Corona-KriseWiens Bürgermeister Ludwig schließt Lockdown nicht mehr aus

Angesichts der Zuspitzung der Corona-Lage bei den Infektionen, insbesondere in Spitälern und Intensivstationen, beteuert Wiens Bürgermeister Michael Ludwig am Rande eines Termins am Christkindlmarkt, in der aktuellen Situation könne man wohl "nichts mehr ausschließen."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wiens Bürgermeister Ludwig
Wiens Bürgermeister Ludwig © (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Laut dem Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) dürfte die Konferenz der Landeshauptleute in Tirol Ende der Woche die nächste Gelegenheit zu Corona-Gesprächen zwischen Bund und Ländern sein. Von einem Treffen vorher wisse er nichts, sagte er am Dienstag im Gespräch mit Journalisten. Zu dem Treffen der LHs sei auch Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) angekündigt. "Das wird vielleicht eine Möglichkeit sein, sich inhaltlich auszutauschen."

In Wien wird es - abgesehen von den bereits angekündigten - vorerst keine zusätzlichen Maßnahmen geben. "Wir arbeiten jetzt an der Verordnung", berichtete das Stadtoberhaupt. Ende der Woche soll sie in Kraft treten, wann genau ist noch nicht fixiert. Im Rahmen der Ausarbeitung laufen derzeit auch Gespräche mit den Sozialpartnern, erzählte Ludwig. Denn Wien plant die Ausweitung der FFP2-Maskenpflicht auf Innenräume, also etwa auch am Arbeitsplatz.

Geimpfte müssen künftig PCR-Tests absolvieren

Teil des Pakets ist auch eine 2Gplus-Regelung. In der Bundeshauptstadt dürfen künftig etwa Lokale der Nachtgastronomie und Events ab 25 Personen nur mehr besucht werden, wenn geimpfte oder genesene Personen auch ein PCR-Testergebnis vorweisen.

Zu Fragen eines allgemeinen Lockdowns bzw. einer Ausgangsbeschränkung am Abend meinte der Bürgermeister: "In der jetzigen Phase der Pandemie kann man gar nichts ausschließen." Er wolle jedoch die Auswirkungen auf die Bevölkerung möglichst gering halten, darum habe er in Wien schon sehr früh Schritte gesetzt, sagt er.

"Mir war wichtig, zeitgerecht Maßnahmen zu setzen, damit wir einen allgemeinen Lockdown verhindern. Ich hab noch im Ohr, wie sehr ich kritisiert worden bin vor dem Sommer, weil ich diese Maßnahmen umgesetzt habe. Das ist als absurd von Teilen der Bundesregierung bezeichnet worden." Er sei etwa immer wieder darauf hingewiesen worden, wie wichtig der Wintertourismus sei. "Gerade dieser Teil unserer Wirtschaft ist jetzt in besonderer Weise gefährdet."

Dass es im Bund zuletzt Unstimmigkeiten in Sachen Coronamaßnahmen gab, kritisierte Ludwig einmal mehr. Die Regierung solle nach Möglichkeit "mit einer Stimme" sprechen, forderte er.

Kommentare (12)
Zeitgenosse
0
3
Lesenswert?

Gestern 61 Tote,

Als der erste Mensch an Corona starb waren die Zeitungen voll und betroffen, inzwische ist es nur noch eine Zahl über die berichtet wird.
Wie lange werden sie noch weiterwuschtln ?

Steiermark14
4
12
Lesenswert?

Danke an die Impfunwilligen

Hætten sich 90% der Österreich sich im Sommer impfen lassen, wären wir heute nicht bei den Massnahmen, jetzt darf ich als vollgeimpfter wieder 9 Stunden mit der Maske arbeiten, das einzige was in Õsterreich Sinn macht, eine Impflicht für alle Erwachsenen sonst werden wir jedem Winter das gleiche Problem haben , kapieren sie einfach nicht, das sich nichts ändern wird die nächsten Jahre, solange nicht alle geimpft sind, ich wünsche mir das die Österreicher so intelligent sind ,wie die Portugiesen wo fast 90% geimpft., Dazu kommt noch das die Wirtschaft schrumpft wegen der Massnahmen, das Krankensystem explodiert, Hauptsache stur an der Meinung festhalten, ich gehe nicht impfen, einfach nur dumm.

WernStein
0
1
Lesenswert?

Ich bin voll bei Ihnen...

...wie aber schaut eine Impfpflicht aus? Werden Unwillige zwangsvorgeführt, festgehalten und dann geimpft. Wohl kaum. Bleibt also nur mehr die Verschärfung der bisherigen Regelungen sprich 1 G am Arbeitsplatz usw.
Was macht dann die Wirtschaft, wenn ca. 100.000 Arbeiter dann nicht mehr in die Arbeit kommen? Kleinbetriebe, wo plötzlich 2 Monteure ausfallen?
Als Geimpfter hätte ich mit einem Lockdown keine Freude aber ich würde ihn mittragen, weil es wahrscheinlich das einzige Mittel ist, die Zahlen zu senken. Dass 20% bis in den Tod (!) gegen alle Maßnahmen sind, ist mit Bedauern zur Kenntnis zu nehmen aber scheinbar nicht zu ändern.
Anscheinend bestimmen nur die Viren und die 20%Schwurblerminderheit wie es der weitaus größeren Mehrheit zu ergehen hat.
Und war doch nicht einmal eine Regierung, die das alles regeln hätte sollen? Vergessen sie es - die macht gerade politische Spielchen auf dem Rücken der Kranken und der Pflegenden. Hat sie den Mut, gemeinsam vor die Presse zu treten um zurückzutreten und einer Expertenregierung Platz zu machen? Zu unserem Wohle! Ich glaube es nicht.

UHBP
0
2
Lesenswert?

@st...

".. ich wünsche mir das die Österreicher so intelligent sind .."
Wenn nicht einmal die Regierung so intelligent ist, was willst du dann von deren Wählern erwarten?

Bobby_01
7
20
Lesenswert?

Herr kurz

oder hr schalenberg, als Handlanger des o. a. Nehmen Sie sich ein Beispiel.
Einer der Verantwortung für das Volk übernimm.t

Irgendeiner
6
15
Lesenswert?

Naja,Ludwig, sie Leaker,ich mag sie nicht aber wenn sie es schaffen

einen lokalen Lockdown in Wien zu machen küß ich sie,ja,ich weiß,das ist auch nicht erstrebenswert,ich weiß daß Ihre Daten noch nicht so verheerend sind wie anderswo,aber einer muß anfangen und die Dichte der Menschen in ihrer Stadt ist höher, das kann plötzlich hochgehen,wenn einer es tut rennen die anderen auch,auf diese Regierung wartma umsonst,zeigen sie uns den Wert des Föderalismus und schnell.

gehtso
6
48
Lesenswert?

der traut sich was,

der Herr Ludwig!
Hat ihm doch die ausgewiesene Pandemie-Expertin Elisabeth Köstinger noch im Sommer erklärt: "Wiens Vorgangsweise gehe völlig an der epidemiologischen Realität vorbei".

oetti68
0
0
Lesenswert?

Ja

Ein Lockdown im Chinastyle bitte sehr.
4 Wochen zuhause für alle und basta.
Gilt auch für Verfassungsrechtler Querulanten usw....
Europa kriegt das nieeeeeemals in den Griff.
Ach ja kleines Beispiel noch aus der Schweiz.:
Letztes Jahr 41 Grippetote, sonst 10000.
Na dämmert es schön langsam mit Zahlen und Statistiken?

dude
2
20
Lesenswert?

Ja, ja, die Pandemie-Expertin Köstinger...

... diese Dame hat gestern auch den Hrn. Gesundheitsminister über die Medien ausrichten lassen, dass sein Kommentar bzgl. einer nächtlichen Ausgangssperre entbehrlich sei.
Einfach eine Expertin in Ihrem Fach!

ed
11
69
Lesenswert?

Beeindruckend...

...klar, vorausschauend und unaufgeregt geht der Rote Ludwig konsequent seinen Corona-Weg,.

Ein Lichtblick angesichts der chaotisch-unabgestimmten und auf Wählerstimmen schielenden, hacklschmeisserischen Regierungskakophonie.

Unzufriedener
9
29
Lesenswert?

Impfen

Das all Heilmittel "Impfung" bringt die volle Leistung. Frage mich nur wer jetzt daran Schuld hat ? Sicher noch die Ungeimpften. Oder sind es doch wir? die Geimpften.

TheNewTasat
7
51
Lesenswert?

Weder Noch

schuld sind die die sich von Anfang an nicht mal im Ansatz an die Maßnahmen gehalten haben, die immer noch bis auf 20cm am Vordermann in der Kassenschlage dran stehen, die immer noch nicht wissen wie man sich richtig die Hände wäscht, die die Maske unter der Nase tragen, sich die Masken beim Niesen vom Gesicht nehmen, nicht mal ein paar Wochen zuhause bleiben können (3-4 Wochen mal kein Saufgelage), die Politiker die das tun was sie immer tun KRIECHEN wie eine Schnecke und nicht's weiter bringen oder alles kritisieren und selber null zur Besserung beitragen. Kurz gesagt die Dummheit der Menschen!