AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Arbeitsloser im ElyseeMacron: "Wenn Sie motiviert sind, finden Sie einen Job"

Frankreichs Präsident Macron hat einem arbeitslosen Gärtner empfohlen, in die Gastronomie zu wechseln. "Überall, wo ich hinkomme, werden Leute gesucht."

 Macron beim  Tag der offenen Türe im Elysee
Macron beim Tag der offenen Türe im Elysee © AP
 

Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einem arbeitslosen Gärtner empfohlen, die Branche zu wechseln, und damit im Land Debatten ausgelöst. Im Hotel- und Gaststättengewerbe oder auf dem Bau würden Leute gesucht, sagte Macron während des "Tages des offenen Denkmals" am Samstag im Élyséepalast.

"Ich bin 25 Jahre alt, habe zahlreiche Lebensläufe und Motivationsschreiben verschickt, aber alles vergeblich. Nirgends nimmt man mich"», klagte der junge Mann im Gespräch mit dem Präsidenten. "In welcher Branche wollen Sie arbeiten?", fragt Macron. "Ich bin eigentlich Gärtner", antwortet der junge Mann. Macron gibt ihm daraufhin einen überraschenden Ratschlag: "Wenn Sie bereit sind und motiviert, finden Sie in der Hotellerie, in den Cafés, in der Gastronomie oder im Bauwesen einen Job. Überall, wo ich hinkomme, werden Leute gesucht, an jeder Straßenecke. Hotels, Cafés, Restaurants, wenn ich über die Straße gehe, finde ich Ihnen sofort eine freie Stelle", erklärt der Präsident und zeigt mit der Hand auf die umliegenden Straßen im wohlhabenden Pariser Stadtteil Élysée. "Die brauchen einfach Leute, die bereit sind zu arbeiten. Mit den jeweiligen Anforderungen des Berufs", so Macron.

 "Für mich persönlich ist das kein Problem. Aber wenn ich meinen Lebenslauf versende, bekomme ich nie einen Rückruf", antwortet der junge Mann. Der Präsident bleibt bei seinem Tipp für einen Berufswechsel: "Gehen Sie durch die Straßen, gehen Sie nach Montparnasse, zu den Cafés und Restaurants. Ganz ehrlich: Ich bin sicher, dass jeder zweite Betrieb nach Personal sucht. Gehen Sie hin!" "Verstanden, Danke», meint der junge Arbeitslose daraufhin, bevor ihm Macron zum Abschied die Hand reicht.

 

In sozialen Netzwerken gab es zahlreiche kritische Kommentare. Der kommunistische Politiker Ian Brossat aus Paris warf dem Staatschef beim Sender BFMTV vor, Schuldgefühle zu wecken. Unterstützung für den Präsidenten kam vom Chef seiner Partei La République En Marche, Christophe Castaner: "Ziehen Sie Phrasendrescherei vor?", fragte der Macron-Vertraute beim TV-Sender RTL.

Kommentare (3)

Kommentieren
KarlZoech
1
7
Lesenswert?

Von einem 25-Jährigen kann man durchaus erwarten, dass er nötigenfalls den Beruf wechselt, um eine Anstellung zu finden.

Kaum jemand geht mit dem erlernten Beruf in Pension, mit 25 kann man noch ziemlich leicht wechseln.
So der Mann womöglich noch ohne eigene Familie ist, tut er sich auch mit geographischer Mobilität noch leichter.

Doch um den Fall wirklich beurteilen zu können, müsste man den jungen Mann kennen, seine Stärken und Schwächen beurteilen können.

Antworten
walterkaernten
7
14
Lesenswert?

Arbeit

Macron har recht

Antworten
lissilein
4
1
Lesenswert?

na klar

welcher Gastwirt nimmt einen dahergelaufenen Gätner auf, der nichts, aber auch gar nichts im Gastronomie Bereich gelernt hat?

Antworten