Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kritik am Grünen PassFPÖ-Chef Hofer erhielt Corona-Impfung

Er habe Biontech/Pfizer bei seinem Hausarzt bekommen, bei dem er "ganz normal gelistet" gewesen sei. Der Grüne Pass gleiche für ihn einer "Stigmatisierung".

FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer
FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer © APA/HERBERT NEUBAUER
 

FPÖ-Chef Norbert Hofer ist gegen Covid-19 geimpft worden. Immunisiert wurde er am gestrigen Dienstag beim Hausarzt mit Biontech/Pfizer. Er sei im Burgenland "ganz normal gelistet" gewesen, "wie jeder andere Bürger auch", wie er bei einer Pressekonferenz am Mittwoch erklärte: "Ich habe keinerlei Beschwerden, spüre gar nichts von der Impfung", Kritik gab es von ihm neuerlich am "Comebackplan" und am Corona-Management der Bundesregierung.

Etwa werde der Grüne Pass zu einer "Stigmatisierung" und einer Spaltung der Bevölkerung in "Gut und Böse" führen, kritisierte der FPÖ-Bundesparteiobmann. Auch werde damit eine indirekte Test- und Impfpflicht eingeführt, diese "kann und möchte ich nicht unterstützen".

Geimpfter FPÖ-Chef Hofer kritisiert Corona-Management

Hofer will Garantie für Öffnung am 19. Mai

Die Zeit sei reif "für eine komplette Öffnung", jedenfalls dürften keine weiteren Lockdowns mehr folgen, so Hofer: "Wir fordern eine Garantieerklärung der Regierung für den 19. Mai", so Hofer. Denn Türkis-Grün hatte eine Lockerung bereits für Anfang April in Aussicht gestellt, die dann jedoch nicht erfolgt war. Eine nochmalige Verschiebung wäre "eine Katastrophe für die Betriebe", denn diese bräuchten eine gewisse Vorlaufzeit.

Lob hat Hofer für den burgenländischen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) parat. Dieser habe erkannt, dass Zusperren nicht die Lösung sein kann. Doskozil sei der erste der Landeshauptleute der Ostregion gewesen, der den "Irrweg" verlassen habe. Und wenn man die Linie von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner betrachte, "kann ich Doskozil verstehen, dass er der Bundes-SPÖ den Rücken kehrt".

 "Comebackplan" nur "schöne Überschriften"

Der "Combackplan" der Regierung sei zwar "groß inszeniert" worden, nach einer Klausur blieben dann aber nur "schöne Überschriften" übrig. Dabei hätte die Regierung nicht so lange zuwarten müssen, um "einfache Punkte aus dem Regierungsprogramm" abzuarbeiten, meinte Hofer, der eine Steuersenkung verlangt. Stattdessen wolle die Regierung Steuern aber im Bereich der Mobilität erhöhen. Dabei sei der heimische Verkehr nicht der große CO2-Produzent, sondern der Transit, argumentierte der FPÖ-Chef. Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) dürfe offenbar nach "Lust und Laune" ihre Ideologie ausleben, meinte er im Hinblick auf das vor Kurzem ventilierte Klimaschutzpaket.

"Die Menschen brauchen dringend Geld", betonte der FPÖ-Chef, der neuerlich für einen "Österreich-Tausender" warb. Dieser soll pro Kopf und auch für Dienstleistungen im Land gelten und so den Konsum ankurbeln. Zudem wäre ein Investitionsschutzgesetz nötig, ferner sollte in gewissen Bereichen für eine bestimmte Zeit auch eine staatliche Beteiligung angedacht werden. Damit sollen die kritische Infrastruktur oder auch heimische Betriebe vor dem Ausverkauf nach der Krise geschützt werden. Im Bereich Gesundheit und Pflege erinnerte Hofer an die freiheitliche Forderung, die Intensivkapazitäten etwa durch Reaktivierung der Heeresspitäler auszubauen. Und um Pflegepersonal zu gewinnen, sollte die Ausbildung wie bei den Polizeischülern finanziell unterstützt werden.

Kommentare (31)
Kommentieren
Peterkarl Moscher
1
5
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Für Kickl und Konsorten habe ich geglaubt gibts keine Impfung, den für
........ gibts nur Zapferl. Das ist die Wahrheit !

schteirischprovessa
1
10
Lesenswert?

Heute habe ich im TV einen Bericht über die Coronasituation in Indien gesehen.

Da hat die Regierung fast alles gemacht, was Kickl und seine Blaujünger im letzten Jahr gefordert haben.
Der einzige Unterschied ist, daß Indien die im Land hergestellten Impfdosen exportiert hat, während in Österreich keine produziert werden.
Ich denke mit Grauen daran, wie es bei uns aussehen würde, wenn der Kickl in Österreich etwas zu bestimmen hätte.

Klgfter
4
22
Lesenswert?

sich gegen etwas impfen lassen ....

das es nicht gibt , und wenn es das virus gibt ist es harmlos ?

normal häts a placebo getan bei dem ...... die ganze parteibande gehört placeboiert ...... ohne ihr wissen !

der auftritt alleine und die wortspenden zeigen schonwieder von dummheit durchsetzten gedanken ........, zum kotzen !

seierberger
3
13
Lesenswert?

Menschen brauchen Geld

Da hat er völlig Recht.

Vielleicht wäre es möglich, dass die FPÖ wenigstens einen kleinen Teil der Milliarden, die sie unter Jörg Haider versenkt und allen Steuerzahlern umgehängt haben, zurückzahlen.

AdeodatusderZweite
3
18
Lesenswert?

Alle

werden sich impfen lassen. Kickl, Kunsasek, Ragger, Belakovic (😆) und wie sie noch heißen. Wetten? Nur, zugeben werden sie es nicht.

Stubaital
6
30
Lesenswert?

FPÖ

Hoffe die Hetzerei dieser Partei hört jetzt auf. Gesundheit geht vor. Und die Leugner und Zeltfestakrobaten der FPÖ die sich nicht testen und impfen lassen, sollen künftig zu Hause 🏠 bleiben.

plolin
4
41
Lesenswert?

Ganz normal gelistet.

D.h. , er bekam die Impfung ohne diverse Vorerkrankungen etc.
Oder verstehe ich das falsch?
Aber wie kann man mit 50 Jahren dann "ganz normal gelistet"sein?
Sind wir Steirer wirklich die Deppen der Nation?
Wenn ja, kann ich nur sagen: Schützenhöfer und Strauß- schleicht's eich

Lodengrün
7
52
Lesenswert?

Wäre es nach ihm

und seiner Partei gegangen hätten wir nie geschlossen. Und dann hätten wir gemäß dem Johnson Spruch keinen Lockdown gehabt dafür Tote über Tote gestapelt. Mit der Bagatellisierung des Virus hat diese Partei sich wohl jeder Ernsthaftigkeit beraubt.

Lodengrün
4
42
Lesenswert?

Nachsatz

Er hatte ja das Virus nach eigener Angabe. Warum jetzt die Impfung wenn man ohnehin Antikörper hat. Wie hätte Vater gesagt: „Alles derstunkn und erlogen“. 🤓

mahue
15
5
Lesenswert?

Manfred Hütter

Jeder Kommentar dazu erübrigt sich, ist wahrscheinlich auf Grund seiner Sportverletzung und dadurch bleibenden Behinderung in der Mobilität und Dauerfolgen, eine Risikoperson. Selbst dem größten politischem Gegner wünsche ich nicht, da er geimpft wurde, "HÄME"

meister54
7
58
Lesenswert?

Ich habe keinen Neid,

ich bin entsprechend meinem Alter bereits mit AstraZeneca erstgeimpft, das passt. Aber warum lässt sich ein Politiker einer Partei impfen, deren Klubobmann Corona verharmlost, deren Nationalräte das "Hohe Haus" mit der fehlenden Maske verhöhnen, die auf Demos auftreten, wo von Impfzwang gefaselt wird? Wenn Corona so harmlos ist, dann braucht es auch keine Schutzimpfung dagegen.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: Will Hofer nicht verteidigen

war auch nie Wähler dieser Partei. Glaube eher, hinter den Kulissen geht es in dieser Partei heftiger um Macht und Einfluss zu, als sie uns öffentlich vermitteln will. In Kürze werden wir bei dieser Partei ein zweites Knittelfeld haben, hat ja Strache in Wien schon vorgemacht.

Laser19
4
39
Lesenswert?

Hofer hätte nur Sputnik bekommen dürfen,

den weltbesten Impfstoff.

daka
4
27
Lesenswert?

...

Kochsalzlösung sollte bei den Blauen grundsätzlich ausreichen!

100Hallo
9
2
Lesenswert?

freie Meinung

Hauptsache diskriminieren.

Windstille
12
10
Lesenswert?

Dieses Foto ...

Bin absolut kein Freund der FPÖ - aber muss man so ein fürchterliches "Guru-Foto" für diesen Beitrag verwenden? Bilder sagen oft bekanntlich mehr als tausend Worte ...

iMissionar
5
60
Lesenswert?

Ein ganzer Zirkus

Zu allererst staubt er eine Pfizer-Impfung ab, anstatt sein hochgelobtes Sputnik zu erwarten oder zumindest als Vorbild das Vertrauen ist Astra zu stärken. Dann polemisiert er - geschützt und immunisiert - gegen die Vorsichtsmaßnahmen; sollen die Ungeimpften halt auf den letzten Metern krepieren. Und als Kirsche auf dem Sahnehäubchen passt ihm die Eintrittskarte zum Europäischen Reisen auch nicht. Dieser Typ ist wahrlich kein Clown. Er ist selbst der ganze Zirkus.

Zuckerpuppe2000
7
17
Lesenswert?

Hofer

wird wahrscheinlich wegen seiner Behinderung zur Risikogruppe gehören. Ob es Vernunft ist werden wir wohl nicht erfahren.

meister54
0
2
Lesenswert?

Die gesamte FPÖ

gehört zur Risikogrupe - nicht gesundheitlich, sondern politisch!

Pelikan22
3
28
Lesenswert?

Schön langsam kommt mir der Hofer, wie ein gleichnamiger Supermarkt vor:

Das Traummännlein kauft ein!

Bluebiru
1
21
Lesenswert?

@Pelikan

Tun's mir den gleichnamigen Supermarkt nicht beleidigen.

freeman666
7
41
Lesenswert?

Es sei ihm (wie jeden anderen Österreicher) zu vergönnen.

Da speziell FPÖ Wähler wenig Ahnung und somit auch Angst von der Impfung haben und sie nur auf die kruden Theorien eines Herrn Kickl wert legen, ist dies doch ein Hoffnungsschimmer, dass doch auch einige F Sympathisanten sich impfen lassen werden.
Ich halt ihnen die Daumen, dass möglichst viele sich für die Impfung entscheiden.

AndiK
32
32
Lesenswert?

Der Typ ist 10 Jahre jünger als ich

Ein DANKE an die steirischen Verantwortlichen....

Windstille
9
12
Lesenswert?

@AndiK

Was mich an unserem wunderschönen Land am meisten stört ist dieser NEID, wie Sie diesen gerade vorexerzieren!
Ist jemand erfolgreich, frisst die anderen der Neid - und nicht nur das! Bei den Amis ist das anders, da freuen sich die Menschen wenn jemand Erfolg hat. Eine Eigenschaft, die unserem Land auch sehr gut tun würde!
Bei uns sind sich die Menschen ja schon die Impfung neidig - und das auch noch ohne zu wissen, ob ein anderer ein Risikopatient oder sonstiges ist. Oder z.B. ein Familienmitglied in einer betreuten Wohneinheit lebt - auch dann kommt man aus verständlichen Gründen früher dran.
Wie und wo haben Sie sich registriert?

AndiK
3
13
Lesenswert?

Ich bin ihm nicht die Impfung zu neidig

und auch keinem anderen.
Mich ärgert nur die Willkür u Unfähigkeit der Verantwortlichen.

Zuckerpuppe2000
4
23
Lesenswert?

Ich bin

39, Zahnärztin und auch geimpft.

 
Kommentare 1-26 von 31