Heinz-Christian Strache ist unschuldig: Von dem Vorwurf, seinem Freund Siegfried Stieglitz gegen Spende an einen FPÖ-Verein einen Sitz im Aufsichtsrat des staatlichen Autobahnbetreibers Asfinag verschafft zu haben, ist der ehemalige Parteichef und Vizekanzler am Freitag freigesprochen worden – nicht rechtskräftig bisher, genau wie die Verurteilung Straches in einem anderen Verfahren.