Causa ÖBAGHausdurchsuchung bei ehemaliger Assistentin von Thomas Schmid

Bei einer ehemaligen Assistentin von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid wurde heute Früh eine Hausdurchsuchung durchgeführt, berichtet der Kurier.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei einer ehemaligen Assistentin von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid wird nach Informationen gesucht.
Bei einer ehemaligen Assistentin von Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid wird nach Informationen gesucht. © APA/HANS PUNZ
 

Wie der Kurier berichtet, läutete es heute um 6 Uhr 30 in der Früh an der Türe einer ehemaligen Assistentin von Thomas Schmid - die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ließ eine Hausdurchsuchung durchführen. Der frühere ÖBAG-Chef war im Juni nach Enthüllungen im Rahmen der Ibiza- und Casinos Affären zurückgetreten.

Besonders Nachrichten von Schmid, die auf seinem Handy gefunden wurden, brachten den ehemaligen Generalsekretär im Finanzministerium zum Rücktritt. Die Auswertungen seines Handys sind für die Ermittler in den Causen Casinos, Ibiza und ÖBAG aber auch unabhängig von Schmids Perosn wichtig.

Grund für die Hausdurchsuchung dürfte laut Kurier gewesen sein, dass die Ex-Assistentin sich gegenüber der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft nicht mehr sicher war, ob sie noch Daten aus ihrer Zeit im Finanzministerium besitze. Mit der Durchsuchung sollte demnach sichergegangen werden, ob wirklich nichts mehr da ist.

Die Hausdurchsuchung dauerte laut Kurier rund eine Stunde, ein Laptop wurde freiwillig von der Mitarbeiterin an die Ermittler übergeben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schteirischprovessa
1
1
Lesenswert?

Liebe Kleine, heute seid ihr wohl ein wenig zu spät aufgestanden.

Überall wird geraumer Zeit über die Hausdurchsuchung in der ÖVP Zentrale samt den mehr oder weniger dummen Kommentaren der anderen pa und jener der ÖVP berichtet.
Bei euch wartet man noch.

Kleine Zeitung
0
2
Lesenswert?

Artikel

Sehr geehrte(r) schteirischprovessa,
wir berichten seit mehreren Stunden live und ausführlich über die von Ihnen angesprochene Causa, auf der Homepage finden Sie die aktuellsten Artikel in Topplatzierung. Hier ein Auszug:
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6043555/Korruptionsverdacht_Hausdurchsuchungen-in-Kanzleramt
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6043681/Details-zur-Hausdurchsuchung_Kurz-an-Schmid_Muss-beim-Rechnen
https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6043655/Reaktionen_Opposition-sieht-sich-bestaetigt-fuer-Kogler-und
Mit freundlichen Grüßen aus der Redaktion

HRGallist
5
8
Lesenswert?

Causa ÖBAG

Es muss heissen: der „türkisen“ ÖVP. Sorry für den Tippfehler.

Hildegard11
11
19
Lesenswert?

Warum ist dieser Schmid noch in Österreich?

Bei diesen Tieren jnd dem Pöbel? Oder hat er Unterdschlupf bei Kurz und Fsmilie gefunden. Der und Hanger gehören zu den entbehrlichsten Staatsbürgern.

HRGallist
13
33
Lesenswert?

Causa ÖBAG

Und wieder eine Hausdurchsuchung der WKST, die Herrn Hanger nicht schmeckt; ist er doch gerade wieder gegen sie ausgeritten. Sie ist noch der letzte „Pfahl im Fleische“ der türkischen weit rechts ausgerichteten ÖVP, die von Kurz und seinen ihm hörigen Getreuen auf dem Pfad der ÖVP-Alleinherrschaft wandelt. Egal, wer dereinst noch Koalitionspartner sein wird, es soll ein Österreich nach dem Vorbild Orbáns, Janša‘s, Kaczinskys werden, mit „Oligarchen“, die hier bereits aktiv und Nutznießer des „Systems Kurz“ sind und einer 1-Parteien-Herrschaft, die durch die „Gott“ ergebene Familie sämtliche Gesetzte zu ihrem persönlichen Vorteile schreiben wird, unter dem Parlamentspräsidenten Sobotka, der ja auch privat schon sehr gerne und im Frack den Taktstock gut gelaunt zu schwingen pflegt.

voit60
12
40
Lesenswert?

Laut Hanger

besteht eine "rote Zelle" in der WKStA. Wenn man bedenkt, dass man früher Terroristen als Zelle bezeichnet hat, ist der Spruch von dem Lustigen schon ein hartes Stück. Noch dazu wenn man weiters bedenkt, dass in den letzten Jahren außer der roten Berger nur Schwarze Justizminister waren, gibt es noch mehr zu denken.

UHBP
1
7
Lesenswert?

@voi..

Ja, es gibt da eine Putzfrau, die immer ein Rotes Kopftuch trägt. Sehr verdächtig!

netsurfer10
6
28
Lesenswert?

Nut

Die rote Berger war eine Ministerin, der man Fachkompetenz nicht absprechen konnte.
Im Amt von 1/2007 bis 12/2008.
Da hat sie die WKStA komplett rot eingefärbt. Haha, ist zum Lachen.
Von 12/2008 bis 6/2019 waren alles Parteigänger von FPÖVP. Das waren sicher alles im geheimen rote, die dann die WKStA eben rot eingefärbt haben. Haha, ist auch zum Lachen.
Hanger geht's noch?
Wenn Dreck am Stecken pickt, gehört er gereinigt.
Unabhängig wer der Besitzer ist!!!