Kurz zu Klima"Ich will nicht die Leute im Winter bei 16 Grad in den Wohnungen frieren lassen"

Bundeskanzler Sebastian Kurz polemisiert im Interview mit "Bild live" gegen den Klimaschutz. Er wolle "nicht im Winter die Leute bei 16 Grad in den Wohnungen frieren lassen" und spricht vehement gegen einen "Klima-Lockdown" aus.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sebastian Kurz bleibt seiner Verteidigungslinie treu
Sebastian Kurz bleibt seiner Verteidigungslinie treu © APA/BKA/FLORIAN SCHRÖTTER
 

Nach dem Truppenabzug aus Afghanistan äußerte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Interview mit "Bild live" Sorge über die Situation vor Ort. Österreich werde aber trotzdem weiterhin nach Afghanistan abschieben. "Die Probleme Afghanistans können wir nicht dadurch lösen, dass Deutschland und Österreich wie 2015 massenhaft Menschen aufnehmen", so Kurz. Und weiter: "Ich möchte genau diese kranke Ideologie nicht nach Europa importieren." Aus dem Land würden auch sehr viel an homophoben oder frauenfeindlichen Ansichten importiert, so Kurz, der in diesem Zusammenhang auch den Fall Leonie erwähnte.

Stattdessen solle man die Situation vor Ort verbessern: "Wenn Menschen fliehen müssen, dann halte ich Nachbarstaaten, die Türkei oder sichere Teile Afghanistans, definitiv für den richtigeren Ort, als dass die Menschen alle nach Deutschland, Österreich oder Schweden kommen."

Will bei Anklage im Amt bleiben

Im Interview sagte Kurz, gegen den die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachtes auf Falschaussage vor dem U-Ausschuss ermittelt, dass er bei einer Anklageerhebung gegen ihn nicht zurücktreten werde. "Ja, selbstverständlich", antwortete Kurz in einem Interview mit "Bild live" auf die Frage, ob ein Angeklagter Bundeskanzler sein könne. Schließlich sei bei solchen Anklagen "nie etwas dran" gewesen und sie hätten sich "alle als falsch herausgestellt", argumentierte Kurz.

Er wisse, was er getan und nicht getan habe. "Ich habe definitiv immer vorsätzlich die Wahrheit gesagt", bekräftigte der ÖVP-Chef seine Verteidigungslinie. Auf die Frage, ob er mit 40 Jahren noch Kanzler sein werde, sagte der bald 35-Jährige: "Ich fühle mich derzeit sehr wohl in der Politik. Ich glaube, dass ich einen Beitrag leisten kann."

Privatleben soll privat bleiben

Zurückhaltend gab sich der werdende Vater auf Fragen nach seinem Privatleben. Er "freue" sich auf die Geburt seines Kindes, doch wolle er sein Privatleben weiterhin privat halten. Die Schwangerschaft seiner Freundin habe man bekannt gegeben, weil sie bereits "sichtbar" gewesen sei. "Das war es auch schon", so Kurz. Allerdings wollte er nicht ausschließen, dass er nach der Geburt Karenz nehmen werde. "Ich werde dieses Frage gerne beizeiten beantworten."

Das Interview wurde laut "Bild" bereits am Freitag in Österreich aufgezeichnet. Aus einer Aussage des Kanzlers konnte man schließen, dass es in Salzburg geführt wurde. Dort hätte Kurz am Sonntag anlässlich der Eröffnung der Salzburger Festspiele EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen treffen sollen, doch sagte er krankheitsbedingt ab und ließ sich von Außenminister Alexander Schallenberg und Karoline Edtstadler (beide ÖVP) vertreten.

In dem rund halbstündigen Interview nahm der Kanzler auch zu den Themen Migration, Corona und Klima Stellung. Von Bild unter anderem mit barbarischen Aussagen eines Taliban-Richters über die Steinigung von Homosexuellen konfrontiert, blieb Kurz bei seiner Haltung zum Thema Migration.

Kollateralschäden durch Corona

Beim Thema Corona verteidigte er ebenfalls seine Linie, auf Eigenverantwortung zu setzen und verwies auf die "extremen Kollateralschäden" durch die Restriktionen der vergangenen Monate. "Die Impfung ist 100 Mal besser als der Lockdown", so Kurz. Zugleich versicherte er: "Wenn es Probleme gibt, dann werden wir sofort darauf reagieren." Jenen Menschen, die sich nicht impfen wollen, müsse man "reinen Wein einschenken und sagen: Du wirst Dich früher oder später anstecken", sagte der Kanzler. Die Frage, ob er Menschen wieder die Hände schüttle, bejahte er.

Mit der schnellen Entwicklung der Coronaimpfung versuchte Kurz auch seinen Glauben an die Technologie im Kampf gegen den Klimawandel Glaubwürdigkeit zu verleihen. "Ich bin der festen Überzeugung, dass die Menschheit zu Unfassbarem imstande ist, wenn sie will", verwies er etwa auch auf die Entwicklungen in den Bereichen Solarzellen oder Elektromobilität. Statt die Menschen bei 16 Grad im Winter in ihren Wohnungen "frieren" zu lassen, solle man lieber auf eine "bessere Isolierung" setzen. In der Hochphase von Corona hätten manche gemeint, man könnte nach dem Vorbild von Corona nun auch einen Klima-Lockdown verordnen. Zudem brauche man in ländlichen Gebieten das Auto. "Das wird anders nie möglich sein", sagte Kurz. "Ich glaube nicht, dass Klimaschutz durch Verzicht funktioniert", bekräftigte der Kanzler seinen Kurs.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
2
1
Lesenswert?

Puh, wird er jetzt von den Klimazeloten exkommuniziert?

Höchste Zeit dass Vernunft einkehrt.
Klimaschutzmaßnahmen ja, aber mit Maß und Ziel und im internationalen Gleichklang.

Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Hast Du irgendeine Ahnung von Ökologie

oder bist Du eine die auch eine Blindarmoperation mit Maß und Ziel fordern würde auch wenn der Patient dann notwendig stirbt,und übrigens, die Idee die Umwelt zu retten,nicht, die war politisch gesehen eine konservative Agenda, die Linke hat sich zeitlich später dazu gestellt,weil dort auch viele aufgewacht sind und das ist kein Hobby,Zeloten, man lacht,das ist harte Realität und die Bände von Fachwissenschaftlerln zu dem Thema füllen seit Jahrzehnten endlose Regale,wir werden die Welt doch nicht zuschanden gehen lassen weil auch das in der Komplexität die Möglichkeit von Studienabbrechern übersteigt,,aber du kannst mir gern den Unterschied zwischen Syn-,Dem- und Autökologie erklären, auch wenn du es abkupfern mußt,ich bin immer für Bildungsvermehrung und du hättest was gelernt, d a s ist mir immer ein besonderes Anliegen.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ja,wo ist das hin,ich will den Austausch fortführen,Flucht ist im

Diskursverhalten nicht vorgesehen,das endet entweder wenn man Konsens finden muß sich nicht zu einigen,gibt Fragen wo das notwendig ist,weil das Backing der Argumente sich im Unklaren verläuft und die Sache definitiv im Status quo nicht zu entscheiden ist oder mit Kotau,wegrennen ist kindisch.

2ae0034172a8647356c2ff760ba3b141
2
2
Lesenswert?

Interessante Position

Österreich mit 0,022% der weltweiten Emission wird also das Weltklima retten.
Wo leben Sie. Am Mond kann es nicht sein, denn der ist zu nahe.

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ja, Deins kommt wieder,wohl ein Fehlgriff im Stress,

aber ich wiederhols nicht,weil ich den Mumpitz nicht beantworte bis Dir die Antwort paßt,Du wirst dir die Welt nicht so einrichten wie es dir gefällt, nicht mit mir..Wenn Du Schwierigkeiten mit Quantifizierung und Kausalität hast,bleib bei altfranzösischer Lyrik und versuch nicht mit mir den Odori zu tanzen, das geht schief,mein Manipulatives.

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ach ja, wollt ich schon lang sagen, sich selbst grün bestricheln

ist auch eine Form der Ipsation.

Irgendeiner
5
5
Lesenswert?

Übrigens, die Klima- und die ökologische Frage ist eine

Überlebensfrage,keine der Migration,keine der Politik und keine der Bilanzen, es geht schlicht um die Bewohnbarkeit des Planeten und das ist seit Jahrzehnten bekannt.Und die Industrie schickt einen Mietling vor und der nimmt Euch als Schutzschild,er macht sich so Sorgen daß ihr friert,der Studienabbrecher des Rechts der die Frechheit hatte zu erklären,Schreddern mit Rechtsbruch sei normal im Rechtsstaat und der eingriff in Verträge dritter sei, nein nicht Rechtsbruch,Toleranz,der dielletiertebenso frech Nach Volkskunde,Ethnologie,empirische Sozialforschung,Recht natürlich,Virologie und Literaturwissenschaften jetzt in Ökologie,er hat in der Pandemie versagt,wir haben mehr Tote als vergleichbare Staaten,lobt sich aber dafür, und jetzt hindert er die seit Jahrzehnten notwendigen Maßnahmen um eine noch größere Katrastrophe abzuwenden weiterhin,nackt in der Sache wie er zu Welt kam.Schon Konrad Lorenz sagte,wir würden draufkommenb, daß man goldene Nockerln nicht fressen kann,aber Basti ist halt nie der schnellste, das dauert.

Rinder
6
8
Lesenswert?

Kurz

Das Niveau hier hat sich so verändert, dass es schon sehr traurig ist, die Kleine Zeitung zu lesen . Hat unsere verwöhnte Wohlstandsgesellschaft die natürliche Intelligenz und den Hausverstand verloren?

Irgendeiner
2
4
Lesenswert?

Ja und es ist top-down

passiert,ist wohl auch infektiös.

helmutmayr
1
5
Lesenswert?

Im Kanzleramt

dürfte es Kälter gewesen sein .....

notokey
10
11
Lesenswert?

Kickl....

... wird schon wieder in die Regierung kommen.
Die Reden schreibt er ja schon, für den Kanzler.

Die Leute bei 16 Grad in den Wohnungen frieren lassen... Humbug.
Angstmacherei.

voit60
8
19
Lesenswert?

Was ist eigentlich "vorsätzlich die Wahrheit sagen"

Ich gehe und fahre auch nur vorsätzlich bei Grün über die Ampel. Unter vorsätzlichen Lügen kann ich mir was vorstellen, aber vorsätzlich die Wahrheit sagen, sollte vorsätzlich normal sein, vor allem in einem Untersuchungsausschuss, wo lügen strafrechtlich verfolgt wird.

Civium
9
30
Lesenswert?

Ich denke diese kranke

Ideologie will niemand nach Europa importieren, da sind sie keine Ausnahme Herr Bundeskanzler.
Es ist auch die Aufgabe der Politik dafür zu sorgen dass nicht der Eindruck entsteht als ob es jemand gibt, der es möchte.
MIT Populismus kann vielleicht Wahlen gewinnen, aber keine Probleme lösen.

Stony8762
27
21
Lesenswert?

---

Supi! Ein Wort von Kurz reicht und die Hetzer werfen sich drauf wie Piranhas auf einen Brocken Fleisch!

checker43
23
26
Lesenswert?

Die

Hetze betreibt eher Kurz, indem er alle Asylwerber als Vertreter dieser kranken Ideologie beschreibt. Es kann schon auch welche geben, die genau vor dieser kranken Ideologie flüchten möchten.

Hausverstand100
8
15
Lesenswert?

Deshalb

Leben sie sie dann bei uns weiter...
"Flüchten" vor einer Religion und einer Kultur die für die Zustände in der Heimat verantwortlich ist, um es dann hier bei uns weiter auszuleben....
Aber in der Heimat gibt es halt nicht so tolle Sozialleistungen....

checker43
7
6
Lesenswert?

@Hausverstand

Sie pauschalisieren ebenfalls.

DergeerderteSteirer
3
35
Lesenswert?

An die Redaktion bzw. die Redakteure der Kleinen Zeitung : Die ominöse Angelegenheit welche ich schon des öfteren die Redaktion der Kleinen Zeitung gefragt habe ist warum Schlagzeilen und Überschriften in digitalen Artikeln stetig geändert werden, in einer Printausgabe wird das schwer möglich sein, den was gedruckt ist ist gedruckt !!


Will die mediale Berichterstattung damit einen Zweck für die politischen Kreise verfolgen, will man dadurch Leser verwirren oder ablenken ?1?

Die Rede war in der ersten Überschrift das Kurz "vorsätzlich" die Wahrheit sagte, dies glaube ich ihm jedenfalls nicht !!

Ganze Berichte werden "umgemodelt", die Kommentare welche aber bereits von Usern geschrieben wurden bleiben die gleichen, die vorangegangenen passen überhaupt nicht mehr zur "umgemodelten Version" des Berichtes !
Wird die Druckausgabe deswegen dann auch neu an den Kiosken verkauft, "dieses vorsätzliche Verwirrspiel", wie man es wirklich nennen kann erzeugt nur Unruhe und Verdrossenheit unter den Lesern !!

KleineZeitung
11
6
Lesenswert?

@DergeerdeteSteirer

Werte/r User/in,

Das ist der Vorteil einer digitalen Zeitung. Für die Print-Ausgabe müssen wir einen Titel aussuchen und können diesen nicht nachträglich ändern. Online geht das zum Glück, und deshalb drehen wir bei größeren Geschichten nach gewisser Zeit den Titel, um auch andere Aspekte oder Themen, die darin vorkommen, zu präsentieren. So etwas ist gang und gäbe und sorgt für Abwechslung für den Leser. Das heißt jedoch natürlich nicht, dass der "alte Aspekt" falsch war, inhaltlich kommt dieser ja dennoch weiterhin im Text vor (wobei es natürlich auch sein kann, dass sich die inhaltliche Faktenlage im Laufe der Zeit ändert und dies dann natürlich auch im Text per se aktualisiert wird). Dies hat weder etwas mit politischen Interventionen noch mit Verwirrung oder Ablenkung der Leser zu tun.

Freundlichen Gruß.

lombok
3
16
Lesenswert?

@dergeerdete.......

Sehr gut geschrieben und "aufgeklatscht". Es fällt wirklich auf, dass es da ein System gibt.

Stony8762
21
14
Lesenswert?

Dergeerdete

Die 'Kleine' hat sich so nahe wie möglich an Fakten ubd Tatsachen zu halten, und nicht, woran du glaubst! Das bedeutet auch, ein Interview 1:1 wiederzugeben!

SagServus
1
21
Lesenswert?

...

Das erklärt aber jetzt nicht, wieso man ein Interview zuerst mit der Headline einstellt, dass Kurz auch bei Anklage nicht zurücktritt und ein paar Stunden später die Headline zum gleichen Interview auf das Immigrantenthema ändert.

DergeerderteSteirer
0
11
Lesenswert?

@SagServus, ....................

du hast es verstanden, diese Berichte und Thematiken sind zweierlei Schuhe !!

lombok
2
6
Lesenswert?

@stony

Sie haben nix verstanden!

DergeerderteSteirer
0
16
Lesenswert?

@Stony8762, ...............Dann muss ich Berichte so belassen wie sie ursprünglich geschrieben wurden, neue Berichte oder up to date Berichte müssten neu eingestellt werden, ist meine Meinung !

Die Abonnenten der Printausgabe sind dann stetig benachteiligt und zahlen für's Abo mehr als jene der digitalen Ausgabe !

Wenn Berichte stetig so geändert werden kommt die Druckerei der Printausgabe nicht mehr mit dem drucken mit .................. ;-)

Stony8762
11
0
Lesenswert?

Dergeerdete

Da sich jede Minute was ändern kann, werden Print- den Onlinemedien immer hinterherhinken. Das ist wirklich nicht neu! Ausserdem ist die Update-Uhrzeit bei jedem Bericht angegeben.

 
Kommentare 1-26 von 180