Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kriminalstatistik 2020Einbrecher als große "Verlierer" im Corona-Jahr

Während sich die Zahl der Wohnungseinbrüche und Taschendiebstähle auf Rekordtief befindet, explodieren die Anzeigen bei Straftaten im Internet. Betrüger nutzen dort vielfach die Einsamkeit ihrer Opfer aus.

Franz Ruf, Generaldirektor für Öffentliche Sicherheit
Franz Ruf, Generaldirektor für Öffentliche Sicherheit © APA/HERBERT NEUBAUER
 

"Das Pandemiejahr 2020 war ein außergewöhnliches für die Polizei", erklärte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) zu Beginn der Präsentation der Kriminalstatistik 2020. Die Kriminalität habe sich stark verändert. Während die "klassische Kriminalität" wie Einbruchsdiebstahl zurückgegangen sei, verzeichne man einen deutlichen Anstieg bei jener im Internet. Hier seien vor allem Betrugsdelikte und Drogenhandel über das Darknet vorherrschend, erklärte der Minister. 433.811 Straftaten seien im Jahr 2020 insgesamt angezeigt worden.

Kommentare (1)
Kommentieren
schurxe
0
15
Lesenswert?

Bekommen

hoffentlich eine Entschädigung 🤣🤣🤣🤣 Ironie