Knapper VorsprungSPÖ übernimmt in Umfrage Platz eins, inhaltlicher Fokus auf Teuerung und Armut

ÖVP rutscht auf 24 Prozent ab, Grüne bei 13 Prozent. SPÖ-Chef Pamela Rendi-Wagner schart AK, ÖGB, Pensionisten, Studierende und Volkshilfe um sich, um gemeinsam gegen die Belastungen der Arbeitnehmer durch Strom- und Heizkostenexplosion anzukämpfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner setzt sich mit ihrer Partei erstmals auf Platz 1
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner setzt sich mit ihrer Partei erstmals auf Platz 1 © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die SPÖ mit ihrer Vorsitzenden Pamela Rendi-Wagner hat laut einer Umfrage von "Unique Research" für "Heute" die Führung in der Wählergunst übernommen. Die Volkspartei fällt auf 24 Prozent zurück und rangiert damit erstmals seit 2017 hinter den Sozialdemokraten, für die 25 Prozent ausgewertet werden.

Für FPÖ, Grüne und NEOS werden 18, 13 bzw. 11 Prozent angegeben. Die Anti-Impfliste MFG käme mit sechs Prozent in den Nationalrat.

Befragt wurden 800 Personen über 16 telefonisch und online. Durchgeführt wurde die Erhebung zwischen 8. und 11. November.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz versucht indes, zumindest in der eigenen Klientel wieder Vertrauen zurückzugewinnen und besucht diverse Länderorganisationen der Volkspartei. Am Donnerstag war er etwa in der Steiermark zu Gast.

Die SPÖ machte heute die Teuerung zum Thema. Die enorme Teuerung insbesondere bei Energie, Heizen und Wohnen stelle immer mehr Haushalte vor große finanzielle Probleme. Um Maßnahmen gegen die Preissteigerungen zu erarbeiten und die Menschen in Österreich zu entlasten, hat SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner heute zu einem Teuerungsgipfel mit AK-Präsidentin Renate Anderl, ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian, dem Präsidenten des Pensionistenverbandes, Peter Kostelka, VSStÖ-Vorsitzender Dora Jandl und Volkshilfe-Direktor Erich Fenninger geladen.

„Die Teuerung ist so hoch wie seit zehn Jahren nicht mehr. Viele Staaten setzen Maßnahmen gegen die Teuerung, auch die Europäische Kommission ist tätig geworden, nur die österreichische Bundesregierung leider nicht“, sagt Rendi-Wagner bei einer Pressekonferenz im Anschluss an den Teuerungsgipfel.

Sie betont, dass von der Teuerung ganz besonders Familien, Pensionisten, Frauen, junge Menschen und Arbeitslose betroffen sind, und fordert die Bundesregierung angesichts der Corona-Krise und des bevorstehenden Winters auf, endlich tätig zu werden: „Es muss gehandelt werden. Das Leben muss leistbar bleiben!“ Die heute gemeinsam erarbeiteten Lösungsvorschläge gegen die Teuerung werden jetzt zu einem Maßnahmenpaket geschnürt und nächste Woche von der SPÖ im Parlament eingebracht.

"Soziale Kälte hat zugenommen"

„Die soziale Kälte hat unter Türkis-Blau zugenommen“, erinnert Rendi-Wagner etwa an die Abschaffung der Mindestsicherung. „Für viele Menschen im Land wird es durch die steigenden Energie- und Strompreise künftig noch kälter werden, weil sie sich ohne Teuerungsbremse das Heizen bald nicht mehr leisten können“, sagt Rendi-Wagner und betont: „Niemand soll in Österreich frieren.“ Die soziale Schere ist in Österreich in den letzten Jahren immer größer geworden, durch die Corona-Krise ist die Schere in Folge von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit noch einmal weiter aufgegangen. Angesichts der massiven Teuerungswelle ist es für Rendi-Wagner jetzt „dringend notwendig, rasch gegenzusteuern“.

"Alles wird teurer"

„Wenn wir uns umsehen, merken wir: Alles wird teurer“, sagt AK-Präsidentin Anderl. Aus der Gesundheits-, Beschäftigungs- und Wirtschaftskrise dürfe jetzt nicht auch noch eine Armutskrise werden. Besorgt zeigt sich Anderl über die steigenden Energiepreise. „Wir erwarten von der öffentlichen Hand in ihrer Rolle als Eigentümer der wichtigsten Energieversorger in Österreich, die Verantwortung wahrzunehmen“, so Anderl, die festhält, dass Strom und Gas zum täglichen Leben gehören: „Energie ist nicht zum Spekulieren da!“ Zu den zentralen Forderungen der Arbeiterkammer zählen unter anderem ein Energie- und Klimahilfsfonds, der energiearme Personen unterstützt und als zentrale Anlaufstelle dient, eine Reform des Bundes-Energieeffizienzgesetzes sowie die Errichtung von Ombudsstellen zur Beratung.

Winterpaket als Unterstützung

„Die Teuerung ist immer ein zentrales Thema bei KV-Verhandlungen“, sagt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian, der dabei betont, dass Teuerung nicht alleine durch Lohnerhöhungen kompensiert werden könne. „Es braucht zusätzlich Maßnahmen.“ Katzian schlägt ein vier Punkte umfassendes Winterpaket vor. Dazu zählt ein Heizkostenzuschuss von 120 Mio. Euro für einkommensschwache Haushalte, die Senkung der Umsatzsteuer auf Gas und Strom für alle Haushalte, ein Abschaltestopp bei Energieanbietern mit Ratenvereinbarungen und Abgeltungen aus dem Heizkostenzuschuss sowie die Beauftragung von Studien beim Wifo für valide Daten im Bereich der Preissteigerungen bei Energiekosten.

"Teuerungshunderter" für Pensionisten

Das Pensionsrecht kenne zwar eine Abgeltung der Inflationsrate, sagt PVÖ-Präsident Peter Kostelka, dies aber nur „in einem extrem langfristigen Nachzieheffekt“. Die Pensionsanpassung trete mit 1. Jänner jedes Jahres in Kraft, werde dieses Mal aber das Doppelte der 1,8-prozentigen Anpassung betragen. „Das ist inakzeptabel, weil die Pensionist*innen aus eigener Tasche den Verlust der Kaufkraft zwischenfinanzieren müssen.“

Auch die Anhebung der untersten Pensionen um drei Prozent bei einer Inflation von 3,6 Prozent sei zu wenig: „Das bedeutet zwangsläufig, dass die Zahl der Pensionen unter der Armutsgrenze steigen wird.“ Kritik äußert Kostelka angesichts steigender Energiepreise auch am ungleichen Ökobonus der Bundesregierung, zumal Mieter*innen nicht über ihre Heizung bestimmen können. „Hier braucht es einen Heizkostenzuschlag und einen ‚Teuerungshunderter‘ für Pensionistinnen und Pensionisten“, fordert Kostelka.

Höhere Beihilfen für Studierende

Auch die Studierenden sind von der Teuerung und der fehlenden Unterstützung seitens der Regierung stark betroffen, sagt VSStÖ-Vorsitzende Jandl. „Die Beihilfen für Studierende sind zu niedrig und werden zu selten angepasst. Und auf der anderen Seite sind wir mit massiven Kosten etwa beim Wohnen konfrontiert“, so Jandl, die auf die großen Herausforderungen für Studierende in Folge der Corona-Krise aufmerksam macht: „Wenn nicht mehr Geld für die Unterstützung von Studierenden aufgestellt wird, wird sich bald das Studium nicht mehr ausgehen“, so Jandl, die höhere Beihilfen und eine regelmäßige Valorisierung fordert.

Mindestsicherung

„Die Teuerungswelle trifft alle, aber nicht alle gleich“, sagt Volkshilfe-Direktor Fenninger. Jene 1,5 Mio. Menschen in Österreich mit geringem Einkommen treffe die Teuerung „dramatisch“. Fenninger erinnert daran, dass Türkis-Blau die Mindestsicherung abgeschafft hat und auch der Familienbonus Besserverdienende stützt und Menschen mit geringerem Einkommen benachteiligt. Was es jetzt brauche, sei eine „Mindestsicherung, die den Namen verdient, eine Wohnungs- und Energiesicherung und ein Paket für Menschen, die unter der Armutsgrenze leben“, so Fenninger.

Kommentare (97)
SoundofThunder
9
13
Lesenswert?

Hortig

Jede Wählerstromanalyse in den letzten Jahrzehnten hat bewiesen dass Österreich gespalten ist. In ein rechtes oder linkes Lager. Ein Grüner oder Roter würde niemals ÖVP wählen. Und umgekehrt genau so. Die FPÖ Wähler wählen nach einem Skandal der FPÖ die ÖVP. Und umgekehrt. Und übrigens:Ihr läuft ja ebenfalls um die Blauen. Und ihr seid es die ständig mit den Blauen koalieren.

mtttt
4
15
Lesenswert?

Irrtum Sound

Die Roten Wähler wurden zu Blau vertrieben. Im Herzen sind sie immer Rot, also bevor Schwarz, dann wieder zurück zu rot. Stimmvolk ist das gleiche bei Rot oder Blau. Bis auf die paar Altnationalen, aber die brauchen eh schon die Suppe vorgeschnitten.

SoundofThunder
4
11
Lesenswert?

🤔

Das stimmt schon. Ich sehe ,Sie sind auch schon ein etwas älteres Semester wie ich. Die ehemaligen Roten wurden zu Blau vertrieben-aber nicht zur ÖVP. Aber das war zu Haider‘s Zeiten. Der hat die SPÖ abgeputzt wie einen Weihnachtsbaum am 06.Jänner -wenn Sie verstehen was ich meine. Vranitzky,Klima,Gusenbauer,Faymann haben dabei auch brav mitgeholfen. Rot Blau haben sich um die Arbeiter gestritten. Aber das ist schon Jahre her und die heutige Generation weiß das oft nicht mehr. Die Wähler pendeln wirklich zum größten Teil zwischen Schwarz/Blau und Rot/Grün hin und her. Rot/Schwarz oder Blau/Grün sicher nicht .

tiefenschärfe
2
7
Lesenswert?

@soun. . .

auch ich bin ein älterer Semester und kann Ihnen nur Recht geben

hortig
0
2
Lesenswert?

@soundofthunder

Das stimmt vollkommen. Mein Posting galt den Gründen der schwarz blauen Koalitionen.
Wie der Wählerstrom geht, haben Sie auch richtig gezeigt. Wobei die Oevp, siehe Grazwahl, noch immer das Problem hat, dass sehr viele oevp Waehler dann doch nicht wählen gehen.

hortig
9
15
Lesenswert?

@soundofthunder

Du vergisst es jedesmal. Für Kurz gab es seinerzeit nur eine Koalitionsmoeglichkeit, die mit der fpö. Gewollt hat dad keiner in der oevp.
Und wenn Du Dich wirtschaftlich auskennen würdest, hatte Klima die größte und weltweit anerkannte Bank Oesterreichs ohne Wissen des Koalitionspartners verkauft, damit auch damals ein no go.
Ihr spoe Freunde vergesst immer wieder, warum gewisse Sachen passiert sind, an denen ihr allein die Schuld trägt

SoundofThunder
8
11
Lesenswert?

🤔

Für Kurz gab es nicht nur die FPÖ. Stellt euch nicht als Opfer dar. Der wollte es nicht.Er hat bei erster Gelegenheit die Koalition gesprengt. Und ihr wollt mit der FPÖ koalieren.Schüssel hat es euch vorgemacht. Nicht so tun als ob ihr keine anderen Möglichkeiten gehabt habt. Und was Banken betrifft: Ihr ÖVP Freunde vergesst auch gerne die Hypo. Ihr habt mit Haider ein ganzes Bundesland in den Konkurs getrieben. Da ward ihr mit von der Partie. Wer hat denn mit Haider koaliert?

hortig
2
0
Lesenswert?

@soundofthunder

Dann erzähl mal, welche Koalitionsvariante es sonst noch gegeben hat....nur mit der SPÖ, also nochmals Klima oder Kern, also, so what?????
Gesprengt wurde die Koalition mit Blau weil Kickl nur gegen die Macher des Videos vorgehen wollte und nicht gegen Gudehnus und Strache.
Und das rote Desaster mit der CA ist wohl nicht mit der Hype Adria zu vergleichen, tut mir leid, ich komm aus dem Bankenbereich. Und seit wann hat Haider in Kärnten auf die oevp gehört.... Ausserdem, bis auf das klagenfurter Stadion war die Pleite vom Bankvorstand gemacht

Balrog206
13
28
Lesenswert?

Sound

Eine Umfrage von 800 Personen ! Was soll der Blödsinn egal was man da für ein Thema hat ! Schade um jeden € !

Gotti1958
7
5
Lesenswert?

Roggi

Immerhin 800. Beinschab hat nur Schmid befragt und der wurde von Kurz instruiert.

Balrog206
1
1
Lesenswert?

Gotti

Hast aber schon verstanden das ich div Umfragen generell für einen Schwachsinn und Geldverschwendung halte , egal wer diese in Auftrag gibt !

SoundofThunder
5
7
Lesenswert?

Schade um jeden Euro?

Davon kann die Beinschab ein Liedchen singen.

HASENADI
14
13
Lesenswert?

800 Personen reichen...

für eine repräsentative Umfrage. Aber man darf z.B. nicht nur ÖVP-Stammwählerschaft befragen, dass eine Mehrheit für diese Partei rausschaut 😉

Balrog206
6
8
Lesenswert?

Hase

Ja guter Witz 😂

dude
10
43
Lesenswert?

Wenn kein Mensch mehr bei so einer Umfrage mitmachen würde,

... gäbe es diesen Schwachsinn nicht mehr! Also wir Bürgerinnen sind wieder einmal gefordert.
Bei E.Mail oder Telefonanfrage für eine Umfrage einfach "Nein Danke!" antworten!

pescador
19
39
Lesenswert?

Umfrageinstitut

mit einem ehemaligen SPÖ Politiker als Geschäftsführer. Danke, alles klar.

ilselampl
5
4
Lesenswert?

.......Skandal..........

höre keinen Aufschrei....

Pelikan22
10
18
Lesenswert?

Was kostet so eine Umfrage?

Die anderen dafür verteufeln und selber dann offensichtlich geschönte Umfragen veröffentlichen!

heri13
11
11
Lesenswert?

Frag doch den kurz,

Die Türkisen sollen welche gekauft haben!

duMont
12
33
Lesenswert?

Wir würden geren erfahren welches Institut die Umfrage gemacht hat, wer die Umfrage in Auftrag gegeben hat und

wer die Umfrage bezahlt hat und wann sie gemacht wurde.

Kleine Zeitung
5
32
Lesenswert?

Antwort

Die Antworten auf Ihre Fragen finden Sie zum Teil gleich im ersten Satz: Die SPÖ mit ihrer Vorsitzenden Pamela Rendi-Wagner hat laut einer Umfrage von "Unique Research" für "Heute" die Führung in der Wählergunst übernommen.

Etwas weiter unten im Artikel finden Sie die Information, wann die Umfrage durchgeführt wurde: Befragt wurden 800 Personen über 16 telefonisch und online. Durchgeführt wurde die Erhebung zwischen 8. und 11. November.

Lupoo
1
1
Lesenswert?

Die Heute - Zeitung

ist aber eher schwer blau angehaucht !
Lesens mal dort in deren Forum.

Vielgut1000
11
29
Lesenswert?

Unvollständige Antwort der Kleinen Zeitung.

Das Posting der Kleinen Zeitung hätte lauten müssen: Geschäftsführer und Eigentümer ist der ehemalige SPÖ-Berater und ehemalige SPÖ Bundesgeschäftsführer unter Gusenbauer Josef Kalina und der wissenschaftliche Geschäftsfüher ist Dr. Peter Hajek.

Hazel15
5
6
Lesenswert?

Und weiter

Um an einer Umfrage teilzunehmen muß man erst die Bedingungen erfüllen, also Alter, Wohnort (Postleitzahl) Beruf., Einkommen Lebenssituation angeben, KEIN NAME und keine Parteizugehörigkeit. So habe ich an der Umfrage teilgenommen, weil ich bei verschiedenen Meinungsforschgungsportalen angemeldet bin dafür bekomme ich pro Umfrage und Dauer bis zu 3 Euro (30 min) bezahlt. Auch die ÖVP macht wöchentlich eine Umfrage. Es gibt keiin Unternehmen, das nicht Wöchentlich tausende Euro für Meinungsumfragen ausgibt,, wenn sie nicht aussagekräftig wären. Das Problem ist halt, wenn Umfragen für manche nicht so ausfallen, die der eigenen Meinung entsprechen, sind sie nichts wert.

ronny999
11
29
Lesenswert?

Sollte mal

schauen wie hoch das Inseratvolumen der Stadt Wien bei den Dichandblättern ist - hat der SPÖ Faymann ja schon bei der Krone gezeigt wie es geht, da ist die Fellner Geschichte von Türkis um einiges weniger - will als Staatsbürger nicht vom Regen in die SPÖ Traufe .

SoundofThunder
9
21
Lesenswert?

🤔

Unique Research ist das Institut. Steht im Artikel. Lesen!

Miraculix11
2
8
Lesenswert?

Was nicht im Artikel steht...

Der Geschäftsführer von Unique Research ist der ehemalige Bundesgeschäftsfüher der SPÖ Josef Kalina.
Na so ein Zufall aber auch :-))))))

Reipsi
11
17
Lesenswert?

Die Rendi

schlägt zurück .

Lepus52
49
44
Lesenswert?

Dr. Rendi-Wagner ist sicher kompetent!

Wenn Sie Gesundheitsministerin oder gar BKin wäre, hätte sich Österreich viel erspart. Leider schätzen die Wähler und die Presse eher Politiker, die sich eloquent und glamourös in Szene setzen. Ehrlichkeit und Fachkompetenz spielen weniger eine Rolle. Ein Maturant wird mit erfahrenen und voll ausgebildeten Fachleuten verglichen und erhält den Vorzug. In keiner Firma würde ein Auswahlverfahren unqualifizierte Personen überhaupt zulassen.

herwag
10
20
Lesenswert?

?!?!?!

ist sie jetzt mit ihren forderungen munter geworden ? - nur fordern ohne verantwortung tragen zu müssen ist heisse luft

laster
0
1
Lesenswert?

sie haben wohl die letzten Monate verschlafen

PRW hat laufend ihre Vorschläge eingebracht, nur wurden sie von der Regierung ignoriert und kritisiert oder dann teilweise mit Verzögerung und als Konzept der Regierung präsentiert und umgesetzt.

heri13
6
9
Lesenswert?

Zuerst wird sie beschimpft, dass sie nichts macht.

Wenn sie mit brauchbaren Ideen kommt, wird sie wieder beschimpft von den Türkisen.
Jetzt warte ich noch auf einen dummen Sager aus den Burgenland.

stprei
3
16
Lesenswert?

Minsterin

Gesundheitsministerin wär sie sogar schon gewesen.

Lamax2
42
53
Lesenswert?

SPÖ vorne

Das glauben die doch selber nicht. Eine Partei, die maßgeblich an der Verunsicherung der Regierung mitgearbeitet hat, beklagt jetzt den Stillstand. Die Regierung hatte gute Konzepte, bis die versammelte Opposition sie mundtot geschossen hat. Nie und nimmer werde ich solche Parteien wählen oder mithelfen, dass diese Chaostruppe(n) an die Macht kommen.

laster
0
1
Lesenswert?

@Lamax2

na schau - die Regierung ist verunsichert und die Opposition ist schuld.

Den Stillstand hat wohl Kurz und Co zu verantworten und sich selber mundtot geschossen. Die "guten" Konzepte, zumindest für Otto Normalverbraucher, hat diese Regierung wohl noch gut in der Schublade verwahrt.

SoundofThunder
26
25
Lesenswert?

Welche Konzepte?

Bitte aufzählen. Und begründen warum es abgelehnt wurde.

stprei
13
28
Lesenswert?

Corona Maßnahmen

So aus dem Stegreif:
Blockade Corona Begleitmaßnahmen im Mai 2020 im BR, weil "unzufrieden und nicht gefragt"

Angedrohte Blockade 3G am Arbeitsplatz im September 2021, weil man zusätzliche Forderungen durchdrücken wollte.

Keine positive Meldung zu den Maßnahmen der Regierung, weil sie entweder zu streng sind oder zu spät. Das wechselt, je nachdem was der Ludwig macht.

Die SPÖ hat bis September gebraucht, um die Impfung zu empfehlen, was gleich danach wieder durch die Kritik am geplanten 3G am Arbeitsplatz konterkariert würde, weil man kann ja nicht so sein zu den Ungeimpften.

Ich verstehe, dass man kantige Oppositionspolitik machen will, aber SPÖ bundesweit, das hat ähnlichen Konstruktivitätsgrad wie der Kickl.
Die einzig vernünftigen bei der SPÖ sind Kaiser und Ludwig. Rendi Wagner hat eine politische Linientreue wie ein Gardena-Schlauch, die wechselt die Meinung andauernd um 180 Grad.

SoundofThunder
15
7
Lesenswert?

🤔

Und den Zickzackkurs der Regierung die heute etwas sagt und am nächsten Tag etwas ganz anderes beschließt war auch nicht gerade hilfreich.

umo10
19
16
Lesenswert?

Umfrage von Fr Beinschab?

😬

SoundofThunder
23
12
Lesenswert?

😉

Und bezahlt vom Steuerzahler? Ganz im Sinne für Kurz 😉

vanhelsing
5
35
Lesenswert?

Umfragen sind ..

Kaffeesudleserei! In der Vergangenheit all zu oft brwiesen!

doriangray
57
56
Lesenswert?

Rendi-Wagner ist kompetent

Faktum ist, dass die Bundesregierung seit langer Zeit mit Wochen und Monaten Verspätung Massnahmen setzt bzw. setzen muss, die die kompetente Ärztin Rendi-Wagner längst vorgeschlagen hat. Unser Pandemie-Management ist zum weinen, ging es doch immer nur um die Befindlichkeiten des kindlichen Exkanzlers und noch immer Chef der türkisen Truppe. Die ruinieren, so nebenbei, derzeit unsere Wirtschaft.

Miraculix11
40
35
Lesenswert?

Ist es für Dich Kompetenz, wenn...

...sie als ehemalige Ministerin und aus dem Gesundheitsministerium kommend geplante Maßnahmen vor uns erfährt und die als ihre Forderung verkündet?
Dann speil ich jetzt auch PRW: Ich fordere ein Veranstaltungsverbot und einen Lockdown. Wenn beides kommt bin ich kompetent. LOL

seinerwe
6
37
Lesenswert?

"Alte Deppen"

,Die ÖVP gleicht sich wieder den anderen Parteien an, wo die Hintergrundmächtigen das Sagen haben. Die schwachen Landeshauptleute vertragen keine starke Zentrale...

stprei
5
71
Lesenswert?

MFG

Eine programmlose Truppe, die sich bloß durch Protest auszeichnet, kommt in den Nationalrat. Dabei sind die noch komischer als die Stronach-Eintagsfliege oder die Liste der alten weißen Männer, eh Pilz.

Miraculix11
57
9
Lesenswert?

@stprei

Die Truppe hat ein ausführliches Programm zu vielen Themen. Du hast es einfach nie gelesen

Miraculix11
18
4
Lesenswert?

Für die vielen die rot gestrichelt haben

Zielsetzungen

Es ist unser primäres Selbstverständnis, dass wir unsere Aufgaben als Auftrag von der Bevölkerung verstehen, und nicht als Erfüllung unserer Vorstellungen. Wir sind der Bevölkerung und ihren Aufträgen an uns verpflichtet.

Unser Ziel ist es, dass unser Land nicht von Berufspolitikern, sondern von Experten, die der Demokratie und dem Rechtsstaat direkt und unabhängig verpflichtet sind, geführt wird.

Wir sehen es als unsere Aufgabe an, in einem solchen Sinn Berufspolitiker und Funktionäre von Kammern in der bisherigen und geübten Form im Wege der Gesetzgebung abzuschaffen. Die berufsorientierten Kammern dürfen in Zukunft keine wie immer geartete Disziplinarfunktion gegenüber ihren Mitgliedern ausüben.

Wir treten dafür ein, dass Gewaltenteilung wieder zu Gewaltenteilung wird, das heißt, wir fordern eine strikte wechselseitige Trennung zwischen Verwaltung, Gesetzgebung und Justiz, um jeglichen Rechtsbruch und Machtmissbrauch im Keim ersticken zu können.

Wir lehnen jegliche Ämterkumulation für politische Verantwortungsträger ab und fordern, dass jedes Amt mit der fachlich und menschlich geeignetsten Person besetzt wird.

Politik muss frei und selbstbestimmt, ausschließlich verantwortlich dem Souverän, das ist die Bevölkerung, handeln können, eine Einflussnahme von Konzernen auf politische Entscheidungen wird von uns strikt abgelehnt.

etc.

HASENADI
29
25
Lesenswert?

Ich bin auch in mich gegangen...

und sehe repräsentativ eine Verfassungsmehrheit für die Mitte-Links-Parteien, während sich FPÖVP um die Reststimmen zerfleischen.

schteirischprovessa
8
17
Lesenswert?

Unsinn!

Eine Verfassungsmehrheit für Mitte - Links Parteien ist nicht einmal am Horizont zu sehen.
Derzeit ist nicht einmal sichergestellt, dass es im Parlament eine Mehrheit von rot+grün+pink gibt.
Eine Verfassungsmeheit heißt 66,67% im Parlament.
Adi, du bist wohl auch einer, der wenig weiß und viel schreibt.

HASENADI
3
4
Lesenswert?

Gut aufgepasst in der Schule, @...provessa,

kleines Scherzerl zum Fasching mit den krisengebeutelten Kurz-Jüngern, denen kein Politikerverhalten zu tief ist, um nicht trotzdem dem Gefallenen zu huldigen. Eine gefakte Umfrage mehr oder weniger, darauf kommts auch nicht mehr an.

derdrittevonlinks
3
3
Lesenswert?

Aber Hallo, ...

... und weck den Riesen in dir, quasi die KPÖ, so dann ist die Mitte ... nicht wahr!

Kommentare 26-76 von 97