Pressefoyer nach dem MinisterratRegierung will Shoah-Gedenkstätte beschließen

Erinnerungsort in der Wiener Innenstadt vorgesehen - Namen aller 66.000 Toten sollen angeführt werden.

Kurz und Strache
Kurz und Strache © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Eines der Schwerpunktthemen des heutigen Ministerrats soll der Beschluss der neuen Gedenkstätte für die Opfer der Shoah werden. Es sei das Bestreben der Bundesregierung, im Rahmen des Gedenkjahres "ein bleibendes Zeichen des Erinnerns zu setzen", heißt es in dem Ministerratsvortrag von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP).

An einem zentralen Ort in der Wiener Innenstadt soll demnach
eine Gedenkstätte für die Opfer der Shoah errichtet werden. Im
Mittelpunkt soll eine Namens-Gedenkmauer für die ermordeten Jüdinnen
und Juden aus Österreich stehen. Damit soll verdeutlicht werden,
dass diese rund 66.000 Toten keine anonyme Menge, sondern Individuen
mit einer persönlichen Geschichte sind. Alle Namen der jüdischen
Opfer sollen angeführt werden.

Kommentare (9)

Kommentieren
cleverstmk
0
2
Lesenswert?

Ha Tsche

Dem Ha Tsche steht die Begeisterung darüber wörtlich ins Gesicht geschrieben.
Man kann halt nicht über seinen bra...blauen Schatten springen.

Antworten
Mein Graz
1
4
Lesenswert?

Unser BK Kurz ist wieder da!

Ich hatte schon die Befürchtung, dass er erkrankt, gefesselt oder mit der Weltpolitik so beschäftigt ist, dass er sich nicht zu den Kinkerlitzchen, die grad ganz Österreich beschäftigen, melden kann.

Bei dem Vorhaben der Errichtung eines Mahnmals - das absolut wichtig ist! - kann er sich kaum in Bezug auf Tagespolitik verplappern, und somit kann HaCe mit seiner Nicht-Brau.nen-Truppe ganz beruhigt sein Süppchen weiter kochen.

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Weil mir gerade danach ist,mein Graz,sieh etwas genauer hin.

Der Deus absconditus tritt nur hervor wenns etwas ist wo man sich mit Ruhm und positiver Öffentlichkeit bekleckern kann, wenn es um die Niederungen geht taucht er ab,das machen andere,mit Hammer und Sichel in der ehemaligen Regierung,er wars nicht,bei Mitterlehner, er war überrascht,jetzt schickt er uns ein Blümel,der hat nimmer was damit zu tun.Aber das heißt nicht, daß er nicht tätig ist,er hat uns in PESCO reingehoben, hast Du das je öffentlich diskutiert, mein Graz, nein,er hat von Strache für die Rauchergeschichte CETA gekriegt,naja, die Raucherregelung könnt ihr wenns Euch Spaß macht in den nächsten zehn Jahren noch fünfzehnmal ändern, aber CETA und PESCO nicht, das klebt.Das ist ein Strategiepapierlbesitzer, immer noch und die blaue Löwingerbühne ist der Paravent hinter dem das spielt und Öffentlichkeit und Publizistik schauen gebannt auf das Kasperletheater so zwischen Kickl und Vilimsky .Gibt viele die meinen, Basti hätte die blaue Truppe nicht im Griff, ich aber sage Euch, der räumt Euch ab und benutzt die.Denn der Turbokapitalismus ist wie ein Vampir, wenn auf ihn das Licht der Logik und des Wissens fällt zerbröselt er,da sei Basti vor.

Antworten
Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@Irgendeiner

Klar, dass er in seiner Bastelstube fleißig am Werkeln ist, er will doch was "bewirken". Dass das meist nichts Gutes bedeutet und nur seine eigene Klientel bedient muss auch für jeden, der sein Hirnkastl einzuschalten imstande ist einleuchten.

Die Blauen ziehen ihre Show ab, ungeachtet dessen, wie die Bevölkerung reagiert - sie fahren einfach drüber, sehen sie doch täglich bei ihrem Trumplschen Vorbild jenseits des großen Teiches.

Allerdings bin ich mir nicht so sicher, wer da wen übervorteilt. Versuchen tuns m.E. beide, wer im Endeffekt den Kürzeren zieht? Mal abwarten - leider. Eine andere Möglichkeit gibts ja dzt. nicht.

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Deshalb sagte ich ja,mein Graz, blick

auf das Erreichte, das was nicht mehr weg geht,denn irgendwann verweht Kickl politisch und seine Cousine kann ihn in die Arme schließen und Basti, das ist meine Prognose, sitzt dann als CEO irgendwo in der Industrie aber diese Dinge haben wir unabänderlich am Hals.Und mein Graz, ich appelliere einfach an Deinen Hausverstand, da hatte einer jahrelang,ambitionslos versteht sich, ein Strategiepapierl für den Durchmarsch durch die Partei der er auch noch das Messer an die Brust setzt und für die Machtübernahme, ins kleinste geplant,glaubst Du ernsthaft der hat sich mit seiner Yuppietruppe das "Was tama dann" nie überlegt.Der ist nicht erratisch, der ist noch nichtmal spontan,der fuchtelt sogar beim Reden nach Anweisung der Spezialisten für Gestik und das einzige Kriterium ist, wie kommt die Sache an.Mir macht die blaue Truppe mit dem permanenten Zwergenaufstand weniger Sorgen als Euer Blick in die falsche Richtung, schon seit dem Wahlkampf.

Antworten
Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@Irgendeiner

Danke für den Denkanstoß - denn du hast recht. Genau wie andere auch schieße ich mich auf die rechten Recken ein und übersehe dabei ziemlich sicher vieles, was eigentlich wichtiger ist.
Möglicherweise auch deshalb, weil mir die Schwarzen bisher nie so dramatisch negativ in der Politik aufgefallen sind (da war ich sicher auch teilweise schon blind!), die Blauen waren mir aber immer schon ein Gräuel.
Ich werde versuchen, das Erreichte bzw. die Ziele als großes Ganzes im Auge zu behalten!

Antworten
Irgendeiner
0
8
Lesenswert?

Gott, ich hatte gelesen " Regierung

will Shoa-Gedenkstätte schließen", ich hab einen Moment gebraucht bis mir Zweifel kamen, ist das Priming durch diese Routenschließerregierung.Im Übrigen,nichts gegen Zeichen der Erinnerung aber von gegenwärtigen Menschenrechtsverletzungen wirds zumindest mich nicht ablenken,ich hab so eine zeitlose Sicht in der Frage.

Antworten
mapem
0
1
Lesenswert?

Stimmt eh, body ...

"schließen" steht dann in der deregulierten Version ... nur Geduld ...

Antworten
Geerdeter Steirer
0
5
Lesenswert?

Uuupppssss...........

die zwei Fingerwärmer sind mal wieder in den Lettern, san's ned liab ?

Antworten