Der Kanzler im InterviewSchallenberg: "Wir sind auf dünnem Eis"

Neo-Bundeskanzler Alexander Schallenberg plant eine „Aussprache“ mit den Grünen nach dem Nationalfeiertag. Mit Sebastian Kurz hatte er diese Woche „erst ein Mal Kontakt“. Zu den Vorwürfen gegen seinen Vorgänger sagt er: "Was aufgeklärt werden muss, wird aufgeklärt."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bundeskanzler Schallenberg
Bundeskanzler Schallenberg: "Lebensplanung ist zwar fein, aber meistens kommt es anders." © KLZ/Aufreiter
 

Sie sind seit wenigen Tagen im Amt und schon knistert es im Gebälk. Weggeworfene Unterlagen, Tweets von falschen Accounts und die Zuschreibung des Statthalters für Sebastian Kurz. Bereuen Sie Ihre Zusage für die Kanzlerschaft bereits?
Alexander Schallenberg: Nein. Ich bin zum Bundeskanzler angelobt worden und werde dieses Amt nach bestem Wissen und Gewissen erfüllen. Alles andere ist in der Bundesverfassung auch gar nicht vorgesehen.

Kommentare (27)
hbratschi
50
68
Lesenswert?

schallenberg...

...ist nicht wie erhofft diplomatisch sondern peinlich unterwürfig. aber das wird ja genau der grund für seine wahl gewesen sein. bravo basti - jedenfalls ist mein respekt vor menschen die wie du agieren ist nicht besonders ausgeprägt...aber solange du noch claquere hast, die du um dich scharen kannst, machst vermutlich alles richtig. irgendwie eine mischung aus schüssel und grasser. und das war beides alles andere als gut für uns und unser land...

GordonKelz
53
63
Lesenswert?

SIE, mit ihren Vorstellungen und der

Unterwürfigkeit gegenüber Kurz, befinden
sich auf " dünnem Eis " ,sonst kaum jemand!
Gordon

Kommentare 26-27 von 27