Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FPÖPosition als Parteichef für Herbert Kickl "reizvoll"

Kickl würde Partei-Obmannschaft in der FPÖ übernehmen. Aber nur, wenn ihn die Partei darum bitten sollte.

Herbert Kickl (FPÖ) © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der freiheitliche Klubobmann Herbert Kickl kann sich prinzipiell vorstellen, die Obmannschaft der Bundes-FPÖ zu übernehmen. Das wäre natürlich eine "reizvolle Überlegung", sagte er im Interview mit dem Nachrichtenmagazin "News".

Dies sei aber "kein Plan", schränkte er ein. Lediglich wenn ihn die Partei darum bitten sollte oder FPÖ-Chef Norbert Hofer neue Wege einschlagen würde (etwa eine neuerliche Präsidentschaftskandidatur), wäre er bereit dazu.

"Ich wäre ein schlechter und unehrlicher Politiker, wenn ich nicht sagen würde: Natürlich ist das eine reizvolle Überlegung", sagte Kickl. "Jeder Fußballer will im Nationalteam stehen, jeder Teamspieler will Kapitän sein, das ist doch ganz logisch."

Geplant habe er einen solchen Schritt aber nicht: "Das ist kein Plan, aber wenn sich die Situation ergibt und die Partei vor einer Situation steht, wo sich diese Frage stellt, dann würde ich nicht sagen: Ich mache das nicht. Sonst wäre es ja sinnlos, dass ich das Ganze über all die Jahre mit aufgebaut habe."

"Führungsstreit wird von außen hineingetragen"

Gleichzeitig verwies der Klubobmann darauf, dass diese Debatte von außen komme: "Seitdem es diese Neuaufstellung mit Norbert Hofer und mir gibt, versucht man von außen einen Führungs- und Richtungsstreit in die freiheitliche Partei hineinzutragen."

Es sei ja derzeit "Chef im Nationalratsklub". Seine Aussage bedeute für die Partei nicht, "dass die Dinge, so, wie sie jetzt bestehen, gleich auf den Kopf gestellt werden müssen".

Er sei nach seiner prinzipiellen Bereitschaft gefragt worden - "und danach, ob es mich interessiert. Und das habe ich mit Ja beantwortet". Infrage komme ein solcher Wechsel aber nur, wenn "die Partei von sich selber sagt, wir hätten das gerne" - "oder zum Beispiel, wenn Norbert Hofer einen neuen Weg einschlägt, was ja auch nicht ausgeschlossen ist, und möglicherweise einen zweiten Anlauf auf die Bundespräsidentschaft nimmt - dann sind die Dinge neu zu bewerten".

Kommentare (18)
Kommentieren
hetore
0
0
Lesenswert?

der Herr Kickl

bitte nicht böse sein ...aber ... Kickl ist doch ein Mann ohne Ehre, a man without honor, wie der Italiener sagt ..senza onore e' un culo di pollo. Der ist doch kein Wort wert.

tomtitan
1
6
Lesenswert?

Gibt's keine Firma, wo man den Herpferd parken könnte

damit er uns nicht mehr auf den Geist geht?

schteirischprovessa
0
14
Lesenswert?

Hofer ist ja sowieso nur mehr eine Marionette

Kickls.
Weiter rechts als mit Kickl geht eh nicht mehr, alles was weiter rechts ist, ist bereits außerhalb des Verfassungsbogens.

DergeerderteSteirer
3
8
Lesenswert?

Dazu hast meinen vollen Zuspruch @schteirischprovessa, ....................

das der Kickl rein vom handeln, tun und denken an Gefährlichkeit für eine Demokratie nahezu nicht mehr zu überbieten ist braucht auch niemand verneinen, jeder der es verneint ist eh vom gleich fragwürdigen Menschenschlag !!

zeus9020
1
12
Lesenswert?

ZEITLICH UND ÖRTLICH OFFENSICHTLICH DESORIENTIERT...

...is‘ er, der stets schreiende Kleine Reserve-Napoleon....

Saufnix
1
8
Lesenswert?

Parteichef

geht ja, soll er meinetwegen ... aber hoffentlich auf ewige Zeiten max. in der Opposition...

CIAO
2
4
Lesenswert?

bin ich dafür

dann wär die FPÖ endlich weg

Hapi67
13
4
Lesenswert?

Kickl als Parteichef

Und diese Regierung, das ergibt ein Potenzial
15-20%
Wähler sind/waren immer da

cathesianus
3
34
Lesenswert?

Auweh,

dieses tobende, geifernde, rechtsrechte Rumpelstilzchen noch mehr im Mittelpunkt.... bitte nicht!!!

Hardy1
2
34
Lesenswert?

Tja....

....Kiekl erinnert sehr an einen little Mini- Trump !

Patriot
2
63
Lesenswert?

Es ist völlig egal

ob er FPÖ-Bundesparteiobmann wird.
Wichtig ist nur, dass die FPÖ NIE MEHR in eine Bundesregierung kommt!

Ragnar Lodbrok
4
21
Lesenswert?

Kickl bedient sich in den letzten Monaten

der Taktik von Trump. Ungeheure Lügen, richtig verpackt für die entsprechend kleingeistige Wählerschaft. Kickl stachelt den Mob auf - wie Trump. Langsam aber sicher. Wenn man sich die Facebookkomentare der Anhänger von Kickl und Co ansieht - dann wird da schon ein Sturm aufs Parlament gefordert. Und noch schlimmeres. So sind sie die Rechten... Aber die Zensur der Kleinen hat eh kein Interessean der Wahrheit. Vermutlich will man sich alle politischen Optionen offen halten...

seierberger
1
59
Lesenswert?

Neue Herausforderung


Da jetzt aus der Reiterstaffel nichts geworden ist....

Stallbub in der Hofreitschule wäre auch eine Option. Aber halt nur, wenn die Pferde das wirklich wollen.

Miraculix11
0
50
Lesenswert?

Das Foto mit Heiligenschein

ist wirklich gelungen :-)

leben123
2
69
Lesenswert?

Hoffentlich tut er uns das nicht an......

Er ist ja jetzt schon nicht auszuhalten - hoffentlich tut er uns Österreichern das nicht an, hoffentlich fragt ihn keiner!!!!

ritus
0
12
Lesenswert?

Zu spät...

...die Lawine rollt bereits. er wird mehr als 4% schaffen, da er nur die Scherben aufkehren muss, die aus der Corona-Krise entstanden sind. Zur Klarstellung: Die Regierung kann nur wenig für die Krise, die Demokratien und Diktaturen gleich trifft. alle machen verschiedene Fehler.

Peterkarl Moscher
0
27
Lesenswert?

Super Idee !

Wäre eine gute Entscheidung, dann wäre die FPÖ unter 4% und nicht mehr
im Parlament und Kickl könnte was er gut kann die Grabrede halten !

cathesianus
0
14
Lesenswert?

Leider

nutzen sie die derzeitige negative Stimmung und schüren diese noch..... da ist zu befürchten, dass sie davon doch etwas profitieren... wie Brecht sagte "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.... "