Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TerrorWien-Anschlag: Grüne wollen Infos von Nehammer

Die Grünen wollen Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) nach dem Vorliegen des Abschlussberichts der Untersuchungskommission zu allfälligen Pannen und Versäumnissen im Vorfeld des Terror-Anschlags vom 2. November in der Wiener Innenstadt nicht aus der Pflicht lassen.

© APA
 

Grünen-Sicherheitssprechers David Stögmüller will Nehammer im geheimen Unterausschuss des Parlaments unter anderem fragen, wie viel der Minister über Terrorwarnungen wusste.

"Die Meldung und Berichte an die Weisungsspitze, hier gibt es Unklarheiten und genau in diesem Punkt braucht es natürlich noch Aufklärung", sagte Stögmüller am Samstag gegenüber dem Ö1-Morgenjournal. Der grüne Abgeordnete will das "Behördenversagen" klären, denn zeige doch der Abschlussbericht "klar" auf, "dass Berichte und Informationen lange liegen gelassen worden sind, beziehungsweise spät weitergemeldet worden sind."

Der andere Punkt sei die Frage, was die Weisungsspitze gewusst habe und welche Meldungen und Berichte es dort hin gegeben habe. Lob hat Stögmüller für das Heeresnachrichtenamt. Dieses funktioniere "ausgezeichnet", so der Grüne: "Es ist gerade in Zeiten, in der das BVT sehr angeschlagen war, international, der einzige funktionierende Geheimdienst gewesen in Österreich und ich halte meine Hand drauf, dass der gut funktioniert und auch zur Gefahrenabwehr in Österreich auch wirklich gute Arbeit leistet."

Kommentare (4)
Kommentieren
wischi_waschi
1
0
Lesenswert?

Video Pilz

Bitte unbedingt schauen sehr interessant .
Peter Pilz Ö24.
Nochmals , wen nur die hälfte stimmt , was Peter Pilz hier sagt, dann " Gute Nacht" Österreich.
Mich , als normalen Bürger schauderst nur mehr.........

argus13
0
2
Lesenswert?

Schlamperei

gibt es beim BVT und zwar schon unter dem giftigen Kickl! Diese katastrophale Behörde durfte alles - Dienst LT heimnehmen, nach Asien reisen usw. Vom Chef Gridling redet niemand, der all den Sumpf zu verantworten hatte. Er wurde wieder eingesetzt! Was hat Kickl unternommen? Nehammer hat im Frühjahr schon eine Neuordnung eingeleitet, neuen Chef usw. Wozu braucht Ö. ein BVT und BH Geheimdienst? Da könnte man sparen und Ressourcen konzentrierter einsetzen.

gehtso
5
5
Lesenswert?

zur Schlamperei in

seinem Ressort kommt noch die Unverfrorenheit und Infamie, einige Stunden nach dem Attentat der Justiz die Schuld an dem grauenhaften Terroranschlag zu geben, und weil's noch nicht reicht, hat er auch nicht einmal den Mut, sich bei der Justizministerin zu entschuldigen.
Da ist es schon viel einfacher, alles und jeden zu klagen, der seine Aktionen kritisiert und mitten in der Nacht Kinder mit einer Hundestaffel abzuholen.
Soviel Unfähigkeit für diesen Job ist schwer zu überbieten.

Sam125
0
2
Lesenswert?

gehtso, ich kann ihr Posting einfach nicht richtig verstehen! Ist es nicht so,

dass der radikake Islamist und Terrorist Monate früher aus dem Gefängnis entlassen wurde,obwohl er noch Monate zum absitzen gehabt hätte!Und das obwohl dieser Mörder eigentlich ja auch schon in den HEILIGEN KRIEG gegen die UNGLÄUBIGEN ziehen wollte und er leider damals daran gehindert wurde! Und war dafür nicht die Justiz zuständig?Und ist es nicht auch so,dass dieser radikake Fanatiker sogar sofort nach der Haftentlassung eine eigene WOHNUNG in Wien bekommen hat,auf die normale Bürger oftgenug Jahrelang warten müssen?Ist es nicht auch so,dass radikale Schläfer NATÜRLICH auch noch Jahre warten können bis sie ein geeignete Ziele finden,um möglichst viele UNGLÄUBIGE zu töten!Und dieser radikake Islamist nicht noch gewartet hätte um noch mehr Menschen zu töten,wenn er nicht Zufällig eine falsch verstandene SMS bekommen hätte und der Mörder daher sofort HANDELN musste!Na was wäre geschehen und welches Ziel hätte der Mörder sonst ausgesucht um so viele Menschen wie möglich zu töten?