Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Doppelpass für Südtiroler"Feindliche Initiative": Spannungen zwischen Wien und Rom

Italien zeigt sich besorgt über die Pläne der Regierung, eine doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler einzuführen. Diese will das Datum für den Gesetzesentwurf nicht bestätigen.

REGIERUNG PG ´AKTUELLE THEMEN´: KURZ / STRACHE
© (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Das Thema Doppelpass sorgt erneut für Spannungen zwischen Rom und Wien. Der Minister für die Beziehungen zum Parlament, Riccardo Fraccaro, erklärte am Montag, dass der Wille der österreichischen Regierung, eine doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler einzuführen, "besorgniserregend" sei.

"Sollte das bestätigt werden, was österreichische Medien berichten, wären wir mit einer unangebrachten und feindlichen Geste konfrontiert, die wir mit Entschlossenheit ablehnen würden", so der aus dem Trentino stammende Minister nach Medienangaben vom Montag. Fraccaro erklärte, er sei mit dem italienischen Außenminister, Enzo Moavero Milanesi, in Verbindung, der sich um die Angelegenheit kümmere. "Die österreichische Regierung soll auf die weitere politische Instrumentalisierung eines derart wichtigen Themas verzichten", kommentierte Fraccaro.

Pläne durchgesickert

Italiens Außenminister Moavero Milanesi hat den italienischen Botschafter in Wien, Sergio Barbanti, aufgerufen, sich bei der Regierung in Wien bezüglich der jüngsten Informationen zum Thema Doppelpass für Südtiroler zu erkundigen, hieß es in einer Presseaussendung des Außenministeriums in Rom am Sonntagabend.

Wie die "Tiroler Tageszeitung" (Samstag-Ausgabe) aus Regierungskreisen erfuhr, soll bis zum 7. September an dem Gesetzesentwurf gefeilt werden. Dann tritt nämlich die Arbeitsgruppe zum dritten Mal zusammen. Bei den bisher abgehaltenen Strategiesitzungen wurde bereits der Kreis der möglichen Antragsteller definiert. Dabei soll es sich im Zusammenhang mit der Schutzfunktion Österreichs um alle in Südtirol wohnhaften italienischen Staatsbürger mit deutscher oder ladinischer Muttersprache handeln, berichtete die "TT". Die Arbeitsgruppen hätten zudem Rechte und Pflichten abgeklärt.

"Feindliche Initiative"

Sollten die Informationen der "Tiroler Tageszeitung" bestätigt werden, wäre der Gesetzentwurf aus italienischer Sicht eine "unangebrachte und grundsätzlich feindliche Initiative", vor allem angesichts der EU-Ratspräsidentschaft Österreichs, hieß es im Schreiben. Um Erklärungen wolle das italienische Außenministerium auch die österreichische Botschaft in Rom bitten, hieß es.

Die Rechtspolitikerin Giorgia Meloni, Chefin der Oppositionskraft "Brüder Italiens" (FdI - Fratelli d'Italia), warnte, dass Österreichs Wille, Südtirolern den Doppelpass zu gewähren, die Weichen für Südtirols Sezession stellen würde. Sie bemängelte, dass die Regierung von Premier Giuseppe Conte nicht laut genug gegen diese "diplomatische Aggression" gegen Italien protestiert habe. Ihre Partei sei bereit, gegen Österreich auf die Barrikaden zu gehen. "Wenn Österreich den Doppelpass einführt, werden wir darauf drängen, dass in Italien keine doppelte italienisch-österreichische Staatsbürgerschaft anerkannt wird. Wer die österreichische Staatsbürgerschaft will, wird die italienische verlieren", so Meloni.

Regierung bestätigt Datum nicht

Die österreichische Bundesregierung kann das Datum 7. September für ein Vorliegen des Gesetzesentwurfes zur Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler nicht bestätigen. Das teilte das Büro von Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal am Montag der APA mit.

"Das Datum können wir nicht bestätigen - auch für den Entwurf nicht", sagte ein Sprecher dazu. Die "Tiroler Tageszeitung" (Samstag-Ausgabe) hatte zuvor mit Berufung auf Wiener Regierungskreise berichtet, dass noch bis zum 7. September am Gesetzesentwurf gefeilt werden soll. Dann tritt nämlich die Südtirol-Arbeitsgruppe zum dritten Mal zusammen.

Das Büro des Regierungssprechers teilte dazu mit, dass "die gesetzlichen Voraussetzungen für die Verleihung der Staatsbürgerschaften frühestens 2019/2020 gegeben sein" werden. Die künftige Lösung werde zudem "im Dialog mit Rom und in Abstimmung mit Bozen erarbeitet". Weiters wurde unterstrichen, dass die Möglichkeit, die österreichische Staatsbürgerschaft für Volksgruppen deutscher und ladinischer Muttersprache einzuräumen, "im Geiste der europäischen Integration und des europäischen Friedensprojekts" erfolge.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

voit60
1
6
Lesenswert?

kommt von der sog. Regierung vielleicht auch einmal etwas Vernünftiges?

wer braucht schon diese Doppelstaatsbürgerschaft. Wir leben in einem Europa, wo es nicht mehr gar so wichtig ist, welchen EU-Pass man besitzt, um sich derweilen noch frei in Europa bewegen zu dürfen. Sonst schreien diese Bläulinge bei den türkischen Doppelstaatsbürgern auf, aber hier würden sie dafür sein. Südtirol wurde leider vor 100 Jahren wegen dieses stockkonservativen Habsburgerregimes rloren, und wird wohl nicht mehr wieder kommen.

HPIK1RXCA6MZ63IL
1
16
Lesenswert?

Hä?

Glauben die wirklich, dass mit der österreichischen Staatsbürgerschaft für Südtiroler der Gebietsverlust nach dem Krieg und seine Folgen dadurch beseitigt werden? Unglaublich, dass die geistigen Nachfahren der Dolmen, welche diesen Verlust zu verantworten haben, wieder Oberwasser bekommen!

3770000
1
21
Lesenswert?

das bedeutet: mindestsicherung für alle südtiroler....

... obwohl sie nichts in das Sozialsystem eingezahlt haben.... Komisch, bei Flüchtlingen und Ausländern ist sonst das ein Argument... und sonst ist man total gegen Doppelstaatsbürgerschaften... und jetuzt will man gleich 300.000 verschenken... Offenbar geht es um die Integration von ein paar Südtirol-Nazis auf österreichische Staatskosten...

handlelightd
1
10
Lesenswert?

Das könnten die aber so auch haben.

Das ist schon mehr ein Bedienen nationalistischer Strömungen. Dazu passt auch, dass es vonseiten der Kurz-ÖVP keine Sanktionen gegenüber rechten Auswüchsen bei der FPÖ gibt. Um es kurz mit einem Zitat zu sagen, "historisch gesehen sind nationalistische und kapitalistische Bewegungen schon immer eine Allianz eingegangen." (Peter Weber)
Gibt unzählige Abhandlungen zum Thema, wen's interessiert.

Irgendeiner
1
6
Lesenswert?

Der Generalisierung würde

ich mit dem Verweis auf den Unterschied von FPÖ und Front widersprechen, unsere Blauen hatten immer ein Naheverhältnis zur IV, die Französin ein lupenrein linkes Wirtschaftsprogramm, wenn auch nur für die Autochthonen.Wenn da eine notwendige Verknüpfung wäre, wäre es dasselbe ,aber gegenseitig benutzt hat man sich natürlich schon oft.

handlelightd
1
5
Lesenswert?

Was hat die FPÖ, Schutzherrin des kleinen Mannes gepredigt,

"unser Geld für uns're Leut" usw. Denke die Le Pen wär' in einer entsprechenden Regierungsbeteiligung möglicherweise auch umgefallen wie eine gekochte Nudel.
Um Generalisierung ist es mir aber auch gar nicht gegangen. Mehr um ein erkennbares Muster im Aktuellen.

Irgendeiner
1
3
Lesenswert?

Naja, handy, da stand historisch

und ich glaub halt, daß es kein Zufall ist daß da an einer an national ein sozialistisch anhängte und ich glaube auch, daß viele von der Industrie, die den Wahnsinnigen beförderten nachher nicht glücklich waren,denn was Du nimmst um Dir einen potentiellen Kommunismus abzuwehren kann auch draufkommen, daß ihm Deine "Rasse" nicht gefällt.Anders gesagt, handy,Strache hatte Euch hier schon plattgeschwätzt als Basti beschloß ihn als Wählerversteher zu kopieren, hätte der Wind der Zeit anders geblasen ,wäret ihr also human geblieben,hätte er was anderes genommen, das Geld der IV aber trotzdem und das Ziel wäre das gleiche geblieben,nur verkauft wäre es mit anderem Schleiferl worden.So seh halt ich das.

handlelightd
1
2
Lesenswert?

Ja eh,

das Ziel und das Ergebnis wäre das gleiche geblieben. Die IV hätt' profitiert. Der IV is nämlich grundsätzlich wurscht welches Schleiferl die Knete hat, solange es in ihre Richtung wandert. Auch wenn die historische Erfahrung zeigt, dass es mit rechts schon gut geklappt hat. Man nimmt halt was man kriegt, und das solange es eben geht. Das gemeine Volk hätt' gezahlt. Human daran ist genau was?

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Mit human meinte ich Eure Haltung Flüchtlingen gegenüber,

wäret ihr moralisch standhafter gewesen ,hättens es mit anderen Versatzstücken geschmückt, die haben sich in die Diktatur bei Pinochet reingehängt und in den USA war die Flagge die Demokratie und die Freiheit, das Ziel ist immer eine Form von Plutokratie.Nur hier hats den doppelten Nachteil, das ihr den Wert des Menschen schon runtergesetzt habt, da gehts dann noch leichter,hat irgendwer schon im Flüchtlingsforum gesagt, so ein alter Spinner,man lacht.Und handy, weißt, Deine kleinen Männer, die sind noch nie so schwach gestanden wie heute, weil als der Braunauer kam, da haben die linken Parteien noch sehr großen Wert auf die Bildung der Arbeiterschaft gelegt,da gabs tatsächlich Menschen die dort nicht mitgelaufen sind sondern sich quergelegt haben,gab aber das andere auch in großer Zahl, was die Linke lange bestritten hat.Jedenfalls gabs welche denen Seghers dann mit "Das siebente Kreuz" ein Denkmal setzen konnte, ich weiß nicht wen die heute besingen könnte.

handlelightd
1
0
Lesenswert?

Ich weiß schon

was Sie meinten. Und dass jeder Vorbehalt bei diesem Thema den Vorwurf der Inhumanität von Ihrer Seite provoziert. Was ich verstehen würde, sollte ich persönlich Sie als "alten Spinner" tituliert haben, was Sie mir subtilerweiser unterstellen, und ich ohne meinen imaginären Karteiordner zu bemühen, ausschließen kann. Da Sie aber postulieren, allein Ihre präferierte politische Linie sei mit Humanität vereinbar, gleichzeitig aber eingestehen müssen, dass das Ergebnis bei entsprechender Entwicklung dasselbe wäre, wüsste ich jetzt nicht, womit Sie mich überzeugen könnten.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Nein handy, sei nicht so empfindsam bei Dir selbst,

ich mach mich gelegentlich über mich und mein sinnloses Bemühen lustig und damit aber auch über euch,das ist eine schwierige rhetorische Figur, gehört aber quasi zu meiner Grundkata, man lacht,Du hast mich nie pejorativ tituliert, das wüßte ich und Du wohl auch.Und handy, ich sagte nicht daß nur eine Position das hätte hindern können, ich sage daß da viele Wege zur Hölle führen, es hätte mir schon gereicht wenn die Linken links stehengeblieben wären, ehrlich.Was ich Dir mitzuteilen zu wünsche ist einfach,wir täten uns jetzt leichter gegen den tuirbokaptalistischen Schmarrn wenn ihr nicht vorher den Rechtsnationalismus auch noch umarmt hättet der es jetzt gleichzeitig befeuert und zudeckt.Und weißt handy,mein Nachwuchs war damit auch immer unglücklich ,aber ich bin halt so, ich sags vorher und hinterher weise ich darauf hin,vielleicht hat es dochmal einen Lerneffekt und man hört zu.

handlelightd
0
1
Lesenswert?

Jetzt würde mich aber schon interessieren,

wen Sie mit "ihr" meinen. Und so empfindlich darf ich sein, ich identifiziere mich nicht mit ultrarechten Positionen, wenn ich etwa, wie schon einmal erwähnt, darauf hinweise, dass Ö rechtlich nicht verpflichtet ist, Asylanträge von Antragstellenden anzunehmen, die aus einem sicheren Drittland einreisen. Da sag ich es auch nachher, das wurde vom EuGH inzwischen so bestätigt.
Dass es mehrere Höllen gibt, darauf habe ich Sie auch einmal hingewiesen. Wie sich die Situation darstellen würde, wäre es nach Ihrem Plan verlaufen, darüber kann spekuliert werden. Bei nicht wenigen zusätzlichen Arbeitslosen, stelle ich mir die Situation nicht gerade rosig vor. Und auch das sagte ich als eine der wenigen schon damals, die Kosten für einen, wie etwa von Ihrer Seite forcierten, höchstmöglichen Zuzug, müssen über Steuergerechtigkeit sprich das Unterbinden von Steuerflucht durch die Multis hereingebracht werden, weil sonst das soziale Gefüge Flöten geht, die Reichen reicher und die Armen ärmer und mehr werden. Dass es daraufhin zu einer linken Solidaritätsdemonstration kommen würde, ist Wunschdenken, zumal die Zeichen der Zeit schon damals anderes erwarten ließen. Und die Rechte von einbetonierten Ansichten, in der jeder Einwand als rechtsradikal zurückgewiesen wurde, ja auch von Ihnen, gestärkt hervorging. So, das ist meine Interpretation der Geschichte, aus der wir so schnell wohn nicht mehr herauskommen.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Handy, handy, nun Du möchtest wissen wen ich mit ihr meine, nun handy ich kollektivisiere Euch wie ihr es mit Flüchtlingen tatet und Du irrst handy, ein sicheres Drittland muß Dich halt auch nehmen, Slowenien hat zur Zeit ich glaube sieben,gibt da kein, die haben dich nicht genommen,ich nehm dich auch nicht und wie oft hatte ich getrommelt, daß ihr Helden weil ihr Orban bejubelt habt mehr Flüchtlinge kriegen würdet .Und handy, wenn Du schon frägst, ich hab ein Gedächtnis wie ein Elephant der ich nunmal bin,den

Porzellanladen such ich mir auch immer selbst aus,man lacht,damit ich jetzt nicht endlos mit dir diskutieren muß was Du nicht getan hast und wozu Du nicht inklinierst,Du hast nichts großartiges getan,Du hast mich nur wertvolle Zeit gekostet, weil Du jedesmal von vorne begonnen hast die Routen durchzubuchstabieren und Dir jedesmal hast erklären lassen, daß wenn die durchgewunken wurden dort nicht registriert sind und den Focus von dem Faktum, daß wir helfen müssen wieder darauf abgelenkt hast, warum wirs doch vielleicht nicht tun müssen.Nein handy, Du bist kein Unmensch, aber Dein Teil hast Du beigetragen. Und handy,meine Art hätte bedeutet daß wir dasselbe tun wie bei den Ungarn,ohne Wellen wie es rechtlich geboten ist, denn die ganze Panik war quantitativ und sachlich eine Kopfgeburt.Und die Multis kannst Du von mir aus besteuern bis sie im Chor singen aber wohl nicht mit dieser Regierung der Turbokapitalisten.Und handy,es ist alles schon Makulatur und wie es ist,ich vergebe hier mit ganz wenigen Ausnahmen auch keine Noten in Betragen,ich will nur daß Du wie jeder verstehst, daß es um Menschen geht,denn wir sind schon wieder weiter,wir habens von der unterlassenen Hilfeleistung zur vorsätzlich Behinderung von Hilfsmaßnahmen bei Lebensgefahr geschafft,wir unterbinden Hilfe und lassen sterben.Das Problem ist nicht was Du getan oder nicht getan hast und was ich davon halte oder auch nicht, die Frage ist, was du diesmal tun wirst.It´s up to you.

handlelightd
0
1
Lesenswert?

Es macht echt Spaß mit Ihnen,

Sie kollektivieren, sehr schön. Soll ich mir jetzt überlegen wie jemand antworten würde, der Orban bejubelte?
Soviel ich mich erinnere, haben sie sich ja vehement dagegen gewehrt, dass jemand auch nur irgendwo registriert wird. Um sich dann zu beschweren, dass es laut Medienberichten tausende "abgängige" Minderjährige gebe, woran selbstredend wieder WIR, was eben immer sie darunter verstehen, Schuld seien.
Aber es tut mir herzlich leid, wenn ich euer Hoheit Befinden nach wertvolle Zeit gekostet habe. Die ich nun auch nicht weiter beanspruchen will. Gute Nacht.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Ich habe mich nie gegen Registrierungen ausgesprochen,

denn die sind ja zwangsläufig nötig,ich habe mich dagegen ausgesprochen, daß man sich an den Eintrittsländern abputzt.Und ich habe Euch handy,nicht die Schuld am Verschwinden der Flüchtlingskinder gegeben, ich hoffe doch das da keiner von Euch Anteil hatte, ich war nur ziemlich allein auf weiter Flur als ich sagte man müsse die suchen und hab allerhand Pseudoerklärungen gekriegt warum das nicht nötig sei,womit ihr tatsächlich schuldig seid,denn das hätte Druck gebraucht,ähnlich wie mit den beiden Wiener Gitschn,14 Jahre jung und strohdumm die ich zurückholen wollte und die jetzt tot sind und wo mir zig "Recht geschieht ihnen" entgegengeschlagen sind.Und handy,nichts mit Hoheit, nur eine Kritik an der Güterabwägung und Du hattest gefragt, wenn Du befürchtest daß dir die Antwort nicht gefällt solltest Du das bei mir nie tun,ich lüge nicht. Schlaf gut.

handlelightd
0
1
Lesenswert?

Keine Sorge, irgendeiner,

ich fürchte mich nicht vor Ihren Antworten. Die sind in gewisser Weise doch einigermaßen vorhersehbar. Außer in einigen Fällen, wo Ihre Wahrnehmung doch um einiges von der Realität abweicht. So erinnere ich mich sehr wohl daran, dass Sie Registrierungen gegenüber skeptisch waren. Mit der Begründung - das sei doch nur unnötige Bürokratie - oder so ähnlich. Als dann die Meldung von den Vermissten kam, haben Sie wie üblich die Schuldigen - ohne Begründung -sofort ausgemacht - das waren dann wieder "wir". Ich gab Ihnen schon damals den Hinweis auf die von Ihrer Seite zuvor abgelehnten und jetzt fehlenden Registrierungen. Außerdem müsstens mir vorlegen, wo sich eine Armada von PosterInnen dagegen gestemmt hätte, die vermissten Minderjährigen zu suchen. Bei den Gitsch'n, die nach Syrien gingen, stimmt ihre Beobachtung allerdings. Für sie wurde nicht sehr viel Verständnis aufgebracht.
Dass man sich an den Eintrittsländern abputzt, hätte man mit Hilfe vor Ort, die ich auch einforderte, vermeiden können. Und dass objektiv keine rechtliche Verpflichtung besteht, Asylsuchende aus sicheren Drittländern anzunehmen, heißt ja nicht, dass man keine aufnehmen darf. Was allerdings, wenn möglich, in einer halbwegs geordneten Form vonstatten gehen sollte. Was wiederum, wie es schien, nicht ganz nach Ihrem Geschmack ist.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Handy, ich hab Dir gerade erklärt, daß Registrierungen unvermeidlich sind, auch wir haben ja ein Meldegesetz es ging darum es nicht den Eintrittsländern hinzuschieben, das einzige was ich je sagte ist, wenn der Druck an einem Zaun zu groß ist,macht man zuerst auf und registriert dann,das ist auch rechtskonform gewesen, wegen der Verhältnismäßigkeit,ihr habt es wieder als Zusammenbruch des Rechtsstaates

konstruiert, was schlicht schwachsinnig ist.Und daß ihr Kinder nicht suchen wolltet, da beißt die Maus keinen Faden ab.Und ich war bis auf glaub ich einen zweiten der einzige der suchen wollte, es wurde geheimer Aufenthalt bei Verwandten,erfundene Personalia, freiwilliges Abtauchen unterstellt, bei Kindern.Und handy, ich suche es jetzt nicht raus,aber ich habs noch und ich erfinde nie etwas, vor allem wenn es mich zornig macht, das vergesse ich nämlich nie.Und handy,Du erzählst schon wieder denselben Unsinn,wenn das Land X sich nichts rechtskonform verhält, erlischt ein Menschenrecht nicht, dann fällts dem nächsten zu,dem Y,nochmals ganz langsam,wenn Du Hilfeleistung unterläßt entbindet mich das nicht von der Verpflichtung,da hättest innerstaatlich ein strafrechtliches Verfahren zu gewärtigen,hier müßten schon einige vor einem Tribunal stehen,aber das sind gleichzeitig die Machthaber,aber wennst auch verweigerst begehst denselben Rechtsbruch.Und Du versuchst dieselbe Diskussion wieder abzuführen,also nochmals, vorher war da kein sicheres Land,nicht die verkürzten Lager im Libanon und nicht die Türkei, nenn es,dann haben einige niemanden genommen, Bruch der Rechtspflicht und Jubel für Orban, nicht,aber ein Menschenrecht erlischt nicht,und dann warens da.Mit einem Wort handy,ein Einbruch macht das Verbot desselben nicht ungültig,easy as that.

handlelightd
0
1
Lesenswert?

Hab

ich Sie wieder zornig gemacht? Nur hab ich auch ein Gedächtnis wie ein Elophant. Registrierungen waren Ihnen nicht sehr genehm. In Ö vielleicht, wenn nicht der dringende Wunsch einer Weiterreise bestand, vielleicht. Was menschlich ja auch verständlich ist. Man will ja niemanden im Weg stehen, der sein Glück sucht. Rechtlich naja. Aber dass südlich von uns ausschließlich menschenrechtsverachtende Regimes ihr Unwesen treiben, wär mir dann doch neu.

Irgendeiner
1
0
Lesenswert?

Ach handy, mich im persönlichen zornig zu machen ist eine Kunst

die zuletzt mein Nachwuchs in der Pubertät gebracht hat,der Zorn von dem ich sprach ist ein ganz anderer,der ist nicht persönlich, ist so der Unterschied zwischen einer persönlichen Verletzung mit Reaktion und einem scharfen moralischen Urteil,aber das führt zu weit,mich zu reizen ist schwer aber wehe dem der erfolgreich ist,man lacht.Und da haben sich gar viele abgeputzt und manche wurden noch bejubelt,aber Flüchtlinge können nichts dafür,schau Dir einfach die einzelnen Aufnahmequoten an,oder nimm Dein Elephantengedächtnis, ich hatte auch die zigfach reingestellt.Und genehm handy ist mir da viel nicht, aber gegen ein übliches Rechtsprozedere spreche ich mich nicht aus,nur die Idee daß ihr Euch etwa an Griechenland auf die Tour abputzt,wo sie schon in Suppenküchen essen,dem gewinne ich immer noch nichts ab.Aber faszinierend finde ich doch, wie sehr Du einen Makel an mir suchst,es würde Dir nichts helfen handy, Du must weder meine Haltung noch mein Aussagen und deren Konsequenzen tragen, Deine aber schon und wenn ich der Teufel persönlich wäre.Mir handy, ist jetzt, das sagte ich schon,wichtiger wo Du Dich jetzt hinstellst,aber das wirst Du entscheiden und ich sehen.

handlelightd
0
1
Lesenswert?

Ja Irgendeiner,

im Makel zerlegen bin ich fast so hartnäckig wie Sie. Man lacht. Und nein, sich an GR abputzen war nicht mein Begehr. Eine Vorort-Hilfe sollte natürlich mit Unterstützung durch die übrigen EU-Staaten erfolgen. Und eine Odyssee, auf die sich diese Menschen eingelassen haben, hätte durch eine andere Handhabung zu weiten Teilen auch vermieden werden können. Aber darauf konnte man sich bis heute nicht einigen, weil nur für oder gegen "Immigration" argumentiert wurde und wird.

Lodengrün
1
1
Lesenswert?

Wenn wir uns erinnern

haben Strache und Hofer dort ganz launige Reden gehalten.

duesentrieb1
1
19
Lesenswert?

Wo bleibt die Bildung?

Ich frage mich, welche Ausbildung unsere Politiker eigentlich haben, mit wie vielen Nichtgenügend sie aufgestiegen sind. Südtirol ist italienisches Staatsgebiet. Eine Region eines souveränen Staates. Da gibt es keine grundsätzliche Doppelstaatsbürgerschaft. Und: wozu auch?? Die Südtiroler fühlen sich ganz wohl, habe ich zumindest stets den Eindruck. Mit welchen Schwachsinnigkeiten werden uns der Basti & Co noch blamieren. Wie konnten die nur gewählt werden. Rauchererlaubnis, 140 auf der Autobahn, 12-Stunden-Tag. Polizisten-Pferde. Einfach lächerlich. Da kann man sich nur schämen.

Apulio
1
8
Lesenswert?

@duesentrieb1:

mit wenigen Semestern auf der Uni kann man das nicht wissen.

helmutmayr
14
3
Lesenswert?

Die Leuchturmprojekte der Regierung

140 auf der Autobahn. Je 5 schwarze und braune Pferterln fürs die Polizei, Doppestaarsbürgerschaft für Südtiroler, neue Sprachregelung für die Führerscheinprüfung .....Einfach visionär und fortschlich. Alternative Kern: noch schlimmer.

Lodengrün
2
0
Lesenswert?

Ich bin kein Freund von Kern @helmut

aber das was die Gogoloris können macht er sofern er nicht einen Blockierer und Putscher wie Kurz an der Seite hat das allemal. Und ehrlicher.

X22
0
6
Lesenswert?

Da Kern nur eine Person ist, und nur der momentane Repräsentant der Partei, stellt sich mir die Frage

meinst damit nur den Kern oder auch die Partei

 
Kommentare 1-26 von 92