AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Assad hatte es bestrittenOPCW bestätigte Einsatz von Giftgas im Februar in Syrien

Eine Erkundungsmission sei zu dem Ergebnis gekommen, dass in der Stadt Saraqib am 4. Februar Chlorgas aus Zylindern freigesetzt worden sei, teilte die Organisation mit. Die USA hatten in Folge syrische Stellungen angegriffen. Das syrische Regime und Russland hatten einen Giftgas-Einsatz abgestritten.

Die Experten der OPCW bestätigen Giftgaseinsatz in Syrien
Die Experten der OPCW bestätigen Giftgaseinsatz in Syrien © APA/AFP/JOHN THYS
 

Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) hat den Einsatz von Giftgas im Februar in Syrien bestätigt. Am 4. Februar sei mit hoher Wahrscheinlichkeit Chlorgas in Saraqib in der Provinz Idlib eingesetzt worden, teilte die OPCW am Mittwoch in Den Haag mit. Das sei das Ergebnis einer Untersuchungsmission des eigenen Expertenteams.

Das Chlorgas sei "wahrscheinlich als chemische Waffe" eingesetzt worden, resümierten die Experten. Bei Labortests seien Spuren der Chemikalie gefunden worden. Zur Frage, welche Seite in dem seit Jahren andauernden Bürgerkrieg die international geächtete Waffe in der nordwestliche Provinz Idlib eingesetzt habe, äußerten sich die Experten nicht. Die OPCW hat kein Mandat, Verantwortliche für den Einsatz von verbotenen Chemiewaffen festzustellen.

Syrische Aktivisten hatten am 4. Februar gemeldet, dass elf Menschen nach Luftangriffen von Regierungstruppen in Saraqib mit Atembeschwerden behandelt worden seien. Auch in den Folgewochen war das syrische Regime von Präsident Bashar al-Assad beschuldigt worden, bei der Rückeroberung der Rebellenhochburg Ost-Ghouta mehrfach Giftgas eingesetzt zu haben. Die syrische Regierung streitet den Einsatz von Giftgas ab und beschuldigt Rebellen, den Giftgaseinsatz inszeniert zu haben. Nach Angaben von Helfern und Ärzten waren allein bei einem Angriff am 7. April in der Stadt Douma mehr als 40 Menschen getötet worden. Die OPCW arbeitet derzeit an einer Untersuchung auch dieses Falles. Der Bericht wurde noch nicht veröffentlicht.

Kommentare (6)

Kommentieren
heinz31
4
3
Lesenswert?

False Flag

Mittlerweille weis die ganze Welt, daß dies eine "False Flag" Operation war. Sogar Wissenschaftler der Universität Mainz gehen davon aus.
Der Bericht beweisst nur, daß Dort (!!) Chlorgas aus Zylindern ausgestömt ist. Assads Truppen können das ja nicht gewesen sein, weil die waren ja noch nicht vor Ort.
Eine vom Westen finazierte und von den "Weisshelmen" duchgeführte Aktion. Leienhaft auch noch!

Antworten
hgw22
3
3
Lesenswert?

was du alles weißt, schon eigenartig!

etwa Russland gesteuert? braver Seher von RT?

Antworten
heinz31
1
2
Lesenswert?

@HWG

Stekt eh dort:
Mal Gockel : Uni Mainz - Zweifel Giftgas.
Das ist bei weitem glaubhafter als das Märchen, daß Assad das war.

Antworten
Eyeofthebeholder
5
4
Lesenswert?

Russland wurde also wieder einmal beim Abstreiten von Kriegsverbrechen ertappt!

Die Sanktionen gegen Russland müssen endlich ausgeweitet und verschärft werden!

Antworten
hgw22
1
4
Lesenswert?

kannst nicht erwarten daß die russischen Serienkiller etwas zugeben.

gerade sind sie dabei in Armenien das Steuer in die Hand zu nehmen. Denn alle ehem. Satellitenstaaten müssen heim ins (Putin)Reich.

Antworten
heinz31
4
5
Lesenswert?

@eye

Wenn wer bestraft werden müsste, dann die "Weisshelme", die durch die tatkräftige finanzielle Unterstützung des Westens immer wieder solche "Showaktionen" durchführen.
Assad und Russland haben damit nichts zu tun!

Antworten