Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gnadenakt der ObrigkeitBartenstein geißelt "absolut unerträgliche" Impfstrategie

Ex-Wirtschaftsminister und Pharmaunternehmer Martin Bartenstein fordert von Kanzler, Gesundheitsminister, den Landeshauptleuten eine "bundesweit einheitliche Impfstrategie." Die Politik tue so, als ob die Impfung ein "Obrigkeitsgnadenakt" sei.

"Es entwickelt sich in Österreich eine Stimmung, die ohnehin nicht gut für dieses Land ist": Martin Bartenstein
"Es entwickelt sich in Österreich eine Stimmung, die ohnehin nicht gut für dieses Land ist": Martin Bartenstein © (c) Sabine Hoffmann
 

Schwere Kritik an der heimischen Impfstrategie übt der frühere ÖVP-Wirtschaftsminister und jetzige Pharmaunternehmer Martin Bartenstein im Gespräch mit der Kleinen Zeitung – und verknüpft die Vorwürfe mit der Forderung nach einem neuen, bundesweit einheitlichen Model. „Es ist nicht zu vermitteln, dass die Steirer nach einem anderen Muster geimpft werden als etwa die Wiener. So geht das nicht.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Was sagte gestern Herr Bartenstein,

und der sollte es wissen? Israel verfügt über kein Impf know-how. Also was tut er mit der dänischen Kollegin dort? Dänemark ist darüber hinaus im Sommer mit den Impfungen durch. Vielleicht den Abschiedsbesuch denn nach all den Vorwürfen die Netanjahu angelastet werden ist nicht davon auszugehen das der Premier sich noch lange auf freiem Fuß befindet.

robertrr
4
0
Lesenswert?

Umstrittene Leader

Der EU-Spitze attestiere ich fehlendes Leadership, welches aber umstrittene Leader wie Trump, Johnson und Netanjahu eindrucksvoll bewiesen haben.

fwf
4
3
Lesenswert?

Erschreckend

Es ist wahrlich erschreckend, wieviel Aggressionen bereits in der Bevölkerung vorhanden sind. Das spiegeln die Kommentare deutlich wieder. Ich möchte meinen, Bartenstein hat ein wenig mehr auf dem Kasten, als die Verfasser der oben stehenden Kommentare.

rochuskobler
5
2
Lesenswert?

Ein wenig mehr Millionen Euro

..am Konto hat der Herr Bartenstein sicher als alle die hier ihre Meinung kund tun. Ob er auch mehr am Kasten hat, bezweifle ich sehr. Eines ist er mit Sicherheit, ein knallharter Unternehme. Eines war er einmal, ein farbloser Langzeit Politiker, ein Sesselkleber und Abkassierer.

edug16
17
9
Lesenswert?

Provisionsschnorrer

Wieder so ein Oberg´scheiter, der wieder was zu meckern hat.

Ragnar Lodbrok
9
6
Lesenswert?

Gerade Bartenstein....

der seine eigenen Impfstoffe, für die das Patent abgelaufen ist, als Generika im Ausland produzieren lässt. Arbeitskräfte sind dort billiger und Steuern erspart man sich auch.

a5f1a511d4ea8b0ce3405fa8a90ab539
3
25
Lesenswert?

Unerträglich passt genau

denn besser kann man das chaotische Coronamanagement einfach nicht benennen.
PädagogInnen, Pflegerinnen und viele andere wesentliche Berufsgruppen riskieren täglich ihre Gesundheit, der Impfstoff wird gehortet, und nun nach Bürgermeister samt Gattinnen impfen wir nun eine Urlaubsregion.
Wir werden sehen wann die wesentlichen Systemerhalter , die das ganze Coronajahr ohne Unterbrechung für Österreich gearbeitet haben an die Reihe kommen.

hansi01
3
12
Lesenswert?

Einer der einmal Klartext spricht

Aber viele glauben noch immer, dass unser Messias der Retter der Nation ist. Das große staunen und wundern wird noch kommen.

shaba88
30
25
Lesenswert?

Kommentar

unerträglich wenn wieder ein erfolgloser expolitiker von außen zu ruft, zweitens bedeutet zentral nicht unbedingt erfolgreicher und noch unerträglicher und kaum noch auszuhalten dass ein Tiroler Bezirk plötzlich als Belohnung voll geimpft wird, das uns Trottel als Forschungsprojekt verkauft wird und das von einem LH Platter in der ZIB VOLLMUNDIG verkü ndet wird, erstmal spüre nun auch ich ungeahnte Aggression aufsteigen. Also Leute, auf nach Südafrika...

knapp
60
21
Lesenswert?

Ein Tabletten Fabrikant kennt sich natürlich überall aus.

Und jetzt glaubt der grosse Pharmaunternehmer, dass es irgendjemanden interessiert, wenn er seine Privatmeinung grossspurig hinaus posaunt. Ungefragt und unnötig. Er hätte 20 Jahre im NR Zeit gehabt, um sich zu profilieren. Behalten Sie Ihren Senf und baden Sie in Ihren Pharmamillionen!

SagServus
3
6
Lesenswert?

Ungefragt und unnötig.

Glaubst leicht, der Bartenstein hat der Kleinen Zeitung ein Mail geschickt?

Der Artikel klingt für mich eher nach einer Anfragebeantwortung der Presse.

rochuskobler
64
27
Lesenswert?

Senf

..dass diese abgehalfterten Typen immer ihren Senf dazu geben müssen! Er hat seine Zeit gehabt, aber jetzt soll er sich gefälligst zurück halten. Außer Plattitüden kommt da nichts mehr Gescheites. Den Medien ist der Vorwurf zu machen, dass sie diesen „Senfproduzenten“ so viel Bühne geben. Oder kann man sich diese gar kaufen?

KleineZeitung
1
0
Lesenswert?

Antwort

Wir sind eine unabhängige Zeitung und darauf legen wir großen Wert!

gb355
10
64
Lesenswert?

na ja..

Könnte nicht doch ein Funken Wahrheit hinter " Obrigkeitsgnadenakt "
stecken?
Gut, dass wir theoretisch noch immer das Recht auf Meinungsfreiheit haben.
Nicht immer gleich "obischanzln", wenn ein etwas entfernter Betrachter
seine Meinung sagt.

GustavoGans
28
46
Lesenswert?

Sebastian Kurz

hätte tatsächlich noch 10 Jahre Erfahrung in der Zeiten Reihe sammeln müssen.
Ich denke, er wäre mit 40, 45 Jahren am Rücken ein guter Bundeskanzler geworden.
Mit seinen aktuellen Alter ist er zwar ein bemühter Bundeskanzler, jedoch fehlt ihm ein Stück Lebenserfahrung um das Schiff Österreich gut durch die Krise zu manövrieren.

shaba88
18
13
Lesenswert?

Kommentar

Gut dass alle unsere sog. lebenserfahrene Politiker soooo kompetent sind...

chh
2
17
Lesenswert?

Ist es eventuell denkbar,

dass der gute Mann als erfolgreicher Pharmaunternehmer vielleicht doch ein wenig Sachverstand in dieser Materie hat? Auch wenn er Ihnen als Expolitiker nicht zu Gesicht steht?
Haben Sie auch konkrete, sachliche Kritik zu bieten?

migelum
15
10
Lesenswert?

Und das hat was mit ...

... Bartenstein zu tun?

c28025fd7fba214226511f7f24e0f60b
5
33
Lesenswert?

@migelum, na-ja indirekt schon.

Wäre das Schiff besser manövriert, hätte es keine Wortmeldung Bartenstein bedurft. Denke ich.

eston
70
20
Lesenswert?

Unerträglich

ist dieser Altpolitiker - er ist nie gegen den Föderalismus aufgetreten.

dude
14
108
Lesenswert?

Es ist immer so bemerkenswert,

... wenn diverse Kritisierer Israel oder ev. auch China als beneidenswertes Vorbild in Sachen Durchimpfung, Contact-Tracing und Pandemiebekämpfung im Allgemeinen heranziehen! Eine große Fangemeinde im Forum jubelt zu. Vielen in dieser Fangemeinde sind aber unsere Österreichischen Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung bereits viel zu hart und zu einschneidend und zu sehr freiheitsberaubend. In Österreich weigern sich Eltern, ihre Kinder vor der Schule testen zu lassen. Und gehen dann zum VfGH, wenn ihre Kinder nicht die Schule betreten dürfen. In Österreich gibt es Sammelklagen von freiwilligen ELGA-Ablehnern, weil sie die 5 Gratis-Tests nicht bekommen.
Ich hoffe, Sie verstehen, worauf ich hinaus will.
In China, und sicher auch in Israel, wird zu Test und Impfung abkommandiert. Aufstellen, Hose runter, vorbeugen, Impfung, Hose rauf und Abmarsch! Und ohne Contact-Tracing Chip mit permanenter Überwachung des Aufenthaltsortes geht gar nichts.
Ich denke, dies wollen viele nicht! Ich sicher auch nicht und bestimmt auch nicht Hr. Bartenstein!

Mitreden
5
56
Lesenswert?

Impfen, Testen

Jeder der in Zukunft sein altes Leben zurückhaben möchte, MUSS sich testen und/oder impfen lassen. Wer ist nicht tut, wird halt gewisse Dinge nicht mehr machen können (Reisen Konzerte...). Auch werden gewisse Arbeitgeber nur noch Personen mit Impfungen einstellen... So gesehen werden wir versteckt auch
"abkommandiert", aber es dauert in einer Demokratie einfach viel viel länger...

waggef
14
37
Lesenswert?

Sehr richtig!

Wer nicht mitspielen will, wird eben ausgeschlossen! Israel macht es richtig, auch China (so sich das KP-Regime sonst verurteile). Aber anders wird es nicht gehen!!

musifussi
1
90
Lesenswert?

sehr geehrter dude

sie liegen mit ihrem Kommentar absolut richtig. Niemand will die absolute Überwachung etc. aber das jeder LH und jede BH eine eigene Impfstrategie festlegt grenzt a) an Wahnsinn und b) an Größenwahn einzelner "Verantwortungsträger". von der hemmenden Bürokratie, vom sprichwörtlichen Amtsschimmel will ich gar nicht reden. ich hoffe die Zuständigkeiten werden geklärt und es wird rasch und zielorientiert gearbeitet! Zeit wärs!

hfg
5
94
Lesenswert?

Einer von vielen Experten

der offen die Fehler kritisiert-hoffentlich lernt man daraus und ändert das Vorgehen. Alles muß und soll rasch zentral vorgegeben werden. Was zu tun ist wissen ohnehin die Experten

Lodengrün
31
78
Lesenswert?

Ja glaubt er

das der Kanzler oder einer seiner Schatten durch seine Meldung ein Umdenken einleitet. Für diese Yuppies sind die alten ÖVPler lästige dazwischen zischelnde Muppets. Etwas was auch unser LH noch realisieren wird.

 
Kommentare 1-26 von 45