Kampf mit der ZeitWie impft man eine Million? "Eigentlich ist es schon zu spät"

In den nächsten Wochen müsste eine Million Menschen geimpft werden, raten Experten. Wo noch die Lücken sind - und wie man sie vielleicht noch schließen könnte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA-IMPFUNG: START DER IMPFUNGEN IM KAUFHAUS GERNGROSS
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Es ist ein Kampf gegen die Zeit – und ein Kampf mit der Statistik. Andere Länder wie Dänemark und Großbritannien, Portugal oder Spanien haben bereits drei Viertel und mehr ihrer Bevölkerung gegen das Coronavirus geimpft.

Kommentare (23)
WSer
1
6
Lesenswert?

Bitte aufhören. Ich kann die apokalyptischen Trauergesänge nicht mehr hören oder besser lesen.

Es gibt gegen Covid-19 ein kostenfreies Impfstoffangebot. Wer dies nicht nutzt - obwohl er weiß, dass seine Anzahl an Antikörpern zu gering ist .- ist selber schuld.

DAMIT IST AUCH DIE PANDEMIE VORBEI.

Hätte ich etwas zu sagen, würde ich die PCR-Tests kostenpflichtig machen und dafür jeden Österreicher 3 Antikörpertests im Jahr kostenfrei ermöglichen. Liegt er unter dem Schwellwert - den eine Expertenkommission definiert - braucht er sich für 6 Monate nicht impfen lassen.

P.S.: Dass man solange kein Impfstoff vorhanden war, entsprechende Maßnahmen gegen ein Kollabieren des Gesundheitssystems vornahm FINDE ICH RICHTIG. Die Regierung hat auch - gemessen an den Herausforderungen, dass es dafür keine Blaupausen gab, gute Arbeit verrichtet.

Aber diese Zeit ist nun vorbei., Und man soll bitte endlich aufhören, die Menschen täglich stimmungsmäßig mit Weltuntergangs-Szenarien zu quälen.

polsingere
0
0
Lesenswert?

Test

Test

Lepus52
11
21
Lesenswert?

Wie impft man 1 Million?

Jeder bekommt einen amtlichen Impftermin und wer sich nicht fristgerecht abmeldet bzw. um einen Ersatztermin bemüht, der bekommt eine Vorschreibung über den Kostenersatz (Arzt und Personalkosten). In Spanien hat das funktioniert. Ein weiterer Lockdown wäre dadurch vermeidbar.

Lepus52
11
21
Lesenswert?

Der Rattenfänger von Hammeln

hat aus Ärger über den nicht erhaltenen Lohn die Kinder der Stadt entführt. Die FPÖ verführt jetzt eben jene, die sich ihr kindliches Gemüt bewahrt haben und noch an Märchen glauben. Wer über etwas Lebenserfahrung, Bildung und Intelligenz verfügt, wird in einer Risikoanalyse hoffentlich zum richtigen Schluss kommen. Übrigens waren unter dem Impfvordränglern auch einige Proponenten der FPÖ dabei. Haimbuchner hat leidvolle Erfahrung mit der Intensivstation gemacht. Mit einer Impfung hätte er sich das mit Sicherheit erspart. Er ist 42 körperlich topfit und muss jetzt mit Longcovid rechnen. Solche Beispiele gibt es viele.

ber
6
12
Lesenswert?

Kein Problem

Wer nicht geimpft werden will, muss eben durch Krankheit immunisiert werden, ganz einfach ist das. Je schneller, umso besser, daher Maßnahmen zurückfahren!

Als bereits doppelt und frisch Geimpfter, muss ich ja keine Angst haben, die Impfung ist ja so super.

Hat da ja gerade auch eine Expertin gemeint, die Grippewelle könnte dieses Jahr furchtbar ausfallen, weil durch die Schutzmaßnahmen im Vorjahr zu wenige Menschen immunisiert worden sind.

umo10
4
6
Lesenswert?

Leider büßt die Gesellschaft

Denn die muss zusperren

neuernickname
9
16
Lesenswert?

Spannend ist dieser Satz:

"Und wer der Regierung (oder dem ebenfalls abgefragten ORF) misstraut, tendiert eher zur Impfskepsis."

Und ich habe vor den Schwurblern, die in diesem (und anderen Foren) immer ihre Anti-Regierungspropaganda (in welchem Auftrag auch immer) verbreitet haben, gewarnt.

Nicht weil ich FÜR die Regierung bin - ich hab weder türkis noch grün gewählt, sondern weil diese Regierung in vielen Punkten (nicht in allen) das richtige getan hat.

RICHTIG ist es aber vor allem von der Regierung auf die Impfung zu setzen, da aber eine Impfpflicht vermieden werden sollte, hat die Regierung für die Impfung geworben.

Und da sind dann Nonsenspostings - wo irgendeiner was von "taulosen Schnöseln" und "Idio..en" daherfaselt oder die Geimpften unter "Kuratel" stellen will, oder andere Postings wo die ganz echten Wahrheiten verzapft werden, die pensionierte Amtsärzte und Hobbyvirologen in energy-drink finanzierten Boulevardsendungen verkündet haben - ADE, Magnetismus oder dass die Regierung ja noch NICHTS getan hat und der ganze Schmonzes - GEFÄHRLIICH für manipulierbare Menschen. Die wissen dann nicht was sie tun sollen und beiben ungeimpft und damit OHNE Schutz vor Covid.

Und leider wird das nicht besser, weil diese Typen offenbar vor nichts mehr Angst haben, als dass die Pandemie ENDLICH vorbei ist.

Mir gehen diese foristischen ExtraexpertInnen hier und anderswo furchtbar am Nerv. Wegen denen geht diese Pandemie weiter und weiter und weiter......

STEG
15
22
Lesenswert?

Impfen

Für die Entscheidung zur Impfung braucht man keine Regierung, nur Verstand. Falls dieser fehlt, greift man zu CHLOR-, HERPES- UND WURMMITTELN !

david965bc
9
5
Lesenswert?

Trump hat für die Impfung plädiert,

er wurde dann von seinen Fans ausgebuht.

Also Sympathieträger bringen auch wenig, um die Impfung anzupreisen.

Eher geimpfte Olympiamedaillengewinner, die mit der Impfung eine Medaille oder Spitzenplatz geholt haben.

Auch derzeit geimpfte erfolgreiche Fußballer könnten helfen. Nicht erfolgreiche geimpfte Fußballer sind da eher kontraproduktiv.

Patriot
13
43
Lesenswert?

"Danke" an Kickl und die FPÖ!

Die produzieren Mist, auch wenn sie nicht in der Regierung sind! Das muss man sich einmal vorstellen!
Übrigens: Man kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass Kickl schon geimpft ist. Denn sollte er an Covid erkranken, würde sein gesamtes wackeliges Kartenhaus zusammenstürzen.

david965bc
20
1
Lesenswert?

Kickl ist wenn dann mit dem Coronavirus geimpft worden,

Servus TV ist glaubwürdiger als Kickl zumindest bis jetzt noch, darum liegt die Verantwortung hier eher bei Servus TV.

TrailandError
9
28
Lesenswert?

Genau

Ich vermute auch das „Kiggerl“ und CO. sich schon längst heimlich impfen hat lassen. Das sollten die Zeitungen recherchieren! Da würden wir Augen machen….Oder der Herr K. legt selber seine Befunde vor!

david965bc
7
25
Lesenswert?

Großbritannien hat auch derzeit nur 65% Zweitgeimpfte.

Aber Großbritannien hat fast doppelt so viele Coronatote umgerechnet auf Österreich. Dort ist also die Zahl der Genesenen viel höher.

China hat bis jetzt überhaupt keine Durchseuchung zugelassen. Die müssen jetzt auf den mRNA Impfstoff warten, damit die Bürger einen besseren Schutz bekommen.

Schweden hat auch eine hohe Durchseuchungsrate, das merkt man jetzt. Dänemark hat keine hohe Durchseuchung in der Bevölkerung, dafür sind die Risikogruppen über 45 Jahre großteils geimpft im Gegensatz zu Österreich,

Die freiwillig Ungeimpften über 45 Jahren müssen geimpft werden, dann kann man die Pandemie beenden. Hier ist womöglich eine Impfpflicht auch rechtlich möglich.

david965bc
21
2
Lesenswert?

Man braucht nicht eine Million zu impfen,

es reicht die freiwillig Ungeimpften über 45 Jahre zu impfen. Dazu bedarf es aber einer Impfpflicht für über 45jährige.

Die Jungen zu impfen schützt ja nicht die freiwillig ungeimpfte Risikogruppe über 45 Jahre, besonders wenn man dann vollständig aufmacht.

strohscw
11
54
Lesenswert?

Wie impft man eine Million?

In Österreich? Gar nicht mehr, dazu haben wir in der Politik zu viele Leute, denen Stimmenzuwachs durch Spaltung wichtiger ist als die Gesundheit ihrer Wähler.
Der einzige Weg geht nun über die Immunisierung durch Ansteckung der Unbelehrbaren. Ist traurig aber leider wahr. Diese Menschen leben so in ihrer eigenen Blase, dass wir sie gar nicht mehr erreichen können.

RisslMama
1
1
Lesenswert?

Fast richtig

Ich sehe das fast genau so.
Das einzige was ich tun kann ist in meinem Umfeld die wenigen ungeimpften zur Impfung zu bewegen. Bis jetzt habe ich 2 Personen dazu gebracht. Wenn jeder von "UNS" eine Person dazu bewegen kann sich Impfen zu lassen, haben wir bald die Million...

75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
20
60
Lesenswert?

Bevor es nicht weht tut🙆🏻‍♂️

Jetzt merkt erst in welchen Zustand unser Lad ist!
Die politischen Verantwortlichen ( FPÖ )und die aus purer Arroganz den Selbstschutz verweigern zerstören sich selbst und unser Ansehen in Europa und der Welt.
Es gibt Länder dort würden sich Massen sofort impfen lassen aber sie bekommen einfach keinen Impfstoff und der Arrogante Rest in Österreich liegt lieber ungeimpft im Spital und verlegt die Intensivbetten🤨

neuernNickname
19
14
Lesenswert?

Bis man die Pandemie sowas wie für beendet erklären kann bei uns

wird es wohl nur über eine Art "Durchseuchung" laufen - gestern wurden Zahlen bekannt, wieviele Todesfälle verhindert worden sind durch die Impfung bzw. wieviele Intensivbelegungen. Umgerechnet würde das bedeuten, dass wir bei Durchseuchung statt Impfung zum Erreichen der noch fehlenden 10% etwa 400 Todesfälle und 400 Intensivbettenbelegungen mehr zu erwarten hätten (ja, das ist jetzt einfach gerechnet). Aus staatlicher Sicht gilt es sowas natürlich um jeden Preis zu verhindern, was anderes wär auch nicht argumentierbar (massive Regressforderungen). Allerdings wird es - realistisch betrachtet - wohl drauf hinauslaufen. Die Krankenhäuser werdens verkraften. Und betreffen tuts ja eh jene, die auch ein Impfangebot annehmen hätten können.
Insofern könnte man die Beschränkungen eigentlich gleich aufheben - was aber nicht geht, weil es vom Gesetzgeber wie gesagt nicht argumentierbar ist. Was macht man deshalb?
Man "schützt" Kinder (die am so gut wie ungefährdet sind) mit Pseudomaßnahmen, man versorgt die Bevölkerung mit einem aufgeblasenen Paket an Maßnahmen, die zwar undurchschaubar sind, aber einen Grund zu sagen geben, dass man ja "viel" unternommen hat. Man versucht sich am "flatten the curve", um diese Durchseuchung bis zu einer Art Herdenimmunität ohne Überlastung der Gesundheitseinrichtungen zu erreichen. Viel mehr kann der Gesetzgeber auch nicht unternehmen, wenn man es mal nüchtern - und ohne schwarz-weiß / links-rechts-Denken betrachtet...

neuernickname
1
5
Lesenswert?

LIeber Namenskollege

Wie kommen Sie auf diese Zahlen mit 400 Tote und 400 Intensivbettenbelegungen?

Welche "Berechnungen" haben Sie da angestellt?

bond007
32
16
Lesenswert?

Ignoranz

Die Verantwortlichen haben immer noch nicht kappiert, dass nicht Impfwillige Angst haben vor dem Impfstoff. Man muss ehrlich aufklären und nicht zwingen. Aber der Zug ist ja schon längst abgefahren.

MDielacher
6
17
Lesenswert?

Wer es bis jetzt nicht kapiert hat

,dem ist auch nicht mehr zu helfen. Es gab noch nie so viel Aufklärungsarbeit für eine Gesundheitsmaßnahme wie im Rahmen dieser Pandemie. Eine Impfpflicht wäre der einzige Ausweg. Oder glaubt irgendwer, dass wir die Gurtpflicht auf freiwilliger Basis durchgesetzt hätten? - und damals ging es eigentlich nur um die individuelle Gesundheit.

freeman666
16
37
Lesenswert?

Die Erstimpfungen steigen wieder und das ist auch gut so

Sogar der Großteil unter den FPÖ Anhängern ist bereits geimpft.
Die Impfverweigerer werden jeden Tag (zwar langsam) aber stetig um ein paar Tausend weniger.
Dafür wird das Gebrüll der Aluhutträger und Wissenschaftsverweigerer lauter werden.
Aber auch amüsanter und lachhafter:
Chip im Arm, alle Geimpften sterben im September, Unfruchtbarkeit, es wird jedem Geimpften eine dritte Schulter oder ein Horn wachsen, Bitterstoffe u.v.m.

david965bc
7
13
Lesenswert?

Jetzt

die paar tausend Jugendliche pro Tag mehr zu impfen, schützt nicht die über 45jährigen freiwillig Ungeimpften.