Nach Rückzug von KurzWie wird Türkis-Grün mit dieser Kränkung arbeiten?

Über Wohl oder Wehe der nun doch fortgesetzten Koalition wird entscheiden, wie konstruktiv Kurz als Klubchef arbeiten wird. Die Allianzen in der Opposition werden bleiben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
PK NACH VIDEOKONFERENZ MIT DEN LANDESHAUPTLEUTEN ZUR AKTELLEN CORONA-ENTWICKLUNG: KOGLER / KURZ
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Regieren in türkis-grün ist gerade ein ganzes Stück schwieriger geworden. Denn auch, wenn die Koalition nun fortgesetzt wird, ist das Vertrauen der ÖVP zu ihrem Juniorpartner angeschlagen.

Kommentare (99+)
Kulak
68
16
Lesenswert?

Kurz darf auf keinen Fall zurücktreten, denn

dann würde Kogler die Amtsgeschäfte führen.

So weit darf es nicht kommen.

lieschenmueller
15
40
Lesenswert?

Kurz soll sich lieber fragen,

wie er es schafft, täglich 24 Stunden mit sich selbst zu leben!

swordfish
24
15
Lesenswert?

Genau so

Wie es die roten schon seit vielen vielen Jahren auch schaffen, nur da hat es keine Hausdurchsuchungen und telefonauswertungen gegeben !
Ich will so etwas nicht verteidigen, aber wenn man selbst bis zum Hals dreckig ist, mit dem Finger auf andere zeigen ist wohl das allerletzte! Heuchlerische pack

lieschenmueller
10
8
Lesenswert?

Die Persönlichkeitsstruktur von Kurz ist einzigartig

Zum Glück!

"Ich will so etwas nicht verteidigen" und dann das berühmte ABER ;-)

Vem03
40
10
Lesenswert?

Grüne

sind dann auch weg - Hausdurchsuchung ein voller Erfolg.

deCamps
44
19
Lesenswert?

Diese Geschichten haben n achweislich seit Jahrzehnte auf allen 3 politischen Ebenen bei allen Parteien und Institutionen stattegfunden.

.
Allerdings gab es da noch kein Chats und die grenzwertigen rechtswidrigen persönlichen Verletzungen der Privatsphäre von Menschen. Aber sie haben stattgefunden. Allein während der Alleinregierung der SPÖ war dieses gang und gäbe.
.
>>> Es geht um Gefälligkeitsberichterstattung der "Österreich"-Gruppe im Austausch für Inserate des Finanzressorts sowie aus Steuergeld finanzierte Umfragen, die nur dem Nutzen des späteren Kanzlers gedient hätten. <<<
.
Für mich ist entscheidend das keine persönlichen "Bereicherungen" stattgefunden haben. Das die Medien vergleichsweise von bezahlten Anzeigen dafür honoriert wurden, was sollte daran problematisch sein?

SagServus
2
3
Lesenswert?

Diese Geschichten haben n achweislich seit Jahrzehnte auf allen 3 politischen Ebenen bei allen Parteien und Institutionen stattegfunden.

Wenn das nachweislich stattgefunden hat, wo sind die Beweise?

Wo sind die Beweise, dass sämtliche Parteien, die in der Regierung waren, Scheinrechnungen für Partei-Inserate erstellt haben?

Faymann war patschert, versuchte aber nichts zu verschleiern.

Achja, noch ein pikantes Detail aus der Faymann Affäre.
Während die jetztige ÖVP Truppe so über die WKSTA schimpft, war es ihr 2012 sehr recht, dass man per Weisung des Justizministers bereits abgeschlossene Ermittlungen nochmal aufschnürt und weiterführt.

Gotti1958
3
9
Lesenswert?

Camp

Keine persönlichen Bereicherungen? Die Millionen für die Familie zählen nicht? Mahrer mit x Einkommen? Schmid? Und : Kurz und sein "Team" hätten nicht diese Posten und die damit verbundenen Gehälter.

fon2024
1
4
Lesenswert?

Andaman

BALROG dein Kommentar ist immer gegen Rot u.ÖGB.nichts neues arme Türkise.

Balrog206
4
4
Lesenswert?

Wieviel

Einkommen hat Muchitsch und seine ganzen Konsorten ?

Hildegard11
7
29
Lesenswert?

Mag sein

Aber schlauer/ diskreter und weniger arrogant. Allein einen Charakter wie diesen Sobotka oder Th. Schmid zum Freund zu haben.....

DukeNude
26
10
Lesenswert?

na und?

wenn der Basti schon wieder zurück tritt, wird er beim nächsten Mal ja trotzdem wiedergewählt, weil er "so liab is". Das hatten wir doch schon mal.
Bei der FPÖ war der Vertrauensverlust der Wählerschaft dann da, weil deren Wähler ja immer geblendet wurden von wegen "für's Volk" usw.
Bei der ÖVP (und auch SPÖ früher) ist Korruption doch quasi Programm und wird bzw wurde schon immer akzeptiert. Deshalb kam die F ja überhaupt erst auf. Dann wurde erkannt, dass die auch nicht besser sind.
Also: es wird sich im Staate Österreich nie etwas ändern, das Volk hat doch schon lange bis auf ein paar Ausnahmen resigniert. Und wer glaubt, die Grünen wären besser, soll sich anschauen, was in Graz passiert ist. Da wurden auch einige neue Posten geschafften.
Grüße Ihr Wolfgang Lüssel und Karl-Heinz Lasser.

robertpustritz
4
2
Lesenswert?

Kurz

wird keine 50%+ erreichen. Außer die SPÖ spielt wieder die Staatsbürgerschaftskarte.

future4you
8
63
Lesenswert?

Herr Bundeskanzler,

was würden Sie verlangen, wären Sie in der Opposition und in einer anders gefärbten Regierungspartei würde das passieren? Also handeln Sie so, wie Sie die anderen zum Handeln auffordern würden!

Planck
16
4
Lesenswert?

Ah, sowas wie kategorischer Imperativ?

Wie soll das gehen, bei der Innenaustattung?

Vlerrox
8
63
Lesenswert?

Genug ist genug!

Wie unser Bundeskanzler selbst zu sagen pflegte!

frolic75
7
48
Lesenswert?

Ach!

Sind die GrünInnen jetzt endlich auch aufgewacht?

Ragnar Lodbrok
6
47
Lesenswert?

Hr Kogler - es ist an Ihnen der Öffentlichkeit mitzuteilen:

"Es reicht"

berny8966
11
55
Lesenswert?

Laaange hats

gedauert, bis die Grünen auch die Augen aufgebracht haben.

gickigacki
12
38
Lesenswert?

bitte übernehmen

danke, Grüne

Planck
10
76
Lesenswert?

Ich weiß natürlich, dass die Grünen das wissen, ich sag's trotzdem.

Das Justizministerium darf AUF KEINEN FALL in türkise Hände geraten.

maexchen85
13
91
Lesenswert?

es ist nicht nur die Handlungsfähigkeit fragwürdig....

die Glaubwürdigkeit ist gar nicht mehr vorhanden

Kommentare 1076-1097 von 1097