FPÖKickl will gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren und klagen

FPÖ-Chef Herbert Kickl kündigt eine Veranstaltung gegen die Corona-Maßnahmen in den nächsten Wochen sowie Anzeigen und Klagen gegen die 2G- und 3G-Regelung an.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FPÖ-Chef Herbert Kickl will wieder auf die Straße gehen.
FPÖ-Chef Herbert Kickl will wieder auf die Straße gehen. © APA/HERBERT PFARRHOFER
 

FPÖ-Obmann Herbert Kickl will wegen der verschärften Corona-Maßnahmen wieder auf die Straße gehen. Er kündigte am heutigen Montag eine Kundgebung in den kommenden Wochen an. Zudem würden Juristen an Klagen und Anzeigen gegen das "3- und 2G-Zwangsregime von ÖVP und Grünen" arbeiten.

Kickl war bereits zu Beginn des Jahres bei Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen aufgetreten. Nun will die FPÖ selbst wieder initiativ werden. Auch auf Facebook kündigte er eine Demonstration an, deren Organisation aber "ein wenig Zeit" brauche. Diese solle "ja etwas Großes werden".

Gleiche Argumentation

An der Argumentation des FPÖ-Chefs hat sich nichts geändert. Seiner Meinung nach hat die türkis-grüne Regierung "in allen Bereichen mit ihrem Corona-Diktat den Bogen mehr als überspannt". Alle Altersgruppen in Österreich, "vom Baby bis zu den Großeltern", seien "in irgendeiner Form Opfer dieses Irrsinns".

Die angekündigten Klagen würden laut Kickl das Arbeitsrecht, die Patientenrechte sowie die Grund- und Freiheitsrechte betreffen und auch die Höchstgerichte beschäftigen. Auch im Parlament wolle die FPÖ "noch stärkeren Widerstand" leisten.

Kommentare (10)
schandopr
2
1
Lesenswert?

Der wichtige Herr K

Ich bezweifle sehr, dass ein Herr K als Innenminister so reden würde, geschweige denn so gehandelt. Es ist doch immer deutlicher sein Denken erkennbar, Extrempopulismus, aus den Ängsten einer doch recht großen Gruppe Öer/innen Kapital zu schlagen. Dafür ist auch jedes Mittel recht: Die Hervorhebung einer scheinbaren Wahrheit, die sicher nicht für alle gültig sein kann; Preudomedizinische Auswürfe, die nur lächerlich sind, für die Ängste einer bestimmte Gruppe aber besonders "brauchbar"; das strickte Verschweigen der momentanen Parteiprobleme, die genau in diese Richtung gehen, die bei anderen massiv kritisiert worden sind. Darum: Viel Erfolg für die Verlängerung dieser Miesere mit dem Virus samt der Probleme in den Krankenhäusern und dem Warmhalten gerade dieser Diskussion samt den "Wanderungen" in der Natur.

Peterkarl Moscher
1
11
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Herr Kickl , siehe Graz für diese Partei ist auch jedes Wurmmittel nicht mehr wirksam.
Die einzige Heilung besteht darin die FPÖ nicht mehr zu wählen, dann bleibt man
gesund.

aufderwolke7
0
10
Lesenswert?

Und seine Anhänger

Wie ticken die?

itsok
1
7
Lesenswert?

Und seine Anhänger

Fetzendeppert!!!!

itsok
1
27
Lesenswert?

Wann wird denn endlich

Dieser Mensch juristisch aus dem Verkehr gezogen?? Der gehört weggesperrt und zwar dringend!!! Gefahr für die Menschheit, unzumutbar!!!! 😡😡😡😡😡😡😡

schteirischprovessa
1
22
Lesenswert?

Der Typ, der uns die Unendlichkeit der Pandemie einbrockt,

sollte froh sein, wenn er nicht ein paar ordentliche Tetschn abräumt.
Wie wenig Respekt vor dem Leben seiner Mitmenschen muss jemand haben, der ein Wurmmittel empfiehlt. Auch wenn es garantiert den Tod durch Corona verhindert. Weil nämlich die Dosierung so hoch sein muss, dass der Tod durch das Wurmmittel erfolgt.
Dass sich nebenbei herausgestellt hat, dass die Expertise aus dem Libanon, auf die er sich bezogen hat, eine Fälschung ist, beweist nur wie oberflächig er recherchiert und welche Qualität seine Quellen und "Fachleute" haben.
Leider wird dieser Typ Trump immer ähnlicher, wohl auch was das psychologische Gesundheitsbild betrifft.
Der FPÖ sei geraten, diesen Typen abzusetzen, bevor er noch mehr Schaden anrichtet, und zwar nicht nur für Österreich sondern auch für die blaue Partei.

Heike N.
0
23
Lesenswert?

Vor wenigen Jahren noch, hat er noch

Entrüstet getönt: das Recht muss der Politik folgen

Jetzt will er das Recht gegen die Politik durchsetzen. Ist auch ok.

Nur entlarvt er damit sich selbst, straft sich selbst Lügen

STEG
2
26
Lesenswert?

Kickl ist Mitschuld

an der schleppenden Durchimpfungsrate. Er soll froh sein, wenn er nicht geklagt wird.

itsok
1
6
Lesenswert?

Kickl ist Mitschuld

Klage ist überfällig!!!!

PicGer
1
27
Lesenswert?

ich finde schon, er sollte demonstrieren....

.... in der Psychiatrie!