Corona-Verschärfungen Mückstein will "Fehler des Vorjahres" nicht wiederholen

Gesundheitsminister will "Fehler des Vorjahres, exponentielles Wachstum zu übersehen, vermeiden." Der grüne Pass soll erst nach der zweiten Impfung gelten. Nur noch Geimpfte und PCR-Getestete dürfen in die Disco.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mückstein in der ZIB2 © ORF Screenshot
 

In Österreich werden wieder die Corona-Regeln verschärft. Nach Informationen der Kleinen Zeitung gilt der Grüne Pass ab 15. August erst nach der zweiten Impfung, derzeit wird die Impf-Funktion 22 Tage nach dem Erststich auf Grün geschaltet. Künftig dürfen nur noch Geimpfte und Personen, die einen maximal 72 Stunden alten PCR-Test (kein Antigen-Test) vorweisen, in Clubs oder Discos. Die Registrierungspflicht in der Gastronomie bleibt, sie hätte am 22. Juli beendet werden sollen. "Ich will den Fehler des Vorjahres, ein exponentielles Wachstum der Infektionen zu übersehen, vermeiden", sagte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) in der Zib2

Damit trägt die Bundesregierung dem Neuanstieg bei den Infektionen Rechnung. Im Unterschied zu früher infizieren sich vor allem junge Menschen mit dem Virus, Ältere bleiben davon verschont, weil sie im Regelfall geimpft sind (siehe Grafiken). 

Gesundheitsminister Mückstein zur CoV-Situation

Das Ressort von Mückstein war im Vorfeld der auf Beamten-Ebene bestrittenen Sitzung für eine Verschärfung der Maßnahmen eingetreten, um die überraschend schnell steigenden Infektionszahlen wieder in den Griff zu bekommen. In einem der "Kleinen Zeitung" vorliegenden Papier ist von einem "sehr besorgniserregenden Szenarium" die Rede. Daher schlägt man etwa vor, dass der "Grüne Pass" erst bei Voll-Immunisierung gelten soll, dass nur noch Geimpfte die Nachtgastronomie nutzen können und dass die Registrierungspflicht aufrecht bleibt.

Im Papier des Gesundheitsministeriums wird ausgeführt, dass der Anstieg der Zahlen zuletzt unterschätzt wurde. Sollte sich das fortsetzen, "finden wir uns in absehbarer Zeit in einem bedrohlichen Szenarium wieder".

Öffnungen und Lockerungen als Grund für Anstieg

Als Gründe für den Anstieg werden vor allem die Öffnungsschritte und Lockerungen vom 1. Juli, etwa die Öffnung der Nachtgastronomie, die Dominanz der Delta-Variante, die bereits rund 90 Prozent der Fälle ausmachen dürfte, sowie reise-assoziierte Fälle angesehen. Die Auswirkungen könnten dramatisch sein. Das beginnt beim Schulbetrieb im Herbst, geht über Folgen für den Tourismus bei Einschätzung Österreichs als Risikogebiet bis zu einer höheren Zahl an Impfdurchbrüchen, also von Personen, die trotz Immunisierung erkranken.

Durch eine Steigerung der Durchimpfungsraten sowie eine rechtzeitige und gezielte Rücknahme von Öffnungsschritten bzw. ein Absehen von weiteren Lockerungsschritten könne die bedrohliche Entwicklung vermutlich noch eingebremst werden, heißt es im Gesundheitsressort. Bei zögerlichem Verhalten sei hingegen zu erwarten, dass gravierende Maßnahmen zur Eindämmung, wie etwa Teil- oder echte Lockdowns, notwendig sein würden.

Registrierungspflicht könnte bleiben

Vorgeschlagen wird unter anderem, auf die von der Regierung eigentlich geplante Aufhebung der Registrierungspflicht zu verzichten. Bei Einreisen aus Risikoländern soll es eine PCR-Test-Erfordernis geben, wobei die Liste dieser Staaten erweitert werden soll. Dazu bräuchte es verstärkte Kontrollen an den Grenzen aber auch in der Gastronomie. Die Nachtgastronomie dürften ohnehin nur Geimpfte nützen, wenn es nach den Plänen des Ministeriums geht.

Sollten all diese Maßnahmen nicht greifen, würde man weitergehende Schritte ins Auge fassen. Darunter fallen eine Ausdehnung der 3G-Erfordernis auf weitere Bereiche, die Wiedereinführung der Abstandsregeln, mehr Maskenpflicht und zusätzliche Zugangsbeschränkungen.

Kommentare (99+)
MuskeTiere4
5
13
Lesenswert?

Abstand einhalten, Testen, Impfen: gratis, Masken gibts zum Selbstkostenpreis

In Italien zum Beispiel kosten dieselben FFP2-Masken 2 € statt 0,59 €.
Wurde zur Zeit vom ersten Auftreten der damals für lange Jahre tödlich verlaufenden Viruserkrankung AIDS, Anfang der 80er Jahre, oder zur Zeit des atomaren Super-Gaus in Tschernobyl 26. April 1986, wegen Verstrahlung der Sandkästen und unserer Wälder, Almen und Lebensmittel überhaupt, so sehr das Wohl der Kinder und Jugendlichen im Mund geführt wie derzeit? Manchmal scheint es als missbraucht man diese Gruppe zunehmend für eigene (auch politische) Interessen! Man gibt vor, sich zu kümmern, aber will eigentlich sein Verhalten keinen Zentimeter an die gerade aktuelle Situation anpassen. So haben diese Kinder und Jugendlichen einen noch mühsameren Sommer! Würde man wenigstens die gratis Abstände und billige leichte Masken als relativ einfache Maßnahmen indoors beibehalten, das Testen sowieso, könnte das Impfen über den Sommer schon Wirkung zeigen! Alles andere ist hasardieren.

Stemocell
36
81
Lesenswert?

Was ist so schlimm daran,

wenn sich junge Menschen in der Disco infizieren? Blickt man auf die Statistik, erkennt man, dass eine Coronainfektion für einen jungen, gesunden Menschen in den allermeisten Fällen kein Problem darstellt. Klar, Ausnahmen gibt es, man kann auch als 25-jähriger auf der Intensivstation landen, das kann aber bei einer Grippe genauso passieren.
Das Argument, dass diese jungen Menschen nach dem Discobesuch im ‚normalen Leben‘ Menschen anstecken, die sehr wohl etwas vom Virus zu befürchten haben, zieht auch nicht mehr wirklich, denn diese Menschen hatten mittlerweile alle die Möglichkeit, sich impfen zu lassen. Also, Kirche im Dorf und junge Menschen in Ruhe lassen, die hatten während des letzten Jahres schon genug zu leiden.

Stony8762
8
4
Lesenswert?

Stemo

Du leugnest noch immer!

Stemocell
4
7
Lesenswert?

Und du bist nach wie vor nicht in der Lage,

eine konstruktive Diskussion zu führen.

Stony8762
6
1
Lesenswert?

Stemo

Du kennst das Wort 'konstruktiv'? Oha!

MuskeTiere4
19
12
Lesenswert?

Erkrankung = mehrtägige Quarantäne, = keinerlei Erholung

Soll man der nicht vollständig geimpften Jugend also wegen dem letzten, für alle übrigens, anstrengenden Jahr einer (vielleicht schweren) Erkrankung samt mehrtägiger oder mehrwöchiger Quarantäne oder Long Covid aussetzen? Dabei verlieren sie dann wertvolle Erholungs- und Ferienzeit nach diesem so anstrengenden Jahr! Ihr Umfeld gleich mit, was ebensowenig (Wirtschafts- oder sonst wie) förderlich ist!
Ist das sorgsamer gedacht und gehandelt?
Ich glaube nicht! Es muss doch in unserem relativ reichen (ungleich verteilt, zugegeben) Land möglich sein einen vernünftigen Mittelweg zu finden solange noch nicht genug Jugendliche ausreichend geimpft sind. Das „Laufen-lassen“-Argument ist eines mit eingebautem Boomerang. Wer dafür ist, der soll dann das gesamte Risiko selbst tragen, aber nicht auf Solidarleistungen spekulieren oder gar einklagen, wenn etwas schief geht!

Stemocell
4
19
Lesenswert?

Niemand setzt irgendwen irgendwas aus.

Man wird ja nicht dazu gezwungen, in die Disco zu gehen, wenn ich als junger Mensch momentan dorthin gehe, bin ich mir ja bewusst darüber, was eventuell die Konsequenzen sein könnten. Habe mit niemandem Mitleid, der sich beim Fortgehen mit Corona infiziert, ich tue dies ja selbst auch.

Avro
41
68
Lesenswert?

1 G?

Status heute 2% Auslastung der Intensiv in Österreich. Das war/ist monatelang das Kriterium für alle Verordnungen gewesen. Alle Einschränkungen gehören sofort aufgehoben!
Wer Angst vor Ansteckung hat kann ja Maske tragen, sich impfen lassen, im Keller bleiben oder einfach niemanden mehr treffen. Es darf nicht sein das gesunde Menschen diskriminiert werden.
1 G = Gesund, fertig!

AlbertP
16
9
Lesenswert?

Höhere Belegung der Intensivstationen bedeutet höhere Kosten.

Impfen ist billiger.

mtttt
13
34
Lesenswert?

Maske ist ganz gut

im öffentlichen Raum wo Menschen dicht an dicht stehen. Filtert auch ein wenig Mundgeruch und wirkt gegen das Husten ins Genick ohne Hand vor dem Mund. Nur gegen die Ausdünstungen von Dummheit und Egoismus gibt es leider keinen Filter.

klaxmond
7
8
Lesenswert?

Heute beim Arzt

Ein älterer Herr, wie er alle wissen lies, ein Impfgegner. Stoffmaske unten am Kinn!

SagServus
35
30
Lesenswert?

Status heute 2% Auslastung der Intensiv in Österreich.

Status heute ist irrelevant weil sich die Intensivzahlen erst in 3-4 Wochen durchschlagen.

Sollte man eigentlich nach mittlerweile fast 1,5 Jahren Pandemie mitbekommen haben.

Avro
12
23
Lesenswert?

Irrelevant?

Für Covid Fanatiker vielleicht, für freie Bürger in einem freien Land eher nicht.
Sie können ihre Bürgerrechte über Bord werfen, ich bezweifle das der Rest der Österreicher das will.
Angst ist ein schlechter Ratgeber, sollte man nach 1,5 Jahren Pandemie mitbekommen haben.

checker43
20
11
Lesenswert?

Wenn

freie Bürger nicht verstehen, dass man Maßnahmen vor einer Zunahme der Intensivpatienten setzen muss, und nicht erst dann, wenn man die bereits hat, ist deren Meinung irrelevant.

blubl
3
29
Lesenswert?

🤔

... und was ist mit den Genesenen, welche eine aufrechten Immunstatus (Antikörper)haben?

selbstdenker70
6
12
Lesenswert?

...

Nix... Nachdem ein Antikörper Test keine offizielle Genesung ist fallen die dann durch den Rost...

blubl
0
5
Lesenswert?

🤔

Zuerst lesen, dann kommentieren - ich schreibe von Genesenen, welche dann als Genesen gelten, wenn diese zuvor den Abgesondert waren...

Dr.B.Sonnenfreund
42
61
Lesenswert?

Disco

Das mit der Disco nur für Geimpfte finde ich richtig, obwohl ich sonst eher liberal in Bezug auf Corona Regeln bin. Dort kommen viel zu viele Leute auf engem Raum zusammen, wobei ich natürlich verstehe, dass die Jungen feiern und tanzen wollen. Aber dafür wird es auf längere Sicht nur mit Impfung gehen, ist halt leider so. Besser geimpft, als wieder Lockdown.

hauwi68
5
3
Lesenswert?

Dr.BSonnenfreund

Sie gehören scheinbar auch zu den Menschen die noch immer nicht begriffen haben das geimpfte auch anstecken können.

duesenwerni
7
29
Lesenswert?

"Daher schlägt man etwa vor, dass der "Grüne Pass" ...

... erst bei Voll-Immunisierung gelten soll,"
Na prima, dann wird also zum zweiten Mal auf die genesenen, nur einmal Geimpften vergessen. Bei denen im Impfzertifikat deshalb nur 1/2 steht,

SagServus
12
9
Lesenswert?

Na prima, dann wird also zum zweiten Mal auf die genesenen, nur einmal Geimpften vergessen. Bei denen im Impfzertifikat deshalb nur 1/2 steht,

Als Genesener bekommst deinen grünen Pass sowieso mit dem "Genesenenzertifikat" oder? Und warst damit sowieso schon immer besser dran als die Einmalgeimpften.

duesenwerni
4
6
Lesenswert?

Schön wärs. Hätte ich mir mein Impfzertifikat mit "1/2" nicht

in der Apotheke ausdrucken lassen, hätte ich gar keines. Denn im vielgerühmten "Grünen Pass" (abzurufen auf gesundheit.gv.at) steht bei den Feldern Getestet/Genesen/Geimpft bei mir jeweils "kein Zertifikat vorhanden"!
Genesenenzertifikat habe ich auch keines, da meine Erkrankung im November 2020 war und damit länger als sechs Monate zurückliegt.
Und das neu erfundene bzw. groß angekündigte Zertifikat für Genesene und einmal Geimpfte gibt es bislang auch noch nicht.
Problem erkannt?

SagServus
4
7
Lesenswert?

Problem erkannt?

Nein, nicht wirklich.

Weil wenn ihre Krankheit zu lange zurück liegt, gelten sie ja nicht als "genesen".

Es gibt aber Genese die als genesen gelten aber auch bereits eine 1. Teilimpfung haben (weil sie z.B. kurz nach der Impfung erkrankt sind).

Diese bekommen auch ein Genesenenzertifikat das dann 6 Monate gültig ist. Das Impfzertifikat für die erste Teilimpfung ist derzeit aber nur 3 Monate gültig.

Und nachdem sie keinen "genesenen" Status haben, bekommens auch ohne Probleme ihre 2. Impfung.

duesenwerni
0
1
Lesenswert?

"Und nachdem sie keinen "genesenen" Status haben, bekommens

... auch ohne Probleme ihre 2. Impfung."
Na eben nicht. An der Impfstraße wurde mir die zweite Impfung mit Hinweis auf die aus dem Anmeldeformular ersichtliche überstandene Corona-Erkrankung ausdrücklich verweigert.
Also bin ich zwar genesen, wurde aber entsprechend der Empfehlung der nationalen Impf-Weisen nur 1x geimpft.
Und wie heißt es heute? Nur Vollgeimpfte erhalten den grünen Pass.
Problem vielleicht jetzt erkannt?

SagServus
1
0
Lesenswert?

An der Impfstraße wurde mir die zweite Impfung mit Hinweis auf die aus dem Anmeldeformular ersichtliche überstandene Corona-Erkrankung ausdrücklich verweigert.

Da steht aber in der Regel das Datum dabei (bzw. muss man dies angeben) wann die Corona Erkrankung war und wenn sie die 2. Impfung auf Grund dieser Angabe nicht bekommen haben, dann stellt sich auf der anderen Seite wiederum die Frage wieso sie die erste überhaupt bekommen haben.

duesenwerni
0
0
Lesenswert?

Man kann natürlich alles in Frage stellen, aber weil es Sie ...

scheinbar so interessiert?
Coronainfektion nachgewiesen durch PCR-Test am 17.11.2021.
Absonderungsbescheid vom selben Tag.
05.05.2021 Anmeldung zur Impfung
06.05.2021 SMS Land Steiermark - Impftermine 17.05. und 1.07.2021
Beim zweiten Termin am 1.7. wieder das Anmeldeformular mit Angabe zur überstandenen Coronaerkrankung ausgefüllt.
Durch die "Registrierung" gekommen und dann von der Ärztin mit einem ausgedruckten Zettelchen (warum Genesene nur eine Impfung erhalten sollen) weggeschickt.
BTW, wenn Sie meinen "dann stellt sich auf der anderen Seite wiederum die Frage wieso sie die erste überhaupt bekommen haben" - stellen Sie dann Impfungen für Genesene jetzt generell in Frage?

SagServus
0
0
Lesenswert?

BTW, wenn Sie meinen "dann stellt sich auf der anderen Seite wiederum die Frage wieso sie die erste überhaupt bekommen haben" - stellen Sie dann Impfungen für Genesene jetzt generell in Frage?

Nein, aber zumindest hat man vor nicht allzu langer Zeit Genese nicht geimpft weil man den Impfstoff eben für die "Nichtgenesenen" haben wollte.

Abgesehen davon, laut Sozialministerium:
"Immunisierung durch Impfung von Genesenen
Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 vorlag oder zum Zeitpunkt der Impfung bereits ein Nachweis auf neutralisierende Antikörper vorliegt, gilt der Impfnachweis bereits ab dem Zeitpunkt der Erstimpfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 für 270 Tage."

Also gibt's wohl eh nur 3 Möglichkeiten:
- Ihr Impfzertifikat gilt bereits für 270 Tage weil sie eine Coronaerkrankung hatten.
- Die Ärztin die sie wieder weggeschickt hat, hat einen Fehler gemacht weil sie eigentlich auf Grund der zu lang zurückliegenden Coronaerkrankung nicht mehr als "genesen" gelten.
- Es gibt eine generelle Lücke für Genesene die vor mehr als 6 Monaten krank waren.

SDWH
1
11
Lesenswert?

nein

leider nicht.
Das Zertifikat erlischt nach 6 Monaten trotz Antikörper Nachweis

SagServus
2
7
Lesenswert?

...

Genesenenzertifikat gilt früheszens ab dem 11. Tag nach dem PCR Test und gilt dann 6 Monate.

Das Impfzertifikat für die erste Teilimpfung gilt ab dem 22. Tag und dann für 3 Monate (ausnahme sind hier J&J die ja nur eine Impfung brauchen).

Also inwiefern sind jetzte Genesene mit einer Teilimpfung schlechter dran als Leute die nur einmal geimpft sind und dann 6 Wochen auf ihre 2. Impfung warten müssen?
Das einzige Thema das man wohl zurzeit hat ist, dass auf Grund der Krankheit bei vielen die 2. Impfung gestrichen wurde weil der Impfstoff damals knapp war.

SagServus
0
0
Lesenswert?

P.S.: noch als zusatz

Immunisierung durch Impfung von Genesenen
Sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 vorlag oder zum Zeitpunkt der Impfung bereits ein Nachweis auf neutralisierende Antikörper vorliegt, gilt der Impfnachweis bereits ab dem Zeitpunkt der Erstimpfung mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff gegen SARS-CoV-2 für 270 Tage.

SagServus
15
16
Lesenswert?

....

1-G finde ich schon sehr heftig. Da versteh ich nicht wieso man die Genesenen aussen vor lässt.

Da sollte zumindest 2-G das Minimum sein.

Eventuell sollte man wie in Wien die Wohnzimmertests generell wieder abschaffen, auch wenn dann wieder ein paar Coronaleugner herumschreien das dann wieder jeder persönlich testen muss (und nicht einer für die ganze gruppe testet).

Immerkritisch
3
34
Lesenswert?

3G

wird in sehr vielen Gastronomiebetrieben nicht kontrolliert, als wird es bei 1G oder 2G auch nicht der Fall sein.

Popelpeter
44
25
Lesenswert?

Wusste gar nicht

Dass Geimpfte niemanden mehr anstecken können?!? Da gehört sofort geklagt dass es nur so raschelt

Popelpeter
8
43
Lesenswert?

Meines Wissens schützt

die Impfung nur vor schwerem Verlauf und sonst nix!!!

SagServus
10
34
Lesenswert?

....

Das ist insofern korrekt, dass es in dem Punkt vor allem um die Überlastung der Intensivbetten geht.

Es ist auch korrekt, dass geimpfte Personen das Virus weitergeben können. Nur ist das Ansteckungsrisiko bei einem Geimpften durch die weitaus geringere Viruslast nach derzeitiger Forschungslage weitaus geringer wie bei erkrankten Personen ohne Impfung. Auch dies trägt zur Eindämmung bei.

Popelpeter
11
13
Lesenswert?

Dann müsste jeder

Geimpfte einen Test machen ob er Viren in sich trägt und wenn ja wie viele!

Kommentare 376-411 von 411