Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kirche sei am "toten Punkt" angelangtKardinal Marx bietet Papst seinen Rücktritt an

Missbrauchsskandal: Kardinal Reinhard Marx bietet Papst Franziskus seinen Rücktritt als Erzbischof von München und Freising an. Die Kirche sieht er an einem „toten Punkt“ und verbindet seinen Abgang mit einer Anklage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mainz 02.03.2020 Fruehjahrs-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz, Eroeffnungsgottesdienst der Vollversammlung
Kardinal Marx © imago images/ULMER Pressebildage
 

Der Auftritt am Freitagmittag war eilig anberaumt. „Es geht für mich im Kern darum, Mitverantwortung zu übernehmen“, sagte Reinhard Kardinal Marx vor dem wuchtigen Portal seines Bischofshauses. Der Erzbischof von München und Freising hatte Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten. Am Vormittag hatte das Erzbistum Details seines dreiseitigen Rücktrittsgesuchs veröffentlicht. Und das hatte es in sich: Die katholische Kirche sei an einem „toten Punkt“, formulierten der Kardinal und enge Vertraute des Papstes.

Kommentare (19)
Kommentieren
zweigerl
0
1
Lesenswert?

Es wurde Zeit

Na, endlich gibt es eine adäquate Reaktion von Seiten oberster kirchlicher Würdenträger, die sonst kaum einmal mit dem Ohrwaschl wackeln, wenn es die eklatanteste Häresie zu beichten gilt, die überhaupt vorstellbar ist: Jene, die Sündelosigkeit predigen, vollziehen selber Akte der Unzucht! Man ist seit Jahren fassungslos.

Stemocell
34
26
Lesenswert?

Am besten,

allesamt zurücktreten. Die kath. Kirche, sowie alle anderen Religionen haben in einer modernen Gesellschaft keinen Platz mehr. Soll jeder glauben, was er will, das hört dann aber bei der Haustüre auf. Schluss mit Kreuzen in Klassenzimmern und Amtsgebäuden, der Religionsunterricht sollte in ‚Theologie‘ umbenannt werden, da können die Kinder dann lernen, welch unbeschreibliches Leid im Namen der verschiedensten Götter über die Welt gebracht wurde.

GanzObjektivGesehen
1
8
Lesenswert?

Warlords haben keine Religion, Drogenkartelle auch nicht.

Die Verursacher von Leid werden nicht verschwinden. Im Unterschied zu den oben genannten haben sie aber auch einen positiven Effekt. Sie sind nicht per se böse.

Und am Ende braucht die Mehrzahl der Menschen etwas an das sie sich anhalten, anhängen oder nachlaufen können. Seien es Influenzer, Fußballvereine, politische Strömungen oder das Horoskop von Gerda Rogers........

Ragnar Lodbrok
12
4
Lesenswert?

Daumenrunterdrücker...

...Realitätsverweigerer...

pescador
7
29
Lesenswert?

Religionsunterricht sollte in Ethikunterricht verändert werden.

Kinder sollten lernen, wie man als Teil der Gesellschaft, friedlich, achtsam und solidarisch miteinander leben kann. Und das alles ohne Religion! Religionen haben gesamt betrachtet, viel mehr Leid als Heil über die Menschen gebracht.

georgXV
6
27
Lesenswert?

???

ich würde den Rücktritt von Reinhard Marx sehr bedauern, denn er ist sehr offener, zupackender und zugänglicher Typ und KEIN Schleimer, Ja-Sager, "unter den Teppich Kehrer", Aussitzer, usw.
Mit "Typen" wie ihn, würde es in der katholischen Kirche anders laufen.

gmirakel
35
25
Lesenswert?

Toter Punkt

Dies mag richtig sein und ist auch ganz schlimm, trotzdem war das Fronleichnamsfest gestern auf dem Domplatz in Klagenfurt der Gegegenbeweis: Die Kirche lebt.
Geistig und musikalisch.

zweigerl
0
0
Lesenswert?

Entbehrliche Institution

Ja, die hinterlassenen Kunsterzeugnisse zum Lobpreis Gottes, komponierte, gemalte, gebaute, stehen in der Positivbilanz der Kirche, ihre aktuellen Artikulationen, die null Antworten haben für die globalen Krisen, sind entbehrlich. Und das mit der heimlichen Unzucht ist überhaupt des Satans. Die Betbrüder mit dem Heiligenschein haben jeden Kredit verspielt.

GordonKelz
23
31
Lesenswert?

Wann kommen auch österr. Bischöfe....

...zu dieser Erkenntnis? Diese Kirche ist tot !
Hat sich nur nicht bis zur Presse vorgesprochen...Seitenweise wird hier der Kirche Raum gegeben! Wann hat ein Kinder-
schänder der nicht der Kirche angehört, Seitenweise Gelegenheit sich zu äußern und Entschuldigen? Habe das noch nie erlebt !
Gordon Kelz

Boss02
27
10
Lesenswert?

Kath Kirche...........

...........hat die Hand über der Kl Zeitung als anscheinend Mehrheitseigentümer der Media Print daher wohl wenig Oresseinfo dazu, wetten das mein Post bald gelöscht ist !!

altbayer
0
0
Lesenswert?

100 %

1,67% Kath.Medienverein
98.33% Kath.Mediemverein Privatstiftung

KleineZeitung
10
33
Lesenswert?

Unabhängige Tageszeitung

Wir sind eine unabhängige Tageszeitung. Worüber wir berichten, entscheiden alleine wir. Und diese Entscheidung erfolgt nach journalistischen Standpunkten. Liebe Grüße aus der Redaktion

Boss02
3
3
Lesenswert?

Redaktion der Kleinen Zeitung......

....... oder Unabhängige Tageszeitung das ist dann schon die Antwort wieso so wenig über die Kirche berichtet wird, aber gerade als Unabhängige Tageszeitung sollte man über das Berichten was die Menschen interessiert und nicht was ein Journalist für an und für sich für Wichtig findet, das wäre dann wahrlich Unabhängig !!!

Schöne Grüße !

Boss02
17
8
Lesenswert?

Kl Zeitung...........

.........wer’s glaubt wird selig......,!!!!! ein altes Sprichwort

GanzObjektivGesehen
2
10
Lesenswert?

Hören sie doch einfach auf zu lesen UND zu Posten.

Das wäre besser für sie UND die anderen....

KleineZeitung
0
3
Lesenswert?

Meinungsfreiheit

Jeder darf seine Meinung kundtun, solange man sich an die Netiquette hält. Liebe Grüße aus der Redaktion

cleverstmk
6
45
Lesenswert?

Und die Anderen?

Bischof Schwarz sollte gleich folgen

georgXV
0
27
Lesenswert?

???

der ist bekanntlich LEIDER ein "Sesselkleber" ...

kukuro05
6
51
Lesenswert?

alles....

die ganze Gesellschaft nicht nur die Kirche ist am Totpunkt angekommen!