5-Stufen-PlanOpposition über Corona-Plan verärgert, SPÖ-Länder tragen ihn mit

Mit den beiden neuen Stufen drohe für Millionen gesunde und symptomfreie Menschen eine Quarantäne von heute auf morgen, kritisiert FPÖ-Chef Herbert Kickl. Die SPÖ-regierten Länder tragen den Plan mit.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HERBERT PFARRHOFER
 

Mit Unbehagen reagiert die Opposition auf den neuen Stufenplan der Regierung zur Corona-Bekämpfung. Scharfe Kritik an den Plänen äußerte noch am Abend FPÖ-Obmann Herbert Kickl. "Die Bundesregierung ist mit ihrem Latein am Ende. Jetzt startet sie mit der Vorbereitung einer Schutzhaft für Ungeimpfte einen Verzweiflungsangriff auf die Bevölkerung", sagte er in einem schriftlichen Statement gegenüber der APA. "Das ist ein Schritt, der an die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte erinnert. Mit der angedrohten Freiheitsberaubung sollen die Menschen in der Impffrage erpresst werden", so sein Vorwurf. "Was wir hier sehen, ist eine Regierung im Korruptionseck, die offenbar durchdreht."
NEOS-Gesundheitssprecher Gerald Loacker gab zu bedenken, es sei nicht ausreichend, nur Maßnahmen zu definieren, die dann wirken, "wenn wir ohnehin schon an einer Notlage kratzen".

NEOS fordern erneut Antikörpertest

Die Bundesregierung müsse zusätzlich zu Info-Kampagnen endlich jenen, die noch nicht geimpft sind, Impftermine zuschicken und zudem flächendeckend Antikörpertests ausrollen, wiederholte Loacker eine NEOS-Forderung. Die Regierung habe mit ihrem Festhalten an den Gratis-Tests leider zu lange falsche Signale kommuniziert: "Jetzt sehen wir das Ergebnis."

Mit den beiden neuen Stufen 4 und 5 drohe für Millionen gesunde und symptomfreie Menschen eine Quarantäne von heute auf morgen, meinte Kickl. Da es offenbar auch beim dritten Stich sehr viele Bürger gebe, die noch abwarten, könnten damit auch geimpfte Menschen nach Ablauf der Gültigkeitsfrist ihrer Corona-Impfung eingesperrt werden, warnte der FPÖ-Obmann in einer Aussendung.

DIE STUFEN IM ÜBERBLICK

STUFE 1:

Stufe eins des erstmals Anfang September präsentierten Regelwerkes ist seit 15. September in Kraft, als die Zehn-Prozent-Auslastung an den Intensivstationen (ICU) mit Covid-Patienten erreicht wurde (bzw. 200 belegte Betten). Zuletzt lagen gut 220 Corona-Patienten auf Österreichs ICUs (bzw. 11 Prozent Auslastung). Die Politik befürchtet angesichts der stark wachsenden Infektionszahlen allerdings einen baldigen Anstieg in Richtung Stufe zwei.

In Phase eins ist überall dort, wo vor Einführung des "Stufenplans" ein einfacher Gesichtsschutz anzulegen war, die höherwertige FFP2-Maske zu tragen. Das gilt etwa in Supermärkten und sonstigen Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Trafiken und in öffentlichen Verkehrsmitteln. Im sonstigen Handel (beispielsweise Kleider- oder Elektrohandel) dürfen Geimpfte und Genesene ohne Maske in die Geschäfte, Ungeimpfte müssen hingegen eine FFP2-Maske anlegen. Schärfere Bestimmungen gelten bereits in Wien und in Salzburg, dort ist im gesamten Handel die FFP2-Maske Pflicht.

Die 3G-Regel wurde mit Inkrafttreten der Stufe eins von den schon gewohnten Settings (z.B. Gastronomie oder Events) auf Veranstaltungen ab 25 Personen ausgedehnt (davor ab 100 Personen). Antigen-Tests sind in Stufe eins nur 24 Stunden lang für einen 3G-Nachweis gültig (statt zuvor 48 Stunden). PCR-Tests können wie auch davor 72 Stunden lang verwendet werden. In Wien gibt es allerdings auch in diesem Bereich strengere Vorgaben als in Rest-Österreich: Antigen-Tests haben (außer für Kinder unter 12 Jahren) keine Gültigkeit. Der PCR-Test gilt nur 48 Stunden (für Kinder unter 12 Jahren 72 Stunden).

STUFE 2:

Stufe zwei bleibt unverändert: Sieben Tage nach Überschreitung einer Intensivstations-Auslastung von 15 Prozent (300 Betten) gilt in der Nachtgastronomie (und "ähnlichen Settings") sowie bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze mit mehr als 500 Personen eine 2G-Regel, d.h. nur mehr Geimpfte oder Genesene haben Zutritt. Außerdem sind in Stufe zwei Antigentests mit Selbstabnahme ("Wohnzimmertests") nicht mehr als Nachweis für Bereiche mit 3G-Eintrittsregel gültig. In der Bundeshauptstadt Wien sind genau diese Verschärfungen bereits abseits des "Stufenplans" in Kraft gesetzt worden.

STUFE 3:

Sollte es zu einer Auslastung von 20 Prozent (400 Betten) kommen, folgt Stufe drei. In Bereichen mit 3G verliert der Antigentest dann in ganz Österreich seine Gültigkeit. Zutritt hätten damit überall nur mehr Geimpfte, Genesene oder Personen mit aktuellem PCR-Test. Seit Freitag neu ist, dass diese Maßnahme sofort bei Überschreiten des Grenzwertes in Kraft tritt. Die bisher vorgesehene Sieben-Tages-Wartefrist fällt weg.

STUFE 4:

Die neue Phase vier des Planes wird bei einer Auslastung von 25 Prozent bzw. 500 belegten ICU-Betten schlagend. Vorgesehen ist dann eine "2G"-Regel in allen "3G"-Bereichen: Ungeimpften wird damit der Eintritt etwa in Gastronomie, Hotellerie, zu Veranstaltungen, Kultureinrichtungen, Freizeiteinrichtungen oder Sportveranstaltungen untersagt. Das gilt dann auch bei Vorlage eines negativen Tests - egal ob Antigen oder PCR. Genaue Details werden laut Gesundheitsministerium noch ausgearbeitet, betroffen sein könnten aber etwa auch körpernahe Dienstleister wie beispielsweise Friseure, für die man derzeit einen 3G-Nachweis braucht.

STUFE 5:

Sollte die Intensivstations-Auslastung sogar 600 Betten übersteigen (bzw. 30 Prozent), dann kommt es zu Phase fünf, in der die als "kritisch" geltende 33-prozentige Auslastung der Intensivkapazitäten mit Covid-Patienten nahezu erreicht wäre. Diese Stufe bringt "Ausgangsbeschränkungen" für Ungeimpfte - den bereits aus früheren Pandemie-Phasen bekannten Lockdown. Damit wäre für all jene, die weder eine Impfung noch einen aufrechten Genesungs-Status vorweisen können, das Verlassen des eigenen privaten Wohnbereichs nur noch in Ausnahmefällen gestattet. Erlaubt ist dann etwa noch die Grundversorgung (wie Einkäufe) oder der Weg zur Arbeit.

"Grimmige Situation" in Spitälern

Die Generaldirektorin für die Öffentliche Gesundheit Katharina Reich betonte am Samstag im Ö1-"Mittagsjournal", dass das Ziel sei, die Stufe vier zu vermeiden. Sie glaube, es gebe noch die Chance, "die Kurve zu kratzen". Wenn aber der Trend fortschreite, werde es "ganz grimmige Situationen" in den Spitälern geben: dann müssten drastische Maßnahmen gesetzt werden.

Am Samstag ließ der Salzburger SPÖ-Chef David Egger verlauten, er halte wenig von "Drohgebärden wie einem Lockdown nur für Ungeimpfte", da diese "den gesellschaftlichen Unfrieden, aber bestimmt nicht die Impfwilligkeit" befeuerten. Orientieren solle man sich auf Bundesebene am Modell einer Impflotterie, das das Burgenland mit derzeit 69,6 Prozent Geimpften zum bundesweiten Spitzenreiter avancieren ließ.

Zudem befürworte er Sensibilisierungskampagnen genesener ehemaliger Impfskeptiker, die "glaubwürdiger" seien "als alle Expertinnen und Experten zusammen". Die Bundesregierung, "die einmal öfter den Sommer verschlafen und die Pandemie schon vor Monaten für beendet erklärt" habe, trage "die Hauptverantwortung für die niedrige Impfquote in unserem Land".

Nichtsdestotrotz wurde der gestrige Beschluss des bundesweiten Fünf-Stufen-Plans zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch von den SPÖ-regierten Bundesländern mitgetragen und abgesegnet.

Kommentare (48)
rochuskobler
26
172
Lesenswert?

Kickl ist Täter

..Kickl hetzt die Leute auf, sich nich impfen zu lassen. Jetzt haben wir die Rechnung dafür. Die Regierung handelt richtig mit dem unverzögerten Stufenplan. Kickl hat unzählige Kranke und sogar Tote zu verantworten. Das wäre ein würdiges Thema für einen Untersuchungsausschuss und könnte lauten „Untersuchung der Konsequenzen des Widerstandes der FPÖ gegen die Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung der Pandemie,sowohl wirtschaftlich als gesundheitspolitisch“.

finaelfr
31
5
Lesenswert?

Hat Kickl jemals gesagt,

dass sich jemand nicht impfen soll. Er besteht auf Freiwilligkeit sowie viele andere auch.

Berndian
79
24
Lesenswert?

Soll das Satire sein?

Oder haben Sie das 1:1 einem Propagandahandbuch entnommen?
"Widerstand gegen die Maßnahmen der Regierung" muss ja ein ganz großes Verbrechen sein in Ihrer Welt.
Zum Glück gibt es noch Menschen, die außerhalb dieses geistigen Käfigs leben.
Ob man sie nun mag oder nicht, Kritiker sind essentiell für das Funktionieren einer offenen Gesellschaft.
Aber Sie haben da doch bestimmt eine andere Lösung, verfolgen und einsperren.
Bravo

FRED4712
10
43
Lesenswert?

hier ist jede

Antwort sinnlos....manchen fehlt halt die Substanz um einfachste medizinische Sachverhalte zu kapieren......kümmere dich um Dinge, von denen du (hoffentlich) zumindest ein Minimum verstehst

Lepus52
17
122
Lesenswert?

Es ist scheinbar sinnlos!

So wie er ewig studierte, ohne einen Abschluss zu erlangen, so wird er auch sein mangelndes Wissen durch Meinung und Rhetorik überdecken. Erschreckend ist nur, dass er so viele Anhänger hat. Es gibt eine lernresistente Schicht, die auch bei einem guten Bildungssystem und Informationssystem existent sein kann.

rochuskobler
3
82
Lesenswert?

Bildung heißt nicht automatisch klug zu sein

…das „Naturdeppentum“ kann man mit Abbildung nicht beseitigen.

rochuskobler
0
25
Lesenswert?

Sorry

..sollte natürlich Bildung heißen.

mangogue
127
29
Lesenswert?

jedem das seine ...

Soll doch jeder tun oder lassen, was er für richtig hält. Es gibt viele andere Krankheiten die auch ansteckend sind, da macht man nicht so ein Theater drumm ..

praesent
13
28
Lesenswert?

Aber ...

ohne Impfung kann ich andere gefährden ... das ist nicht mehr nur die eigene Angelegenheit!
Wir wären längst aus der Misere draußen ...

GanzObjektivGesehen
18
83
Lesenswert?

Genau. Warum Gurte, Airbags und Kopfstützen in Autos einbauen?

Wenn alle ganz gut aufpassen passiert ja nichts. Wofür also?
Man kann ja auch an vielen anderen Dingen sterben, wofür also das Theater?

Manche Argumentationen gehen einfach ins Leere....

Berndian
38
10
Lesenswert?

Sehr klug

Genau, und weil Sie so um die Sicherheit Ihrer Mitmenschen besorgt sind, tragen Sie den Gurt auch in allen übrigen Situationen abseits des Autos, damit niemanden etwas passieren kann, denn Sie gehen ja auf Nummer sicher.
Sollten Sie beispielsweise im Supermarkt jemanden sehen, der keinen Gurt trägt, machen Sie ihn auch mit ermahnendem Ton klar, dass er ein Rücksichtsloser Gefährder ist.
Und darüber hinaus muss auch jeder je nach Unfallslage weiterer Sicherheitsregeln einhalten. Airbags und Kopfstützen müssen dann auch stets mitgeführt werden, alles zum Schutz der Allgemeinheit.
Alkoholtests nicht älter als 24h müssen übrigens auch jederzeit vorgewiesen werden können, möchte man kein schlechter Mensch sein oder ein Bußgeld vermeiden.

GanzObjektivGesehen
0
0
Lesenswert?

Sehr dumm....

umo10
16
66
Lesenswert?

Bist du gelähmt 😮

Wie verantwortungslos ist das denn: „Schutzhaft für ungeimpfte“. Da kann man nur hoffen, dass viele Menschen dem Heilsprädiger den Rücken kehren!

samro
17
131
Lesenswert?

ich bin

veraergert dass wir so viele impfwerweigerer haben dank einer lustigpartei.

carlottina22
3
0
Lesenswert?

@Samro,

Ich bin beileibe weit davon entfernt, Herrn Kickl für einen verantwortungsvollen Politiker zu halten. Aber, ich habe mit vielen Menschen zu tun und ich sehe, dass sich die Impfskepsis quer durch alle Bevölkerungsgruppen zieht. Unabhängig von Parteizugehörigkeit und Bildungsstand. Dies jetzt allein der Kicklpartie zuzuschreiben ist zu einfach gedacht.

karin666
17
127
Lesenswert?

Impfen ist die Devise!

Warum auch nicht? Nichts spricht dagegen!

itsok
17
147
Lesenswert?

Der zornige Kickl

Soll am besten den Mund halten, damit richtet der am wenigsten an!!! 😡Impfhetzer, bekommt viel zu viel Aufmerksamkeit, produziert nur heiße Luft!

FRED4712
4
30
Lesenswert?

das Posting sollte man plakatieren...

aber bei den meisten seiner Wähler würde das auch nichst nützen.....dbdhkP
oder wie jazz gitti es sagen würde...es gibt so vui.......

wischi_waschi
59
5
Lesenswert?

Kickl

Der einzige normal, in dieser Pandemie!
Passen Sie bitte auf sich auf, sie sind hier in Mainstream!

Mein Graz
2
9
Lesenswert?

@wischi_waschi

Der Herbert ist der Beste!
Der Herbert ist normal!
Der Herbert ist ein Blauer.

Da beisst sich was.

😂😂😂

FRED4712
4
38
Lesenswert?

ein Politiker

dem 10000 Tote offensichtlich egal sind, dem kann man trauen....muss man aber nicht ......selbst wenn man selbst ein wenig.....eigenwillig im Kopf ist

GanzObjektivGesehen
3
35
Lesenswert?

Für manche seiner Anhänger sind 10.000 Tote in Österreich nicht schlimm.

Weil sterben muss ein jeder. Natürlich sind 10.000 aber relativ viele im Vergleich zur Opferzahl in Konzentrationslagern. Die es ja deren Meinung nach nie gegeben hat. Zum Glück nur eine Minderheit, die solch dummen Gedanken anhängt....

FRED4712
0
30
Lesenswert?

naja, immerhin wurde

und wird diese partei von 10 - 20 % der Wähler als suppaa empfunden......manche sind beratungsresistent.......und lassen sich begeistert von demagogen verführen....... dummes zeug glauben manche halt lieber als wissenschaftliche Erkenntnisse.....man muss so viel denken bei so komplizierten Sachen

Kommentare 26-48 von 48