Artikel versenden

Amnesty-Kampagne fordert "faire Arbeit" für 24-Stunden-Betreuer

Amnesty International rückt in einer neuen Kampagne die prekären Arbeitsbedingungen von 24-Stunden-Betreuungskräften ins Blickfeld. Die rechtlichen Rahmenbedingungen in Österreich würden oftmals zur Ausbeutung der in diesem Sektor Tätigen führen.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel