Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TitelseiteTime-Magazin rückt Kanzler Kurz ganz nach rechts

"Newsweek" im Oktober, nun das "Time-Magazin": Sebastian Kurz (ÖVP) ziert wieder das Cover eines renommierten US-Mediums. Titel: "Österreichs junger Bundeskanzler bringt die Rechtsextremen in den Mainstream."

Kurz auf dem Cover des Time-Magazins
© 
 

Sebastian Kurz, so heißt es in der aktuellen Europa-Ausgabe des Nachrichtenmagazins, habe erkannt, dass die Ausgrenzung der Rechtsextremen in Europa nicht dazu geführt habe, diese zu stoppen.

Daher habe er mit der "von reuelosen Nationalsozialisten" nach dem Zweiten Weltkrieg gegründeten FPÖ, die aber auch Neo-Nazi-Elemente in ihren Reihen habe, eine Koalition gebildet. Kurz habe es nämlich verstanden, die brennendsten Themen Europas wie "Identität, Islam and Immigration" für seine Zwecke zu vereinnahmen. Das "Time-Magazine" erzählt in Folge über den Aufstieg des ÖVP-Jungpolitikers, der durch die "Schließung der Balkanroute" zum "Nationalheld" im ländlichen Bereich Österreichs geworden sei.

Sobotka: "Wir sind keine Pädagogen"

Allerdings sei es Kurz wohl nicht daran gelegen, "seine Partner auf der rechten Seite" zu mäßigen oder "zumindest ihre dunklen Instinkte zu kontrollieren". Das sei niemals seine Absicht gewesen, analysierte das "Time-Magazine" nach Gesprächen im Umfeld des Kanzlers. "Man geht keine Koalition ein, um seine Partner zu ändern", wird Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) zitiert. Nachsatz: "Wir sind keine Pädagogen".

Kurz selbst wird in dem Time-Magazin-Bericht, der seine politische Entwicklung ausführlich zusammenfasst, auch mit folgendem Satz präsentiert: "Ob Du es magst oder nicht, letztlich entscheidet das Volk." Der Einwurf der US-Journalisten, dass auch NS-Diktator Adolf Hitler legitim vom Volk an die Macht gebracht worden sei, habe die Stimmung von Kurz während des Interviews "verdunkelt": "Wir sollten bei solchen Vergleichen vorsichtig sein. Was wir damals hatten, war keine funktionierende Demokratie."

Viele Österreicher auf dem Titelbild von Time

Titelbilder mit Österreichern gab es am Cover von "Time" in den vergangenen Jahrzehnten bereits mehrmals: Im September 2016 waren dort der damalige FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer und FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache abgebildet. Unter dem Titel "The New Faces Of The Right" ("Die neuen Gesichter der Rechten") waren die beiden Freiheitlichen bei einem Wahlkampfauftritt zur Bundespräsidentenwahl zu sehen.

Im Blattinneren widmete sich "Time" Europas rechtspopulistischen Bewegungen. Österreich stehe dabei exemplarisch für die Rechtsdrift des Kontinents in Folge von Flüchtlingsbewegungen und nationalistischen Strömungen. Das Heimatland von Adolf Hitler sei als erstes westeuropäisches Land seit dem Fall von Nazi-Deutschland dabei, einen extrem rechts stehenden Präsidenten zu wählen, urteilte "Time" damals.

Bereits in den 1990er und beginnenden 2000er Jahren war in "Time" mehrmals die Rede davon, dass Österreich nach rechts "kippe". So prangte auch der damalige FPÖ-Chef und Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider auf dem Titelblatt. Aber auch Ski-As Leonhard Stock stand bei "Time" einmal "auf dem Stockerl". Sein Sieg in der Olympiaabfahrt von Lake Placid war dem Magazin im Februar 1980 eine Titelgeschichte wert. Sie hieß völlig unpolitisch "Draufgänger auf Skiern"...

Kommentare (79)

Kommentieren
Musicjunkie
0
3
Lesenswert?

Absolut verdient, hat er doch hart dafür gearbeitet.

--

Irgendeiner
4
11
Lesenswert?

Also gewisse Dinge erreichen einen spät,aber sie geben

doch Hoffnung.Man erinnert sich noch an die kollabierende Schwangere die vor dem Kind zusammenbrach,Sternstunden dieser Regierung, die Sebastian Kurz dann frech den Gsibergern hinschob während Blümel gleich leugnete, da sei Protest gewesen, Helden wie diese.Es wird häßliche Bilder brauchen nur wenn die zu häßlich sind wars wer anderer,das Muster kennen wir ja,Mitterlehner braucht einen Coach und Basti ist sowas von überrascht.Naja, aber was ganz anderes entnehme ich jetzt einem Leitartikel von Herrn Thurnher im FALTER,da gabs Versammlungen aus Protest,aber das Wesentliche für mich ist dabei wer das initiierte,waren nicht welche wie ich oder Rote, also die üblichen Verdächtigen,waren ÖVPler und der Schlag hat mich fast getroffen als ich las,eine FPÖ-Gemeinderätin war auch dabei, meinen tief empfundenen Respekt vor der Dame, Männer sind hier schon rar.Österreichs Resthirn zuckt,aber es lebt noch, Zeit für Reanimation.

BernddasBrot
3
15
Lesenswert?

Werner Amon wurde im BVT UA zurückgepfiffen

um nicht Herbert Kickl anzupatzen . Wenn das nicht Beweis genug ist , was dann ?? Kickl ist seit 2005 der neue Meister bei den Blauen und ein möglicher Rücktritt würde auch das Ende dieser Koalition bedeuten.

wintis_kleine
2
20
Lesenswert?

Das Magazin

trraut sich halt das zu schreiben, was, wenn Poster es hier im Forum täten, zu einer Klage führen würde.
Fact ist, dass Hr Kurz die FPÖ erst in die Regierung gebracht hat, was dem Wählerwillen sicher nicht entsprach (siehe Ergebnis).
Fact ist aber auch, dass Hr Kurz trotz seiner noch davor liegenden Politikkarriere als Außen- und Integrationsminister im Wahlk(r)ampf und nach der Wahl eine 180 Grad Kehrtwende vollzog, da es sich auf der Welle der nicht willkommenen Flüchtlinge ja gut reiten lies, was er sich zu 100% von der
Fremdenfeindlichen-Partei-Österreichs abgekupfert hat.
Und Fact ist auch und daruf wurde in dem Artikel mehrmals hingewiesen, dass nur durch Herrn Kurz die Rechten überhaupt erst "saloonfähig" gemacht wurden. (auch wenn sie die meiste Zeit in Bierzelten 3 Bier bestellen).
Ich hoffe nur, dass das Ansehen Österreichs (nicht dort wo wir von den Rechten im Ausland gelobt werden, z.B. AfD, Front National, etc.) nicht zuviele Schrammen bekommt, bevor diese Form der Regierung wieder abgewählt wird.
Derzeit gibt uns ja die Fremdenfeindliche-Partei-Österreichs fast jeden Tag einen Grund, sie NICHT mehr als "Partei des kleinen Mannes" wahrzunehmen - hoffentlich vergessen die WählerInnen das nicht.

UHBP
3
22
Lesenswert?

Time-Magazin rückt Kanzler Kurz ganz nach rechts

Ganz nach rechts hat sich unser Basti schon alleine gerückt!

SoundofThunder
4
23
Lesenswert?

Warum regen sich die Blürkisen darüber auf?

Steht zu eurer Einstellung! Die FPÖ war immer schon Rechts und der KurzIV hat die FPÖ rechts überholt! Schämt ihr euch? Oder seid ihr überrascht das man euch schon Weltweit kennt und richtig einschätzt? Muss euch doch nicht peinlich sein! Lebt nach dem Motto: Ist der Ruf schon Ruiniert lebt‘s sich gänzlich Ungeniert!

Balrog206
10
3
Lesenswert?

Sound

Vor wem soll sich wer schämen bitte 😂😂

SoundofThunder
2
9
Lesenswert?

Balrog

Das müssen Sie mir erklären! Ihr regt‘s euch doch auf wenn der KurzIV ins rechte Eck gestellt wird!

fans61
4
34
Lesenswert?

Ja die Wahrheit schmerzt.....

nur das Wahlvolk schläft.
Österreicher eben....

Popelpeter
22
2
Lesenswert?

ja aha!

was ist die Wahrheit!

voit60
2
12
Lesenswert?

Eine Rechtsaußenregierung

das ist leider die Wahrheit.

Popelpeter
16
2
Lesenswert?

ja und!

besser rechtsaußen als linksaußen! hehe

voit60
0
4
Lesenswert?

Nasenbohrer

Aussen ist immer schlimm.

Mein Graz
3
8
Lesenswert?

@Popelpeter

Du hast aus der Geschichte absolut nichts gelernt.

Popelpeter
10
2
Lesenswert?

gääähn!

genug! ich bin weder rechts noch links! mittel würd ich sagen! aber eine linksregierung ist in anbetracht der lage eher kontraproduktiv!!!!!!!!!!!!

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Popelpeter

Du bist weder links noch rechts?
Es ist eine Beleidigung aller, die tatsächlich in der Mitte stehen, wenn du dich als "mittig" bezeichnest!
KEINER, der in der Mitte steht würde rechts-außen vor links-außen stellen!

Erzähl hier keine Märchen über dich, ich lese deine Postings sehr aufmerksam. Und wenn es gegen Links geht bist immer fleißig dabei mit drauf zu hauen. Alles, was von Rechts kommt, verteidigst du allerdings.

Mein Graz
2
19
Lesenswert?

@Popelpeter

Es gibt für manche eben 2 Wahrheiten:
- die eigene
- die tatsächliche

Popelpeter
3
6
Lesenswert?

Nach der nächsten Wahl

wird sichs zeigen! Ganz einfach!

Mein Graz
3
10
Lesenswert?

@Popelpeter

Wahlen zeigen niemals die Wahrheit.

Die letzte Wahl zeigte nur, wie viele Leute
- zu dumm sind, um Populisten zu durchschauen
- bereit sind, das in Kauf zu nehmen was schadet, nur um anderen eins "auszuwischen"

Popelpeter
5
2
Lesenswert?

ah!

also gilt nur das,was sie als wahrheit erachten! so gehts aber nicht!!!!!!!!!

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@Popelpeter

Wie gehts denn dann?
So wie DU es siehst?

ichbindermeinung
7
5
Lesenswert?

UNO Untersuchungskommission

die Österreicher stehen immer unter Beobachtung und jeden Tag wird irgendetwas über die armseligen Nationalsozialisten im Zusammenhang mit den österr. Bürgern berichtet; Deswegen schickte man auch seinerzeit die Weisen aus der EU-Zentrale nach Ö od. der Verein amnesty internat. schickte eine Untersuchungskommission nach Traiskirchen und jetzt wurde schon wieder die nächste UNO Untersuchungskommission angekündigt. Hoffe dass die Österreicher nie mehr wieder Kriegswaffen kaufen (Kanonen, Panzer u. Abfangjäger) da diese nur Unheil bringen.

zyni
58
24
Lesenswert?

Die massive Mehrheit in Österreich

steht zur Regierung. Die Einzelmeinung eines Autors ist daher unbedeutend.

petrbaur
0
13
Lesenswert?

...

was soll denn diese aussage bitte.. die leute um 1940 herrum sind auch zur regierung gestanden.. machts das besser was damals passiert ist?

UHBP
1
18
Lesenswert?

@zyni

Es gibt Studien, dass geringe Bildung zu vermehrter Arbeitslosigkeit und Armutsgefährdung führt. Weiters gibt es Untersuchungen das Menschen mit geringem Einkommen sich mehrheitlich ungesund ernähren und deshalb vermehrt zu Fettleibigkeit neigen. Des Weiteren ist bekannt das, je geringer das Bildungsniveau, desto höher der prozentuelle Anteil an FPÖ Wählern.
Daraus folgt: Die "massige" Mehrheit in Österreicher ist potentiell FPÖ-Wähler! ;-)

Mr.T
0
23
Lesenswert?

Ob jemand recht hat...


... entscheidet nicht die Mehrheit sondern die Fakten!

Wenn es nicht so wäre, würde heute noch in den Lehrbüchern stehen, dass die Erde eine Scheibe ist!

 
Kommentare 1-26 von 79