Artikel versenden

"Wollten zeigen, wie wenig Substanz hinter Kampagnen steckt"

"Mir war wichtig, möglichst wenig Inhalt und möglichst hohle Phrasen zu verwenden", sagt Fritz Jergitsch, Chef des Satireportals "Die Tagespresse" zu der Aktion, mit der er am Dienstagvormittag zahlreiche Medien genarrt hatte.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel