Artikel versenden

Ist Kickl längst geimpft? Eine Unterstellung - und eine Themenverfehlung

Der FPÖ-Chef klagt einen PR-Berater, weil der ihm unterstellt hatte, sich entgegen seiner Behauptung "heimlich" impfen haben zu lassen. Kickl hat recht, das zu tun - solche Unterstellungen sollten nicht Teil der politischen Auseinandersetzung sein. Die Politisierung des individuellen Impfstatus auch nicht.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel