit60
2
23
Lesenswert?

Die Allgemeinheit, also wir sollen das bezahlen

die FF ist ja auch für uns im Einsatz bei Hochwasser oder sonstigen Katastrophen.

Antworten
stprei
4
4
Lesenswert?

Woher?

Woher soll das Geld kommen? Lohnsteuer, Mehrwertsteuer? Oder lieber was ganz anderes, z.B. Umschichten aus dem Pflegegeld oder dem FLAF?

Antworten
stprei
8
16
Lesenswert?

Rechenbeispiel Rendi-Wagner

Und nur so zur Ergänzung:

Das Rechenbeispiel in der Annahme von Rendi-Wagner (330.000 Freiwillige, je 5 Tage) wären 303 Millionen Euro jährlich.

Antworten
Gotti1958
1
3
Lesenswert?

stprei

Dir ist es anscheinend lieber, die Freiwilligen verzichten zugunsten der Betriebe auf das Geld. Hast du noch andere Krankheiten oder was?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 31