Nazi-Lied-Debatte"Brauchen keine Idioten aus dem Narrensaum"

Starke Worte von FPÖ-Politiker Manfred Haimbuchner: Er wäre sofort ausgetreten aus der "Germania". Die Entscheidung, wer für die Freiheitlichen in die niederösterreichische Landesregierung einzieht, bleibt auch nach den ersten Beratungen in den Gremien offen.

PK FPOe ZUM THEMA 'LINZER DOPPELMORD': HAIMBUCHNER / STRACHE
Haimbuchner (links) geht auf Distanz zu Extremisten, Strache will eine Historikerkommission einsetzen, um für klare Verhältnisse zu sorgen © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Klare Worte fand der oberösterreichische FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner im ORF. Er sei ein "Kösener Corpsstudent", und das "mit großer Freude". Allerdings: Aus der "Germania" zu Wiener Neustadt wäre er an der Stelle des Udo Landbauer längst ausgetreten: "Wir brauchen keine Idioten aus dem Narrensaum. Ich würde mich in so einer Verbindung nicht wohlfühlen."

Für die Mitglieder des Kösener Dachverbandes, in dem alle Corps der älteren Universitäten im deutschsprachigen raum zusammengefasst sind, gilt das so genannte "Toleranzprinzip": Die einzelnen Corps sind unpolitisch und offen für Studenten aller Konfessionen und Nationalitäten. Vom "Deutschen Korporationsverband" hatte man sich abgespalten, nachdem dort die "Deutsche Burschenschaft" zu viel Einfluss nahm, der man vorwarf, dass es darin eine Reihe von Verbindungen gebe, "in denen nachweisbar rechtsextremistisches und nationalistisches Gedankengut vertreten wird".

Wird Landbauer Ladesrat in Niederösterreich?

FPÖ NÖ geschlossen hinter Landbauer

Das Präsidium der FPÖ Niederösterreich stehe "geschlossen" hinter Udo Landbauer. Das betonte Landesparteichef Abg. Walter Rosenkranz am Rande einer Arbeitsklausur, bei der die Landtagswahl analysiert wurde. "Was die Frage nach den Personalentscheidungen betrifft, werden auch diese nun in den Gremien besprochen", so Rosenkranz in einer Aussendung.

Es gehe dabei auch um die Besetzung der Position des Landesrates und des Klubobmannes. Mit Gottfried Waldhäusl (Klubchef im NÖ Landtag) und Spitzenkandidat Udo Landbauer "haben wir zwei kompetente Spieler, die sich für diese Funktion gut eignen".

 

Der freiheitliche Spitzenkandidat habe "ein ruhiges Gewissen bezüglich der kolportierten Geschehnisse" und distanziere sich klar von jedwedem NS-Gedankengut, betonte Rosenkranz. "Bei aller medialen Aufregung" sei das Wichtigste für die Freiheitlichen, dass mit Landbauer ein "sehr schöner" Wahlerfolg eingefahren und die Mandate im Landtag verdoppelt wurden: "Diesem Wählerauftrag werden wir bestmöglich nachkommen."

"Frage ist in Niederösterreich zu lösen"

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hatte zuvor am Rande einer Pressekonferenz in Wien klargestellt, dass die Frage des Regierungssitzes von den FPÖ-Gremien in Niederösterreich zu lösen ist. Zudem sei die Entscheidung von Spitzenkandidat Udo Landbauer abzuwarten.

Den Zuwachs von acht auf 15 Prozent bei der Landtagswahl würden sich andere wünschen, sagte Strache. Überdies sei das zweitbeste Ergebnis der FPÖ aus (Bundes)Regierungsposition gelungen.

 

Andreas Mölzer (FPÖ) im ZIB-2-Gespräch

Er wünsche sich einen redlichen Umgang mit Landbauer, der klargemacht habe, dass er mit den widerlichen Liedtexten nichts zu tun hätte. Dieser wäre damals elf Jahre alt gewesen und hätte diese in der "Germania" nie zu Gesicht bekommen. Und er habe sofort die Konsequenz gezogen und seine Mitgliedschaft bei der Studentenverbindung ruhend gestellt, als die Vorwürfe publik wurden. "Was werfen Sie ihm vor?", wolle Strache von einem Journalisten wissen.

Ihn würde interessieren, ob jemand die Grundsätze der FPÖ erfüllt und nicht, in welchem Verein jemand als Privatmann Mitglied ist. Berichte über einen angeblichen Shitstorm auf seiner Facebook-Seite nach seiner Rede beim Akademikerball seien lächerlich. Er habe für seine deutlichen Worte kräftigen Applaus bekommen. "Die, die Verantwortung tragen, sollten zur Rechenschaft gezogen werden. Er (Landbauer) hat damit nichts zu tun."

Noch keine Entscheidung

Bei der FPÖ ist nach der niederösterreichischen Landtagswahl nicht nur offen, wer den Sitz in der künftigen Landesregierung einnehmen wird. Die Landesgruppe stellt auch einen zweiten Bundesrat. Zu besetzen gilt es zudem acht Mandate im Landtag. Personalentscheidungen in den Gremien sind am Montag, wie angekündigt, nicht gefallen

Kommentare (30)

Kommentieren
create
2
5
Lesenswert?

Da es einige musikbezogene Einträge gab...

ich sags mal so: Black Sabbath´s "war pigs" wurde vor meiner Geburt veröffentlicht. Bowies "space oddity" ebenfalls. Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen. Und ich kenne die Texte, denn ich bin Fan...
Ich gehe davon aus, dass Hr Landbauer sehr wohl gewusst hat, welche Art von Lied"gut" er bewirbt. Jetzt Schadenswiedergutmachung zu betreiben, ist m.E.n etwas spät. Zumal es ja auch wieder nur halbherzig geschieht.

Antworten
Mein Graz
1
6
Lesenswert?

Brauchen sie wirklich keine Idioten vom Narrensaum?

Dann würde ihnen der Nachwuchs wahrscheinlich ziemlich schnell ausgehen!

Ich hätt noch ein Lied, das sie trällern könnten:

"Wir san vom Idiotenclub und laden herzlich ein,
bei uns ist jeder gern gesehn, nur deppat muss er sein.
Bei uns herrscht die Parole: "Sei blöd bis in den Tod!"
Und wer der Allerblödste ist wird Oberidiot!"

(Spottlied auf die Hi_tl_er_jugend!)

Antworten
create
1
2
Lesenswert?

Die Wortwahl des Hrn Haimbuchner

wird Einige sehr hart treffen, nehme ich an. Vielleicht gab es aber auch ein Rundschreiben, welches beinhaltet, dass man Gesagtes nicht allzu ernst nehmen soll?

Antworten
SoundofThunder
6
5
Lesenswert?

🤔

Wer von den Blauen ist eigentlich nicht mit einer Verbindung oder Burschenschaft verbunden? Man sollte sich jeden einzelnen anschauen.Da ginge so manchem ein Auge auf! Alle Burschenschafter und Corps haben in der Politik nichts verloren.Die sollen unter sich bleiben,ihre Zeremonien für sich behalten und dem Volk ihre Interessen nicht aufzwingen.

Antworten
8zouuwr150yptuzicmmmnql16zrslk2r
4
5
Lesenswert?

Und was wenn auch Mitglieder anderer Parteien

Burschenschafter sind - dürfen die dann bleiben oder gilt das nur für FPÖler?

Antworten
altbayer
1
7
Lesenswert?

Andere Parteien

Bei den Neos und den Türkisen gibt es genug Burschenschaftler.
- und ich denke, dass auch viele SPÖler den Steigbügelhalter Burschenschaft für sich nutzen (es läuft nicht jeder mit Schmiss herum).
Es sind halt keine deutschnationalen Burschenschaften, sondern es ist einfach nur berechenbares Networking.
Über die Kinderfreunde wirst du keinen Top Job bekommen, außer z.B. bei der ÖBB!

Antworten
SoundofThunder
4
3
Lesenswert?

🤔

Können Sie mir aufzählen wer von den Roten,Schwarzen,Grünen und Pinken bei einer Burschenschaft sind? Meines Wissens tummeln sich 99,99% der Deutschtümmler bei der FPÖ.

Antworten
Feja
5
4
Lesenswert?

Zähl mal auf Tom

Welche Mitglieder einer deutschnationalen, schlagenden Burschenschaftler sitzen denn von anderen Parteien in der Regierung?
Kannst einen einzigen nennen oder schießt nur eine fette Nebelgranate um vom eigenen geistigen Unvermögen abzulenken?

Antworten
Leberknoedel
1
13
Lesenswert?

STS hats schon vor Jahrzehnten gesungen und das Lied ist hochaktuell

Die Schulzeit, die war für den Fritz
A ziemlicher Flop
In der Lehr g'fallt's ihm dann a net
Und er sucht si an Job
Dort gibt's nix als lauter Wickel,
Er hat g'nua davon
Hängt im Wirtshaus umadum
Und tschechert si an

A netter Herr erklärt ihm dort,
Das desweg'n nix geht
Weil die jetzige Gesellschaft
Aus an Saustall besteht
Und der g'hört ausg'mist
Und dazu braucht's jeden aufrechten Mann
Er wissert da a Sportgruppe
Wo man viel lernen kann

Dort wird hart trainert, Arbeit macht frei
Dort sind's fesch und g'sund und er is dabei

Dem Fritz, dem g'fallt das gar net schlecht
Er schaut amal hin
Und bald spürt er, was die Burschen machen
Das hat an Sinn
Er erzählt davon sein Papa
Aber der will nix sag'n
In jedem Fall is besser
Als der Bua nehmert Drog'n

Dort wird hart trainert...

Er is bereit zum Tschuschenjagen
Bereit zum Leut' derschlagen
Bereit für's neue Vaterland
Bald kommt die Zeit für Stiefeltritte
Die Zeit für Zucht und Sitte
Die Zeit für's neue Vaterland

Und er reißt die Pratz'n hoch
Zum Gruß und schwört sich dabei
Dass bald aufg'ramt wird, bald g'schoss'n wird,
Bald wird alles neu
Das mit den sechs Millionen Juden
Alles a Schmäh
Geschlossen steh'n die Reihen
Der Mord & Stumpfsinn A.G.

Dort wird hart trainiert...

Er is bereit...

Antworten
Zeitgenosse
1
4
Lesenswert?

Die Steffi Werger

hatte in den achtzigern auch einen Song " Guten Morgen Österreich" hat mich damals sehr zum nachdenken angeregt!

Antworten
8zouuwr150yptuzicmmmnql16zrslk2r
5
5
Lesenswert?

Was mich an der Debatte viel mehr stört

Ist, dass über die sogenannte "Liederbuchaffäre" jetzt seit mehreren Tagen diskutiert wird, gestern aber wiederum bekannt geworden ist, dass ein SPÖ Gemeindepolitiker des Kindesmissbrauchs und der Wiederbetätigung bezichtigt wird, davon nirgends mehr ein Artikel zu lesen ist, keine Kommentare dazu abgegeben werden können und vorallem liest man sofort - Es gilt die Unschuldsvermutung. Dieser letze Satz ist nur in allen Artikeln über den Hrn. Langbauer abgegangen, weil wenn besagter Herr ein FPÖler ist, dann gibt es anscheinend keine Unschuldsvermutung, dann muss er ja laut und stolz mitgesungen haben, weil ist ja in der FPÖ....

Antworten
Feja
3
4
Lesenswert?

Hat man schon jemals unter einem Artikel posten können, bei dem es um sexuellen Missbrauch von Kindern ging?

Durften wir uns darüber unterhalten was der Bruder eines bekannten Politikers mit seinen Kindern aufgeführt hatte?
Konntest du etwas dazu schreiben als en FPÖ Mitglied wegen Missbrauch angeklagt wurde?

Es gilt die Unschuldsvermutung.. Hab ich nicht gelesen, weder beim ORF noch im Kurier. Hier weiß ichs nicht, da die Klz ja gerne relavante Artikel nur für zahlende Kunden frei gibt.
Aber aus anderen Medien weiß ich, dass besagter Gemeinderat ( der übrigens am WE nirgends zur Wahl stand) sofort nach bekanntwerden, aus der Partei ausgeschlossen wurde.
Da kann man bei den zig "Einzelfällen" der FPÖ ja teilweise bis heute warten.

Generell sehr bezeichnend wie sich so manche über einen wirklichen (sehr ekeligen) Einzelfall aufregen können um im selben Satz zu relativieren,dass ein Landesrat in NÖ sitzt der, der Meinung ist 6mio Tote waren nicht genug.
Denn wenn ich (stellvertr.) Obman eines Vereins bin, dann bin ich dafür verantwortlich wenn in diesem Verein solche Dinge passieren - auch wenn ich noch so sehr behaupte nichts davon gewusst zu haben.
Wobei auch das schon sehr bezeichnent für die Denkweise der Blauen ist. Führungsmitglied bei der Germania sein und dann nicht wissen wollen was und wofür die stehen.
Das währe ja so als würde ich in einem Eislaufverein sein und behaupten da kann niemand eislaufen.

Antworten
SoundofThunder
3
8
Lesenswert?

Naja

Da brauchen Sie nur die Krone durchlesen. Dort ist es genau umgekehrt. Dort wird über diesen Perversen ausführlichst berichtet und über die Liederbuchaffäre wurde bestenfalls ein Zweizeiler geschrieben. Man kann es sich aussuchen welche Zeitung man liest.

Antworten
8zouuwr150yptuzicmmmnql16zrslk2r
0
7
Lesenswert?

Aussuchen schon,

Nur war ich immer der Meinung in der Kleinen wird objektiv über Geschehnisse berichtet, deswegen lese ich die Krone auch nur ungern.

Antworten
SoundofThunder
2
4
Lesenswert?

🤔

Dass Sie die Krone ungern lesen spricht für Sie! Ich würde mir mit der Krone nicht mal den Allerwertesten abwischen weil man sich nur schmutzig (gelinde ausgedrückt) macht.

Antworten
Leberknoedel
3
8
Lesenswert?

Ist dir aufgefallen

das besagter SPÖ-Herr sofort aus der Partei ausgeschlossen wurde und nicht Spitzenkandidat bleiben darf?

Antworten
altbayer
0
7
Lesenswert?

Geschichte

Dann gehört diese Geschichte auch an den Schulen gelehrt.
Diese schrecklichen Vorfälle gehören von den Schülern vorgezeigt.
Wenn der Geschichtsunterricht in der 4.Klasse Gymnasium vor dem 2.Weltkieg aufhört, weil der Professor den Stoff nicht durchbringt, können die Schüler nichts aus der Geschichte lernen.
Unvorbereitet die Schüler nach Mauthausen zu karren, bringt auch nicht viel. Ich kann mich noch an meinen letzten "Pflicht" - Schulmauthausenbesuch erinnern (muss so 1987 - Oberstufe - gewesen sein). Bis wir in Mauthausen waren, waren wir von den mitgenommenen Gösserdosen sowieso schon nudelfett (samt Turnograf-Professor nicht Geschichteprofessor ) - damals war es für uns lustig: "Haha, mein Opa ist auch im KZ gestorben, bsoffn vom Wachturm gfallen!" -
heute geniere ich mich dafür
(und jetzt könnt ihr die roten Daumen klicken).

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die heutigen Schüler anders mit der Situation umgehen.
Ich sehe es bei meinen Kinder, wie von Schulfreunden per whatsup harmlos wirkende, lustige Bilder mit dem "Adi" versendet werden. Da muss man als Elternteil auch einmal mit den kindern über das Thema sprechen.
"Whatsup" wird da speziell zur Nachrichtenverbreitung hergenommen - ich habe den Kontakt zu einem Bekannten abgebrochen, nachdem ich per "whatsup" die Nachricht bekommen habe:" Ich habe am Wahlomat einen Test gemacht, welche Partei ich wählen soll - Ergebnis: Die Partei ist seit 1945 verboten!" - das ist einfach nicht witzig!

Antworten
bmn_kleine
8
26
Lesenswert?

Brauchen keine Idioten aus dem Narrensaum

Wenn die FP diese Aussage ernst nehmen würde, müsste sie sich per sofort mangels Mitgliedern auflösen...

Antworten
mapem
4
35
Lesenswert?

Recycling … In Lagern war es üblich, dass sgt. Arbeitsjuden quasi im Schichtbetrieb die Leichen aus den Kammern schafften, um sie unter Beobachtung „besonders qulifizierten Wachpersonals“, das auch wenn nötig noch Lebende mit einem Genickschuss liquidierten, die Goldplomben auszubrechen und Eheringe von den Fingern zu ziehen. Kübel mit Seifenlauge sollten das Abziehen der Ringe erleichtern – ging das vereinzelt nicht, dann mussten diese Arbeitsjuden den Finger mit einer Art Beißzange abzwicken …

In Treblinka geschah es, dass ein solcher Arbeitsjude nach einer Vergasung zusammen mit anderen die Kammer wieder wie üblich auszuräumen hatte, wobei man der Wache zu melden hatte, wenn noch wer Lebenszeichen von sich gab, damit diese die Liquidierung durchführte. Besonders bei Müttern mit Kindern geschah es oft, dass Kinder noch lebten, da die Mütter sie verzweifelt an sich drückten, oder sich auf sie warfen. So auch hier, einige Kinder zeigten noch Lebenszeichen und wurden darauf erschossen. Beim Rausschaffen der Leichen, bemerkte besagter Arbeitsjude, dass sich unter den Leichen seine Frau und seine kleine Tochter befand, die man kurz zuvor durch einen Kopfschuss tötete. Diese Geschichte – wie so unzählige andere – wurden auch dadurch publik, weil Wachpersonal oft mit großem Amüsement ihren Kollegen davon erzählten.
• DAS meint man, wenn man in einem Lied singt, dass man „… noch schnell die 7. Million vollmachen soll“ …
• Und DAS wird 1997 bei einer Neuauflage noch immer gedruckt …
• Und DAS reicht noch immer nicht, dass so ein Landbauer schleunigst aus sämtlichen öffentlichen und politischen Funktionen sofort verschwindet …
• Und DAS erreicht im Jahre 2018 nahezu eine Stimmenverdoppelung!

Antworten
Irgendeiner
0
2
Lesenswert?

Ich wollte gerade dieses nicht

durch Belanglosigkeiten stören,möchte Ihnen aber doch sagen, daß es, wie ich zufällig sah,es bis in die Lachsfarbene geschafft hat,weil offenbar auch noch wer anderer beeindruckt war.Weitermachen,mapem, be seeing you.

Antworten
ramba zamba
2
2
Lesenswert?

zum

weinen-aber lt. FPÖ nur ein Einzelfall.............

Antworten
wintis_kleine
0
9
Lesenswert?

@mapem

Es ist erschreckend und nicht nachvollziehbar was man diesen Menschen damals angetan hat. Die Landbauers und Konsorten sollten ähnlich wie in Clockwork Orange stundenlang mit den Bildern, Filmen und Erzählungen konfrontiert werden um ihnen einmal jene Realität zu zeigen, deren Existenz sie verleugnen und deren Verursacher sie in Liedern verherrlichen.
Wir brauchen diese Leute nicht in Österreich. Und jeder sollte sich schämen der solchen Leuten zu Macht durch die Vergabe seiner Steimme verhilft.

Antworten
Lodengrün
3
3
Lesenswert?

Strache wüte Ihnen @mapem antworten: „was werfen Sie ihm vor?“

Hätte er sich nicht einem Haartest unterzogen man müsste immer noch meinen er würde irgendetwas dahingehend konsumieren.
So gibt es also nur folgende Alternativen:
A. Er hält uns für total verblödet
B. Er glaubt das alles selbst
C. Er rafft das alles nicht.

Auf alle Fälle er lässt nichts unversucht und wie der Stimmenzuwachs in NÖTEN beweist mit Erfolg.

Antworten
Planck
3
24
Lesenswert?

Wird halt eine Super-Aufarbeitung sein,

die sie da im Kornblumenverein betreiben.

Antworten
SoundofThunder
3
17
Lesenswert?

🤔

Jetzt hat er schon wieder ein 🎤 in der Hand und der HC 🙌 dazu😏.

Antworten
X22
5
20
Lesenswert?

Na was sagst über das Buch "Für ein freies Österreich. Souveränität als Zukunftsmodell", Heinzi?

Ist es rechtsextrem, was meinst du?
Ist der Verfasser des Buches nicht ein Wiener FPÖ-Bezirksrat, Heinzi?
Hat das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands es als rechtsextrem eingestuft, was werden deine Historiker sagen?
Was hat es mit dem Norbert Hofer zu tun, ist das nicht der Herausgeber?
Fragen über Fragen, Heinzi, jeden Tag wird eine Neue dazu gestellt, gefällt dir sicher oder doch nicht?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30