Buwog-ProzessBelasteter Banker Starzer wird befragt

Nach einer Ferienpause wird der Prozess gegen Grasser und Co. heute fortgesetzt. Und zwar mit der Befragung des Ex-Raiffeisenbankers Georg Starzer.

GRASSER-PROZESS: STARZER / PLOeCKINGER
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Der Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und zahlreiche weitere Angeklagte wird heute, Dienstag, wie geplant im Großen Schwurgerichtssaal des Wiener Straflandesgerichts fortgesetzt. Vergangene Woche fand ferienbedingt keine Verhandlung statt. Diese Woche sind auch am Mittwoch und Donnerstag weitere Verhandlungstage angesetzt.

Raiffeisen-Vorstand beim BUWOG-Prozess

Am 15. Verhandlungstag steht nun die Einvernahme des früheren Raiffeisen-OÖ-Bankers Georg Starzer am Programm. Bisher wurden die Angeklagten Peter Hochegger und Karl Petrikovics befragt, Starzer ist nun der dritte, der ausführlich einvernommen wird. Hochegger und Petrikovics haben ihn in ihren Aussagen zum Privatisierungsverfahren der Bundeswohnungen (Buwog u.a.) belastet. Ex-RLB-OÖ-Vorstand Starzer selber weist alle Vorwürfe zurück.

Der Prozesstag im Live-Blog:

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Genesis
1
1
Lesenswert?

STARZER: Ein treuer Diener seines Herren

Während sein "großer" allseits bekannter und mächtiger ehemaliger Generaldirektor nunmehr ohne Erinnerung und damit prozessunfähig irgendwo bei Linz sein kümmerliches Dasein fristet kann nun der außerhalb von OÖ wohl kaum bekannte Direktor Georg Starzer die versalzene Suppe auslöffeln. Er ist damit nicht der erste Banker dem dieses widerfährt. Erinnern wir uns an die Mit-Vorstände des Herrrn Kulterer bei der Hypo Alpe Adria, die vor Gericht auch nicht ungeschoren davon gekommen sind. Wie lernen es schon die Kinder im Kindergarten: Mit GEHANGEN, mit GEFANGEN ! Blöd nur, wenn der Mastermind nicht mehr vor Gericht ersscheinen kann......

Antworten