Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Starker AnstiegInnenminister erwartet heuer 20.000 Asylanträge

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) geht davon aus, dass es heuer rund 20.000 Asylanträge geben wird und damit deutlich mehr als in den vergangenen Jahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Von Jänner bis April hat es demnach 6.518 Ansuchen gegeben, wobei Syrien mit 2.952 Anträgen an der Spitze der Herkunftsländer liegt. Entsprechende Zahlen legte der Ressortchef dem Innenausschuss vor. Halten Nehammers Prognosen, so dürfte im Gesamtjahr 2021 der höchste Wert seit 2017 erreicht werden.

Ein Blick auf die Vorjahreszahlen zeigt tatsächlich einen starken Anstieg. In den ersten vier Monaten 2020 wurden bloß 3.891 Anträge gestellt. Der Anstieg im ersten Jahresdrittel betrug somit 67 Prozent.

Im Jahr 2017 waren gut 24.700 Asylanträge eingebracht worden. Freilich waren da die Zahlen nach der Flüchtlingskrise schon im Zurückgehen. Am Höhepunkt im Jahr 2015 wurden mehr als 88.300 Anträge gestellt. Deutlich weniger waren es in den vergangenen drei Jahren, nämlich zwischen knapp 12.900 und 14.800.

Kommentare (2)
Kommentieren
voit60
1
2
Lesenswert?

Wir haben do h den Schließer

als Kanzler, da können doch gar nicht so viele kommen

unterhundert
0
3
Lesenswert?

Schnell..

noch einige Wohnblock's auf die grüne Wiese, und das Taschengeld erhöhen. Wohnbeihilfen und Mindestsicherung für ..oder bis an deren Lebensende. Aber : wir haben's ja, ein Land , reich an Schulden und Arbeitslosen.