CoronaRendi gegen fixes Lockdown-Ende: "Virus kennt kein Datum"

Die Impfpflicht sei angesichts der geringen Impfquote die einzige Möglichkeit, um den "Teufelskreis an Lockdowns zu durchbrechen".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner: Wichtig ist eine breite Einbindung aller Experten bei der Impfpflicht.
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner: Wichtig ist eine breite Einbindung aller Experten bei der Impfpflicht. © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Der aktuelle Lockdown soll nach Ankündigung der Bundesregierung für Geimpfte und Genesene mit 12. Dezember enden. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner hat sich am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast" gegen ein fixes Enddatum ausgesprochen. "Dieses Virus kennt kein Datum", so Rendi mit Verweis auf die vergangenen 20 Monate. Sie hätte sich klare Kriterien für den Zeitpunkt einer Öffnung gewünscht. An der allgemeinen Impfpflicht kommt man aus ihrer Sicht "so leid es mir tut" nicht vorbei.

Voraussetzung für eine Aufhebung des Lockdowns seien für Rendi-Wagner drei Kriterien:

  • eine rückläufige Hospitalisierungsrate
  • eine stark nach unten weisende Dynamik der Neuinfektionen
  • und ein Reproduktionsfaktor klar unter 1.

Gleichzeitig ist für die SPÖ-Chefin klar, dass eine allgemeine Impfpflicht angesichts der zu niedrigen Impfquoten in Österreich die einzige Möglichkeit sein wird, "die Pandemie zu bekämpfen und diesen Teufelskreis an Lockdowns zu durchbrechen": "Wir müssen weg aus diesem ewigen Bedrohungsszenario mit Lockdown mit all seinen Folgen." Wichtig sei dabei freilich eine breite Einbindung der Parlamentsparteien, Sozialpartner und Experten. Es gebe noch viele offene Fragen.

Gutes, rotes Pandemie-Management

Die steigenden Umfragewerte der SPÖ führt Rendi-Wagner auch auf das Pandemie-Management in den SPÖ-geführten Bundesländern zurück, etwa die seit Monaten klaren strengen Maßnahmen in Wien oder die hohe Impfquote im Burgenland. "Und: Wir hätten heute keinen Lockdown, hätte die Sozialdemokratie letzte Woche nicht eine klare Linie auf der Landeshauptleute-Konferenz vertreten."

Sie sei zwar angesichts der Krise derzeit gegen Neuwahlen in Österreich, betonte Rendi-Wagner. Sollte die türkis-grüne Regierung allerdings scheitern, "ist die SPÖ jedenfalls bereit, und zwar mit mir als Spitzenkandidatin". Ziel der SPÖ sei dann, stimmenstärkste Partei zu werden. Dann werde man schauen, ob und welche Schnittmengen sich für eine politische Zusammenarbeit anbieten, sagte sie mit Blick auf die deutsche Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP. "Die deutsche Ampelkoalition ist zweifelsohne etwas, das man nicht ausschließen kann und wird."

Kommentare (20)
covi
1
1
Lesenswert?

Rendi gegen fixes Lockdown-Ende: "Virus kennt kein Datum"

Also ist sie und alle die ihr recht geben, für einen Lockdown für immer

goergXV
0
2
Lesenswert?

???

in ALLEN bisherigen Überlegungen hat höchstwahrscheinlich noch niemand an Omikron gedacht ...
Sollte sich diese Virusvariante als noch gefährlicher herausstellen, dann müssen LEIDER alle Maßnahmen und Pläne SOFORT überdacht und überarbeitet werden.

Lucifer rs
1
1
Lesenswert?

Sie muss mehr nach denken 🤔

Es ist Brandgefährlich mit dem Feuer neben einer Zündschnur zu spielen, brennt die Lunte einmal ist es zu spät und alles
explodiert🤦🏻‍♂️
Sie ist sonst auf einen guten Weg aber der Lockdown für geimpfte ist eine Katastrophe für die Glaubwürdigkeit an der Sache überhaupt😥

goergXV
0
1
Lesenswert?

Lieber Lucifer rs,

hast Du konstruktive Vorschläge, wie man die offensichtlich dramatisch steigenden Infektionszahlen kurz- und mittelfristig "in den Griff" bekommen könnte ?
Wenn ich es richtig sehe, dann helfen bis jetzt die Erst- / Zweit- und Drittimpfungen LEIDER "nur" gegen einen besonders schweren Verlauf der Erkrankung.
LEIDER kann man sich trotz Impfung weiter selbst anstecken und das Virus auch weiter an andere übertragen.

Vielgut1000
7
12
Lesenswert?

Der Lockdown endet NUR FÜR GEIMPFTE am 12. Dezember.

Vielleicht sollte man dies Frau Rendi Wagner mitteilen. Vielleicht hat sie das vergessen????

SoundofThunder
8
7
Lesenswert?

Gegen fixes Lockdownende

Und wenn die Zahlen nicht sinken wird es auch länger dauern. Und die Bevölkerung nimmt die Regierung eh nicht mehr ernst. Was die Bewegungsdaten der Smartphones beweisen. Die Leute gehen ganz normal ihrer täglichen Routine nach.Deswegen werden die Infektionszahlen nicht genügend sinken. Tja.Den ganzen Sommer hat deine ÖVP verschlafen und den Fokus auf andere Dinge gelegt (wie man den Gesalbten irgendwie reinwaschen kann,wie man den Landeshauptmann von OÖ nicht verliert,die Pandemie für beendet erklären,behaupten dass es keinen Lockdown mehr gibt,…..).

UHBP
7
10
Lesenswert?

@viel...

Für Ungeimpfte gibt es eh kein fixes Ende und der durchschnittlich intelligente Österreicher hat das auch mitbekommen. Leider hat sie keine Erläuterungen für die einfachen Türkisen gemacht. Das kann man ihr natürlich vorwerfen.

martinx.x
2
9
Lesenswert?

medizinisch stimme ich voll für

Joy-Pamela! politisch eher njet...

ferro1
0
22
Lesenswert?

fixes lockdownende

kommt sicher nicht, eh schon wissen.. omikron ist im anmarsch!!

UHBP
12
6
Lesenswert?

@fe...

Aber davon weiß die Regierung offensichtlich noch nichts.

manfredpirker
23
17
Lesenswert?

PRW

Bring deine genossen zuerst auf Linie, AK, ÖGB dann sehen wir weiter

hortig
8
25
Lesenswert?

Rendi, SPÖ, Gewerkschaft

Es ist ja lobenswert, dass sich Frau Rendi das ewige, im Sommer alles falsch gemacht einmal abgewöhnt hat.
Was spannend bleibt ist, wie die SPÖ sich weiter beim the impfpflicht verhalten wird.
Rendi, Hacker, Kaiser, Ludwig dafür, Katzian windet sich, Muchitsch und Pesserl wild dagegen.
Beginnt die Partei dich endlich von den Gewerkschaftsbonzen loszulösen. Das wäre begrüßenswert

SoundofThunder
6
1
Lesenswert?

IV

Knill ist auch dagegen.

UHBP
13
3
Lesenswert?

@Hor...

Da haben es die Türkisen einfacher. Die sagen ihren Einfachen, es gibt keinen LD für Ungeimpfte. Sperren trotzdem zu und die bekommen es nicht einmal mit :-))))

hortig
1
11
Lesenswert?

@UHBP

Sagt einer, der von Nichts eine Ahnung hat. Aluhut aufsetzen könnte helfen

weihnachten2016
9
20
Lesenswert?

Zum

Coronamanagement in Kärnten fällt ihr nichts ein… sagt schon alles!

SoundofThunder
7
3
Lesenswert?

😏

Im Vergleich zu Oberösterreich,Salzburg,Tirol und Niederösterreich geradezu vorbildlich.

tomtitan
8
36
Lesenswert?

"Virus kennt kein Datum" -

Wo sie recht hat, hat sie recht.

lombok
6
20
Lesenswert?

Man kennt die Inkubationszeit und weiß,

dass die Zahlen dramatisch nach unten gehen, wenn man 2 Wochen oder gar 3 Wochen im Lockdown ist. So gesehen könnte man den Unternehmern, Hoteliers und den Bürgern durchaus ein fixes Datum sagen - das ist auch immens wichtig!

Im aktuellen Lockdown ist halt alles etwas anders:

Geschäfte dürfen für"Beratung" offen halten, aber keine Kaufabschlüsse machen, Schulen sind in vollem Betrieb, Urlaub im Ausland ist erlaubt, Menschen nehmen den Lockdown dadurch nicht sehr ernst. Leider!

dude
1
14
Lesenswert?

Ich hoffe so sehr, dass Sie recht haben, lieber Lombok,

... dass die Zahlen nach 2 - 3 Wochen Lockdown "dramatisch" nach unten gehen! Es ist so wünschenswert, aber glauben kann ich es nicht.