AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Nicht herumdoktern''Gemeinsame Schule für Faßmann vom Tisch

Eine gemeinsame Schule für alle Zehn- bis 14-Jährigen wird laut Bildungsminister Faßmann auch in Zukunft nicht auf der Agenda von Türkis-Blau stehen.

MINISTERRAT: FASSMANN
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die vor Türkis-Blau heftig ventilierte gemeinsame Schule der Zehn- bis 14-Jährigen wird auch in Zukunft nicht auf der Agenda der Bundesregierung stehen. Dies machte Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Freitag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Tirols LH Günther Platter (ÖVP) in Innsbruck klar. "Wir doktern da jetzt nicht mehr herum", sagte Faßmann.

"Differenzierungsanspruch der Eltern"

Jene, die einem solchen Modell das Wort reden, würden den "Differenzierungsanspruch der Eltern unterschätzen", zeigte sich der Minister überzeugt. Zudem gehe er "jede Wette" ein, dass im Falle einer gemeinsamen Schule sofort Privatschulen auf den Plan treten und "besondere Programme" anbieten würden.

Platter, der das Modell vor dem Amtsantritt von Türkis-Blau stark propagiert hatte, gab an, nach wie vor ein Verfechter der gemeinsamen Schule zu sein. Die ÖVP-geführten westlichen Bundesländer Tirol, Vorarlberg und Salzburg, auch "Westachse" genannt, hätten diesbezüglich eine "andere Herangehensweise" als der Bund. "Ich sehe aber, dass dieses Modell nicht auf der Top-Agenda der Bundesregierung steht. Und ich will nicht jeden Tag dieselbe Platte auflegen", meinte der Landeshauptmann auf die Frage, weshalb er das Anliegen derzeit nicht vehementer vertrete.

Kommentare (4)

Kommentieren
schadstoffarm
3
1
Lesenswert?

dafür leisten wir uns Politiker

damit alles beim Alten bleibt. Warum auch herumdoktern wenn der Patient Schule einen Arzt braucht ? Dass der Bildungsminister den Eltern den schwarzen Peter zuschiebt ist echt fies.

Antworten
HerrschendeLeere
5
4
Lesenswert?

Manchmal sind Eltern einfach klüger als Experten

Wobei ja viele der Experten, wenn es um die eigenen Kinder geht, etwas anderes leben als sie öffentlich für die Allgemeinheit propagieren.

Den Differenzierungsanspruch der Eltern könnte man schon auch an einer gut gemachten Gesamtschule mit Leistungskursen erfüllen.

Der schwere Fehler der Gesamtschulbefürworter war die Einführung der NMS und Abschaffung der Hauptschule auf Biegen und Brechen. Die Eltern haben gesehen, wie schlecht die Differenzierung in der NMS funktioniert und zu Recht vermutet, dass die Gesamtschule in etwa so aussehen würde wie die NMS.

Antworten
Irgendeiner
2
2
Lesenswert?

Daß Du nach Differenzierung schreist,mein Leere,

ist bei der Performance hier ziemlich lustig.aber bei einem Ranking wird weder Deine Logik noch Dein Wissen zunehmen.Und wer Kinder mag will jedes so weit bringen wie es geht und keine Vorselektion nach sachfremden Kriterien,das zeigt sich im Laufe der Zeit ohnehin, wie in einem Forum.Und weder das Einkommen der Eltern noch ihre Statusdünkel sind relevant, geht um Kinder,d.h. viel Hilfe für alle und dann sehma eh.

Antworten
Irgendeiner
8
6
Lesenswert?

Naja,mir ist das im Grunde nicht wesentlich, weil ich glaube,daß

man in jeder Schulform jeden so weit bringen kann wie er zu kommen in der Lage ist und daß wir da ungeheuer viel Luft nach oben haben,was es braucht ist kleine Klassen und gute Lehrer,aber da spießt es sich,bei ersterem nur beim Geld und bei zweiterem,weil man jenen die in der Praxis draufkommen daß sie zwar die fachliche Kompetenz haben aber mit der Raupensammlung nicht zurechtkommen keinen würdigen Ausweg bietet, was endloses zweiseitiges Leid verursacht,auch da gehts letztlich um Geld.Und das braucht ja die IV.Aber interessant finde ich das doch, denn die Roten hatten das schon lange ventiliert,die Schwarzen abgelehnt,jetzt hats der populistische Regierungshaufen auch ventiliert und jetzt kommts doch nicht.Und ich geb Herr Faßmann taxfrei zu, daß er der einzige in dem Haufen ist der zwischendurch Zeichen intellektuellen Lebens zeigt,aber das mit dem "Differenzierungsanspruch der Eltern" halte ich für eine Schutzbehauptung,denn ich wollte als Vater immer die beste Ausbildung für den Zwerg und ich hab auch selbst viel nachgeschärft wo mir das Niveau nicht hinreichte,aber den Wunsch, daß irgendein anderes Kind mit weniger Bildung rauskommt hatte ich bei Gott nie, das wäre krank.Ich würde zu gerne wissen wer und aus welchen Gründen das zurückgepfiffen hat.

Antworten