Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Die neuen Regeln im DetailAusgangsregeln ab Dienstag ganztägig, Treffen nur noch mit einer Person

Abseits der eigenen Haushaltszugehörigen darf man künftig nur mehr den Lebenspartner, "einzelne engste Angehörigen" bzw. "einzelne wichtige Bezugspersonen" treffen.

© dpa/dpaweb
 

Die Ausgangsbeschränkungen, die derzeit nur in der Nacht gelten, werden ab kommendem Dienstag auf den ganzen Tag ausgedehnt. Das geht aus einem Verordnungsentwurf hervor, der am Samstag vormittag an Parlamentsparteien und Sozialpartner verschickt wurde. Klarer und strenger definiert werden die Ausnahmen für das Verlassen des eigenen Wohnbereiches. Abseits der eigenen Haushaltszugehörigen darf man künftig nur mehr den Lebenspartner, "einzelne engste Angehörigen" bzw. "einzelne wichtige Bezugspersonen" treffen.

Laut dem Entwurf der "COVID-19-Notsituationsverordnung" ist das Verlassen des privaten Wohnbereichs und der Aufenthalt außerhalb des privaten Wohnbereichs (wie schon aus dem Frühjahr bekannt) nur zu bestimmten Gründen zulässig. Klarer definiert wird, mit wem man sich künftig treffen darf - und zwar unter dem Punkt "Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens". Dazu zählen der "Kontakt mit dem nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Lebenspartner oder der Kontakt mit einzelnen engsten Angehörigen bzw. einzelnen wichtigen Bezugspersonen, mit denen in der Regel mehrmals wöchentlich Kontakt gepflegt wird".

Auch die Betreuung bzw. Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie die "Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten" ist gestattet. Ebenfalls unter die Ausnahme "notwendige Grundbedürfnisse" fällt die Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens (Einkäufe) und die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen. Auch Wege zur Deckung des Wohnbedürfnisses sowie religiöse Grüne (Friedhofsbesuche oder "individuelle Besuche von Orten der Religionsausübung") sind davon umfasst, auch die Tier-Versorgung wird explizit erwähnt.

Weiterhin raus darf man auch zur Ausübung von beruflichen Zwecken sowie zu Ausbildungen, "sofern dies erforderlich ist". Auch der Aufenthalt im Freien zur körperlichen und psychischen Erholung ist wie schon im Frühjahr möglich (die Regierung nannte in der Vergangenheit etwa Sport oder Spaziergänge als Beispiele).

Klargestellt wird auch, dass man für unaufschiebbare Behörden-oder Gerichtsgänge den Wohnbereich verlassen darf, ebenso zur Teilnahme an gesetzlich vorgesehenen Wahlen oder zur Teilnahme an Volksabstimmungen oder -befragungen - und auch zur Abwendung von unmittelbaren Gefahren für Leib, Leben und Eigentum.

Zum privaten Wohnbereich zählen auch Wohneinheiten in Beherbergungsbetrieben sowie in Alten-, Pflege- und Behindertenheimen.

Strengere Besuchsregeln in Spitälern

Der jüngste Verordnungsentwurf für den erweiterten "Lockdown" bringt auch Einschränkungen in Krankenanstalten und Altenheimen. In Spitälern gab es zuletzt keine zahlenmäßigen Beschränkungen für Besuche. Nunmehr ist nur mehr ein Besuch pro Woche und Patient möglich - und das auch nur, wenn der Erkrankte oder Verletzte mehr als sieben Tage aufgenommen wird.

Ausnahmen gibt es für Schwangere. Sie dürfen bei Untersuchungen von einer Person begleitet werden. Das gilt auch für die Geburt und den Besuch danach. Ebenfalls andere Regeln vorgesehen sind für Minderjährige und unterstützungsbedürftige Personen. Sie können von zwei Personen in die Krankenanstalt begleitet und dort auch besucht werden.

Mitarbeiter müssen einmal pro Woche einen Antigen- oder molekularbiologischen Test absolvieren. Ist dieser positiv, gibt es trotzdem eine Möglichkeit, dass sie im Einsatz bleiben, nämlich dann, wenn mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit vorliegt und aufgrund des CT-Werts von über 30 davon ausgegangen werden kann, dass keine Ansteckungsgefahr mehr besteht. Stehen nicht ausreichend Tests zur Verfügung, muss bei Patientenkontakt durchgehend eine höherwertige Maske getragen werden.

Für Beschäftigte in Pflegeheimen gelten dieselben Regelungen. Hier wird aber noch explizit festgeschrieben, dass sie durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen haben. Auch dort wird für Patienten limitiert, dass nur ein Besuch pro Woche und Patient möglich ist. Maximal zwei Personen können Kinder in Behinderteneinrichtungen begleiten und besuchen. Das selbe gilt allgemein für unterstützungsbedürftige Bewohner bei deren Besuch.

Sowohl in Spitälern als auch in Altenheimen sind Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung von den Restriktionen ausgenommen. Auch Patientenanwälte bzw. Bewohnervertreter und Seelsorger sind zugelassen.

Kommentare (74)
Kommentieren
ichbindermeinung
29
24
Lesenswert?

Schengen aussetzen u. Flugverkehr einstellen u. Kuranstalten schließen

wegen der großen Gefahr müsste Schengen ausgesetzt werden, der Flugverkehr müsste eingestellt werden und die Kuranstalten müssten schließen.

checker43
3
3
Lesenswert?

Wieso

die Kuranstalten schließen? Sollen die laufenden Behandlungen etwa abgebrochen werden?

kukuro05
24
32
Lesenswert?

an wen....

....dürfen wir unsere Dankesschreiben richten???

herwag
14
94
Lesenswert?

!!!

an jeden einzelnen der sich nicht an die vorgaben der br gehalten hat !

baldasar
42
13
Lesenswert?

Nein

Andere Länder hatten schon viel strengere Regeln und was hat's gebracht nix , die Zahlen sind extrem gestiegen zb Italien, Ungarn Tschechien etc, man sollte endlich akzeptieren mit dem Virus zu leben und die Kinder außen vor zu lassen und Schulen offen zu lassen

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Es wäre doch logisch ....

wenn die Regierung die Begräbniskoszen übernehmen würde! Wie wars denn zu Zeiten der Pest? Da wurden die Toten ja auch aus Hygienegründen in Massengräbern verscharrt. Siehe "lieber Augustin"!

Liverpudlian88
7
15
Lesenswert?

@baldasar

Dieser Beitrag ist somit als FAKENEWS gekennzeichnet!

Liverpudlian88
19
119
Lesenswert?

@kukuro

Gibt genügend Egoisten hier im Forum, denen wir das zu verdanken haben...

samro
12
47
Lesenswert?

und das schlimme ist

dass nicht einmal jetzt noch aufhoeren.
mit hetze, 3 mio entschuldugungen und anschuldigungen!

kukuro05
11
58
Lesenswert?

ich würde gar nicht sosehr die Egoisten betonen, die es natürlich auch gibt.

Aber es sind auch sehr viele Berufsrenitente die durch ihr Verhalten ihre Verachtung für die Regierung ausdrücken wollen.
Das ist natürlich strunzdumm und geistig rückständig, aber so sind die Leute halt. Und kommen sich wiewohl superg´scheit dabei vor.

Klgfter
5
19
Lesenswert?

kukuro ....

wie recht du hast !

ohne gnade und hirn gegen die regierung auch wenns menschenleben kostet !

SagServus
12
41
Lesenswert?

Kann mir das jemand erklären?

Laut einem anderen Artikel in der Kleinen Zeitung, werden K1 Personen künftig nur mehr bei Symptonen getestet, Leute ohne Symptome werden in Quarantäne gesteckt.

So weit so gut.

Nur, jetzt wissen wir ja, dass sehr viele Verläufe asymptomatisch sind, die Personen aber trotzdem ansteckend sind.

Jetzt folgender Fall:
Kind ist K1 weils in der Schule, Kindergarten etc. einen Fall gegeben hat.
Zeigt keine Symptome wird somit einfach in Quarantäne gesteckt.

Eltern im gleichen Haushalt sind K2. Werden nicht getestet und sind auch nicht in Quarantäne. Was so viel bedeutet, dass sie, sofern das Kind nicht betreut werden muss, grundsätzlich arbeiten gehen müssen.
Ohne behördliche Quarantäneauflage müssens entweder den eignene Urlaub nehmen oder auf den Goodwill des Arbeitgebers hoffen (rein rational gedacht wäre das auch im Sinne des Arbeitgebers bevor man das Risiko eingeht, dass die ganze Firma zudreht, aber was ist bei vielen unserer Chefs schon rational).

Könnte es nicht eventuell auch daher kommen, dass unsere Zahlen so explodieren weil man die K2 im gleichen Haushalt nicht auch in Quarantäne steckt? Oder anders gefragt, wieso werden die K2 im gleichen Haushalt nicht auch in Quarantäne gesteckt? Hat man hier wieder mal einen Kniefall vor der WKO?

derhannes
5
17
Lesenswert?

Das ist der Knackpunkt

Sie haben es voll erfasst. Warum werden K1-Personen nicht getestet, und warum nicht auch K2-Personen? Und warum dauert es noch immer mehrer Tage bis eine Woche, bis Testergebnisse vorliegen, wo es doch möglich ist, diese innerhalb weniger Stunden zu erhalten? Ich habe keine Daten, aber kann mir vorstellen, dass genau das der Unterschied zwischen unserem Land/Europa und asiatischen Ländern wie Südkorea oder auch Neuseeland ist. Dort gibt es auch wirklich Quarantäne (Absonderung infizierter, kranker Menschen), bei uns gibt es keine gescheites Contact Tracing, keine Kontrolle und echte Quarantäne, sondern eine Kollektivquarantäne, bei der halt einfach alle sich separieren müssen. Andersherum wäre es viel effektiver.

Leop
64
75
Lesenswert?

KKN

Hallo ich wünsche allen Ignoranten das Sie die Weihnachtszeit im Spital verbringen.Sie ganz alleine sind Schuld,dass meine Freizeit eingeschränckt wird

Irmi001
30
21
Lesenswert?

Regierung

Die Regierung hätte schon vor den Herbstferien zusperren müssen, aber da wollte man ja nicht verantworten das die Umsätze der Betriebe wegfallen. Also nicht alles auf die Ignoraten schieben auch auf Regierung, XXXL Lutz und Konsortien

CWM61
54
18
Lesenswert?

@kkn

Wenn hier jemand ignorant ist dann wohl Sie selbst!!! Denn es ist wohl so das die Regierung mit den ganzen Beratern die Situation total falsch eingeschätzt hat!!! Daraus resultiert jetzt die Maßnahme, welche um mindestens 2 Wochen zu spät kommt

grazspotter
5
33
Lesenswert?

Ich kann Sie schon verstehen

aber dennoch wünsche ich niemandem, dass er/sie ins Spital muss.

Adiga
2
18
Lesenswert?

Was man anderen auch wünschen kann...

Ich wünsche dann allen für später "möglichst frohe Weihnachten", und sollten es weniger Geschenke und weniger Besuche werden, dann nicht traurig sein, sondern über die Binsenweisheit nachdenken, manchmal ist weniger mehr.

fwf
167
52
Lesenswert?

Diebstahl

Bin Pensionist und blicke daher auf kein unbegrenztes Leben mehr voraus. Mit diesem Hausarrest wird mir wertvolle Lebenszeit gestohlen, die ich noch schön gestalten wollte. Wenn das rechtens ist, alle Menschen einzusperren, kann ich mich ja gleich eingraben lassen. (erhöht die Todeszahl der WEGEN Corona Gestorbenen )

unterhundert
6
51
Lesenswert?

Was wird Ihnen gestohlen?

ich, auch schon seit längerer Zeit in der Pensi, hielt mich im Frühjahr, und werde mich auch jetzt an die Vorgaben halten. Seien Sie froh, dass irgendetwas geschieht, dass Ihr Leben um mehr als 3 Wochen, in denen Sie sich Ihr leben noch angenehm machen wollten, unter Umständen um Jahre verlängert wird. Im übrigen zipft's mich an, wenn gerade Pensionisten, so wie ich , immer nur jammern und sudern. Wir bekommen unsere Pensionen, brauchen uns keine Sorgen um den Arbeitsplatz machen. Seien Sie, oder wir doch einfach froh, das wir Pensionisten in Österreich sind! Da sagt Ihnen einer, der seine Zeit ausschließlich in unseren schönen Landen verbringt.

HB2USD
17
8
Lesenswert?

Genau jetzt drei Wochen

und im Jänner wieder drei Wochen usw. Irgendjemand von den Machthabern müsste einmal den Mut haben zu sagen das wir über Jahre hinweg mit diesem Virus zu leben haben und ein Teil der Bevölkerung auch daran sterben wird. Und gerade Personen aus den Risikogruppen haben sich schon vielfach damit abgefunden das es sie erwischen könnte und wollen deswegen nicht den Rest ihres Lebens zuhause verbringen.

schurxe
8
28
Lesenswert?

Ich kann

so manche Leute nicht verstehen die einen solchen Sch...... ✍

Marmorkuchen1649
7
26
Lesenswert?

@fwf

Leute wie sie stehlen Zeit.

wollanig
12
52
Lesenswert?

So einen Schmarrn

schreibt kein normaler Pensionist.

Immerkritisch
8
75
Lesenswert?

Sind sie nicht als besonders

gefährdete Person einzustufen?
Drei Wochen können Sie sich, wenn schon nicht zu Ihrem Wohl, dann wenigstens zum Wohl Ihrer Mitmenschen, nicht ETWAS einschränken??? Sie tun mir leid, aber nicht deswegen, weil sie EINGESPERRT werden. Schade, dass es nicht möglich ist, Leute wie sie müssten zu einem mindestens 15minütigen Aufenthalt in einer Intensivstation mit COVID-Patienten verpflichtet werden.

Klgfter
15
103
Lesenswert?

drei wochen sind a problem ?

was läuft mit ihnen falsch ?

GanzObjektivGesehen
23
119
Lesenswert?

Niemand den ich kenne hat eine unbegrenzte Lebenszeit.

Was genau wird ihnen in den 3 Wochen gestohlen ?

selbstdenker70
28
10
Lesenswert?

...

Die ein Personen Regel hält vor dem VGH und ogh nie und nimmer und ist somit zahnlos da man es nicht exekutieren kann.

TurboSam69
323
46
Lesenswert?

Absurde Massnahmen !!

Ich treffe mich mit wem ich will ! Punkt und Aus !

ErichGolger
2
19
Lesenswert?

Es steht Ihnen frei, sich auch mit Gevatter Tod zu treffen...

.

Immerkritisch
4
47
Lesenswert?

TurboSam

Ich bestelle für sie beim ORF 50 Folgen Amdamdes! Das entspricht ihrem geistigen Horizont!
Nein, für sie wäre das zu anspruchsvoll - doch keine Bestellung....

Immerkritisch
3
30
Lesenswert?

Nicht wert,

diesen Kommentar zu beantworten.

GanzObjektivGesehen
12
56
Lesenswert?

Ein einzelner dummer Poster ist ärgerlich....

....aber die 26 Befürworter dieses Schwachsinns sind eine konkrete Gefahr für uns alle.

rouge
7
41
Lesenswert?

Ach geh,

Du hast sicher nur ein Aufmerksamkeitsdefizit, deswegen Deine provokanten Postings.

Ng240266
11
82
Lesenswert?

Egoist

Leuten wie euch haben wir es zu verdanken, dass ein 2. Lockdown nötig ist. Es geht nicht um Diktatur oder Einsperren, sondern um die Entlastung des Gesundheitssystems. Hätten alle die Empfehlungen befolgt, wäre diese Schritt nicht nötig. Vielleicht ab und zu, falls vorhanden, Gehirn einschalten.

ha52583mvrhtcom
11
67
Lesenswert?

Ah, wegen dir müssen das alle durchmachen.
Super, danke sehr, Antisozialer.

DergeerderteSteirer
11
66
Lesenswert?

@TurboSam69, ich sag's dir ganz schlicht, ..................

.............."Du unterschätzt das, was du hast und überschätzt das, was du bist"...............

kopfx
13
101
Lesenswert?

TurboSam69

Wegen solcher Personen wie Sie es sind, sind diese Maßnahmen notwendig.

herwag
18
83
Lesenswert?

:-)))

hat dir das der kickl so gesagt oder bist coronaverweigerer aus überzeugung - die exekutive wird dir schon erklären was zu tun ist !!!

samro
22
98
Lesenswert?

ich hoffe man erwischt sie jedes mal und sie bekommen eine richtig saftige strafe

der rest oesterreichs bangt um seine kranken in den spitaelern und wie es weitergehn kann.
wenn sie nicht zum oesterreichischen volk gehoeren wollen, warum wandern sie nicht aus statt menschen zu gefaehrden?

samro
13
95
Lesenswert?

das sind

nur massnahmen fuer menschen die nicht von selbst mitdenken koennen!
die anderen wissen das!

markus_123
150
24
Lesenswert?

So ist es,

soweit kommt's noch dass mir jemand vorschreibt mit wem ich mich wo zu treffen habe. Die Regierung hat den ganzen Sommer lang Zeit gehabt einen Plan für den Winter auszuarbeiten. Der Herr Anschober sollte sich besser als Freiwilliger auf der Intensivstation melden. Vielleicht bringt er da was zusammen.

wollanig
4
29
Lesenswert?

Der Markus, noch so ein Weichei,

das zu schwach ist, sich drei Wochen zusammen zu reißen.

HPHP
9
76
Lesenswert?

Welche Maßnahmen..

Hätte denn die Regierung denn machen sollen?
Die Krankenhausbetten und Intensivstationen erhöhen?
Tolle Einstellung, damit man selbst Halli Galli machen kann sollen einfach mehr Kranke behandelt werden?
Wäre es da nicht vernünftiger wenn jeder ein Bisserl von seinem Ego Tripp runter kommt und sich ein Bisserl einschränkt, damit es gar nicht so viele Kranke gibt die versorgt werden müssen?

Super123
52
9
Lesenswert?

Kranke

Stimmt die Zählung oder sind das nur Zahlen , gebt mir einen Beweis das es stimmt dann bin ich auch bereit was zu machen . Wenn nicht treffe ich mich und mache ich was ich will

Himmelschimmel
6
24
Lesenswert?

Superman 123

Geben Sie mir einen Beweis, dass die Zahlen falsch sind. Wenn nicht, ist Ihr Posting nur der Beweis, dass da jemand Unsinn verzapft.

SANDOKAN13
31
4
Lesenswert?

So ist es Turbosam

Das ist alles nicht durchführbar was diese Regierungsvögel hinaus quäken. Diese Leute scheinen nun endgültig den Bezug zum realen Leben verloren zum haben. Wird böse enden.

RonaldMessics
20
131
Lesenswert?

Natürlich sind...

...die Maßnahmen gegen die Pandemie hart, aber eben eine Maßnahme. Wer der Gesellschaft gegenüber Verantwortung trägt, hält sich daran. Egoismus ist fehl am Platz.

pholub
17
158
Lesenswert?

Wie wäre es mit einem Warteraum vor einer überfüllten Intensivstation als Ort für die Ausübung ihrer persönlichen Bedürfnisse.

Denken Sie einmal mehr über die Schicksale anderer als über ihr scheinbar nicht sehr empathisches Ego nach.

Kommentare 26-74 von 74