ÖVP-FamilienaufstellungStrolz an Köstinger im ORF: "Elli, es ist vorbei"

"Im Zentrum" diskutierte die "schwerste Krise der ÖVP-Parteigeschichte", wie es Politikwissenschaftler Fritz Plasser sieht. Ex-EU-Kommissar Franz Fischler spricht sich für Abkehr von Modell Kurz, aber gegen Rückkehr zur "alten ÖVP" aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© ORF / Screenshot
 

Die ÖVP steht - mit dem Aufbrechen der Inseratenaffäre und dem Rücktritt von Sebastian Kurz als Kanzler - in der "schwersten Krise ihrer Parteigeschichte", konstatierte der Politikwissenschafter und ÖVP-Kenner Fritz Plasser am Sonntag. Über Wege aus dieser Krise diskutierten Plasser, Landwirtschaftsministerin und Kurz-Vertraute Elisabeth Köstinger, der frühere EU-Kommissar Franz Fischler und NEOS-Gründer Mathias Strolz in der ORF-Sendung "Im Zentrum".

Für Fischler - der schon mit Kritik an Kurz und Co nicht zurückhielt - ist nach allem, was über die Chats und Ermittlungsunterlagen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ans Licht kam, klar, dass das "System Kurz" "so unakzeptabel ist". Die ÖVP könne "nicht so bleiben, wie sie jetzt unter Kurz ist", sie müsse einsehen, "dass dieses Modell nicht funktioniert" - und sie werde es auch "nicht aushalten", mit Kurz als Spitzenkandidat in die nächste Wahl zu gehen, wenn parallel etwa ein Strafverfahren läuft.

Im Zentrum zum nachsehen

Aber auch zur "alten ÖVP" zurückzukehren wäre für Fischler keine Lösung, sondern "das Ende der ÖVP". Es gelte, Vertrauen zurückzugewinnen, Strukturen zu ändern, und "wieder mehr in Richtung Gemeinschaft zu denken", damit sich "nicht die gesamte ÖVP in einer schmalen Gruppe junger Leute erschöpft".

Strolz: Kurz soll den Weg frei machen

Drastisch fiel der Befund von Ex-Neos-Chef Strolz aus - der 2016 mit Kurz und Irmgard Griss über eine gemeinsame Wahlplattform verhandelt hat. Ihn entsetzte damals die kaltschnäuzige Ansage des 30-jährigen Kurz, dass er "lügen kann" (konkret Medien anlügen über diese Verhandlungen). Bis heute ist Strolz überzeugt, dass "Lüge bei ihm ein Standardinstrument ist", Kurz "nicht integer handelt", eine "Kunstfigur" aufbaute, und dass hinter dem "hochpolierten Lack wilde Abgründe lauern".

So ist Strolz' Rat an die ÖVP denn auch: Sie müsse erkennen, dass "eine kaltschnäuzige Karrieristenclique die Kontrolle übernommen hat" und Kurz auch als Partei- und Klubobmann nicht haltbar sei. Die ÖVP müsse sich "an Haut und Haaren erneuern". Es müsse sich jemand finden, der "entschlossen in die Führung geht". An Köstinger und die anderen Mitglieder des Kurz-Teams appellierte er, "den Weg freizumachen" - und er sagte der Kurz-Vertrauten ganz unumwunden seine Meinung: "Elli, es ist vorbei, es ist vorbei."

Köstinger: "Halte diese Doppelmoral fast nicht mehr aus"

Das sah Köstinger, die dem "innersten Kreis" des Ex-Kanzlers angehört, nicht so. Kurz und sein Team hätten "schon die klare Vision, den klaren Anspruch, dieses Land zu gestalten, genau das wollen wir weiter tun". Sie sieht die Partei weiter "geschlossen", wenngleich es freilich "viel Verunsicherung gibt". Das Allerwichtigste sei jetzt, "Vertrauen wieder aufzubauen, für Stabilität zu sorgen und alles zu tun, dass es in der Partei Geschlossenheit, Richtung, inhaltliche Diskussion und auch ein Aufarbeiten gibt".

Was die Ermittlungen gegen Kurz und andere betrifft, brachte Köstinger - neben dem Einmahnen der Unschuldsvermutung - die bekannten Verteidigungsargumente vor. Sie halte "diese Heuchelei und Doppelmoral fast nicht mehr aus". Da gehe es doch um Menschen, manchmal würden einem Dinge herausrutschen, die man bereut. Dann entschuldige man sich und rede die Sache aus. Wenn das nicht geht, könnte doch "niemand, der einmal einen Kraftausdruck verwendet hat, jemals wieder eine Führungsfunktion im Staat oder einer Partei haben".

Plassers Empfehlung an die ihm sehr gut bekannte Volkspartei ist, sich "in großer Sorgfalt" Fachkompetenz, konkret Wirtschaftskompetenz, zu erarbeiten und zu demonstrieren - also sich des "traditionellen Markenkerns, der in den letzten Jahren sehr schwach wurde", wieder zu besinnen, aber auch manche Bereiche, "die Kurz berührt hat", weiterzuführen, etwa die liberal-konservativen Positionen in der Migrationsfrage. Den Übergang bis zur nächsten Wahl sieht er mit Schallenberg für gesichert.

Kommentare (99+)
neuernickname
8
66
Lesenswert?

Man kann sagen was man will, aber ins türkise System hat Frau Köstinger perfekt reingepasst

Unglücklicherweise war sie deshalb Ministerin. Das betrifft uns dann irgendwie alle.

Dass Kurzens Hofstaat offenbar immer noch glaubt, dass der König nur vorübergehend im Exil weilt ist da fast logisch.
Ich bin neugierig wie lange die - hoffentlich noch vorhandene - schwarze ÖVP dem bunten Treiben da zuschaut. Im Moment haben die Grünen die ÖVP in der Hand - sie können weiterregieren oder sich auch auf Neuwahlen einlassen. Grün geht gestärkt aus der Sache raus.
Andererseits - Grün wird jetzt von der ÖVP so ziemlich alles bekommen, was Grün will. Wär ich Kogler würde ich das zum Wohle Österreichs ausnutzen.
Und wär ich bei der schwarzen ÖVP ein "Leistungsträger" würde ich anfangen den türkisen Stall auszumisten bevor die ÖVP mit Kurz untergeht.

brody1977
10
68
Lesenswert?

Vertrauen aufbauen

Und für Stabilität zu sorgen. Das hört man jetzt so oft. Aber es wird euch Türkisen keiner mehr glauben. Es ist das Beste wenn ihr euch aus der Politik verabschiedet. Jeder Tag an dem ihr im Amt seit ist ein verlorener Tag. Bin schon gespannt was noch alles ans Tageslicht kommt. Schämt euch

zeus9020
10
58
Lesenswert?

ENDLICH ERKENNT MAN:

Nett aussehen und ansonsten nur nichtssagend politisch luftblasenartige Stehsätze zu verwenden, während sie die Realität nicht wahr haben will, ist sehr dürftig und blamabel; ich bin wahrlich nicht sein politischer Freund, aber Herr Strolz zeigte stattdessen gutes Profil, vom welterfahrenen Fischler ganz zu schweigen!
A Propst Schweigen, Frau Köstinger: Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

Frohsinnig
70
16
Lesenswert?

Fischlers Tipps

Herr Fischler der als EU-Kommissar nichts mehr für österreichische Anliegen getan hat, wie etwa in der Transitfrage, gibt jetzt wichtige Kommentare vom politischen Balkon. Ist ja leicht und lässt einen bedeutend aussehen.

AloisSteindl
4
10
Lesenswert?

Mehr stumpf als froh

Fischler hatte jedenfalls in der EU ein Renommee und hat einiges für unsere Bauern erreicht. Im Gegensatz zum Kanzler, der den Kollegen mit dem A ins Gesicht gefahren ist und wo sich alle drauf gefreut haben werden, wenn ihm mal die Rotzbubenmanieren ausgetrieben werden.

checker43
9
64
Lesenswert?

Fischler

war EU-Agrakommissar. Also nicht für Transit zuständig.

Frohsinnig, es ist vorbei! Sieh es ein. Ablenkung durch Anpatzen von Fischler funktioniert nicht.

seierberger
7
64
Lesenswert?

Elli, es ist vorbei

Damit ist auch sie gemeint.

voit60
12
54
Lesenswert?

Wie gewohnt inhaltslose Phrasen von Köstinger

Aber fesch war sie gestern. Gute Visagistenarbeit.

DergeerdeteSteirer
12
46
Lesenswert?

@voit60, ......................

dir ist sicher die Redewendung mit dem "aussen Hui und innen Pfui" bekannt, weißt eh das selbst gute Visagistenarbeit das Gedankengut und Denkweisen nicht zu kaschieren vermag !!

SoundofThunder
10
18
Lesenswert?

😉😉👖

Es musste ja mal irgendwann so kommen
Heut ist der Tag ,es ist so weit.
Nimm’s nicht so schwer-auch wenn’s weh tut,
alles hat seine Zeit.

Es ist vorbei,du musst erkennen!
Es ist vorbei,mach dich nicht verrückt!
Sieh der Tatsache in‘s Auge:
Ihr seid zu korrupt für Politik!

Und was kommt jetzt,wie lebst du weiter?
Willst du mal auf andere hören?
Krisper,Kickl,Wagner?
Oder so tun als ob man Schalli Fan wär?

Du zwinkerst mich an,da gibt es nichts zu sagen.
Es ist zu spät,da gibt es keinen Trick!
Dieser Tag kennt keine Gnade!
Ihr seid zu korrupt für Politik!

Ihr seid zu korrupt für Politik,
werd‘ jetzt nicht depressiv!
Ihr wisst genau woran es liegt,
dass ER nicht mehr Kanzler ist.

DergeerdeteSteirer
10
71
Lesenswert?

An die Lavanttalerin und ergebensten wie untertänigen Trittbrettfahrerin von Kurz, .......................

der Lack ist ab, da hilft selbst das aufpolieren in der "Maske" für die Sendung "Im Zentrum" nichts, die Realität wird auch sie schneller einholen als sie es wahrhaben will .................. ;-)

Ragnar Lodbrok
14
84
Lesenswert?

Fr Köstinger,

ein hübsches Gesicht reicht nicht. Die Maske ist ab. Nichts kann diese Chats wieder gut machen. Kurz ist politisch tot.

hbratschi
15
81
Lesenswert?

dass sich...

...köstinger, blümel, wöginger und co an kurz klammern und diesen schon bis zur peinlichkeit zu verteidigen versuchen, ist klar, haben sie sich ihm doch auf gedeih und verderb ausgeliefert. sie wissen genau, wenn kurz fällt, fallen sie auch. wenn wir auch nur eine wirklich brauchbare oppositionspartei hätten, wären kurz und co schon längst geschichte. die türkisen setzen halt alles auf die zeitkarte und die damit verbundene vergesslichkeit der wähler. eigentlich dürfte ein kurz (und ebenso ein kickl) keine einzige stimme mehr bekommen, aber ich befürchte, dass türkis in der wählergunst noch immer die nase vorn hat. seine anhänger treiben sich ja auch in diesem forum herum und negieren wider bessern wissens alle "sauereien" die ihr held begangen hat....

Lodengrün
14
49
Lesenswert?

Er ist

auch bei den eigenen Leuten unten durch. Fragen sie ÖVPler in Ihrem Umkreis. Da ist nicht nur Kurz durch, da ist die Partei durch.

Balrog206
4
5
Lesenswert?

Komisch

Hab auch an Bekanntenkreis doch ich weiß eigentlich von keinem wen sie wählen 🧐 sollten sich wirklich mal deklarieren

metropole
14
80
Lesenswert?

Inferior

Der Auftritt der grinsenden ministerin (dieses ist ihr bei den aussagen von Strolz vergangen)ist als inferior zu qualifizieren..Vielleicht hat sie sich im Granitztal herumgehört und dabei 100%ige Unterstützung für Kurz gefunden.Ja Fr.Köstinger nehmen sie zur kenntnis: es ist vorbei und begeben sie sich auf Job suche !!

gonzolo
10
66
Lesenswert?

Oje … in welcher Blase eiert denn da die …

Köstinger rum?! … Bitte schickt´s endlich wen mit einer Stecknadel und stecht´s das Ding auf, damit auch die Kurz-Entourage wieder unsere normale Luft atmen muss …

Unabhängig, wie das weitere juristische Prozedere verläuft … SOLCHE Chats sind so oder so selbsterklärend …

Und die Schuhe, in denen Köstinger rumstolpert sind zu groß … viel zu groß … … und ich denke, wohl auch für alle anderen in dieser Basti-Clique …

rochuskobler
126
17
Lesenswert?

Verleumdungsklage gegen Strolz

..die Angriffe und Verleumdungen von Strolz gegen Kurz waren wieder einmal typisch für Strolz, und das im Fernsehen, in aller Öffentlichkeit. Ein Aufgelegter für den Anwalt, den Kurz nach am selben Abend beauftragt hat.

gonzolo
2
7
Lesenswert?

Oh ja, rochus …

da hätte man seine heile Not damit, zu entscheiden, wer wohl von den beiden lügt? …

Aber der Joke ist gut!

wischi_waschi
3
17
Lesenswert?

rochuskobler

Sind Sie von der Faschingssitzung. ?
Der Fasching fängt erst am 11.11. an!!!!!!!

CBP9
3
15
Lesenswert?

Satire?

???

checker43
6
26
Lesenswert?

Der

Anwalt hat sich dann schon eine Stunde nach der Beauftragung gemeldelt und mitgeteilt, dass es nichts Klagbares gibt.

gonzolo
7
30
Lesenswert?

Oh ja, rochuskobler …

von deiner kompromisslosen und nahezu blinden Gefolgschaftstreue kann man sich wirklich was abschneiden – und genau von einer solchen leben immer all die Demagogen und Populisten – hier und überall am Globus … weitermachen …

metropole
8
28
Lesenswert?

Wahrheit

Könnte es nicht sein dass Strolz die Wahrheit gesprochen hat.Es lügen nicht alle!

mobile49
5
18
Lesenswert?

die nächste "ankündigung"

und das ganz ohne PK
ich hau mich ab

Lodengrün
6
27
Lesenswert?

Da muss er aber viel Geld haben

Es gibt doch kaum einen Österreicher dem nicht spontan eine Lüge von ihm einfällt. Schon sein Beginn mit dem Rauchverbot war spektakulär.

HASENADI
6
31
Lesenswert?

@rochus...,

hat Sie der Basti höchstpersönlich über das Beauftragen verständigt...? (es gilt die UV)

schadstoffarm
5
24
Lesenswert?

wird der Fischler

auch geklagt ? Würde mich wundern wenn dieser Ankündigung von wem auch immer Taten folgen.

UHBP
12
48
Lesenswert?

@roch...

Basti bist du es selber :-))))

reiner6777
4
16
Lesenswert?

, du selber?

Für mich die beste Antwort des Tages 👌👍🏻

wischi_waschi
8
51
Lesenswert?

Kurz

Ja, ja jetzt gehen alle auf den" Kurz" los.
Aber er war auch "Schuld". Er war der " Boss".
In der Privatwirtschaft , wäre man fristlos entlassen worden.
Außerdem müsste man für alles gerade stehen.
Ja , so schaut es aus liebe Politiker, Ihr aber bekommt weiterhin unser hart verdientes Geld !.
Wieso eigentlich?

Gedankenspiele
17
93
Lesenswert?

Die ganze Zeit...

...höre ich von Köstinger, dass Kurz auch nur ein Mensch sei.
Und weil er nur ein Mensch ist, hat er wahrscheinlich das Kinderbetreuungsgeld verhindert und Mitterlehner torpediert?

Was hat Kurz überhaupt noch in der Politik verloren? Er hätte Politik für die Leute machen sollen und nicht Politik für seine eigene Karriere auf Kosten der Kinder wie man in den Chats lesen konnte.

Kurz, Köstinger und Co, verschwindet einfach aus der Politik!

wjs13
48
13
Lesenswert?

Sie sollten sich mit Fake zurückhalten

Er hat beim Kinderbetreuungsgeld absolut nichts verhindert. Die schwarzen LHs wollten das nicht weil die Kosten ursprünglich bei ihnen hängen geblieben wären.
Schließlich wurde eine Lösung großkoalitionär vereinbart, woran Kurz gar nicht beteiligt war.
War während der letzten Tage mehrfach, auch in der Kleinen, zu lesen.
Die roten Kampfposter lügen, dass sich die Balken biegen.

Gedankenspiele
3
8
Lesenswert?

@wjs13

Nicht einmal Frau Köstinger oder Herr Kurz hat uns so eine Lügengeschichte erzählt, wie Sie es gerade hier versuchen. Das perfide an Kurz' Plan war ja, dass der Bund 1,2 Milliarden Euro in die Kinderbetreuung investieren wollte und sogar Thomas Schmid fand das Projekt gut. Aber er sagte zu Kurz "das müsse einer von uns machen".
Kurz ging es einfach nur darum, das Projekt zu verhindern, weil es bei der Bevölkerung gut angekommen wäre.

Hören Sie bitte auf hier Lügengeschichten zu verbreiten, oder informieren Sie sich besser, bevor Sie hier etwas Falsches posten.

Gedankenspiele
6
18
Lesenswert?

@wjs13

Am besten Sie lesen nochmals in aller Ruhe die Chats durch und anschleißend die ausführlichen Interviews von Leuten, die damals in der Regierung Sebastian Kurz hautnah erlebt haben.

Wenn den Kurz-Freunden die Argumente ausgehen, wird man zum roten Kampfposter abgestempelt. Eine alte Masche.

HASENADI
7
8
Lesenswert?

"Die roten Kampfposter lügen, dass sich die Balken biegen."

Wie der Herr, so's G'scherr.

mangogue
7
36
Lesenswert?

immer ...

des Gschiss mit der Elli, dass hat schon vor Jahren der Monaco-Franze gesagt ... und recht hat er ghabt!

forumuser1
9
87
Lesenswert?

An Elli und den Rest der Türkisen:

die Kraftausdrücke innerhalb der Chats sind nicht notwendig, zeugen von schlechten Manieren, sind aber nicht das Problem. Die Brisanz der Chats in die Richtung der (lediglich) "emotionalen Entgleisung" zu steuern - seitens der ÖVP - ist echt komisch...

aber natürlich kann man dies leichter verharmlosen als das eigentliche Problem an den Chats: Lug, Betrug, Manipulation, Postenschacher, Unruhestiftung, Verhetzung, ... (...).

Gedankenspiele
8
51
Lesenswert?

@forumuser1

Genauso ist es.

Das wahre Gesicht der ÖVP wurde in der letzten Woche der Bevölkerung in vielerlei Hinsicht offen gelegt.
Die Chats können Kurz, Köstinger und Co nicht ungeschehen machen.
Also entscheiden sie sich für das "geringste" Problem und versuchen alle von ihnen verursachten Skandale mit dem A...-Sager zu übertünchen.

Köstinger erklärt dann Kurz sei auch nur ein Mensch.
Ja eh, aber warum torpediert dieser "Mensch" dann Projekte wie mehr Kinderbetreuungsgeld?
Darüber möchte Köstinger nicht so gerne sprechen.

Lodengrün
7
78
Lesenswert?

Ellie

kämpft ums Überleben. Sie habe hunderte Menschen gesprochen die alle 100% hinter Kurz stünden. Das schaue ich mir an in der kurzen Zeit. Und die die jetzt noch stehen muss man mit dem Lasso fangen. Und diese Verniedlichung muss man sich auch auf der Zunge zergehen lassen. „Bundesland aufhetzen“, „“der Kirche Gas geben“, das A Wort schafft man nicht so aus dem Weg. Abgesehen hat niemand eine Entschuldigung von Herrn Kurz gehört. Käme einer Premiere gleich hätte er dies getan. Nein, das System Kurz ist für Österreich Geschichte.

SagServus
7
29
Lesenswert?

Sie habe hunderte Menschen gesprochen die alle 100% hinter Kurz stünden. Das schaue ich mir an in der kurzen Zeit

Umfragen aus dem engsten Umfeld (also "Familie") sind in der Regel nie sehr representativ :-D

Lodengrün
6
33
Lesenswert?

Uns bugia

wie so alles was aus dieser Ecke kommt. Jetzt gehörte auch Schmid nicht zu inneren Kreis. 🤣 Pardon, das war der Mann der die Schmutzarbeit machte und auch technisch wusste wie das geht. Und jetzt wird er von Ellie verleugnet wie Christus von Petrus.

Hapi67
11
75
Lesenswert?

Elli und der türkise Haufen

um Kurz negieren das Offensichtliche und werden trotzdem sukzessive entfernt werden im Sinne einer Neuausrichtung und Chancen für künftigen Machterhalt.

Es ist vorbei, Elli.

Vielen Dank

Don Papa
10
68
Lesenswert?

Innerer Zirkel

Köstinger hat noch immer nicht gemerkt, dass sie nicht zum inneren Zirkel von Kurz gehört und einfach zu einfältig ist.

seinerwe
43
17
Lesenswert?

Auch ein Anpatzer

Flegelhaftes Benehmen, Vermutungen als Tatsache, beleidigt weil mit ihm keine Kooperation zustande kam ...

Lucifer rs
101
19
Lesenswert?

Ein Wahsinn👣🎪

Die Frau Minister muss sich von dem Strolz ausrichten lassen, irgendwann reicht es dann aber wirklich 😯
Ich hoffe der ORF unter neuer Führung wird dann etwas konstruktiver und hinterfragt mehr die Qualität solcher Sendungen🤦🏻‍♂️😏

UHBP
5
12
Lesenswert?

@luc....

Kommt aber auch blöd für den ORF, wenn er die Qualität hebt und keine Türkisen mehr einlädt oder?

forumuser1
7
25
Lesenswert?

@ Lucifer rs

natürlich! unangenehme fragen stoppen, götzenbilder aufstellen und alle die den götzen nicht gebührlich huldigen gehört kein raum geboten.
Recht hams!

(Schöne einstellung im jahr 2021, in einer westlichen Demokratie! Gratulation!)

AloisSteindl
3
32
Lesenswert?

So läuft's!

Ein Parteisender - wie seinerzeit der für's Volk - wär was Feines.
Da könnte man auch festlegen, wer was reden darf. Und wie in Indonesien könnte man auch speziellen Schutz für den König und seine Getreuen durchsetzen, jede unbotmäßige Äußerung ist strikt verboten.

Heike N.
2
5
Lesenswert?

Ähem

Indonesien hat schon seit geraumer Zeit keinen König mehr. Das Gesagte würde eher auf Thailand zutreffen

AloisSteindl
0
2
Lesenswert?

Danke!

Die Länder bringe ich laufend durcheinand.

Kommentare 26-76 von 111