AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview zum Klimavolksbegehren"Auf einem toten Planeten gibt es keine Arbeitsplätze mehr"

Die studierte Biologin und Naturschützerin Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens, verspricht, Parteien nach der Wahl bei der Umsetzung ihrer Klimaversprechen auf die Finger zu schauen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Katharina Rogenhofer, Sprecherin des Klimavolksbegehrens
© Akos Burg
 

Katharina Rogenhofer hat im Mai die Leitung des Klimavolksbegehrens von der Grünen Helga Krismer übernommen. Die 25-Jährige hat in Wien und Oxford Biologie und Naturschutz studiert und war eine der Initiatorinnen von „Fridays for Future“ in Österreich. Über den Sommer wird das Volksbeghren Infrastruktur aufbauen, im Herbst sollen Unterstützungserklärungen gesammelt werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mobile49
4
6
Lesenswert?

@cockpit

Leute ,die um die halbe Welt fliegen um so knusprig braun zu werden wie die Flüchtlinge , gegen die sie auf die Barrikaden klettern .Oder um sich volllaufen zu lassen und sich dann alterieren , dass sie dort nicht einmal ein "gescheites" Schnitzel bekommen haben . Gescheit ist ja anscheinend ein Synonym für schmackhaft ;-)
Oder auch solche Menschen , die keine Grenzen respektieren , die sie nicht selbst errichtet haben .
Anders kann ich mir das auch nicht erklären.

Antworten
Balrog206
3
1
Lesenswert?

Mobile

Und du machst nie eine Flugreise ?

Antworten
mobile49
1
2
Lesenswert?

@Balli

Ich fahre mit dem Zug . Einmal ließ ich mich von einer Cousine überreden , die Rückreise mit dem Flugzeug zu machen .Da sah man nichts als Wolken vor den Fenstern und im Inneren lauter grünliche Gesichter ,von den lauten Schreien ganz zu schweigen (es war ein "turbulenter" Flug für die meisten der Passagiere , ich hatte schon schlimmere Rüttler auf Bahnreisen erlebt) . Als ich beruhigend sagte , sie sollten sich einfach denken , sie würden über eine holprige Straße fahren , war ich natürlich die "De..erte".
Ausserdem , was bringen Schreie oder Angst ? Nichts ausser Panik .

Antworten
Balrog206
1
2
Lesenswert?

Mobile

Ja dann is der Radius aus Zeitgründen begrenzt oder man ist zb Lehrer oder Pensionist ! Bin auch jetzt zu einem Kurz Ausflug innerhalb Ö gefahren mit dem Zug gefahren , das geht noch so halbwegs ! Aber wenn man im Sommer max 2 Wochen zur Verfügung hat und weiter weg will geht das eben nicht ! Verzichten könnte man max !

Antworten
mobile49
1
0
Lesenswert?

@Balli

Urlaub daheim ist sowieso am erholsamsten .
Aber für mich ist auch eine Zugreise prima , man sieht die herrlichsten Landschaften , man lernt meist sehr nette Menschen kennen (bei nicht so netten stell ich mich "taub" und lächle nur "entschuldigend" oder geh ins Speiseabteil).In Österreich kennen mich schon einige vom Zugpersonal und setzen sich hin und wieder zu mir ins Abteil um zu plaudern.Ich wurde auch schon einige Male an das Nachbarlandpersonal " weitergereicht" und von denen immer wieder auf Sehenswürdigkeiten hingewiesen. Ich verreise so auch mit den Enkelkindern und es ist immer streßfrei!

Antworten
Balrog206
1
0
Lesenswert?

Na

Wenn Zeit keine Rolle spielt ist das ja gut so 😉

Antworten
mobile49
1
2
Lesenswert?

@Balli

nein , aber ich weiß vermutlich mehr über andere Länder , als diejenigen ,die schon dort waren.
Die wenigsten interessieren sich für Land und Leute , es muß nur billig verwöhnt werden.
Frau lacht gequält

Antworten
mobile49
1
5
Lesenswert?

Zusatz

Mir fiel eben ein Ausspruch eines alten Bergbauern aus dem Murtal ein,auf die Frage , warum er sich nicht gegen die Grenzverletzung eines reichen Mitbürgers gewehrt hat :"I bin a Mensch und der is a Leit(d)" .
So quasi : "wenn er`s unbedingt nötig hat!" Oder "wenn er sonst verhungert"!

Antworten
Geerdeter Steirer
1
5
Lesenswert?

Ja @mobile49......

von den Weisen Älteren kann sich so manche(r) eine dicke Scheibe abschneiden, da zählte das WIR noch was, von einer großen Zahl der jüngeren Gesellschaft werden sie nur zum Geld herausholen benutzt um ihre Luxusgelüste und ihren Kaufrausch zu fröhnen, leider traurige Realität und Gegebenheit, die Wertschätzung die den Weisen Älteren gebühren würde bleibt auf der Strecke, sicherlich sind Ansichten und Meinungen zwischen den Generationen oft sehr konträr jedoch mit welchen Mitteln und welchem körperlichen Einsatz sie sich was geschaffen hat interressiert manchen aus der jüngeren Gesellschaft nicht.
Eines ist schon zu beobachten das ein Teil der ganz jungen das schon eine positivere Herangehensweise zu haben scheint, eine gewisse Zwischengeneration hat zum Teil haarsträubendes Verhalten.

Antworten
mobile49
0
4
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer

Du hast recht , nur auch meine Generation hat oft Ansichten "dass es der Sau graust"(auch so ein alter Ausspruch).
Aber die derzeitige Jugend ist teilweise auf dem richtigen Weg .
Nur vom "wegwerfen"und vom "fun,fun fun"muß man viele noch wegbringen.
Man sollte eine bessere Welt hinterlassen , als man vorgefunden hat.Was zugegebenerweise nicht einfach ist.

Antworten
Geerdeter Steirer
1
4
Lesenswert?

@mobile49,

vollkommen richtiger Kommentar und Sichtweise, Danke ....

Antworten
Lodengrün
13
14
Lesenswert?

Jetzt

kriegen die Stimme. Gut so.

Antworten
Kommentare 26-37 von 37