Beschluss im MinisterratDiese Strafen drohen künftig bei Raserei

Die Geldstrafen bei überhöhter Geschwindigkeit werden deutlich erhöht, dazu soll unbelehrbaren Rasern künftig das Fahrzeug abgenommen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Ab 1. September werden die Strafen auf überhöhte Geschwindigkeit im Straßenverkehr deutlich erhöht. Ein entsprechendes Paket legt Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) als Regierungsvorlage im Ministerrat vor. 

Neben einer Erhöhung von Strafen für Raserei wird auch die Beteiligung an illegalen Straßenrennen als neues Delikt eingezogen. Parallel dazu arbeitet das Ministerium “weiter an der verfassungskonformen Umsetzung der Beschlagnahme des Fahrzeugs bei besonders rücksichtslosen Wiederholungstätern”.

“Wir haben in Österreich ein Problem mit extremen Rasern. Das sind einige, wenige unbelehrbare Wiederholungstäter, die mit ihrem Verhalten Menschenleben gefährden”, betont Gewessler. “Mit 110 in der 30er-Zone, mit 250 auf der Autobahn wird das Auto zur Waffe. Hier gibt es künftig deutlich härtere Strafen und Konsequenzen.” 

Diese Maßnahmen sollen ab 1. September gelten: 

  • Bei stark überhöhter Geschwindigkeit wird der Strafrahmen von 2.180 auf 5.000 Euro erhöht.

  • Die Mindestentzugsdauer des Führerscheins wird bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung im Ortsgebiet um mehr als 40 km/h und im Freilandgebiet um mehr als 50 km/h auf einen Monat verdoppelt.

  • Bei höheren Geschwindigkeitsüberschreitungen im Wiederholungsfall wird die Mindestentzugsdauer auf drei Monate verdoppelt.

  • Ab einer Überschreitung von 80/90 km/h gilt das Vergehen als unter besonders gefährlichen Verhältnissen, was sechs Monate Führerscheinentzug und eine Nachschulung zur Folge hat.

  • Der Beobachtungszeitraum für wiederholte Geschwindigkeitsüberschreitungen wird auf vier Jahre verdoppelt.

  • Illegale Straßenrennen werden in der Straßenverkehrsordnung (StVO) ausdrücklich als “besonders gefährliche Verhältnisse” bzw. besondere Rücksichtslosigkeit im Sinne der Verkehrszuverlässigkeit deklariert und entsprechend gestraft. Die Sanktion sieht einen sechsmonatigen Führerscheinentzug und spätestens im Wiederholungsfall eine verkehrspsychologische Untersuchung vor. Beteiligte an illegalen Straßenrennen, die etwa mit ihrem Auto die Teilnehmer abschirmen, werden gleich hart sanktioniert. 

Weiters soll die Beschlagnahme der Fahrzeuge bei besonders rücksichtslosen Wiederholungstätern laut Gewessler noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Vom Verkehrsclub Österreich (VCÖ) und dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) werden diese Verschärfungen begrüßt. Beide forderten aber bereits im März weitere Maßnahmen. KFV-Direktor Othmar Thann konstatierte den nunmehrigen Änderungen ein "Minimalprogramm in der Verkehrssicherheit", das Menschenleben kostet. Auch aus Sicht des VCÖ ist das Paket ein erster Schritt, dem weitere folgen müssen. Der Führerschein werde weiterhin erst ab einer Überschreitung des Tempolimits von 40 km/h abgenommen, auch fehle die ebenfalls vorgesehene Aufnahme ins Vormerksystem.

ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger begrüßt die Novelle: "Es geht uns dabei um ein erhöhtes Strafmaß für eine kleine Gruppe von besonderen Gefährderinnen und Gefährdern, im Sinne der Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer."

Kritik kommt von der FPÖ, die von einem "Autofahrer-Abzockpaket mit grünen Enteignungsfantasien" spricht.  "Anstatt bei Tempodelikten auf Sensibilisierung und Prävention zu setzen, schwingt die grüne Verbotsministerin den Strafhammer und will den Bürgern noch tiefer in die Geldbörse greifen", sagt Verkehrssprecher Christian Hafenecker.

Kommentare (85)
Mein Graz
6
22
Lesenswert?

@derleobner

"Im Übrigen wir die Sicherheit der mobilen Untersätze im höher, damit eben das Leben anderer gar nicht mehr in diesem Ausmaß gefährdet werden kann."

Was hilft höhere Sicherheit des Autos dem im "gegnerischen" Auto Sitzenden bzw. gefährdeten Fußgängern oder Radfahrern?
Diese angebliche "Sicherheit" ist es doch gerade, die viele Raser dazu bewegt zu glauben, es kann eh nix passieren!

ordner5
28
18
Lesenswert?

Fairer Deal!

Bei den Grünen werden Erhöhungen von Steuern und Strafen als Leistungen ausgegeben bez. vorgetäuscht. Bei den Normalbürgern nennt man das ausnehmen oder auch abzocken. Die Türkisen haben für die Zustimmung dann ein paar abenteuerliche Tricksereien frei.

Mein Graz
9
18
Lesenswert?

@ordner5

Es wird keiner gezwungen aufs Gaspedal zu steigen, die machen das alle freiwillig und gerne.

Also ist es eine "Freiwillige Abgabe", gemeinhin auch "Deppensteuer" genannt.

silentbob79
7
33
Lesenswert?

@ordnder5

Was ist daran Abzocke, wenn man jemanden anständig bestraft, der mit 90 durchs Ortsgebiet fährt oder mit 150 über die Freilandstraße?

ordner5
12
11
Lesenswert?

Grüne Schöpfung!

Ich meinte nicht die 90 km oder gar 150er Raser, meine Überschreitungen waren alle unter 10 km. Den nur bei den täglich zu tausenden geblitzten Pendlern rappelts in den Kassen, das wissen die Grünen Autohasser ganz genau. Die großen Bleifüßler bringen nichts.

silentbob79
0
5
Lesenswert?

@ordner

Und was genau hat das jetzt mit dem Artikel zu tun? Und wenn man weiß, dass zu schnell fahren Geld kostet, gibts eine ganz einfache Möglichkeit, zu sparen: Man hält sich an die vorgegebene Geschwindigkeitsbegrenzung. Wäre das keine Alternative?

Mein Graz
6
8
Lesenswert?

@ordner5

Artikel gelesen?
Artikel verstanden?

Oder einfach nur ein Grünen-Hasser?

Chrissi68
6
3
Lesenswert?

@weiz

Wie schon gesagt, man muss halt genauer hinschauen, und ich komme auch in dieses alter. Und wenn ich fit bin habe ich auch nichts zu befürchten.

bond007
15
25
Lesenswert?

Auto wird bei >200 zur Waffe??

Dann sind die meisten Deutschen nun Waffenbesitzer

Pensionist18
3
7
Lesenswert?

200km/h

Viele schreiben über Deutschlands Autobahnen
Als ob es da nur Raser gibt.
Bsp. 3spurige Autobahn pro Fahrtrichtung 2Spuren belegt mit Schwerverkehr und vielleicht /Na sicher, überholt in der dritten Spur ein Sattelschlepper der garantiert nicht in den Rückspiegel schaut.
Du weisst was dann passiert, überholvorgang von bis zu einem Km. (3-4km/h Unterschied)
Ich sag dir da brauchst nicht Schnell fahren und von 200km/h bist ganz weit weg weil das wiederholt sich regelmässig

silentbob79
4
11
Lesenswert?

Ich halte es

für ein Gerücht, dass die "meisten Deutschen" 200 oder mehr fahren. Ganz abgesehen davon, dass die die Fr. Minister (wohl mit Vorsatz) falsch zitiert haben ...

checker43
7
15
Lesenswert?

Die

meisten sicher nicht, es fährt nicht jeder 200 in D. Außerdem steht 250 im Text.

bond007
11
5
Lesenswert?

Erklärung

Das Zeichen hier: > heißt "über" oder "größer als" - für die nicht Schulabbrecher. Ok, dann für die, die meinen Text nicht verstehen: dann sind alle die in Deutschland 250 fahren Waffenbesitzer. Blödsinn!

checker43
0
4
Lesenswert?

bond

> 200 ist nicht dasselbe wie > 250. Weiß man als Nicht-Schulabbrecher. Und nein, rechtlich ist man dann kein Waffenbesitzer, Sie kennen als als Nicht-Schulabbrecher sicher das Wort Metapher. Und kennen die Physik, bei der die kinetische Energie einer Masse mit dem Quadrat der Geschwindigkeit steigt.

Chrissi68
30
17
Lesenswert?

@weiz

Man sollte bei uns auch Dashcams zulassen, dann würde man auch sehen wer für viele Unfälle eigentlich die schult trägt. Und nicht immer auf die zeigen die etwas zu schnell waren. Ich bin auch dafür das man ab 65J. eine Fahrtauglichkeitsprüfung machen sollte. Ich komme auch in dieses alter, und vielleicht bin ich dann auch eine gefahr für andere. Kein blinken, oder genau ein Signale beim einbiegen rausfahren ohne genaue zu schauen,....

kritik53
4
12
Lesenswert?

Chrissi

Die meisten 65 Jährigen sind wahrscheinlich wesentlicher vernünftiger und gescheiter als sie.

derleobner
0
13
Lesenswert?

Kein Blinken hat

nichts mit Alter zu tun, sondern damit das man sich rücksichtsvoll gegen über anderen Verkehrsteilnehmer verhält. Wird man mit 65 rücksichtslos?

Pablo63
8
30
Lesenswert?

@weiz: King of #whataboutism

Mit 65 ist man am Zenith seiner Erfahrung und physisch oft fitter als die meisten aggressiven Baby-Raser. Was für ein infamer Vorschlag!

janoschfreak
11
40
Lesenswert?

Wo sind denn…

…die Blauen angerennt?
Ist eh nicht ihr Wählerklientel - das hat ja keinen Schein mehr oder nie einen gemacht/die Prüfung geschafft.

solder
10
46
Lesenswert?

alle gesetztlichen verschärfungen

nicht nur hier, haben wir einer unbelehrbaren minderheit zu verdanken. auf die sollte der gesetzgeber schauen und die masse in ruhe lassen.

silentbob79
1
9
Lesenswert?

@solder

Die Masse wird eh in Ruhe gelassen, denn die neuen Regelungen betreffen ja nur die unbelehrbare Minderheit. Jeder der sich im Verkehr einigermaßen gesittet aufführt hat von den neuen Regelungen garnichts zu befürchten ...

ossigrazborn
1
20
Lesenswert?

in Ruhe lassen ...

die Masse wird eh in Ruhe gelassen.
sie fährt ja nicht zu schnell!

Hausverstand100
1
18
Lesenswert?

Leider ist es so

Dass inzwischen die Masse die STVO nur mehr als unverbindliche Empfehlung betrachtet!
Glauben sie mir eines: bei 70.000 Jahres-Km könnte ich täglich ein gutes Monatsgehalt an Strafgeldern verdienen, da müsste ich nicht einmal besonders streng sein!

ralfg
4
7
Lesenswert?

.

Was total vergessen wird. Wenn Tempo 50 gilt ist das nicht die mittlere Geschwindigkeit die man haben sollte +-5 kmh sondern die absolute Höchstgeschwindigkeit. Bedeutet bei Tempo 50 wäre eigentlich so 40-50 zu fahren. 51 wäre bei genauer Messung schon zu strafen.

Und nein wenn jetzt spott kommt ich hab nicht erst gerade den schein gemacht. Ich hab den schon 15 Jahre und erst einmal Strafe gezahtl.

vonnixkummtnix
1
18
Lesenswert?

jo eh.

oder fährt die Masse mit 100 im Ortsgebiet ?
Führerscheinentzug droht vor Schulen eh erst bei mehr als 70 km/h. Davon wird die Masse ja wohl hoffentlich nicht betroffen sein?!

exilgrazer
2
25
Lesenswert?

Die Masse

wird durch die neuen Gesetze ja auch nicht behelligt,, da sie sich, wir sie ja schreiben, eh an die Gesetze hält. Also wo genau ist nun ihr Problem?

joey2004
47
18
Lesenswert?

Das ist sehr schlecht.....

.... für Autobesitzer von AUDI, BMW, MERCEDES, TESLA & Co.
Wann geht ihr demonstrieren?

Redridinghood
4
17
Lesenswert?

?

ich kenne keinen Teslafahrer oder noch nie gesehen, der schnell fährt alle Reden zwar drüber aber diese Sparfüchse fahren meiste minus 10-20 km/h unter der erlaubten Geschwindigkeit

Stratusin
5
2
Lesenswert?

Sie sollten wieder eine Buskarte nach Wien kaufen,

dann können sie auch als Fahrradfahrer sehen wer wie schnell auf der Autobahn fährt. Die Karte bei den grünen Bussen gibt’s zur Zeit sehr günstig.

derleobner
22
13
Lesenswert?

Gestern hatte ich einen

Quester, welcher mich auf der Autobahn mit 130 Sachen überholt hat. Bei einem Baustellen Hunderter fällt es in die Kategorie Raser. Also Quster weg, Lenkerberechtigung weg. Die nächste Verordnung wird wohl eine Haftstrafe mit sich bringen. Schöne grüne Welt.

Pensionist18
2
4
Lesenswert?

Quester

Erklärung was is ein Quester,
Und Autobahnhöchstgeschw. Ist, so nicht anders vorgegeben(Beschilderung) 130km/h
Wer einen 100der im Baustellenbereich fährt ist nicht unbedingt ein Raser wenn 100 ausgeschildert sind.
I'm übrigen sollte sich jeder ein bissl an der Nase fassen und ein bissl partnerschaftliche unterwegs sein und das betrifft alle Ein U. Mehrspurigen u. Auch Fussgeher

exilgrazer
2
55
Lesenswert?

Nein,

das ist nur schlecht für Intelligenzbefreite Autofahrer jeglicher Automarken. 😉

Stefan123
5
45
Lesenswert?

Österreichweit

Es sollten österreichweit einheitliche FIXE Strafen kommen.
So kann jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kochen.
Die Strafen sollten jedoch in % des Einkommens gleich über die Sozialversicherung abgerechnet werden.
Ferrari Eigentümer können sich die 50 und 100 Euro Strafen problemlos leisten.
Wenn eine Alleinerzieherin mit 1.500,-- im Monat dies zahlen muß, kann es schon schwierig werden!

silentbob79
1
2
Lesenswert?

@Stefan

Es gibt ganz ein einfaches Mittel, damit man keine Verkehrsstrafen zahlen muss: Man hält sich an die Verkehrsregeln ...

Pensionist18
1
1
Lesenswert?

Leistbar

Denke nicht das die unbedingt zu den Rasen zählem(Alleinerzieherin)

dude
2
32
Lesenswert?

So wie mit den Tagsätzen bei Gerichtsurteilen, Stefan! Richtig!

Auch diese sind nach den sozialen Verhältnissen des Verurteilten gestaffelt!

wollanig
3
9
Lesenswert?

tja,

nur kommen auf 100 Gerichtsverfahren 10000 Geschwindigkeitsdelikte. Da kannst dann gleich eine zusätzliche Behörde einrichten, die nur die finanzielle Situation prüft.

blackdiamond
45
22
Lesenswert?

Baustellen 30iger

na bravo, dann bist du wenn du am Sonntag in einem Baustellen 30iger wo nicht gearbetet wird, gleich einmal deinen Schein los, denn gemessen wird bei uns nicht Sicherheitsrelevant sondern Abcachrelevant.

silentbob79
14
37
Lesenswert?

@blackdiamond

Wer zwingt sie denn, sonntags im Baustellen 30er 80 zu fahren? Die Baustelle ist ja auch wenn nicht gearbeitet wird eng und unübersichtlich ...

haraldk1969
78
10
Lesenswert?

So wird wieder einmal abkassiert

Anscheinend hat der Corona zu viel gekostet,das man bei den Autofahrer wieder einmal abkassiert.
Was die ilegalen Autorennen betrifft , braucht man dafür nur legale Plätze machen , aber dafür ist die Regierung zu dumm .

Jay63
0
3
Lesenswert?

Also sorry,

aber - wie geht das - du bist a Zwilling?

checker43
0
10
Lesenswert?

Es

gibt die legalen Plätze. Nennt sich Rennstrecke. Wie in Spielberg zum Beispiel, Ist für Private buchbar.

exilgrazer
2
39
Lesenswert?

Fährst halt vorschriftsmässig,

dann musst nicht solch fadenscheinige Argumente vorbringen.

silentbob79
3
42
Lesenswert?

@harald

Solche legalen Pätze gibt es: zb in Spielberg oder am Salzburgring ...

Morpheus17
121
18
Lesenswert?

Grüner Vernichtungsfeldzug gegen Autoindustrie

Dass aber zigtausende Arbeitsplätze mit der Autoindustrie zusammenhängen, ist den Grünen egal. Erst wenn die Sozialhilfe für die grüne Kernzielgruppe nicht mehr bezahlt werden kann, wird vernuft einkehren.

styrianprawda
1
5
Lesenswert?

@Morpheus

Tolle Argumentation:
Mehr Raserei -> mehr Unfälle -> mehr beschädigte Fahrzeuge -> mehr Neuwagenkäufe -> gesicherte Arbeitsplätze in der Autoindustrie!

silentbob79
3
27
Lesenswert?

@Morpheus17

Was hat die Raserei mit den Arbeitsplätzen in der Autoindustrie zu tun? Werden Leute keine Autos mehr kaufen, wenn die Strafen fürs Rasen höher werden?

Morpheus17
10
2
Lesenswert?

@silentbob79

Weil es den Umgang der Grünen mit Autos offenlegt. Aber zumindest gibt es keinen Widerspruch bez. der Kernzielgruppe.

silentbob79
1
3
Lesenswert?

@Morpheus

Welchen Umgang? Dass man diejenigen die die Allgemeinheit durch ihr höchst fahlässiges Verhalten gefährden, endlich anständig bestraft? Ja, da bin ich auch sehr dafür, obwohl sicher nicht Teil der Kernzielgruppe bei den Grünen ....

checker43
0
4
Lesenswert?

Das

trifft die Autoindustrie überhaupt nicht. Die verkaufen keine Autos, die im Ortsgebiet nur 40 km/h schneller fahren als erlaubt.

exilgrazer
8
56
Lesenswert?

Was haben Arbeitsplätze in der Autoindustrie

mit Raserei zu tun? Gar nichts! Die Strafen sind noch immer zu tief! 6 Monate Führerscheinentzug bei 80 km/h zu viel ist lächerlich.

Kommentare 26-76 von 85