Caritas-PräsidentMichael Landau fordert eine öffentliche Entschuldigung von Sebastian Kurz

Die Chat-Protokolle von ÖBAG-Chef Thomas Schmid gaben Einblick in den Umgang der ÖVP-FPÖ-Regierung mit Religionsgemeinschaften. Caritas-Präsident Michael Landau fordert nun eine öffentliche Entschuldigung des Kanzlers. Indessen wurden weitere Nachrichten bekannt, darunter eine Signal-Nachricht von Justiz-Sektionschef Christian Pilnacek, der von einem "Putsch" spricht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
INTERVIEW: MICHAEL LANDAU
Caritas-Präsident Michael Landau © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Caritas-Präsident Michael Landau zeigt sich im Ö1-Gespräch im Wirtschaftsmagazin "Saldo" irritiert angesichts der zuletzt aufgetauchten Chatnachrichten des Bundeskanzlers mit engen Mitstreitern, aus denen hervorging, dass die Kirche massiv unter Druck gesetzt wurde. Dafür verlangt Landau ebenso eine öffentliche Entschuldigung wie bei den Wählerinnen und Wählern angesichts der Jobverteilung in Spitzenpositionen.

Rekordarbeitslosigkeit

Die Coronapandemie war auch eine Art Elchtest für die Caritas, sagt Michael Landau, Präsident der mit 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zehntausenden ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern größten Hilfsorganisation im Land. Jetzt müsse mit aller Kraft die Rekordarbeitslosigkeit mit Rekordverantwortung bekämpft werden. "Dass wir in Zeiten einer dramatisch hohen Arbeitslosigkeit tatsächlich darüber diskutieren müssen, wie einige wenige in höchste Ämter in der Republik gekommen sind während Hunderttausende Menschen arbeitslos und verzweifelt sind. Das ist schon ein Stück weit fatal, weil es ganz dringend um das Vertrauen in den Staat geht."

SMS "irritierend"

Die Caritas sei weder rot, schwarz, türkis oder pink. "Wir sind eine Hilfsorganisation."  Der Generalsekretär der Bischofskonferenz, Peter Schipka, sagte, dass er sich an keinen vergleichbaren Termin erinnern kann. Laut Landau habe sich der Kanzler persönlich bei Schipka entschuldigt. Er "fände es eine Frage des guten Stils" eine solche Entschuldigung auch öffentlich den Bürgern gegenüber zu machen.

Die Chat-Protokolle im Detail

Die Chat-Protokolle von ÖBAG-Chef Thomas Schmid geben Einblick in den Umgang der ÖVP-FPÖ-Regierung mit Religionsgemeinschaften. Dokumentiert wird im der APA vorliegenden Aktenvermerk ein berufliches Treffen Schmids als Generalsekretär im Finanzministerium mit seinem Gegenüber in der katholischen Bischofskonferenz, Peter Schipka. Es ging um die Abschaffung von Steuerprivilegien. "Ja super. Bitte Vollgas geben", schrieb Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im Vorfeld an Schmid.

Im Rahmen eines "Steuerprivilegien-Checks" sollte auch "die Kirche massiv hinterfragt" werden, wie Schmid im Vorfeld des Treffens im März 2019 schrieb. Noch am selben Tag berichtete Schmid dem Kanzler über den Verlauf des Gesprächs mit der Bischofskonferenz: "Also Schipka war fertig!" Schmid hatte diesem über die Pläne zur Streichung von Steuerprivilegien und Kürzung von Förderungen berichtet - "und bei Kultus und Denkmalpflege wesentliche Beiträge Heimopfergesetz werden wir deckeln", heißt es in der Nachricht an Kurz.

"Rot und blass und dann zittrig"

Schipkas Reaktion laut Schmid: "Er war zunächst rot dann blass dann zittrig. Er bot mir Schnaps an den ich in der Fastenzeit ablehnte weil Fastenzeit. Waren aber freundlich und sachlich." Der Kanzler bedankte sich bei Schmid für das Gespräch mit der Bischofskonferenz: "Super danke vielmals!!!! Du Aufsichtsratssammler :)" Schipka selbst bestätigte gegenüber dem Nachrichtenmagazin "profil", das am Montag ebenfalls über den Chat berichtete, das Treffen. Ihm sei mitgeteilt worden, dass man im Zuge der Steuerreform verschiedene Verbindungen zwischen Staat und anerkannten Kirchen prüfe. Ob er tatsächlich - wie im Chat berichtet - die Gesichtsfarbe gewechselt habe? "Das ist die Interpretation des Herrn Schmid, was soll ich dazu sagen."

 

 

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

LUR
1
4
Lesenswert?

Verzeihung für die Tippfehler


@ bimsi1
Ich denke mal DISS hat sich anderen ebenso genau angesehen wie sie und ich.
Urteil:
Es tut mir leid aber mehr als maximal, sind genau so schlimm kommt dabei nicht Zustande.

Mein Graz
9
18
Lesenswert?

@bimsi1

Könntest du bitte damit aufhören, ständig auf "die Anderen" zu schielen?
Und versuche bitte endlich, Kurz ohne deine Schwarze Brille mit Türkisen Gläsern zu sehen.

Danke.

auer47
17
14
Lesenswert?

Frage

Gibt es für privates in Österreich eigentlich noch ein Briefgeheimnis, oder muss jeder Staatsbürger befürchten, dass seine privaten Korrespondenzen überall breitgetreten werden? Wo bleibt der Aufschrei der Datenschützer und Politischen Korrekten?????

Planck
7
12
Lesenswert?

Dasselbe Spiel wie mit dem Ibiza-Video.

Der Skandal ist nicht, wie sich die Buberlpartie einen Staat im Staat einrichtet, der Skandal ist, dass das öffentlich wird.
Schande ist ehrenhaft und Dummheit geriert sich als Cleverness.
Aber diese postfaktische Parallelwelt kann keinen Bestand haben, eben weil es nur eine Parallelwelt ist.

Irgendeiner
22
21
Lesenswert?

Er hat natürlich recht den Studienabbrecher zum Kotau

aufzufordern auch wenn der blaß wird und schwitzt,aber die haben ohnehin eine Verbesserung im Auge,Nehammer,der Begründer der neuen Physiologie wo Leute mit Pflichtessen verhungern können,frech behauptet, nimmer belegt, ich frag schon Jahre öffentlich,möchte eine Gesetzesänderung um den Rechtsstaat auszuhebeln und das Beschlagnahmen von Datenträgern bei Behörden zu erschweren,damit daß Mißverhalten von Studienabbrechern und Konsorten im Dunkel bleibe,eine Anlaßgesetzgebung zum Schutz von Schnöseln offenbar,der Verfassungsjurist Mayer nennt es einen "gezielten Kopfschuss gegen den Rechtsstaat".Und Nehammer der jüngst in Kongenialität mit der Juristin Raab die gern in Sozialwissenschaften dilettiert die neue Mathematik auch noch erfand, 189= 5000,die Differenz sind die aufgenommenen Kinder die man frech hinzugelogen hat für den Studienabbrecher mit dem schrägen Gewissen,als Ausrede für Inhumanität,dieser Nehammer möchte nicht daß wir wissen wie sie sich benehmen, er wird schon wissen warum.Aber Extrawürste für die Schnöseltruppe behagen mir nicht,wenn der Rechtsstaat mein Handy vidieren kann gibts keine Extrawürste für Studienabbrecher, stellens den Fuß runter Frau Zadic, es reicht schon wieder.

beky
15
17
Lesenswert?

Verwindungen

Oh Gott, Sie Irgendeiner/e (wegen des Genderns) - wie umständlich denken Sie und wie kompliziert verfassen Sie Ihre sprachlichen Ergüsse. Und was Sie da alles daherphantasieren und hineininterpretieren - sagen Sie, fühlen Sie sich wirklich wohl in Ihrer Haut, sind Sie auch manchmal ein gelöster und heiterer Mensch. Zu wünschen wäre es Ihnen. Aber vielleicht kann ich als Germanist nicht wirklich sinnerfassend Texte ..... ach was soll`s! Irgendwie transferiere ich den "Irgendeinen" nach Kärnten - und da liegt es doch auf der Hand: Singen Sie Ihre Sprachverwindungen auf kärntnerische Art . Kingt sicher schön und wenn die Melodie ins Herz trifft, dann ist der Text auch egal. So is!

Planck
5
6
Lesenswert?

So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein.

Ich wiederum empfinde Irgendeiner als einen der -- wenn nicht den -- stringentesten Foristen in diesem Biotop.
Aber ich bin ja auch kein Germanist, ich tu' mir mit Para- und Hypotaxen nicht schwer *gg

Irgendeiner
6
7
Lesenswert?

Ach weißt du,als Germanist solltest Du wissen daß verschiedene Menschen

auch einen verschiedenen Duktus was zu sagen verwenden,nicht nur Irgendeiner sondern auch bedeutende Autoren und das hier ist eine von meinen Varianten.Und was ich daherphantasiert hätte mußt Du mir erklären, ich red über verschiedene iterative Lügen,ich muß dafür auch vor Gericht können und das kann ich.Und ich fühl mich eigentlich ganz passabel, das ungeteilte Glück wird bekanntlich keinem Sterblichen zuteil,schon gar nicht mit sowas in der Regierung aber wenn ich klage wärs Jammern auf hohem Niveau.Und singen,naja,tu ich gern,aber ich tu es nur allein,weil meine Befähigung dazu die Ohren anderer schädigen würde,ich kanns einfach nicht,ich bin sogar für einen Kärntner aus der Art geschlagen..Und kleiner Tipp von mir,lies einmal Arno Schmidt,Kant oder Habermas und Du wirst sehr schnell von der Schlichtheit und Simplizität meiner Sätze begeistert sein.Und ich hab manchmal auch so schräge spontane Ideen,Du bist Dir sicher daß Du Germanist bist und nicht Romanist,nur so ad hoc.

Lodengrün
13
21
Lesenswert?

Herr Kurz

hat vor nicht allzu langer Zeit den Schwachsinn den Herr Gudenus (man siehe die Nähe zur FPÖ) verkündet hat ebenso verbreitet dass alle NGO‘s Gewinn machen würden. Als ob die dies könnten und dürften. Rücklagen ja, aber das ist kein Gewinn.

703e6ea4ec28036b69a07f5ddb440269
29
37
Lesenswert?

Der Horizont endet bei der Thujenhecke

Die Besitztümer der Kirche sind unser Kulturgut, das finanziert und erhalten werden muss. Darauf will wohl keiner verzichten, oder? Und zum Caritas-Bashing in diesem Forum: ist ihnen lieber, die sozial schwachen Menschen vegetieren auf der Straße herum? Ich bin froh, dass sich jemand um die Schwachen in unserer Gesellschaft kümmert und dass bei uns in Ö nicht Verhältnisse wie anderswo in Europa herrschen.
Und außerdem: den jungen ÖVP-Herren gehört einmal kräftig der Kopf gewaschen. Danke Herr Landau!

Patriot
11
15
Lesenswert?

@kraut...: Sie meinen also, dass etwa das Admonter Parkettwerk unser Kulturgut ist?

Oder die riesigen Wälder und Weingüter, die z.B. dem Stift Admont bzw. Heiligenkreuz gehören, auch?

redniwo
29
38
Lesenswert?

Ihre Unverschämtheit ist grenzenlos Landauer!

der BK soll sich entschuldigen, weil er die Steuerprivilegien ihres geliebten Vereins thematisiert?

SoundofThunder
15
15
Lesenswert?

🤔

Weil er die Steuerprivilegien als Druckmittel missbraucht.

Irgendeiner
15
21
Lesenswert?

Nein,weil er frech Druck in einer anderen Sache auf wen ausübte

der ihn für seinen Humanitätsmangel kritisierte,derselbe der in Redaktionen intervenieren ließ und wo man Aufsichtsräte fröhlich zum Rücktritt drängte,schlicht,weil er ein bisserl weit weg von daheim ist, der Studienabbrecher.Und da gibts auch noch das Konkordat.

hbratschi
9
14
Lesenswert?

nein, nicht deshalb, redniwo,...

...sondern weil er ein xxx ist. das xxx kannst nach belieben ausfüllen...😉

Lodengrün
26
38
Lesenswert?

Sage

Hier stehen heute die richtigen Menschenfreunde auf. Dass Herr Kurz für die Caritas nichts übrig hat ist bekannt, ebenso wird er sich nie, und da kann er vor seinem Fehler stehen, sich für etwas entschuldigen. Er hat menschlich einfach nichts drauf. Da erreicht er Merkel nicht, Macron nicht,.....eigentlich alle mit Größe und Persönlichkeit. Schönen Karfreitag. Und nun hurtig Minus drücken, denn nur so kannst Du wie Kurz strahlen.

Lodengrün
18
25
Lesenswert?

Nachsatz

Die Rechnung ist einfach. Die Caritas hat viel geleistet, tut täglich etwas für Menschen die etwas brauchen. „Wo ist die Leistung des Herrn Kurz?“. Ich ersuche um Aufzählung. Brüssel hat ihm das Prädikat „unaufrichtig“ verliehen. Er versucht mit anderen ständig irgendwelche Aktionen um irgend jemandem, zuletzt EU, an den Karren zu fahren. UND er kostet und so viel nie NIE jemand zuvor. Und alles nur um seine Gier nach Öffentlichkeit zu befriedigen. Habe im Laufe meines Lebens festgestellt. Alle die das nötig haben, die haben einen sehr grossen Mangel in ihrem Leben. Bei Kurz sind es deren gleich mehrere. Nicht einmal zu seiner .... kann er stehen.

dieRealität2020
34
40
Lesenswert?

Herr Landauer, das ist und bleibt privater nicht öffentlicher Schriftverkehr, daran gibts nichts zu rütteln

letztklassig ärmlich und erbärmlich wer derartige Inhalte für seinen Zweck missbrauchen möchte. Egal durch welche Manipulationen diese Kommunikation zum Vorschein kommt.

knapp
16
30
Lesenswert?

Falsch!

Wenn ein Bundeskanzler und ein ehemaliger Generalsekretär des Finanzministeriums über ihre Diensthandys kommunizieren, ist das keine private Unterhaltung! Wenn diese zu dämlich dafür sind ihre privaten Telefone zu verwenden, dann müssen sie das jetzt ertragen. Wobei viele dieser Chats absolut empathielos, arrogant, und letztklassig sind - eines Bundeskanzlers der Republik Österreich unwürdig!!! Xund bleiben.

703e6ea4ec28036b69a07f5ddb440269
15
27
Lesenswert?

Da irren sie sich aber gewaltig @realitätsfern

Wer nicht imstande ist mit digitalen Medien umzugehen, hat nichts anderes verdient. Im Netz ist bekanntlich nix privat!

pescador
18
43
Lesenswert?

Es ging um die Abschaffung von Steuerprivilegien

Dafür soll sich Kurz entschuldigen? Wohl eher, weil er diese Ungleichbehandlung nicht schon längst abgeschafft hat.

dieRealität2020
28
27
Lesenswert?

Herr Landauer stellns den Schmäh ein, sich hervorzutun, es sit und blöeibt privater Schriftverkehr der sie nichts angeht, eine ausgesprochene Frechheit ihre Verhalensweise.

Und kümmern sie sich um die chaotischen Zustände und laufende Problematik der Kirche und ihrer Religion, da haben sie genug zu tun hunderte bis tausende Entschuldigungen einzufordern, wo bis dato keine einzige gekommen ist. Das wäre wesentlich ratsamen.
.
Sie wissen, was ich dazu sagen möchte. Im Übrigen haben sie schon dafür Sorge getragen sich im Einzelnen bei allen gepeinigten Personen zu entschuldigen?. Ich konnte nichts in den Medien lesen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

goje
20
32
Lesenswert?

Ich brauche keine salbungsvollen entschuldigende Worte

des lügenden kindlichen Kanzlers! Auch keine seiner Weggefährten in Versorgungsposten. Ich wäre mit Konsequenzen deutlich zufriedener. Jedoch gibts Rücktritte nichtmal dann, wenn die Postenschacherei, die doch recht offensichtlichen erpresserisch anmutenden Vorgänge und die Niedertracht öffentlich nachzulesen sind. Das was Ibiza uns lehrte, ist offenbar politische Kultur in Österreich.

selbstdenker70
7
18
Lesenswert?

...

Irgendwann muss aber auch der Moment kommen wo Caritas, Kirche, rotes Kreuz ect in einer breiten öffentlichen Auseinandersetzung hinterfragt werden darf und muss. Wer mit Millionen an Spenden, Forderungen und Privilegien jongliert muss auch transparent sein. Da wäre auch die Aufgabe der Medien, aber diese Institutionen sind in Österreich tabu. Addendum hat einmal ein Projekt über diverse Organisationen gemacht. Wer das liest, spendet nie mehr einen einzigen Cent....

selbstdenker70
2
1
Lesenswert?

...

Aber bitte, bezüglich Kirche, nicht falsch verstehen. Ich bin wahrlich kein gläubiger Mensch, aber jemand der auf gewisse Werte und Traditionen Wert legt. Es braucht eine starke Kirche, schon als Gegenpol zu den anderen Religion mit anderen Ansichten, Werten, Traditionen ect., die, wenn kein "Gegner" am Markt existiert, überhand nehmen. Eine Koexistenz funktioniert in einer Gesellschaft nur auf Augenhöhe. Geld, Steuern, Förderungen, Privilegien sind die kaufmännische Seite, und due gehört hinterfragt....

PiJo
20
28
Lesenswert?

dass die Kirche massiv unter Druck gesetzt wurde

Der Bundespräsident ist stumm und anscheinend mit den Glocken nach Rom geflogen .
genauso stumm verhält sich das übrige Bodenpersonal

Hapi67
16
39
Lesenswert?

Der Bundeskanzler

sollte umgehend der Aufforderung Folge leisten und zu Kreuze kriechen.

Schließlich gehen die Caritas und Kirche bei eigenen Fehlverhalten genauso konsequent vor.

Vielen Dank

Hausverstand100
8
25
Lesenswert?

Ich hab

Die Ironie verstanden, deshalb👍

wischi_waschi
5
12
Lesenswert?

Kurz

Also ich bin sicher kein Fan von der Caritas , außerdem bin ich aus der Kirche ausgetreten.
Aber der Email Verkehr bzw. der WhatsApp Verkehr , ist eher mit einem Volksschulkind zu vergleichen , als mit einem Staatsträger unserer Nation......
Nur mehr ein Wahnsinn

ikennminetguataus
37
48
Lesenswert?

Wenn die Caritas weiter Politik macht ...

... werde ich mir künftige Spenden gut überlegen. Schon dass ich Anwälte für Drogendealer mitfinanzieren muss, bereitet mit immer wieder Magenschmerzen.

Lodengrün
11
14
Lesenswert?

Als

ob Du mit dieser Einstellung auch nur 50 Cent gespendet hast. Mache Dich nicht lächerlich.

jg4186
34
33
Lesenswert?

Nicht partei-politisch!

Die Caritas agiert nicht partei-politisch!
Aber sie muss weiterhin politisch tätig sein im Einsatz für "Arme" - vom Bettler bis zum Obdachlosen, von Kinder- bis Altenheimen ...!
Wer ergreift sonst Partei für diese Menschen? Kompliment an die Caritas!

SoundofThunder
8
11
Lesenswert?

🤔

Ist eh schon darüber geschrieben worden. Für die Türkisen ist die Caritas eine linke Vorfeldorganisation deren Kritik KurzIV sowas am A.... vorbei geht. Kritik von der Obersten Kirche in Österreich ist da was anderes. Da hören auch die Erzkonservativen Österreicher zu.Das ist KurzIV Erzkonservative Klientel (sind ja dem Bürgerlichen Hälfte zuzuordnen und Wähler der ÖVP) und da hat er dem Schipka die Daumenschrauben angesetzt. Weil die könnten sich ein anderes Bild über den Messias vorstellen. Als einer der die Kirche auf dem Altar der Macht geopfert hat. Sind eh keine Christen in meinen Augen. Da bin ich es schon eher obwohl ich ausgetreten bin.

Balrog206
6
6
Lesenswert?

Sind

Aber auch ein Geschäftsmodell für die Caritas , da der Staat bei uns diese Fürsorge abgegeben hat ! Also ganz uneigennützig ist die Caritas nicht !
Übrigens in Deutschland wollte Arbeitsminister Heil die Löhne im Pflegebereich anheben , man darf drei mal raten wer als größter Arbeitgeber dagegen war !!!
Eure Scheinheiligkeit würde besser zu ihm passen !

Zuckerpuppe2000
5
36
Lesenswert?

Hinterfragen

Natürlich darf man das r.k. Unternehmen hinterfragen. Auch den Steuervorteil, aber die Art und Weise ist schon nicht so „elegant.“

Sakul1
27
42
Lesenswert?

Hochachtung...

Hochachtung vor Landau, der erste und der einzige Kirchenvertreter der seine Aufgabe nachkommt, und den Kanzler beim Wort nimmt, und in die Schranken weist. Bedauerlich ist, dass die gesamte Kirchenführung, mit ihren medialen Einrichtungen, schweigt bzw. sehr "gebremst" antwortet....!

redniwo
7
4
Lesenswert?

soll das eine Drohung sein

dass der Landau jemanden beim Wort nimmt?

Shiba1
33
21
Lesenswert?

Die Caritas

sei weder rot, schwarz, türkis oder pink...
Stimmt! Die halten es in verschiedener Hinsicht mit den Kryptokommunisten - den Grünen

redniwo
10
20
Lesenswert?

Alle Religions Vereine sollen gleich behandelt werden!

Obwohl mir diese komischen alt-esoterischen Vereine schon immer am A vorbei gegangen sind, sollten alle wie zb Muslime Buddhisten und was es sonst noch geben mag, lautstark danach rufen, dass alle ihre Besitztümer ebenfalls unversteuert bleiben. nur so haben endlich die Chance , dass die Scheinheiligen auch etwas zur allgemeinen Kasse beisteuern müssen.

9956ebjo
0
7
Lesenswert?

Es gibt da schon einen Unterschied

Wieviele alte und denkmalgeschützte Bauten haben die anderen Religionen?

altbayer
15
26
Lesenswert?

Kirchengänger in Österreicher ?

In Deutschland gingen 2019 laut Statistik 2,07% der Bundesbürger regelmäßig zum christlichen Gottesdienst. In Österreich dürfte das Verhältnis ziemlich gleich sein.
Wieso nimmt sich die Kirche in Österreich noch immer so wichtig?

X22
0
0
Lesenswert?

Als direkter und indirekter Betreiber von Schulen, Alten-, Pflege- und Sozialeinrichtungen, Spitälern, usw.

leisten sie was für die Allgemeinheit?
Ist ihnen das nicht wichtig?

Patriot
16
46
Lesenswert?

Die Art und Weise

wie Kurz und Schmid mit dem Vertreter der r.-k. Kirche umgesprungen sind, war sicher nicht die feine englische Art! Das sollte auch den Gläubigen zu denken geben.
Dass die Steuerprivilegien der Kirche allerdings zu hinterfragen sind, sollte dabei aber nicht unter den Tisch fallen! Die r.-k. Kirche ist ein riesen Wirtschaftsunternehmen, das so zu besteuern ist, wie alle anderen auch!

SoundofThunder
7
37
Lesenswert?

Wie alle anderen auch?

So wie Pierer,Horten,Benko?

ikennminetguataus
8
5
Lesenswert?

Mit welchen Kirchenbeiträgen ...

... haben Pierer, Horten und Benko es sich gut gehen lassen? Lehrbeispiel für Whataboutism.

Balrog206
3
3
Lesenswert?

Sound

Hat sich der Verzetnitsch bei dir entschuldigt das er euren Sparverein erleichtert hat ? Für was sollen sich die 3 den entschuldigen ? Das die tsd Menschen Arbeit geben in Ö ! Obwohl dir Nr 3 deiner Aufzählung sicher zwielichtig ist , aber schau mal wer alles seinen Einladungen nachgekommen ist in seinem Wiener Hotel !!

Schauplatz
11
47
Lesenswert?

Bischof Schwarz hat sich bei den KärntnerInnen auch nicht entschuldigt

für sein gottloses Leben und Verschwenden von Kirchenvermögen.
Ja auch die Kirche soll Steuern zahlen wie alle anderen auch und das Vermögen der Kirche ist riesig.

Kaine
25
51
Lesenswert?

niemals

Kurz entschuldigt sich nicht. wäre ja ganz was Neues. Es sind ja immer die anderen Schuld.

hbratschi
14
27
Lesenswert?

und falls kurz...

...einmal ausnahmsweise doch irgendwann mal schuld sein sollte, dann kann er sich bestimmt nicht mehr daran erinnern. das "deppert stellen" hat ja schon des öfteren prächtig funktioniert. seine wähler beklatschen ihn ja immer noch...

Kommentare 26-74 von 74