Wien, NÖ, BurgenlandHandel schließt von Gründonnerstag bis nach Ostern, Woche danach Distance Learning

Lockdown, Schließungen, Distance Learning: In Niederösterreich, dem Burgenland und in Wien kommen über die Osterfeiertage harte Einschränkungen. Weitere Länder könnten folgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
LH Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Bgm. Michael Ludwig (SPÖ) und LH Hans Peter Doskozil (SPÖ)
LH Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne), Bgm. Michael Ludwig (SPÖ) und LH Hans Peter Doskozil (SPÖ) © 
 

"Wir haben in Ostösterreich die stärkste Ausbreitung der britischen Mutation", sagt Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) - und sie sei schwieriger als erwartet. Die Folge: Die Intensivbetten in Wien werden knapp. Daher habe er mit den Landeshauptleuten von Wien, Niederösterreich und Burgenland "ohne Streit, ohne harte Auseinandersetzung" ein Paket vereinbart, um dem Virus entgegenzuwirken. "Ich bin froh, dass wir die Öffnungsschritte abgesagt haben", so Anschober: "Das wäre die völlig falsche Zeit gewesen".

Stattdessen kommt ein vorläufig kurzfristiger "Wellenbrecher" zwischen 1. und 6. April:

  • Handel und körpernahe Dienstleister schließen (ausgenommen lebensnotwendige Geschäfte). Nach Ostern, ab 7.4., soll der Handel nur mit Eintrittstest wieder aufmachen
  • Ausgangsbeschränkungen von 0-24 Uhr wie vor Weihnachten
  • Der Kontakt zu anderen soll auf eine enge Bezugsperson beschränkt werden
  • Auch die Museen in den drei Ländern schließen in dieser Zeit

Von 1. bis 11. April gilt zudem:

  • FFP2-Pflicht in geschlossenen Räumen, wenn mehr als eine Person anwesend ist
  • FFP2-Maske auch im Freien, wo Menschenmassen zusammenkommen
  • Arbeitspendler (etwa aus Tschechien und Ungarn) sollen statt einmal nun zweimal pro Woche getestet werden
  • In Betrieben muss einmal die Woche getestet werden oder alternativ im Homeoffice gearbeitet werden

Die Schulen in den drei Bundesländern werden in der Woche nach Ostern (bis 9. April) im Distance Learning geführt. Danach sollen Schulen mit PCR-Tests wieder starten.

Kommende Woche will sich Anschober abermals mit den Landeshauptleuten beraten. Der Gesundheitsminister befürchtet, dass solche Maßnahmen auch in anderen Bundesländern nötig werden könnten. „Meine Befürchtung ist, dass diese Situation im Osten auch bald die anderen Bundesländer ereilen könnte.“

Kurz schaltete zu, um bei Schließung zu bremsen

Der Entscheidung waren zähe Verhandlungen vorher gegangen. In der Nacht auf Mittwoch diskutierte man bis in die frühen Morgenstunden, untertags wurden die Details festgezurrt. Gesundheitsminister Rudolf Anschober verlangte strenge Maßnahmen.

Mit ihm argumentierte Bürgermeister Michael Ludwig, der unter dem Eindruck der vollen Intensivstationen in Wien in die Verhandlungen ging. 176 Menschen liegen derzeit mit Corona auf einer Intensivstation in Wien. In zwei Wochen - so berechnen es die Modellierer - werden es bis zu 320 sein.

Ludwig plädierte für einen harten zweiwöchigen Lockdown in der Karwoche. Johanna Mikl-Leitner argumentierte, dass der Handel unbedingt geöffnet bleiben müsse. Die dahinterliegende Sorge: Die Bevölkerung würde einen harten Lockdown nicht mehr mittragen. Mikl-Leitner wurde unterstützt von Bundeskanzler Sebastian Kurz, der bis Mitternacht per Telefon zugeschaltet war.

Hans Peter Doskozil, der am Dienstag noch Thermen im Burgenland öffnen wollte, vertrat eine Position dazwischen. Er verwies auf das Meinungsspektrum der Experten und pochte auf ein klar formuliertes Ziel, damit die Bevölkerung mitmacht.

Für Ärger bei den Landeshauptleuten hat gesorgt, dass Experten beim Gespräch am Dienstag mit dem Gesundheitsministerium die Lage plötzlich viel dramatischer geschildert hätten als noch am Tag davor beim Bund-Länder-Gipfel im Kanzleramt. Da sei noch mit keiner Silbe von einem Lockdown gesprochen worden: "Es braucht mehr Verlässlichkeit", hieß es aus Länderkreisen zur APA.

Insgesamt sah man aber das Gespräch mit Anschober, in das auch das Kanzleramt eingebunden war, als sehr konstruktiv an. Eine enge Zusammenarbeit scheint auch wichtig, denn Experten schilderten beim "Ost-Gipfel" die Situation an den Wiener Spitälern als "äußerst kritisch". Im Wiener Rathaus wurde am Mittwoch auch nicht ausgeschlossen, in einem zweiten Schritt die Maßnahmen zumindest in der Bundeshauptstadt zu verschärfen. Dies wird laut APA-Informationen dann überlegt, wenn die Infektionszahlen weiterhin so stark ansteigen wie bisher.

 

Kommentare (99+)
lapinkultaIII
5
4
Lesenswert?

Informiere dich mal.....

Dann wirst du den Fehler in deiner Frage finden!

DavidgegenGoliath
22
14
Lesenswert?

Nach einem Jahr muss es doch schon Studien geben,

die nachweisen können, welche Maßnahmen sinnvoll sind! Geschäfte für einige Tage zu sperren ist kein Wellenbrecher! Analyse der Patienten wäre sinnvoll, meiner Meinung nach, wie alt sind die Menschen? Gibt es Zusammenhänge mit der Impfung?

Hausverstand100
18
39
Lesenswert?

Allen bösen Kommentatoren

Zum denken: Möchtet ihr wirklich jetzt entscheiden dürfen/müssen?
Egal, wie immer ihr euch entscheidet, rund die Hälfte der Bevölkerung ist dagegen.
Wenn es euch egal ist, ob ihr wieder gewählt werdet, egal, aber sonst?

Anndrea
11
30
Lesenswert?

Neu "Maskenpflicht

im Freien wo Menschenmassen zusammenkommen"
Das w i r d in den 3 Bundesländer ab 1.Apil kommen.. Heißt das nicht: b i s h e r gab es diese Vorschrift nicht?
Wie ist es dann bei Demonstrationen (Menschenmassen zusammengekommen), die im Freien stattgefunden haben?

Starfox
16
44
Lesenswert?

Wellenbrecher aus Sand

7 Tage Knallharter Lockdown, alles zu außer Lebensmittel und Systemrelevantes. Alle Betriebe und Schulen zu, das wäre ein Wellenbrecher und danach könnten wir halbwegs entspannt in den Sommer gehen. Aber nein lieber weiter Dauerlockdown löchrig wie ein Nudelsieb mit tausenden Ausnahmen. Die Mehrheit will es anscheinend so.

Butterkeks
6
14
Lesenswert?

...

Wie sollen alle Betriebe zu haben und Lebensmittel und Systemrelevantes soll offen sein? Wo bekommen die dann ihre Ware her? Das geht sich ned aus...

laster
3
24
Lesenswert?

genau

diese Wischiwaschi LD's haben bis jetzt nix gebracht.
Auch für die Unternehmer ist das Sterben auf Raten.

jost4513
13
30
Lesenswert?

🙈

Ach wie recht sie haben. Ein paar Wochen Zähne zusammen beißen für einen guten Sommer... Ich denke das würden sehr viele mittragen.. 🌞🌴😎

Ratte
8
11
Lesenswert?

Das glauben Sie nur....

Aufgehusst von Opposition und selbsternannten Experten würde ein Aufheulen durchs Land gehen.

bam313
7
20
Lesenswert?

Jep!

Jetzt haben wir endlich einen neuen Begriff:
Die Cool-down-Phase!
Hoffentlich hält sich Hanni dran ...
Eigentlich war ich wegen der Zweitbesetzung der Muppets etwas enttäuscht.
Habe ich doch den vollen Eintrittspreis berappt. *lach*

Rudi war souverän.
Dosko habe ich beinahe nicht verstanden.
Ludi klang verständlich.
Und Hanni hat sich wieder einmal volles Rohr lächerlich gemacht.

pianofisch
8
44
Lesenswert?

Ziel?

Die paar Tage sollen also jetzt den Unterschied machen ? Und die meisten Ansteckungen sind eh privat.
Je mehr geschlossen ist, desto mehr findet privat statt.

retepgolf
27
17
Lesenswert?

Genau

Aber dieser burnout-Minister und noch ein paar von seinen Anhängern die vor Corona auch kein bis wenig soziales Leben hatten glauben diesen Ministerschwachsinn!

Aber ist eh egal, morgen und übermorgen nimmt dieser Dilettant eh wieder alles zurück!

Immerkritisch
29
31
Lesenswert?

The show

must go on!!!!!

Ich bin der Meinung, dass es Kurz & Co einen Dreck schert, ob Leute sterben, ob es ihnen schlecht geht - die Quoten müssen stimmen!

Erneuerung!!!!!!

ALFU72
22
19
Lesenswert?

TestPFLICHT !!!!

....und penible QuarantäneKontrolle, auch K1 kontrollieren!!
?? Gab es schon mal diese Überlegung ??
( meckern und schwurbeln verboten 🚫)

eleasar
3
17
Lesenswert?

@alfu: Keine Sorge, K1 werden eh kontrolliert.

Eine Freundin von mir durfte als K1 ohne jegliche Symptome und trotz mehrfach negativer Testung 12 Tage zuhause in Einzelhaft absitzen. Über die Sinnhaftigkeit solcher Maßnahmen darf nachgedacht werden. Das PCR-Testteam hat sich immerhin 10 min vor Erscheinen telefonisch angekündigt. Kein Wunder, dass jedem davor graut, als K1 angeführt zu werden...

Immerkritisch
3
15
Lesenswert?

Bitte, WER

kontrolliert den das - NIEMAND!!!!

Immerkritisch
22
34
Lesenswert?

Mikl-Leitner und Kurz!

Stimmenfischen im blauen Teich - ich hoffe, die Menschen erkennen das! Mehr ist dazu nicht zu sagen!!!!!!!!

lucie24
12
7
Lesenswert?

Super Idee

Wobei - wie machen es die Deutschen noch gleich mit der Osterruhe?

CloneOne
22
33
Lesenswert?

6 Tage Wellenbrecher

Wo schon ein 3 Monate Lockdown die Zahlen nicht senken konnten....wieviel Intensivpersonal konnte man in 1 Jahr ausbilden? Wurde in irgendeiner Form das Gesundheitsystem reformiert oder gar verbessert in den letzten 12 Monate? NEIN, man hat lieber 9Mio Menschen schickaniert und trotzdem kratzen wir an die 10.000 CovidTote! Saubere Leistung - mit aller Kraft - koste es was es wolle- ja dem Volk!
Was bleibt ist das Masken tragen und Abstand halten. Diese Regeln sind die einzigen die helfen-keinLD hatte den Effekt den er haben sollte.

Ratte
16
54
Lesenswert?

Gute Idee, aber...

...ich vermisse die Abriegelung der niederösterreichischen und burgenländischen Binnengrenzen. Die Bewohner dieser drei Bundesländer sollten zu Ostern keinen Meter in ein anderes Bundesland fahren dürfen...

Visionen2021
18
39
Lesenswert?

I waß zwor net wo i hinwül dafur bin i gschwinda durt

Konzeptlos, visionslos, zukunftslos.

Die Maßnahmen, die bisher getroffen wurden, wirken bedingt.

Was ist die Alternative - das Herumgeeiere bringt uns keinen Millimeter weiter.

Auch die 7 Tages Inzidienz - ist zwar eine nette Kennzahl - die Aussagekraft - was habe ich davon, wenn ich bei einer Gemeinde mit 2000 Einwohnern die Rechnung anstelle - positiv getestete/Einwohnerzahl mal 100000.

So eine Kennzahl von Statistikern mit Realtitätsbezug?

Nun gut - die letzten Wochen war irgend ein Semi-/Midi/Half/ Lockdown - Handel geöffnet und sonst nichts - FFP 2 Maskenpflicht , Testpflicht bei körpernahen Dienstleistungen und die Zahlen steigen täglich!!!!

Wer findet den Fehler???

Die Gastronomie ist geschlossen und fällt als Cluster aus!

Sporteinrichtungen haben geschlossen und fallen als Cluster aus!

Kultur findet nicht statt und fällt als Cluster aus!

Nun kann ja wohl lediglich der Weg zur Arbeit, öffentliche Verkehrsmittel, private Kontakte und hohe Testzahlen für die "alarmierende "Zahl verantwortlich sein. Das dürfen wir auch weiterhin - danke, danke, danke;

Das körperliche Betätigung, Sport, Bewegung das Immunsystem stärkt scheint an unserem Sport-/Gesundheitsminister ja spurlos vorbeizugehen,

Vielleicht ist es ja doch vernünftiger - Gastgärten/Schanigärten unter Kontrolle der gesetzlichen Vorgaben zu öffnen...??

An die Bundesregierung nur eine Bitte - überdenken sie ihr tägliches Handeln und Tun, reflektieren Sie ihr Handeln und Tun, und zeigen Sie Leadership,

wirklichnicht
33
23
Lesenswert?

Einfachster Kompromiss wäre den Handel von Karsamstag Abend bis Osterdienstag Früh schließen

Wäre für Österreich vorstellbar und jeder würde es als Erfolg verkaufen.

karin666
5
15
Lesenswert?

Witz???

Interessant

bam313
6
13
Lesenswert?

Und das ändert genau was an den Pendlern?

1 + 1 = 3
wieder wieder hupf.
Pipi Langstrumpf *lach*

erstdenkendannsprechen
19
40
Lesenswert?

sehr schlau.

dann können die ostösterreich zur erholung und zum einkaufen schnell in die benachbarten bundesländer fahren.
warum gilt das für stmk und oö nicht - so weit sind die zahlen nicht entfernt.

laster
3
11
Lesenswert?

befürchte,

bis Ostern ist es auch in der Stmk und OÖ soweit.

baba78
26
56
Lesenswert?

Lockdown im Osten?

Es ist den Verantwortlichen hoffentlich klar wenn diese Wien, Niederösterreich und Burgenland zusperren, dass sie dann gleich nach den Ostern bzw. 14 Tage später mit der Steiermark und Oberösterreich weiter machen können mit dem schließen. Ich finde diese Aktion nicht wirklich sinnvoll.
Warum funktioniert es in anderen Nachbarländern von Österreich das Kaffees, Restaurants usw. öffnen können und die Leute ohne Maske und Abstand dort sitzen können? Vielleicht sollte auch Österreich endlich aufwachen und die Gasthäuser, Kaffees, Restaurants, etc. öffnen um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Wäre doch mal eine Überlegung wert!

bam313
18
22
Lesenswert?

Du meinst die Herdenimmunität?

Dabei bleiben aber Etliche der älteren Generation auf der Strecke.
Schau dir die Grafik genauer an.
Wer übernimmt diese Verantwortung?
Mit den tollen Impfungen kommen sie auch nicht weiter und so war das Chaos vorprogrammiert.
Und jetzt will wieder keiner schuld sein.
Ein Herumwurschtln auf ganzer Linie.
Alle sind schuld, nur nicht man selbst.
Kauf dir Vorräte für 3 Wochen und zieh dir diesen Zirkus via Medien rein.
Dabei wirst du erkennen, dass man schon so abgestumpft sein kann, sodass man sich lustig drüber macht, obwohl die Angelegenheit bitterer Ernst ist.
Bedanken kannst du dich u.a. bei unseren Politikdarstellern!

bam313
31
33
Lesenswert?

Was soll dieser Schwachsinn?

Es war vorhersehbar was geschehen wird, wenn man regional Lockerungen oder Verschärfungen ausspricht.
War ja schon in Vorarlberg eine Sauerei.
Lockdown für ganz Österreich und die Sache hat sich.
Und nehmt Hanni ihr Pink Panther Kostüm weg - ich erschrecke mich jedes mal.

MarieSophie
21
53
Lesenswert?

Osterfeuer

Hauptsache die Osterfeuer sind erlaubt. Da wird wieder ordentlich gefeiert.

bam313
12
40
Lesenswert?

Klar,

wo soll man denn sonst seine alten Autoreifen abfackeln ... *lach*
Im Ernst:
Osterfeuer sind beinahe nirgendwo mehr erlaubt, so wie die Silvesterraketenschießerei.
Alles illegal ...

jost4513
11
55
Lesenswert?

🙈

Reden wir dann zu Ostern weiter, da wird ganz Österreich in einen LD müssen, aber Hauptsache die Landeshauptleute haben sich durchgesetzt. Glauben die 3 betroffenen Bundesländer echt, dass es mit 5 Tagen getan ist?

ElCapitan_80
3
41
Lesenswert?

Maßnahmen

Was erwartet man sich von ein paar Tagen geschlossenen Geschäften? Einzige Folge wird sein dass sich in den Bundesländern mit offenen Geschäften die Leute aus den Östlichen Bundesländern drängen werden, speziell am Freitag und Samstag vor Ostern -> völlig sinnlose Maßnahme die max. zu Ärger in den Nachbarbundesländern führt

Die wöchentlichen Tests in den Betrieben sollten hingegen österreichweit ausgerollt werden, selbiges gilt für die erweiterte Maskenpflicht.

blackpanther
12
53
Lesenswert?

Wieso wieder der Handel?

Glaube nicht, dass sich im Osten die Leute im Handel massiv angesteckt haben, der Handel ist ja auch im Westen geöffnet... eher schon bei den maskenlosen Massendemos, angefeuert durch Kickl und sonstigen Aufwieglern und Hetzern, mit 10.000 Teilnehmern, zu denen auch Busladungen voller Tiroler etc gekarrt wurden und bei den unzähligen privaten Feiern und Menschenansammlungen in den Zentren von Wien. Gibt es keine regionalen Reisebeschränkungen, werden die Ostler in die offenen Bundesländer strömen und dort die Zahlen in die Höhe treiben. Und was hilft die Osterruhe, wenn es jede Menge Ignoranten gibt, die keine Spielregeln einhalten und ihre Parties feiern und sich noch irrsinnig überlegen den anderen gegenüber vorkommen! Solange die Leute nicht mittun und auch nur Minimalstrafen drohen, helfen weder Osterruhe noch Handellockdowns. Besser als Osterruhe wäre halt massiv die Impfungen vorantreiben!

redlands
14
22
Lesenswert?

weil ihnen NICHTS ANDERES einfällt! Bringt nur offensichtlich auch genau NICHTS.

In Wahrheit ist es ein permanentes Taumeln in Unfähigkeit.

MISS_S
6
58
Lesenswert?

Na super.....

Jetzt gibt's dann auch lockdown Flüchtlinge....i seh scho wie die Wiener aus Wien stürmen...

Enib3
21
15
Lesenswert?

Danke...

Sehr freundlich. Nicht jeder Wiener ist erpicht darauf, in die Stmk. Oder weiter Westlich zu fahren. Ich fühle mich wohl da wo ich bin. Sie sollten nicht alles verallgemeinern.

Und in manchen westlichen Bezirken sieht es auch nicht viel besser aus.

MISS_S
0
21
Lesenswert?

Die Wiener....

Zum Beispiel flüchten ja net weil Wien nicht schön ist sondern von den Maßnahmen in Wirklichkeit wird die Bewegung im Land nur größer statt kleiner!!!

Enib3
3
6
Lesenswert?

Danke

Nachmals, warum? Sonntag, Montag alles zu. Feiertage, Dienstag wäre noch schulfrei, und ab dann muss jeder im Home-Office arbeiten und home-schooling ist angesagt.
Die paar Typen die doch kommen, sind jetzt auch nicht die Welt. Aber noch was, eure Leute würden dich genau das gleiche machen wenn es umgekehrt wäre. Oder?

Morpheus17
12
50
Lesenswert?

Naja, die Werte in der Steiermark sind auch nicht ohne

Aus dem gleichen Grund könnte man Weiz auch zusperren.

AIRAM123
3
66
Lesenswert?

Das wird für den Bezirk HB FF jetzt spannend

... wenn die Oberwarter, Güssinger und die Neunkirchener alle nach Hartberg oder Fürstenfeld fahren zum Shoppen....

Spätestens Mitte April ist dann der Bezirk auch zu ...

Lagertha
1
26
Lesenswert?

Vermutlich

wird es gar nicht so lange dauern bis HF und in der Folge WZ zumachen müssen.

DavidgegenGoliath
66
7
Lesenswert?

Mit Beginn der Osterferien,

sinken die Fallzahlen automatisch! Wenn die Kinder länger nicht in Schule dürfen, bleiben die Fallzahlen im niedrigen Bereich ! Strengere Maßnahmen sind nicht erforderlich!

rehlein
2
13
Lesenswert?

@Davida

Und damit sinken die Intensivpatientenzahlen?

goje
2
53
Lesenswert?

@Kleine Zeitung

Verlängerung der Ferien und distance learning sind definitiv ein Unterschied! Das ist tatsächlich sofort richtigzustellen. Ich gehe davon aus, dass die Direktor*innen und das Lehrpersonal mal wieder die Infos aus der Zeitung bekommt und so sollte jedenfalls Klarheit herrschen.

manugutm
1
5
Lesenswert?

Sehe ich genau so!

Mich hat die EILMELDUNG per E-Mail sowie die Headline im Artikel ebenfalls geärgert. Ferienverlängerung oder Distance Learning - es steht zumindest noch nicht fest, und die Kleine Zeitung sollte mit der Wortwahl ohnehin öfter besser aufpassen.

redbull
2
18
Lesenswert?

@goje

Man weiß ja noch nicht, ob es sich um eine Ferienverlängerung oder einen Wechsel ins Distance Learning handeln wird. Das wird erst am Abend bekanntgegeben.
Streitet niemand ab, dass das ein Unterschied ist.
Die Schulen werden wie immer direkt vom Ministerium informiert. Diese Durchführungsanweisungen weichen übrigens immer wieder von den auf den Pressekonferenzen gesagten Maßnahmen ab.

goje
1
4
Lesenswert?

Darum wär es doch für alle Beteiligten einfacher,

würde da stehen: "Die Auswirkungen auf den Schulbetrieb sind noch nicht ausreichend kommuniziert. Vom distance learning bis zur Verlängerung der Ferien scheint alles möglich." Im Übrigen erfahren die im Schulbetrieb tätigen das Meiste aus der Presse!

pressnitzgeorg
4
50
Lesenswert?

Föderalismus

Wann wird in Österreich endlich dieser wahnwitzige Föderalismus gebremst? Warum braucht ein so kleines Land so viele Zuständigkeiten?

melahide
20
11
Lesenswert?

Damit

der Basti seine Freunde mit wichtigen Posten versehen kann (Basti steht hier auch als Synonym für andere PolitikerInnen in Ö)

shaba88
8
42
Lesenswert?

Kommentar

Bitte auf der Pack und der Turrach Einreisetests für Wiener

Kommentare 26-76 von 101