Nach einem dreiseitigen Inserat in der Sonntagsausgabe der "Kronen Zeitung" dürfte der frühere Kolumnist der "Kronen Zeitung", Tassilo Wallentin, bei der Bundespräsidentenwahl am 9. Oktober fix am Stimmzettel stehen. Um dabei möglichst viel Erfolg zu haben, dürfte er sexistische Postings auf seinem Instagram-Profil gelöscht haben, berichtet die Wiener Wochenzeitung "Falter".

Die mittlerweile gelöschten Bilder sexualisieren die Körper der abgebildeten Frauen oder werten sie ab und sind versehen mit abfälligen Sprüchen. So steht etwa über dem bekannten Nacktfoto von John Lennon und Yoko Ono (freundlich aus dem Englischen übersetzt): "Wenn du dich jemals nutzlos fühlst, erinner dich daran, dass Yoko Ono die Beatles mit einem Po wie diesem (der Wallentin scheinbar nicht gefällt, Anm.) zerstörte." Ein anderes Bild zeigt einen Mann und den Spruch: "Nur, weil es Weltfrauentag ist, wird das Abendessen nicht von alleine fertig".

Eines der Bilder
Eines der Bilder
© Falter.at

Ein weiteres Bild zeigt eine übergewichtige Frau, die ein T-Shirt mit der Aufschrift "Don't grab my pussy" trägt - wohl auf eine Anspielung auf den Wahlkampf des späteren US-Präsidenten Donald Trump, in dem Tonaufnahmen öffentlich wurden, auf denen Trump anderen Männern riet, Frauen an ihre Geschlechtsteile zu fassen. Das Foto der Dame wurde versehen mit der Aufschrift: "Links sein bedeutet, sich über Dinge Gedanken zu machen, die nie passieren werden."

"Satire-Seite"

Drei Beispiele für mittlerweile gelöschte Postings auf dem Instagram-Profil "tassilowallentin" - laut "Falter" handelt es sich dabei um das persönliche Profil des Anwalts, der in die Hofburg ziehen will. Eine Leserin des "Falter" hatte die Bilder abfotografiert, als Gerüchte über Wallentins Kandidatur aufkamen.

Gegenüber "puls24" bestätigte der frühere "Krone"-Kolumnist die Echtheit der Bilder, betonte aber, dass die Postings nicht nur von ihm stammen würden: "Ich habe eine Satire-Seite unterhalten, deren Content nicht nur ich alleine geliefert habe. Diese Seite ist inzwischen gelöscht".