Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach "Vollgas"-SMS Das Kreuz zwischen Kirche und ÖVP

Eine schwierige Beziehung ist in dieser Karwoche um eine Facette reicher: Die zwischen der katholischen Kirche und der ÖVP. Der Grund für die aktuelle Anspannung liegt zwei Jahre zurück. Doch das Verhältnis ist schon länger strapaziert.

Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Kardinal Christoph Schönborn im November 2020 in Wien. © (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
 

Im Zuge der sichergestellten Handynachrichten von Thomas Schmid, dem heutigen Chef der Staatsholding Öbag, wurde öffentlich, was der im März 2019 vor einem Termin mit dem Generalsekretär der Bischofskonferenz mit Sebastian Kurz getextet hatte: „Heute ist die Kirche bei uns“, schrieb Schmid an Kurz: „Wir werden Ihnen ein ordentliches Package mitgeben.“ Und Kurz antwortete: „Ja super. Bitte Vollgas geben.“

Kommentare (41)
Kommentieren
iMissionar
23
36
Lesenswert?

Vorsicht, liebe Kleine

Ebensowenig wie man euch - auf Basis des „Katholischen Pressvereins“ - unterstellen möchte, ein tägliches Sonntagsblatt mit besserer Auflage zu sein, sollte man skurrile Mutmaßungen in Meinungsartikel packen. Es ist wohl legitim in einem säkularisierten Land alle Vorteile, die Religionsgemeinschaften genießen, periodisch einer Überprüfung zu unterziehen. Dass sich vor allem Caritas und ihr aktueller Leiter gerne als „Präsident“ und einzig moralische Instanz präsentieren, ist eine Blamage die sie selbst zu verantworten haben. Es ist mir als finanzieller Unterstützer von Caritas-Projekten ein Gräuel, dass sie seit 2015ff zunehmend als parteipolitische Partei agitieren. Wer sich als politischer Akteur sieht, kann sich nicht nach Belieben auf die Position einer christlichen Hilfsorganisation zurückziehen - das ist eine Unredlichkeit, die ich leider vermehrt missbilligend betrachten muss.

Lepus52
27
29
Lesenswert?

Kirche & ÖVP

Gleich & gleich gesellt sich gerne! Sie raffen zusammen, was sie bekommen können, koste es was es wolle. Die Kirche hat halt 2000 Jahre Vorsprung und Erfahrung. Sie kommuniziert mit ihren Schäfchen im Beichtstuhl und nicht mit dem Handy.

3770000
18
37
Lesenswert?

Keine Panik, ihr Superreichen

Nur ein Bluff. Kurz wird NIEMALS für Steuergerechtigkeit in Österreich sorgen, multinationale Konzerne im Land besteuern, von Multimillionären einen Beitrag fordern, die Steuerfreiheit der Katholischen Kirche beseitigen. Und die mit Steuergeld geschmierten Medien werden auch weiterhin ihren Beitrag leisten, damit alles so bleibt...

GordonKelz
24
38
Lesenswert?

Lügen über Lügen von beiden Seiten....

..irgendwann wird es zuviel! Heuchler und Lügner passen nur bedingt zueinander! Die einen versuchten im Laufe von Jahrzehnten
Milliardenzahlungen an Steuern gegenüber dem Staat zu verhindern und die anderen haben der ÖVP über die gleiche Zeit die
Gläübigen als ÖVP Wähler bei der Stange zu halten....Diese Packelei begann in den Nachkriegsjahren und hält bis heute an, jetzt beginnt es zu bröckeln! In Scharen laufen der Kirche die Leute davon, dass wird natürlich von der konservativen Fraktion mit Argusaugen beobachtet und erste Schritte sind die Folgen...ein Leben wie die Kirche in Österreich führt, fast ohne Steuern ist ohnehin einzigartig und gehört dringend evaluiert!
Gordon Kelz

Immerkritisch
6
9
Lesenswert?

Und

Es wird nicht lange dauern, dass sie auch Kurz in Scharen davonlaufen!@@

aba
22
62
Lesenswert?

Werte

die neue türkise ÖVP und ihre Werte - nur traurig

altbayer
12
22
Lesenswert?

Katholischer Medienverein Privatstiftung?

Wie sieht es mit der "Katholischen Medienverein Privatstiftung " aus?
Auch Privilegien?

dawi
5
58
Lesenswert?

Satire?

"Die neue Volkspartei baut ihren Wertekosmos auf einem christlich-humanistischen Weltbild auf.“.....sind wir denn hier bei der Tagespresse?😂...ich habe echt schmunzeln müssen.

Patriot
26
66
Lesenswert?

In der Sache hat Kurz recht!

Die Steuerprivilegien für die r. k. Kirche sind durch nichts zu begründen. Nur, der Ton macht die Musik!

X22
1
3
Lesenswert?

Es gibt zwei Seiten der Kirche in Pkto Steuerprivilegien, das sollte man nicht übersehen

Eine IHS-Joanneum-Research-Studie aus dem Jahr 2015 sagt aus, dass der Staat aus wirtschaftlichen Tätigkeiten der Kirche jährlich 3,35 Milliarden Euro an Steuern und Sozialabgaben lukriert, weiters wird der Wert für die Leistungen der vielen Freiwilligen und den Spendern im Bereich von Seelsorge, Bildung, Gesundheit, Sozialem, etc. , die der Allgemeinheit jährlich einen nachweisbaren Nutzen bringt, mit 2,58 Mrd. Euro angegeben.

Lodengrün
8
34
Lesenswert?

Wenn wir @Patriot

damit anfangen dann öffnet sich ein Horn auf allen Ebenen. Was mich schon lang juckt. Schon einmal gesehen was sich unsere Volksvertreter da alles genehmigt haben?

SoundofThunder
25
72
Lesenswert?

🤔

Steuerprivilegien gibt es auch für Benko,Pierer,Horten,Glock usw. Sind diese Privilegien zu begründen?

Balrog206
14
6
Lesenswert?

Uh

Du bekommst ja auch dein Steuer begünstigten jausen Gutschein b der Arbeit ! Jetzt nat auch im HO 😉😂

Pelikan22
30
24
Lesenswert?

Jetzt wünsch ich mir ....

dass die Spezialisten von rot, blau und Neos die Kirche und die Caritas so richtig liebhaben und auf diese bösen Buben von der ÖVP "feste druff" hindreschen. Wo komm ma denn da hin, wenn die Bischöfe und vor allem ein Herr Schwarz ständig beleidigt werden!

Lodengrün
26
36
Lesenswert?

Das Foto ist symptomatisch

Er erklärt schon wieder einmal die Welt. Kann ihm denn keiner ausrichten das er einmal ein "tacet" einlegen soll. Einfach einmal eine Woche nichts von sich geben. Könnte er das, ohne in eine existentielle Krise zu verfallen?

Pelikan22
18
11
Lesenswert?

Kannst du das?

Mr. Osterhase?

Kommentare 26-41 von 41