Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Handel öffnet wiederWien beendet harten Lockdown am 3. Mai

Bis Sonntag gilt in Wien noch ein harter Lockdown. Danach werden der Handel und die körpernahen Dienstleister wieder aufsperren dürfen, gibt Bürgermeister Michael Ludwig bekannt.

CORONA: FOTOTERMIN ANL. BESUCH BEIM CONTACTTRACING IN DER VOLKSHALLE: LUDWIG
© (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Ab kommendem Montag dürfen in Wien der gesamte Handel und auch körpernahe Dienstleister wieder aufsperren. Das gibt Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Dienstag bekannt. Auch Museen, Ausstellungshäuser und Zoos dürfen in Wien ab Montag wieder öffnen.

Damit folgt Wien der Entscheidung von Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die bereits vergangene Woche ein Ende des harten Lockdowns am 3. Mai angekündigt hat. 

Ludwig mahnt aber weiterhin zur Vorsicht. So liegt die Belegung der Intensivstationen mit Corona-Patienten weiterhin über der kritischen Grenze von 33 Prozent. "Die Situation entspannt sich, ist aber weiterhin ernst zu nehmen", so der Bürgermeister.

Insgesamt habe sich aber gezeigt, dass der Lockdown im Osten seine Wirkung erfüllt habe, sagt Ludwig. Dadurch sei es auch möglich gewesen, in dieser Woche in Volksschulen Präsenzunterricht und in den anderen Schulen einen Schichtbetrieb zu ermöglichen.

Ludwig gegenüber Öffnungen am 19. Mai skeptisch

Zu Ende geht in Wien kommenden Montag auch die FFP2-Maskenpflicht an öffentlichen Plätzen. Falls notwendig behält sich Ludwig aber vor, die Maßnahmen zu verhängen.

Angesicht der von der Regierung vergangene Woche für 19. Mai angekündigten Öffnungsschritte, die auch Tourismus, Gastronomie und Kultur betreffen sollen, zeigte sich Ludwig nach wie vor skeptisch.

"Ich halte eine generelle Öffnung für sehr schwierig", betonte der Wiener Bürgermeister. "Ich bin bei der Öffnung in der Gruppe Sicherheit. Von daher werde ich bei allem Verständnis für wirtschaftliche Herausforderungen die Gesundheit der Menschen immer im Vordergrund sehen." Wie es ab 19. Mai weitergehen könne, wolle er nächste Woche erneut in einem Expertengespräch diskutieren.

Kommentare (1)
Kommentieren
argus13
4
1
Lesenswert?

Pamela

wollte für ganz Ö. einen harten Lockdown. Nun fällen ihre größten Genossen eine andere Entscheidung. Zuerst Doskozil , nun Ludwig. Doskozil zieht sich vom Vorstand zurück, also bröckelt schön langsam die SPÖ um Pamela. Ihr Ende scheint nahe zu sein. Sie hält sich zurück und lässt ihre roten Speerspitzen Leichtfried und Krainer für sich arbeiten bzw. durch Unterstellungen Unsicherheit in der Bevölkerung verbreiten. Ob Silberstein noch immer für die Roten arbeitet? Der schlechte Stil würde dazu passen!