Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Brisanter Vorschlag20 Cent pro Liter mehr, wenn die Politik nicht genug fürs Klima tut

Ob und um wie viel es an der Tankstelle teurer wird, will noch niemand offen sagen. Klar ist jedenfalls: Der Ökostrombeitrag steigt.

REGIERUNGSKLAUSUR: PK GEWESSLER / BLUeMEL /KOCH
Klimaministerin Leonore Gewessler und Finanzminister Gernot Blümel © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Es ist ein Tabu, darüber zu sprechen, ob und wie viel mehr die Österreicher demnächst für einen Liter Benzin oder Diesel werden zahlen müssen. Anders lässt sich kaum erklären, dass die Koalitionspartner auf Anfrage nicht konkret über den Entwurf eines Klimaschutzgesetzes sprechen wollen, der mehreren Medien – darunter der Kleinen Zeitung – vorliegt.

Kommentare (56)
Kommentieren
GordonKelz
0
4
Lesenswert?

Geht's eigentlich nicht noch einfacher.....???

Gordon

qualtinger
1
13
Lesenswert?

Automatismus Rücktritt

"Wenn eine Regierung es trotz Warnungen in Prognosen verabsäumt, Maßnahmen zu setzen, um auf dem vorgegebenen Emissionskurs zu bleiben", wie im Artikel geschrieben - ja dann sollte die Regierung doch schlicht und einfach zurücktreten !

Gotti1958
3
12
Lesenswert?

Was bisher geschah :

Bitte nicht bei mir, fangst beim Nachbar an. Das Florianiprinzip ist wie immer aktuell. Und: Alle Kritiker denken nur an jetzt, was ihre Nachkommen machen, ist ihnen schei.. egal.

natchen
1
15
Lesenswert?

warum

der Schwerverkehr nicht eingeschränkt wird ist ein Rätsel.

Man baut in Werndorf die rollende Landstrasse, warum nicht gleich in Spielfeld z.B., jeder LKW der durch Östereich fährt hat einfach hier aufzufahren. Es muss doch Organisatiorisch möglich sein, dass alle halbe Stunde ein beladener Zug Richtung Deutschland fährt, mit einen Tarif, wo die Kosten für Maut und Sprit gedeckt sind. Der Staat verdient hier einfach, dass die Strassen nicht so leiden. Dazu sind sicher Unfälle, was ja auch der Steuerzahler(Ärzte und Spital) wegzudenken.

Was das verbauen der Landschaft betrifft wundere ich mich zu Beispiel wegen dem Leitspital in Stainach? Es wird viel herumgejammert das so viel verbaut wird, hm, und das ist dann von Seiten der Grünen in Ordnung.
Sind doch drei funktionierte Spitäler vorhanden, wobei allein die Anfahrtkosten der Rettung und Umwelt schon einiges an Belastung bringt.

cyxxx
5
21
Lesenswert?

bin dabei...

wenn die Einkommensteuer im Zuge dessen, sofort auch um 20 % gesenkt wird oder es eine kilometerabhängige Pendlerpauschale gibt die das ausgleicht.
Ohne Gegenleistung wird das Ziel kaum zu realisieren sein. Denn es gibt sicherlich einige Pendler die umsteigen würden, sofern es ein passendes Angebot gäbe.
Infrastruktur ist noch nicht dafür ausgelegt .... sieht man zum Beispiel am Plan der U-Bahn oder S-Bahn oder Bim oder was auch immer (nur Raum Graz)... Es wird nicht so schnell realisiert werden können.
Ich kann mir vorstellen das die Zeit für jeden hier eine wichtige Rolle spielt. Denn wenn man mit dem Auto nur 1/3 der Zeit gegenüber den Öffis braucht.... naja.
Das mit den 20 Cent lässt sich hingegen leicht machen, ändern wir es für viele Pendler nix, außer dass sie mehr zur Kasse gebeten werden.

mocoro
13
42
Lesenswert?

Treibstoff

Der Treibstoff ist schon mit mehr als 50% besteuert. Das sollte eigentlich genügen.

Lamax2
18
43
Lesenswert?

Steuern

Steuern sollen steuern; diese Steuererhöhung auf Treibstoffe durch die Grünen ist allerdings sehr primitiv und schadet vorallem den Menschen, die weiter zur Arbeit fahren müssen und nicht so gut verdienen. Diese winzige Menge an Treibstoffen (weltweit gerechnet) wird das Klima überhaupt nicht verändern, keine Enkel schützen aber unverhältnismäßig großen wirtschaftlichen Schaden anrichten. Grüne Politik ist absolut inkompatibel mit einer sinnvollen Wirtschaftsplitik.

ARadkohl
17
38
Lesenswert?

Dass die Grünen uns beim Thema Energie nur aussäckeln, war ja zu erwarten.

Die Lösung ist nicht, uns das Geld aus der Tasche zu ziehen, sondern welche Alternativen bietet uns die Industrie, die wir bei Neuanschaffung kaufen können. Aber Treibstoff und grüne Partei ist eben wie der Teufel und das Weihwasser. Und das viel gepriesene Elektroauto, aufgeladen mit Strom aus dem Kohlekraftwerk ist mit Sicherheit auch nicht die Lösung.

wjs13
10
11
Lesenswert?

hallo kleine zensor

darf die Wahrheit über die Folgen der Grünen Klimapläne, zugegebenermaßen und notgedrungen leicht überzeichnet, nicht publiziert werden?

Stemocell
11
37
Lesenswert?

Ja wie viele hundert

Studien gibt es eigentlich schon, die eindeutig beweisen, dass der Individualverkehr eher eine untergeordnete Rolle in der Klimakrise spielt?
Ein riesengroßer Brocken entfällt allein auf den Transport und die Erzeugung von tierischen Produkten.
Es würde schon reichen, internationale Tiertransporte und Massentierhaltung zu verbieten, bzw. die Preise für Fleisch massiv zu erhöhen. Kein Mensch ist auf ein tägliches Schnitzel angewiesen, millionen von Pendlern aber sehr wohl auf ihr Auto, wenn sie kein geeignetes öffentliches Verkehrsmittel in der Nähe haben. Werden wir in 10 Jahren nur mehr arbeiten gehen, um uns unser Fortbewegungsmittel erhalten zu können?
Das kanns ja bitte wirklich nicht sein. In vielen Fällen sind die Öffis nach wie vor um einiges teurer bzw. zeitaufwändiger als das eigene Auto, dort müsste man ansetzen und nicht alibihalber dem einfachen Arbeiter mittels hoher Spritpreise den letzten Cent aus der Tasche ziehen.

derhannes
29
17
Lesenswert?

Mobilität

Die Mobilität wird und muss sich verändern. Es gibt ja mittlerweile erschwingliche E-Fahrzeuge, und der öffentliche Verkehr auf dem Land wird sich auch ändern. In Voitsberg gibt es bspw. das VOmobil für gelegentliche individuelle Fahrten bis zur Haustür. 20 Cent pro Liter sind etwa das, was Benzin/Diesel schon lange in Deutschland mehr kostet.

Reipsi
6
7
Lesenswert?

Wer sich damit befasst

sollte auch wissen dass das E-Auto auch nicht das Gelbe vom Ei ist !!!

Stemocell
6
12
Lesenswert?

Im Jahr 2010

hat die Stundenkarte in Graz noch 1,80€ gekostet, mittlerweile sind wir bei 2,30€, noch Fragen?
Wenn der Sprit teurer wird müssen im Gegenzug auch die Alternativen günstiger werden.

b6edfe736fa387432484df013c5af296
7
35
Lesenswert?

einfach unglaublich

...wenn wir unsere Arbeit nicht machen, dann zahlt ihr einfach mehr. Ein toller Anreiz für die Regierenden, sich Lösungen zu überlegen und sich vielleicht sogar mit der Industrie anzulegen. Ich baue mein Haus nach ökologischen Gesichtspunkten, baue eine strombetriebene (angeblich umweltfreundliche) Heizung ein, versuche spritsparend zu fahren und dafür zahle ich mehr für den Treibstoff und mehr Ökostromabgabe? Und die großkopferten, die mit ihren Limousinen, Sportwagen und SUV'S herumfahren und ihre Burgen mit einem eigenen Heizwerk versorgen, die lächeln und zahlen eben um € 200 im Monat mehr? Und das ist die Lösung? Die spinnen ja alle. Den Politikern sollten jedes Monat € 50 vom Gehalt abgezogen werden, so lange bis sie vernünftige Ideen anbieten. Teuerung ist ja ok, wenn sie jeden gleich hart trifft.

scionescio
12
32
Lesenswert?

"China ist das Land, in dem weltweit die meiste Kohle verbrannt wird. Und China ist auch der Weltmeister beim Kohleabbau. Tendenz steigend: Trotz Corona-Krise ist in China 2020 erneut mehr Kohle gefördert worden als im Jahr davor. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort. Nach Zahlen der chinesischen Statistikbehörde wurden 2020 rund 3,8 Milliarden Tonnen Kohle abgebaut. Diese Zahl ist nicht mehr weit entfernt vom bisherigen Spitzenwert aus dem Jahr 2013. Chinas gesteigerter Bedarf nach Kohle steht in scharfem Kontrast zu den ehrgeizigen Klimaversprechen der politischen Führung"

China hat aktuell zusätzlich Kohlekraftwerke mit ca 250GW in der Entwicklung (Bau und Planung) und die Lebensdauer so eines Kraftwerks liegt bei ca 50 Jahren!
China hat in den letzten 20 Jahren ca. 1000 GW an Kohlekraftwerken neu in Betrieb genommen - die USA als Vergleich dazu 25GW (alle Atomkraftwerke weltweit haben ca. 400GW!).

Ein einziges von den großen Kohlekraftwerken in China erzeugt mehr CO2 als ganz Österreich - und da die Kohlevorräte in China ca. das 3.000fache des Jahresbedarfs ausmachen, wird sich so schnell daran nichts ändern.

Aber Österreich rettet jetzt den Planeten, indem wir 20ct pro Liter mehr bezahlen (damit wird er Ausstoß geringer?) und BEVs/Akkus, die zu 2/3 mit diesem Kohlestrom gebaut werden, nach Österreich importieren.

Echt jetzt?

X22
0
3
Lesenswert?

Ein Gedanke der da mitspielen soll

China braucht Energie
a fürs eigene Land und
b für die Poduktion der Produkte die "milliardenfach" im österreichischen Alltag verwendet werden und natürlich auch in der restlichen Welt
Wer ist jetzt der Verursacher?

derhannes
28
19
Lesenswert?

Mit dem Finger auf andere zeigen, ist keine Lösung

Jeder hat seinen Beitrag zu leisten, wir können nur unseren dazutun, nicht den der anderen. Was nicht heißt, dass China eine andere Politik fahren muss. Aber das sind zwei Paar Schuhe.

scionescio
8
19
Lesenswert?

@derhannes: es geht mit nicht ums Fingerzeigen, sondern um Effektivität versus Augenauswischerei und versteckte Steuererhöhungen ...

... wenn ein Haus brennt, hilft es theoretisch auch, wenn ich in die Flammen spucke - aber löschen werde ich es damit vermutlich nicht können dh wenn nicht die Feuerwehr mit dem Löschzug mitmacht, kann ich mir das Spucken schenken und verbrenne mir dann auch nicht sinnlos mein Gesicht dabei, weil ich zu nahe am Feuer bin.

getzky99
4
7
Lesenswert?

Sensationeller Vergleich

musste wirklich lachen bei Ihrem Kommentar.... Weltklasse... Weiter so😂😂😂

Patriot
30
17
Lesenswert?

Wie werden ALLE unseren Beitrag zur Verhinderung des Klimawandels JETZT abliefern müssen,

oder unsere NACHKOMMEN werden unter dem Klimawandel FÜRCHTERLICH LEIDEN!
Die Politiker*innen müssen Aktionen zum Schutz unser Enkerln und Urenkerln setzen, denn die Mehrheit der Bevölkerung ist von sich aus nicht bereit dazu!

Ragnar Lodbrok
15
43
Lesenswert?

Wo entstehen die meisten Treibhausgase - wer ist dafür verantwortlich?

25% Energie und Wärmegewinnung; 25% Landwirtschaft (Hier ist es vor allem das Methan, das bei der Milch- und Fleischproduktion entsteht.) 20% Industrie und 14% Verkehr.
Wo setzt man sofort an? Beim Verkehr....
Die Zahlen sind von science Orf ....

scionescio
6
18
Lesenswert?

@Ragnar: wenn du beim Verkehr nur den Privatverkehr betrachtest ...

... und dort auch noch den berufsbedingten Verkehr abziehst, bist du insgesamt nur mehr bei ein paar Prozent - das ist eine reine Symbolpolitik auf dem Rücken der Konsumenten und bringt gegen den Klimawandel genau gar nichts!

Wenn man die Hochöfen in Linz auf Wasserstoff umstellen würde, hätte man mit einem Schlag die Hälfte des industriell erzeugten CO2 in Österreich eingespart - wenn man das weltweit tun würde, könnte man tatsächlich den Klimawandel verlangsamen ... aber dann könnte man ja nicht unter dem Deckmantel Klimaschutz indirekte Steuererhöhungen einführen und müsste unter Umständen die Großspender verstimmen ...

pescador
12
53
Lesenswert?

Kein Rückhalt der Menschen bei Steuererhöhungen

Wenn man durch Steuererhöhungen den Klimaschutz voran bringen will, hat man nicht den Rückhalt und die Unterstützung der Menschen. So wird Klimaschutz nicht funktionieren. Es ist auch ein Armutszeugnis einer Regierung, wenn keine anderen Maßnahmen zum Ziel führen.

Solche Maßnahmen führen nur dazu, dass Regierungen schnell abgewählt werden und der Klimaschutz noch mehr ins stocken gerät.

Patriot
1
2
Lesenswert?

@pescador: Ich warte immer noch auf Ihre Vorschläge zur Verhinderung des Klimawandels!

.

wjs13
7
11
Lesenswert?

Steurerhöhung

ist nicht einmal die Karikatur einer Maßnahme zum Klimaschutz. Wie immer reine Abzocke.
Wenn Kurz bei dem Unsinn mitmacht, dann war´s das mit Türkis und Grün und der Albtraum einer GROKO unter Führung von Päm wird Realität.

Patriot
20
13
Lesenswert?

@pescador: Welche Maßnahmen würden Sie denn setzen

um den Klimawandel zu stoppen?

 
Kommentare 1-26 von 56