PressestundeKogler: "Ziel ist, dass auch am Arbeitsplatz Antigen-Tests nicht mehr gelten"

Vizekanzler und Grünen-Chef Werner Kogler erteilt einer allgemeinen Impfpflicht weiter eine Absage, einen Lockdown schließt er als letzte Konsequenz aber nicht mehr aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vizekanzler Werner Kogler
Vizekanzler Werner Kogler © Screenshot/ORF
 

Vizekanzler und Grünen-Chef Werner Kogler hat in der ORF-"Pressestunde" zum Ziel der Covid-Politik erklärt, dass auch am Arbeitsplatz Antigen-Tests nicht mehr anerkannt werden. "Das erklärte Ziel für den Arbeitsplatz ist 2G", sagte Kogler zunächst, verbesserte dann aber auf "2,5-G, also Zugang mit PCR-Test".

Kommentare (41)
DergeerdeteSteirer
6
13
Lesenswert?

Ja @Industriefreund, man kann es ohne Zweifel so benennen, ................

die sagen und sprechen meines Erachtens ehrliche Argumente und Meinungen, die jenen die rein aus Propagandagründen mit einen falsch freundlichen Gesichtsausdruck uns eine sogenannte "Wuchtel" reindrücken wollen sind "hoffentlich !" baldigst Geschichte, wir brauchen aufrichtige charakterfeste Leute mit Format und keine narzisstischen Blender!!

lieschenmueller
16
26
Lesenswert?

Ich glaube, fast jeder von uns war in der letzten Zeit so politikmüde,

dass man nichts mehr hören und lesen über die Damen und Herren Volksvertreter wollte.

Aber es hilft alles nichts, es ist von großer Wichtigkeit, dass Personen mit Hirn und Anstand das Sagen haben. Blender und Schwurbler haben - hoffentlich (bald) - ausgedient.

ARadkohl
13
51
Lesenswert?

Jeder von denen erzählt was anderes.

Ich empfinde dies alles mittlerweile als Quälerei.

helmutmayr
19
20
Lesenswert?

Werner Du Träumer

Gilt ja schon !

Kyra323
36
80
Lesenswert?

Pflicht

Lieber Impfpflicht als schon wieder ein Lockdown!!!
Bei dem Masern wurde auch die Impfpflicht eingeführt und es hat geholfen!!!!

Landbomeranze
6
16
Lesenswert?

Impfpflicht ja, aber erst

wenn ein Totimpfstoff (z. B. Valneva) in der EU zugelassen ist, wie bei der Masernimpfung. Ich habe Verständnis für Vorbehalte gegenübermRNA Impfstoffen, für deren Folgen mittelfristige Studien und schon überhaupt Langfriststudien fehlen. Ich bin mit mRNA zweimal geimpft aber ich gehöre nicht mehr zu den Jüngsten. Sollten sich langfristig wirklich negative Langzeitfolgen zeigen, werden sich alle, ich betone alle (EMA, Hersteller, Politiker, Ärzte usw.) an irgend einem kleinen Laboranten abputzen.

klaus1711
4
6
Lesenswert?

Der erste vernünftige Kommentar, …

Ja, es sind etliche Millionen geimpft worden ohne nennenswerte Folgen bis dato. Aber eben, es gibt ja weder mittel- und schon gar keine langfristigen Erfahrungswerte. Was schon nachdenklich machen sollte, die Schutzperioden werden laufend nach unten geschraubt und in Österreich stellt man sogar Janssen komplett in Frage. Da kann ich das Datum mit 3.1.2022 überhaupt nicht nachvollziehen ausser eben … es verdienen viel mehr Leute bei den anderen Impfstoffen mit. Hoff, beim Totimpfstoff gibt man nun Gas damit eine Alternative zu den bestehenden da ist. Aktuell bekommt alle paar Monat der Körper ein Serum
injiziert. Wie lang schafft das ein Körper zum verkraften. Herkömmliche Impfungen halten doch im Schnitt ca 5 Jahre und deutlich länger.

lieschenmueller
2
6
Lesenswert?

Bei den Masern gibt es eine Impfpflicht?

In Österreich?

DergeerdeteSteirer
0
14
Lesenswert?

In Deutschland ist sie seit März 2020 Pflicht, ....................

lt. österreich.gv.at besteht in Österreich keine Impfpflicht.

Die Entscheidung für oder gegen eine Impfung liegt bei jedem selbst oder bei der Person, der die Pflege und Erziehung obliegt. Um die Entscheidung treffen zu können, bedarf es Information und Aufklärung durch die Ärztin/den Arzt. Vor der Durchführung der Impfung müssen Ärztinnen/ Ärzte daher den Impfling (bzw. vor Vollendung des 14. Lebensjahres einen Elternteil bzw. die Person, die mit Pflege und Erziehung betraut ist) über die zu verhütende Krankheit und die Impfung aufklären.

lieschenmueller
1
15
Lesenswert?

Danke, geerdeter Steirer

Ich war beim eigenen Nachwuchs mehr als froh, dass gegen Masern, Mumps, Keuchhusten usw. geimpft werden konnte.

In meiner Kindheit musste man da leider noch durch. Mumps war äußerst schmerzhaft und Keuchhusten furchtbar.

Aber das mit der Pflicht in Österreich wäre mir neu gewesen.

Amadeus005
9
52
Lesenswert?

Ja eh

Nur mit den „Freien Bürgern“ heute geht das nicht mehr. Die machen lieber einen Bürgerkrieg als abgestimmte eigene Freiheit mit der Freiheit des nächsten als Kompromiss zu finden.

oberrisser9
47
13
Lesenswert?

Kogler kein Corona-Leuchtturm

Herr Kogler hat als Sportminister gezeigt, dass er kein Corona-Manager ist. Er möge sich von Spezialisten beraten lassen, aber sich wie on den letzten Wochen zurückhalten.
3G am Arbeitsplatz (FFP2 bei Kobtat mit Kunden und Kollegen), 2G und FFP2 als Konsument und 3maliges Testen in Schulen pro Woche sind mE die von vielen geforderten klaren Richtlinien.

Balrog206
3
40
Lesenswert?

Gibts

3G od 2G auch schon im Parlament ?

Ragnar Lodbrok
18
24
Lesenswert?

2G am Arbeitsplatz

...

uno01
14
31
Lesenswert?

Also doch Impfpflicht

Da werden sich die Grünen doch freuen

kleinalm
39
51
Lesenswert?

Der Kogler gefällt mir!

Der ist ausgesprochen ehrlich....🙄

Kommentare 26-41 von 41