Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ngozi Okonjo-Iweala"Finanzministerin des Jahres" und "Heldin des Jahres" wird neue WTO-Chefin

Erstmals rückt eine Frau an die Spitze der Welthandelsorganisation - und was für eine! Das „Time Magazine“ kürte sie 2004 zur „Heldin des Jahres“; 2005 wurde sie „Finanzministerin des Jahres“; „Forbes“ zählte sie 2020 zu den 50 mächtigsten Frauen Afrikas.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Neue WTO-Chefin: Ngozi Okonjo-Iweala
Neue WTO-Chefin: Ngozi Okonjo-Iweala © AFP
 

Die WTO braucht Erneuerung – und die bekommt sie: Mit der renommierten Entwicklungsökonomin Ngozi Okonjo-Iweala bekommt die Welthandelsorganisation erstmals eine Chefin – und was für eine! Die 66-Jährige hat Kämpfe gefochten und gewonnen, die sich andere kaum vorstellen können.

1954 wurde sie in Nigeria als Tochter zweier Wirtschaftsprofessoren geboren. Als der Bürgerkrieg ausbrach, war sie 14. Die Familie verlor alles. Als ihre dreijährige Schwester an Malaria erkrankte, der Vater an der Front und die Mutter krank, schleppte sie die Kleine auf ihrem Rücken meilenweit zum Arzt, kämpfte sich durch die Menge und kletterte durchs Fenster, um rechtzeitig Hilfe zu bekommen. Sie rettete ihrer Schwester das Leben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren