Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PorträtHerbert Kickl, der Polizeiminister als Freiheitskämpfer

Herbert Kickl erscheint als einziger logischer Nachfolger von Norbert Hofer an der Spitze der FPÖ. Über einen Mann, der den Sprung aus dem Schatten wagte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

Dass Herbert Kickl zum Anwalt der Freiheit, zum Beschützer der Bürger vor einem repressiven Staat werden könnte, wäre noch vor zwei Jahren mehrheitlich als Treppenwitz der Ideengeschichte interpretiert worden. Und zwar von Freund und Feind gleichermaßen. Kickl war damals Innenminister der ÖVP-FPÖ-Koalition und er war, ebenfalls für Freund und Feind gleichermaßen, die fleischgewordene Bereitschaft zur Repression. Man nennt den Flirt mit dem Polizeistaat hier in Österreich gern „Law and Order“, weil man es mit der Ideengeschichte nicht so genau nimmt und deshalb nicht weiß, dass „Law and Order“ ein liberales Prinzip ist, das Freiheit garantieren, nicht einschränken soll.

Kommentare (17)
Kommentieren
gehtso
0
7
Lesenswert?

a echter Fan vom Herbert,

der Herr Fleischhacker.
In seiner Lobhudelei hat er auf die Aktion mit den Polizeipferden ganz vergessen, eine "grandiose" Idee, die eh' nur ein paar Millionen verschlungen hat!

cathesianus
0
14
Lesenswert?

Einfach nur schrecklich!

Hetzen und die niedrigen Instinkte in den Leuten wecken - das tut er!

heri13
0
10
Lesenswert?

Fleischhacker, Wegscheider ,Fleischhauer sind alle bei einen Sender beschäftigt,

Der am rechten Rand ,dahin schrammt.
Sie verstecken es gut,aber dass ist zuwenig.

wahlnuss
1
14
Lesenswert?

Mich wundert (nicht),

dass Herr Fleischhacker "den kompromisslosen Kurs des ehemaligen Innenmini gegen die Anti-Corona-Maßnahmen" nicht hinterfragt, sondern in einem Satz dessen "außerordentliche intellektuelle Kapazität" hochlobt. Fehlt am Ende nur noch "Bussi, Dein Michael. In der ganzen Euphorie der Lobhudelei dürfte dem Autor wohl der Fehler nicht aufgefallen sein, dass die FPÖ nicht mehr Teil der Koalition ist. Oder war es gar ein Freud'scher Verschreiber ;-) ?

47er
0
9
Lesenswert?

Hab schon mal geschrieben, nicht Strache, sonder Kickl's "Goldfasan" war das Ende der Ära Türkis-Blau.

Ibizza wurde nur zum täuschen der Wähler verwendet, als Kickl in seiner Machtgier im IM seine Spione platzierte und aufräumen wollte, bekam die politisch anders gefärbte Gesellschaft Fracksausen und es wurde auf ein Aus mit dieser Partei, besonders diesem Mann, gedrängt. Ich kann mir die Coronazeit mit dieser Regierung gar nicht vorstellen, ein Chaos.

a4711
16
5
Lesenswert?

Anwalt und Beschützer der Bürger vor einem korrupten repressiven Staat

Herbert Kickl hat immer das getan, was sein musste!
Sofort ging er in dem Amt, das 15 Jahre lang von ÖVP-Ministern geleitet worden war, ans „Aufräumen“.
Das dies höchst an der Zeit war bewahrheitet sich jetzt immer mehr. Was da alles möglich war spottet jeden Rechtsstaat!
Und wenn betrifft es hauptsächlich, natürlich die
„ Türkise Familie “.
Gott seis Gedankt das diese „Beitltruppe“zu deppert ist und Ihre Machenschaften ans Tageslicht gekommen sind.
Jetzt mal ehrlich hätten Sie sich das jemals gedacht dass so was in Österreich möglich ist und wie man jetzt darauf reagiert!
Von Hetze, Anpatzen, Diffamierung ja sogar von Menschenhatz wird argumentiert.
Ich hoffe das die Justiz jetzt wirklich unabhängig und objektiv ermitteln kann und nicht wie es sonst üblich war das man ein Verfahren das gegen die Türkisen ermittelt hat „derschlogen“ hat!!
Und noch was : So manche werden sich noch wundern bei der nächsten Wahl..Der Bürger ist sehr wohl mündig und wird genau deswegen, dieser Familie die Korruption und Machtmissbrauch wie nie eine andere Partei zuvor betrieb, das Vertrauen entziehen.
Auch Dank eines Herbert Kickl.

migelum
4
11
Lesenswert?

Erst nach der Lektüre dieses Porträts,

über dessen Euphemismus ich mich zunächst gewundert hatte, las ich den Namen des Autors und stoppte sogleich alles Wundern, haben doch die beiden allerhand Essentielles gemeinsam: Sie kommen aus der selben ideologischen Ecke und können jeweils auf Matura und ein (abgebrochenes) Studium verweisen. Wenn das nicht verbindet ...

ReinholdSchurz
3
5
Lesenswert?

Unzählbar mit Kickl🤦🏻‍♂️🤧👣🎪

Der Kickl kickt sich in den erhofften Zenit, Faulspiel ist eine Prämisse in der FPÖ ob gegen Steger, Haider, Strache ( alle vorgenannten waren Faulspieler per Exzellenz) und der Hofer war zu keinem Faul bereit und wurde von hinten nieder getrampelt.🤔
Super diese Partei die einen Norbert Hofer der bei der letzten BP Wahl alleine gegen das Etablierte System 49% Zustimmung erreichte👍

Civium
6
18
Lesenswert?

Das ist der richtige für die

Fpö, er macht die Partei wieder zu dem was sie einmal war, zu einer 5 Prozent Partei!!!

beobachter2014
8
29
Lesenswert?

Schmeichelhaft

Ein ganz schön schmeichelhafter Kommentar über jemanden, dessen "Leistung" im Aufhetzen (zugegebenermaßen perfekt), dagegen sein und dessen politisches Ziel einzig "Kurz muss weg" (auf der Maske, im Prater ...) lautet!

Stubaital
2
8
Lesenswert?

Kickl

Wenn ich dieses Gesicht sehe, kommt mir das 🤮.
Er wird trotzdem viele VK als Unterstützer haben.
Gespaltene Gesellschaft.

pianofisch
8
29
Lesenswert?

Freiheitskämpfer?

Für wessen Freiheit kämpft der denn ? Außer Demagogie, Spaltung und Zersetzung hab ich von dem noch nichts gehört.
Es muss wohl seine eigene Freiheit sein, um die er kämpft.
Er strampelt, krakeelt und hüpft. Wohl, um zu beteuern, dass er eine wichtige Funktion in der Gesellschaft und in diesem Land hat.
Hat er aber nicht.
Sympathie und Wählergunst kann man sich nicht herbei-schreien.

lieschenmueller
7
8
Lesenswert?

Soll man den jetzt irgendwie als Intellektuellen sehen?

Das berühmte "Karma". Ist eh für uns alle kein schöner Gedanke.

Wäre ich Kickl, tät er mich aber besonders beunruhigen.

X22
6
30
Lesenswert?

"„Law and Order“ ein liberales Prinzip ist, das Freiheit garantieren, nicht einschränken soll"

Naja, aus Sicht einer rechtsextremen Position, hat "Law and Order Politik" eine gänzlich andere Bedeutung, die Normabweichungen werden nach eigenen Gutdünken (Ideologiebedingt gesteuert) festgelegt und konsequent angewendet, sprich Andersdenkende will man weghaben

meinemeinung63
12
40
Lesenswert?

Kickl!

Hat dieser Herr eigentlich jemals gearbeitet?

smarty
2
9
Lesenswert?

Nie gearbeitet

Er ist ja nur ein Studienabbrecher! Also auch ohne Beruf!

peter800
10
38
Lesenswert?

Haider, Strache, Hofer..

.. und in wenigen Jahren ist es Kickl, der der List angehört die mal an der Spitzen der FPÖ "waren".. das Muster zeichnet sich doch ab ;)