Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Explodierende InfektionszahlenWie Bolsonaro Brasilien in Südamerikas Epizentrum der Seuche verwandelt

Brasilien taumelt führungslos auf Höhepunkt der Corona-Pandemie zu. Präsident Bolsonaro regiert immer autoritärer. In einem Monat ist bereits der zweite Gesundheitsminister gegangen.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält Corona für "eine kleine Grippe"
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hält Corona für "eine kleine Grippe" © (c) AFP (EVARISTO SA)
 

Zwei Gesundheitsminister in einem Monat gegangen, explodierende Zahlen bei den Corona-Infektionen und ein irrlichternder Präsident, der noch vor Erreichen des Höhepunktes der Pandemie in seinem Land die Wirtschaft nach und nach wieder öffnen will. Brasilien taumelt führungslos durch diese harten Zeiten und hat sich so zum neuen Corona-Hotspot auf dem amerikanischen Kontinent entwickelt.

Kommentare (11)
Kommentieren
DIBO
8
10
Lesenswert?

...

tja, wenn wir den blauen und Schweinchenrosa Karnevalsverein gelassen hätten, würden wir jetzt da auch stehen.

scionescio
33
16
Lesenswert?

Ohne gleich wieder ins falsche Eck gerückt zu werden: dieses Hantieren mit ausschließlich absoluten Zahlen ist einfach nur mehr widerlich!

Wenn man sich die Toten pro 100.000 Einwohner anschaut, ist Brasilien mit 7,6 Toten nur etwas schlechter als Österreich mit 7 Toten - und hat nur 10% der Toten, wie sie bis dato in Belgien zu beklagen sind (dort hat aber die Regierung die gleiche Strategie wie in Österreich verfolgt - es scheint also nicht wirklich einen starken direkten Zusammenhang zwischen der Art der Maßnahmen und der Anzahl der Toten zu geben) - Brasilien ist halt ein großes Land mit 210 Mio Einwohnern - nie würde jemand auf die Idee kommen, unsere Wirtschaftsleitung in absoluten Zahlen mit Brasilien zu vergleichen und daraus zu schließen, dass wir viel schlechter als Brasilien sind.
Dass die KLZ so konsequent die Message Control umsetzt und fast ausschließlich unkommentiert absolute Zahlen liefert, ist kein journalistisches Ruhmesblatt und erweckt große Zweifel an der Objektivität!

Carlo62
3
32
Lesenswert?

Lieber scio,

das Problem ist, dass Du valide Zahlen (A) mit völlig instransparenten Zahlen (BRA) vergleichst. Während in A mehr als 40.000 Menschen je Million EW getestet worden sind, ist dieser Wert in BRA mit 3.000 je Mio erschreckend gering. Daher sind die gewichteten Werte verschiedener Länder nicht vergleichbar. Das kann man auch am Beispiel RUS sehen. Offiziell gibt es in RUS offiziell ca. 280.000 Infizierte obwohl verschiedene Quellen bereits vor 2 Wochen allein in Moskau von 250.000 Infizierte berichtet haben.
Gut vergleichbar sind europäische Länder die annähernd ähnliche Standards aufweisen.

Miraculix11
0
4
Lesenswert?

Warts ab

Vergleichbar ist die Sterblichkeit 2020 in jedem einzelnen Land. Oder meist bis Jahresende zählen sie auch alle anders?

feringo
1
5
Lesenswert?

@Carlo62 : Steinzeitmathematik

Werter Carlo62, mit Ihren Rechenkünsten bestätigen Sie doch nur die Richtigkeit Scionescios Denkweise. Es ist wirklich ekelhaft diese ständigen unrelativistischen Schlagzeilen und -zahlen zu lesen, so als hätte Einstein nie gelebt.

scionescio
20
6
Lesenswert?

@Carlo62: das Thema Tests, Infizierte und Dunkelziffer ist noch einmal ein ganz eigenes Thema und da hast du absolut Recht ...

... ich habe mich nur auf die absolute Anzahl an Toten (nicht Infizierten) bezogen, die je nach länderspezifischer Zählweise (auch da gibt es große Unterschiede) an/durch Covid-19 gestorben sind - und da sind absolute Angaben ohne Bezug zur Gesamtpopulation lächerlich und manipulativ!

UVermutung
0
5
Lesenswert?

Ja eh, aber

nachdem man von dort sowieso keine halbwegs brauchbare Zahlen bekommt, nachdem nicht getestet wird, ist das auch schon wurscht. Es wird die Sache künftiger Historiker sein, die Toten zu zählen.

Miraculix11
4
13
Lesenswert?

Reisserischer Artikel

Das ist keine Entschuldigung für den brasilianischen Präsidenten. Aber die Vergleichszahlen mit anderen Ländern Südamerikas sind ein Witz wenn nicht die Größenverhältnisse dabeistehen. Da kann man ja gleich sagen dass Österreich viel mehr Infizierte als Lichtenstein hat.
Brasilien: 233.000 infiziert, 15.600 gestorben
209 Millionen Einwohner
Ecuador: 32.700 infiziert, 2.600 gestorben
17 Millionen Einwohner
Solllte man dem Redakteur einen Taschenrechner schenken?

feringo
1
5
Lesenswert?

@Miraculix11 : besser ein Logikcomputer

Miraculix11, hoffen Sie er könnte mit dem Taschenrechner umgehen? Ohne mathematisches Verständnis bringt er doch nichts 🤣

dude
3
12
Lesenswert?

Dass auch Equador ein Epizentrum der Pandemie ist,

mit allen "Gustostückerln", die Corona zu bieten hat, wie das Kollabieren der Bestattungsinstitute, anonyme Massengräber, Abtransport der Särge mit Militär-LKW, wurde bereits vor 1 1/2 Wochen hier in diesem Medium ausführlich berichtet!
Und gerade diesen Vergleich herzustellen, ob es in BRA oder EQU grauslicher zugeht, ist NICHT Aufgabe eines Qualitätsjournalismus. Dies kann ruhig der Boulevard erledigen...

scionescio
17
6
Lesenswert?

@Druide: da warst du beim Tippen eindeutig schneller ...

... aber ich gebe dir natürlich absolut Recht.
Die Slowakei hat eine Mortalität von 0,5 Toten pro 100.000 Einwohner dh die haben es dann nach der gleichen Logik 14x besser gemacht und in Österreich sind 580 Tote zu viel zu beklagen als wenn sich der Kurz an den Besten orientiert hätte ... oder kann man das am Ende nur vergleichen, wenn der Herr Kurz dadurch besser dasteht?