Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Essay am SamstagPeter Strasser: Sind wir alle ein wenig korrupt?

Korruption ist kein Kavaliersdelikt. Aber die korrupten Mächtigen gefährden die Demokratie, nicht die kleinen Leute, die „sich’s richten“.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Illustration Margit Krammer
 

Die Frage: Sind wir alle ein wenig korrupt? – sogar ein wenig über dem EU-Durchschnitt –, provoziert eine typisch österreichische, weil ordnungsstaatlich schlampige, „balkanesische“ Antwort: Ja, und?
So eine Antwort mag angesichts der laufenden Ereignisse rund um unseren Bundeskanzler und seine engeren Vertrauten, auch um einige Herren in hohen und höchsten bürokratischen Funktionen schnoddrig, wenn nicht gar zynisch anmuten.

Kommentare (2)
Kommentieren
fans61
12
11
Lesenswert?

Wir sind alle ein wenig korrupt

ansonsten würden wir diese Türkis-Grüne Bundesregierung zum Teufel jagen.
Oder sind wir alle schon verblödet?

GordonKelz
2
14
Lesenswert?

Ja wo fängt es an...!? Dort wo Leute mit

Ihnen anvertrauten Geldern des Volkes, damit machen können, was sie wollen und für das sie nie einen Eid ablegten...Die Versuchung ist für viele einfach zu groß, sie sind nicht geeignet für eine solche Verantwortung...aber keiner entfernt SIE !
Gordon