Andreas AchrainerWarum der Chef der Asylagentur nach seiner Kündigung doch bleibt

Achrainer hatte im Oktober seinen Rückzug als Leiter der staatlichen Asylagentur BBU verkündet, seine Kündigung nimmt er nun zurück. Das dürfte auch politische Gründe haben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
BBU-Leiter Andreas Achrainer
BBU-Leiter Andreas Achrainer © (c) KLZ/Christoph Kleinsasser
 

Es ist eine Meldung, die sogar das eigene Haus überrumpelt hat. Wie der "Standard" zuerst berichtet hat, widerrief der Chef der staatlichen Asylagentur BBU, Andreas Achrainer, seine im Oktober eingereichte Kündigung. Im März hätte er die Agentur verlassen sollen. Er habe nach zahlreichen Gesprächen erkannt, dass es in der Agentur noch viel zu tun und erreichen gebe, so Achrainer. Seither bemüht man sich in der Agentur, die hunderten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über den Verbleib des "alten Chefs" zu informieren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!