AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Laut BerichtenWirtschaftskammer soll Geld über Vereine an Ex-Mitarbeiter geschleust haben

Wie "Die Presse" und der "Falter" berichten, soll ein Verein als Durchreiche für Millionenzahlungen der Wirtschaftskammer an einen weiteren Verein zur Versorgung von Frühpensionisten gedient haben.

WIRTSCHAFTSKAMMER OeSTERREICH
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Politiknahe Vereinskonstrukte sind seit der Ibiza-Affäre besonders im Fokus. In diesem Zusammenhang hat der "Falter" einen Verein im Umfeld der Wirtschaftskammer Österreich ausgemacht. Demnach diente der Verein Austrian Senior Experts Pool (ASEP) als Durchreiche für Millionenzahlungen der Kammer an den weiteren Verein Experten für die Wirtschaft (EFW) zur Versorgung von Frühpensionisten.

Die Wirtschaftskammer jedenfalls weist gegenüber dem Magazin Mutmaßungen in Richtung Parteienfinanzierung zurück. Sie schließt diese wie auch verdeckte Zuwendungen an politische Kabinette kategorisch aus. Die Sache sei "ungewöhnlich, aber völlig sauber", wird WKÖ-Vizechef und -Finanzreferent Richard Schenz zitiert. Die Zahlungen flossen demnach im Rahmen eines "Sozialplans" für ehemalige WKÖ-Mitarbeiter, um diese in die Pension zu verabschieden.

"Völlig sauberer Verein"

Laut Wiener Wochenzeitung "Falter" erklärte Schenz den Sinn der Intransparenz der Konstruktion ebenso wenig wie eine WKÖ-Sprecherin. Der "völlig saubere" Verein EFW sei aber deswegen gefördert worden, weil er jene WKÖ-Mitarbeiter versorgt habe, die die Kammer abbauen musste. Im Jahr 2012 seien 750.220 Euro an 120 frühpensionierte Wirtschaftskämmerer gegangen, 2017 noch 378.980 Euro an 47 Personen.

"Wo war die Leistung?", fragt der "Falter". Die Frühpensionierten hätten der Kammer "weiterhin ihr Know-how zur Verfügung gestellt", sagte die Sprecherin dazu.

Kommentare (24)

Kommentieren
100Hallo
0
0
Lesenswert?

Geld

was ist nun mit Wasserverkauf? Siehe GÜSSINGER.

Antworten
Patriot
1
3
Lesenswert?

Wie der Herr (Kurz), so das Gescher (Mahrer)!

.

Antworten
Saufnix
1
1
Lesenswert?

Usus

Wie man sieht, betrunkene, Narren und kleine Kinder sagen die Wahrheit.... wenn auch, wie wir wissen, vorzugsweise nur im schönen Spanien... "Geschmiert" wurde immer, jetzt zeigt sich wie das in Österreich auf höchster Ebene funktioniert..... naja, wers Geld hat, schafft an. Traurig aber wahr. Wäre zu überlegen, ob sich Ehrlichkeit noch auszahlt... kein Wortspiel..

Antworten
mEmeinesErachtens
0
12
Lesenswert?

einfach kurz & bündig

diese Art von Zahlungen egal in welcher Art und unter welchen Namen auch immer an Mitarbeiter von staatlichen Institutionen, aber auch an den gesamten öffentlichen Dienst wie auch an Unternehmungen in der privaten Wirtschaft wie hier bei der WKO sind seit der Nachkriegszeit im speziellen bekannt. Heute noch immer nachweisbar.
.
Allein die Pensionsfonds von ORF, AUA, gesamte verstaatlichte Industrie ua. das gesamte KassenSotzialSystem (28 Kassensysteme) haben Milliarden von Schilling heute Euro verschlungen. Diese Pensionszuzahlungen konnten Mitarbeiter trotz hoher Gehälter für sich durchJahrzehnte in Anspruch nehmen.
.
So hat zB. Schüssel als Kammerpräsidentdafür Sorge getragen das alle Bediensteten bei den großen Banken und auch die Kammermitarbeiter pragmatisiert werden.
.
Tatsache ist und noch heute zu recherchieren click click, dass hier seit Jahrzehnten Milliarden verbrannt wurden, trotz einer für fürdiese Branchen hohen Lohnpolitik.
.
Rechtfertigung der Politik? die schlechten Lohnzahlungen in den 50/60/70iger Jahren im öffentlichen Dienst. So sind Milliardenfonds entstanden, die unter den Titel "freiwilliger" Pensionsaufwand an Mitarbeiter zur Auszahlung gelangt sind.
.
Den schlimmsten Anteil bilden hier "seit Jahrzehnten"die sogenannten Frühpensionisten. Was denken sie was die "Hacklerregelung" die zu 80% im gesamten öffentlichen Dienst genutzt wurde (siehe Zahlen) die heute noch gütig ist bedeutet.
.
Siehe Verweigerung zur Einschau des REchnungshofes.



Antworten
mEmeinesErachtens
1
9
Lesenswert?

interessant oder ein Lachkrampf?

Die Frühpensionierten hätten der Kammer "weiterhin ihr Know-how zur Verfügung gestellt", sagte die Sprecherin dazu.
.
und die neuen bzw. bestehenden Mitarbeiter verfügen nicht über dieses Know-how ?

Antworten
schteirischprovessa
3
10
Lesenswert?

Das ist doch ein alter Hut,

dass Mitarbeiter mit einem Golden Handshake, bei der WK noch mehr vergoldet als anderswo, in die Pension geschickt wurden. Als mir eine Bekannte, die bei der WK gearbeitet hat, erzählt hat, was ihr für eine Pension mit ich glaub 47 Jahren so alles geboten wurde (ist schon einige Jahre her) hab ich mir auch gedacht, ich hätte bei der WK anfangen sollen. Aber Geld spielt da ja keine Rolle, solange es die Pflichtbeiträge bei den Sozialpartnern gibt.

Antworten
forumuser1
3
14
Lesenswert?

Der neue Stil!

;-)

Antworten
klaus59
3
21
Lesenswert?

Wirtschaftskammer und die Schwarzen

Jetzt verstehe ich auch den Leitl besser, der ja gemeint hat, Österreich sei abgesandelt!!
Mit diesem Wissen aus den innersten Dunstkreisen der Schwarzen ist es leicht so eine Aussage zu tätigen und dabei es so aussehen lassen, als ob dies durch die Roten verursacht wäre.

Wann stehen endlich einmal die ehrlichen und fleissigen Arbeiter auf und marschieren nach Wien!!!!!!!!!!

Antworten
andy379
0
9
Lesenswert?

Warum sollen wegen dem Thema die Arbeiter auf die Straße gehen?

Es sind schließlich die schwarz/türkisen Parteigänger in der Wirtschaftskammer, die mit den Mitgliedsbeiträgen der Wirtschaftstreibenden Schindluder getrieben haben.

Antworten
Balrog206
12
6
Lesenswert?

Wie

man weiß hat sich rot und schwarz unser Land brav aufgeteilt in den letzten Jahrzehnten bis in die kleinsten Amts bzw Kammern usw Stuben !!!! Gib du mir geb ich dir und wir sind schön still , regierte bis jetzt!! Aber kaum will man etwas ändern schreien trotzdem alle gleich wieder !

Antworten
Miraculix11
10
8
Lesenswert?

Das ist in der anderen Reichshälfte ziemlich gleich

Wien - Nach der Veröffentlichung im STANDARD über die finanzielle Gebarung der Arbeiterkammer (Wohin die Gelder der Arbeiterkammer fließen, 11. Februar, basierend auf einer parlamentarischen Anfrage des Neos-Abgeordneten Gerold Loacker) kommen zusätzliche Informationen zutage: So erhalten die Pensionisten der AK zusätzlich zur normalen ASVG-Pension eine Betriebspension, die pro Kopf und Jahr im Durchschnitt rund 16.000 Euro ausmacht. Also monatlich gute 1000 Euro zusätzlich. - derstandard.at/2000011599099/Zusatzpensionen-in-der-Arbeiterkammer

Antworten
Irgendeiner
7
22
Lesenswert?

Ja ungewöhnlich ist hier viel,

merkts euch gut, ihr Wertlosen,man lacht.

Antworten
tannenbaum
11
51
Lesenswert?

Und

die Spitze der Unvernunft! Viele Arbeitnehmer wählen ÖVP!!! Bisserl nachdenken wäre angebracht!

Antworten
lombok
4
52
Lesenswert?

Wenn das stimmt, zahle ich als Unternehmer keinen Cent mehr an diesen Verein, der mir ohnhin noch nie geholfen hat.

☹☹☹

Antworten
wischi_waschi
1
10
Lesenswert?

lombok

Was glauben Sie wie" gern" ich diese Wirtschaftskammer habe. Würde diesen Verein keinen Cent bezahlen, aber leider ist das Gesetz.
Die WWK braucht hochstudierte Herrschaften , die den Unternehmer sagen wie Sie Ihre Firma leiten sollen. Niemanden hilft`s.
Mein Mann geht auch zu keiner Ehrung oder zu so einen Blödsinn, ich würde daher nie mehr
ÖVP wählen . Nicht wegen den Kurz, der ist zu jung, aber hinterKurz steht nun einmal das alte System.Leider

Antworten
klaus59
11
52
Lesenswert?

?

Ist Kurz ein temporärer Frühpensionist?

Antworten
helmutmayr
4
39
Lesenswert?

Bin gespannt

ob die Korruptionsstaatsanwalt ermitteln wird.
Das System Strache ist scheints überall.

Antworten
SoundofThunder
6
56
Lesenswert?

HaHaHaHaHaHa😀😂😂😂

Eure supersaubere WK!!

Antworten
isogs
3
47
Lesenswert?

Steuer?

Alles supersauber versteuert,oder nicht?

Antworten
hewinkle10
0
58
Lesenswert?

Die WK ghört schon längst abgeschafft...

...zumindest was die Pflichtmitgliedschaft betrifft...dann würden sich leistungsorientierte Ersatzeinheiten bilden, für deren Leistungen dann Unternehmen freiwillig zahlen...weil die Leistung stimmt!

Antworten
khst
32
19
Lesenswert?

genau

wie auch die Arbeiterkammer!

Antworten
SoundofThunder
2
45
Lesenswert?

Ja so ist es!

Bis jetzt war nur von der AK-Zwangsmitgliedschaft die Rede! Dass die WK in erster Linie von Steuerzahler finanziert wird wissen die wenigsten.

Antworten
bitteichweisswas
0
26
Lesenswert?

@SoundofThunder

Ja, von Steuerzahlern finanziert, aber von den "bösen"!

Antworten
GustavoGans
3
43
Lesenswert?

Wie heißt es so schön

Geht's der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut. "Alle" ist halt ein dehnbarer Begriff.

Antworten