16.822 NeuinfektionenExperte Weiss: Durchseuchung läuft, Chance auf Normalität

16.822 Neuinfektionen wurden am Freitag in Österreich registriert. Der "Omikron-Zug wird durchrauschen", so der Innsbrucker Infektiologe Günter Weiss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/EXPA/JOHANN GRODER
 

16.822 Neuinfektionen wurden am Freitag in Österreich registriert. Damit liegt die Zahl knapp unter dem Allzeitrekord von 17.006 Fällen in 24 Stunden.

Der Innsbrucker Infektiologe und Direktor der Uni-Klinik für Innere Medizin, Günter Weiss, sieht aufgrund der derzeitigen Omikron-Welle eine Durchseuchung laufen, die "nicht aufhaltbar ist".  Bei einer "gezielten Durchseuchung mit angezogener Handbremse", das heißt bei Beachtung banaler und effizienter Präventionsmaßnahmen, orte Weiss die reelle Chance auf die ersehnte Rückkehr zur Normalität, sagte er im APA-Interview.

Dieses Szenario laufe derzeit in ganz Europa ab, so Weiss. Die Durchseuchung mit der wesentlich milderen, aber ansteckenderen Omikron-Variante sei ein "dynamischer Prozess, der jetzt läuft" und wahrscheinlich in rund zwei Wochen ihren Höhepunkt erfahren und dann wieder abflachen wird. Diesen könne man auch nicht mehr wesentlich beeinflussen: "Das wird so sein, ob man will oder nicht". Deshalb würden auch Lockdown-Maßnahmen nichts bringen, die er in dieser Phase nicht für sinnvoll und effektiv halte: " Der Omikron-Zug ist auf Schiene. Und er wird mit oder ohne Lockdown durchrauschen", betonte der renommierte Mediziner, der auch dem Beraterstab im Gesundheitsministerium angehört. Weiss erinnerte zudem an die Situation in anderen Ländern, in denen sich die Situation ähneln bis gleichen - unabhängig von lockdown-ähnlichen Maßnahmen.

Durch die Durchseuchung werde man, verbunden mit der Impfung, eine "hohe Immunität in der Bevölkerung" haben und es hoffentlich bzw. wahrscheinlich auch schaffen, aus der "Pandemie herauszukommen" und einen "normalen Sommer" haben. "Und damit werden wir hoffentlich von einer pandemischen in eine epidemiologische Situation übergehen, in der wir in der kalten Jahreszeit wieder mit dem Virus konfrontiert sein werden", sah Weiss ein ähnliches Szenario wie bei anderen Viren, mit denen man auch zu leben gelernt habe. Dann werde es immer wieder darauf ankommen, dass sich möglichst viele ältere Menschen und Risikopatienten impfen lassen. Natürlich gebe es immer wieder Unwägbarkeiten, genau prophezeien könne man nichts. Dies habe man in den vergangenen fast zwei Jahren gelernt, so Weiss. Diesbezüglich halte er es mit Karl Valentin, der einmal treffend gemeint habe: "Vorhersagen sind immer sehr schwierig, vor allem wenn sie die Zukunft betreffen".

"Durchseuchung mit angezogener Handbremse"

Bei dieser "Durchseuchung mit angezogener Handbremse" gelte es aber auch danach zu trachten, dass "nicht zu viele Fälle auf einmal anfallen, damit nicht doch ein Problem mit der medizinischen Versorgung entstehen" könne. Dafür müsse man einfach die vorgegeben Hygienemaßnahmen einhalten, plädierte Weiss für Hausverstand.

Nach momentanem Stand und auf Basis der Erfahrung in anderen Länder sah der Infektiologe jedenfalls keine unbewältigbare, aber durchaus eine herausfordernde Situation auf das Gesundheitssystem zukommen. Die bisherige Omikron-Welle habe gezeigt, dass - im Gegensatz zu vorherigen Wellen - die Auslastung in Intensiv- wie Normalstationen nicht in demselben Ausmaß mit den steigenden Infektionszahlen zunimmt. Er rechne zwar damit, dass kurzfristig auch hier die Belegung etwas steigen wird, derzeit bestehe aber Grund für leichten Optimismus, obwohl Vorsicht weiter geboten sei und man erst in etwa zwei Wochen wirklich sagen wird können, wie sich die Omikronwelle in den Hospitalisierungen niederschlagen wird.

Forcierung der Booster-Impfung

Man habe derzeit "marginal" mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern, aber solche mit Omikron würden nur einen relativ geringen Anteil ausmachen. Dies liege zum einen an den weniger schweren Verläufen, die offenbar mit einer anderen Art der Symptomatik (Erkältungs- und Schnupfensymptome) einhergehe. Dazu komme eine offenbar "gute Hintergrundimmunität" durch die Impfungen und durchgemachten Infektionen in früheren Wellen hinzu. "Der letzte Punkt, der bei der Bewältigung der Omikronwelle helfen wird, ist die Forcierung der Booster-Impfung, die bei älteren und Risikopatienten den erwünschten Schutz aufgebaut hat. Dadurch werden diese bei einer Omikron-Infektion nicht so schwer krank und müssen nicht im Krankenhaus behandelt werden", erklärte Weiss.

Die Impfpflicht ist für ihn die "letzte und drastischste Möglichkeit", dem Ziel einer Erhöhung der Impfquote und in weiterer Folge insbesondere dem Ziel, schwerere Verläufe und Todesfälle zu verhindern, näher zu kommen. "Die Für und Wider müssen auch im Hinblick auf die Dynamik der Pandemieentwicklung sorgsam abgewogen und kommuniziert werden, um massive und anhaltende Spaltungen und Zerwürfnisse in der Bevölkerung zu verhindern", mahnte der Experte aber.

Ein Dorn im Auge ist Weiss weiterhin das seiner Ansicht nach übermäßige und ungezielte Testen in Österreich. Österreich teste rund zehnmal so viel wie Deutschland und die Schweiz - habe aber bezogen auf die Bevölkerung die gleichen Infektionszahlen und Hospitalisierungsraten bzw. Todesfälle wie diese Länder. "Dieses ungezielte Testen bringt für die Pandemiebekämpfung eigentlich wenig. Wir geben Milliarden aus, ohne dass wir wirklich einen gesundheitlichen Benefit haben. Es gehört jetzt irgendwann mal aus der Welt geschafft". Im Gegenteil - die Menschen würden sich mit negativen Testzertifikaten in falscher Sicherheit wiegen und auf Hygienegrundregeln verzichten. Tests seien Momentaufnahmen von sehr kurzer Gültigkeitsdauer und Testen sollte deshalb gezielt und symptombasiert aufgrund einer "medizinische Indikation" bzw. im Rahmen des Contact-Tracing oder in kritischen infrastrukturellen Bereichen erfolgen. Es sei doch nicht notwendig, zum Beispiel als dreifach geimpfte und Maske tragende Person für eine Veranstaltung auch noch einen PCR-Test vorweisen zu müssen, kritisierte Weiss: "Man sollte besser schauen, dass die Leute die Masken richtig tragen, die Händehygiene und Abstandsregeln beachten".

Kommentare (56)
071267
2
10
Lesenswert?

Ältere

Steht auch in dem Artikel, ist hauptsächlich ein Problem der Älteren. Also alle ab 60 impfen, dann wäre das Problem Intensivstation wahrscheinlich gelöst. Der Rest ist Selbstschutz, Impfzwang braucht man nicht. Junge gesunde Menschen haben höchstwahrscheinlich mit einer Coronainfektion kein großenProbleme. Dann hört auch die Hetzerei und Spalterei der Gesellschaft durch unsere tolle Regierung auf.

user1234
3
4
Lesenswert?

Expertenvzeichnis

Bitte um Bereitstellung eines Verzeichnisses, aufgrund der Menge von Experten. Die geben Seiten sind sicher nur ein Bruchteil davon...

Hapi67
10
16
Lesenswert?

Durchrauschen und fertig,

Dazu Impfpflicht in die Tonne.

Der Mann kriegt Probleme mit Regierung, Experten, Medien und der Coronaindustrie.

Vielen Dank

Irgendeiner
13
11
Lesenswert?

Hapi,es ist kein Spiel und ich sags nochmal,

in Israel habens schon Kleinkinder mit schwerem Verlauf,wenn das dann hier eintritt möchte ich daß Du den betroffenen Eltern die Vorteile des durchrauschens erklärst,es wäre heilsam.

Irgendeiner
22
7
Lesenswert?

Lauter Zukunftsforscher hier,

warum bei Lockdown die Ansteckungen nicht sinken sollten muß Dr.Weiss erklären,das seh ich nicht, das widerspricht biologischen Kausalitäten,ich lese noch immer nichts über Kleinkinder mit schwerem Verlauf die prognostiziert waren und die in Israel schon vorliegen und,naja,Kiffer leben möglicherweise sicherer:
Richard B van Breemen et al:"Cannabinoids Block Cellular Entry of SARS-CoV-2 and the Emerging Variants "
Selber suchen,ich kann keinen Link reinstellen.
Und ungeimpfte FPÖler die am Shilum saugen wären auch ein Bild.

Irgendeiner
12
3
Lesenswert?

Und zu den Strichen, man sollte

seine Obsessionen nicht auf eine einzige reduzieren,das kann zwanghaft werden.

Irgendeiner
8
2
Lesenswert?

Naja,probierma wieder den Abzählreim

Sie liebt mich
von Herzen –
mit Schmerzen –
über alle Maßen –
kann nicht von mir lassen –
klein wenig –
gar nicht
Wie das immer stimmt ist erstaunlich.Ist auch ein Phänomen von Kleineren, wie die anale Phase.

griesbocha
3
16
Lesenswert?

Er sagt es bringt nichts hinsichtlich der Durchseuchung, (weil sie über kurz oder lang ohnehin kommt)

Was verstehst du nicht? wie kann man dir noch helfen?

Irgendeiner
16
5
Lesenswert?

Nein,zum Durchseuchen mußt dich anstecken,das ist zu drücken,wenn die

an Omikron angepaßten Impfstoffe kommen stellen die möglicherweise endlich sterile Immunität her und wenn alle es haben haben wir eventuell einen riesigen Rattenschwanz an long covid,ich nehm das nicht locker.

Irgendeiner
10
3
Lesenswert?

Lauter Zukunftsforscher hier,

warum bei Lockdown die Ansteckungen nicht sinken sollten muß Dr.Weiss erklären,das seh ich nicht, das widerspricht biologischen Kausalitäten,ich lese noch immer nichts über Kleinkinder mit schwerem Verlauf die prognostiziert waren und die in Israel schon vorliegen und,naja,Kiffer leben möglicherweise sicherer:
Richard B van Breemen et al:"Cannabinoids Block Cellular Entry of SARS-CoV-2 and the Emerging Variants "
Selber suchen,ich kann keinen Link reinstellen.
Und ungeimpfte FPÖler die am Shilum saugen wären auch ein Bild.

pescador
3
13
Lesenswert?

Da sehen wir ja

Licht am Ende des Tunnels! :-)

andy379
9
30
Lesenswert?

Durseuchung läuft 🤔🤔🤔

Damit wäre due Impfpficht in der angedachten Form wohl hinfällig.

GeminiX
0
3
Lesenswert?

Das ist sie sowieso!

Post-Delta definitiv. Hätte vorher mehr Sinn gemacht, jetzt kannst es nur laufen lassen. Jegliche Abwägungen würde ich Stand heute, zugunsten der Freiheit und Wirtschaft treffen. Für weitere Einschnitte ist Omikron eindeutig zu mild. Kenne 4 die haben bestätigte PCR und maximal einen leichten Schnupfen. Schau dir die Zahlen an. Auch Israel. Alles, zum Glück, nur mehr halb so wild. Delta war anders…

VH7F
9
21
Lesenswert?

Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein,

Aus Pandemie wird Endemie.

pppp54
1
9
Lesenswert?

Hoffentlich nicht

„Ende nie“!😉

selbstdenker70
7
30
Lesenswert?

..

Gestern orf3, Runde der Chefredakteure, wurde eine hochinteressante Frage aufgeworfen. Wir haben eines der teuersten Gesundheitssysteme, die zweithöchste Anzahl an Intensivbetten pro Einwohner weltweit, ähnliche Inzidenzen wie die restliche europäischen Länder, und trotzdem hören wir immer unser Gesundheitssystem ist überlastet und kurz vorm Kollaps. Wo ist da der Fehler oder wird das übertrieben. Vielleicht könnte der CR der Kleinen Zeitung, er war ja auch anwesend, einmal tiefer in das Problem Gesundheitssystem Österreich schauen.

Gmuelle112
9
44
Lesenswert?

Abfahrt Wengen

Bitte schaut euch einmal die Wengenabfahrt an und vergleicht dazu: Massenhaft Zuseher und großteils ohne Maske , bei uns beinahe Zuschauerausschluss. In CH keine Impfpflicht geplant, bei uns ???, in Ch 7 Tage Inzidenz über 2000 in A Inzidenz 920. In Ch insgesamt 1 Monat Lockdown, bei uns zig Lockdowns, Impfquote CH 67 %, bei uns über 70 %. Usw, Wäre nicht anhand dieser vergleichbaren Zahlen irgendwann ein Strategiewechsel angebracht ?

DavidgegenGoliath
8
18
Lesenswert?

@Ge

Der Schweizer lässt sich nicht von der Politik bevormunden, das ist ihm fremd! Wir Österreicher wurden zu Gehorsam erzogen!

PiJo
0
6
Lesenswert?

DavidgegenGoliath@zu Gehorsam erzogen

Ich würde sagen "zum Gehorsam gezwungen"

josef0106
13
20
Lesenswert?

Schweiz

Die halten an der Demokratie fest, bei uns leider nicht alle 😢

rb0319
2
1
Lesenswert?

@josef0106

Googeln Sie mal Demokratie wenn Sie offensichtlich keine Ahnung davon haben

Gmuelle112
6
15
Lesenswert?

Abfahrt Wengen

Bitte schaut euch einmal die Wengenabfahrt an und vergleicht dazu: Massenhaft Zuseher und großteils ohne Maske , bei uns beinahe Zuschauerausschluss. In CH keine Impfpflicht geplant, bei uns ???, in Ch 7 Tage Inzidenz über 2000 in A Inzidenz 920. In Ch insgesamt 1 Monat Lockdown, bei uns zig Lockdowns, Impfquote CH 67 %, bei uns über 70 %. Usw, Wäre nicht anhand dieser vergleichbaren Zahlen irgendwann ein Strategiewechsel angebracht ?

selbstdenker70
21
45
Lesenswert?

..

Und trotzdem wird der Lockdown für ungeimpfte verlängert. Pure Willkür und Spaltung. Und ich frag jetzt nochmals wie man sich das vorstellt. Diese Menschen gehen in die Schule, studieren, gehen arbeiten und dürfen seit 2 Monaten nicht zum Friseur. 2 Monate sind bei Kindern oft eine komplette Schuhgröße oder Kleidergröße und man muss es online bestellen? Die ersten Medien hinterfragen es ja bereits. Hier hört man nichts davon. Diese 1,8 Millionen! schiebt man einfach zur Seite. Und diese 1,8 Millionen werden von Tag zu Tag grantiger. Wenn die alle aus der nächsten Wahl eine Protestwahl machen, dann haben wir ein massives Problem. Aber dazu reicht das strategische Hirn in der Regierung anscheinend nicht.

pescador
13
10
Lesenswert?

Ganz einfach

impfen lassen. :-)

selbstdenker70
17
19
Lesenswert?

..

Und für die Nein Klicker...ihr seid dann wieder die ersten die dieses Forum fluten wenn die Wahl zu einem Desaster wird. Nachdenken.....bei der derzeitigen Ausgangslage hat rot schwarz eher keine Mehrheit, und rot, grün , pink ebenfalls nicht. Da führt jetzt schon kaum ein weg am Kickl vorbei. Die MFG noch gar nicht berücksichtigt. Kommen im besten Fall nur 500.000 von den 1,8 Millionen Proteststimmen dazu...na wenn werden die wählen? Diese Menschenmasse steht derzeit in einer Ecke bzw ausgegrenzt zuhause, und wartet darauf endlich von einem Politiker oder einer Partei abgeholt zu werden....

rb0319
0
1
Lesenswert?

@selbstdenker70

Komisch, bei der Sonntagsfrage ist die FPÖ aktuell bei 20%. Deckt sich nicht mit dem was Sie hier "prophezeien".

 
Kommentare 1-26 von 56