Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Tiroler in Opferrolle"Anschober prüft "Raustest"-Pflicht aus Tiroler Regionen

Mühsam gestalteten sich die Verhandlungen über Verschärfungen in Tirol wegen der Südafrika-Variante. Der Kanzler war über schwarzen Parteifreunde genervt. Anschober übt Kritik an Platter: Die beschlossenen Maßnahmen seien ihm "zu wenig", er wollte von Platter mehr - und prüft "Raustest"-Pflicht aus Tiroler Regionen.

Nicht notwendige Reisen nach Tirol sollen unterlassen werden
Nicht notwendige Reisen nach Tirol sollen unterlassen werden © APA/HANS KLAUS TECHT
 

In türkis-grünen Regierungskreisen verdreht man die Augen, wenn man an die mehrtägigen Verhandlungen, in die  Bundeskanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter telefonisch und per SMS involviert waren, erinnert wird. „Die Tiroler sind immer gleich in der Opferrolle geschlüpft“, klagt ein Insider. „Wahrscheinlich wirkt das Ischgl-Trauma bis heute nach.“

Kommentare (65)
Kommentieren
Isidor9
1
7
Lesenswert?

Stur, patzig, frech, unsympathisch

Wie fremd.mir diese eigenen Landsleute sind: frech, patzig,stur , uneinsichtig.und selbstgerecht. Jeder Italiener ist.mir näher.als diese Tiroler ,die halb Europa angesteckt haben und nichts dazulernen.

Pelikan22
0
3
Lesenswert?

Mit ihren Preisen haben sie den heimischen Markt kaputt gemacht!

Welcher Trottel fährt heute nach Kitzbühel oder sonstwohin in Tirol. Das ist nur mehr was für die Haute voillee und den Geldadel. Net wahr Herr Platter!

marcherj
2
4
Lesenswert?

Recht muss Recht bleiben

Ein Lieblingsthema der Regierung und dann wissen sie nicht nach 11 Monaten was sie dürfen oder nicht 😭
Eigentlich sollten sie wissen, was sie Tun müssten, das Volk beschützen z.B. vor WK Präsidenten oder/und Landesfürsten. Sieh nach neu Th. Hobbes

GeorgThaller
1
16
Lesenswert?

Walser oder war es Trump

Walser gehört mit Sammelklagen eingedeckt! Er und seine Adlerrunde gefährden nicht nur Österreich, sondern ganz Europa (wieder einmal).

MoritzderKater
0
11
Lesenswert?

Andreas Hofer schau oba !!!

Jetzt warte ich nur noch auf die *Habilitierung* des Tiroler Landesfürsten
Platter ob seiner Widerstandskraft gegen die Bundesregierung in Wien.

(Sarkasmus ENDE)

rolfruediger
7
9
Lesenswert?

Mein Vorschlag zur Güte...

.... Virol äh Tirol an Deutschland übergeben, dann können sich die Tiroler Gierschlunde gleich direkt "vermarkten" und Vorarlberg an die Schweiz. Was zusammen gehört soll auch zusammen finden....

Hardy1
24
10
Lesenswert?

Man stelle sich vor....

....diese Südafrika Variante wäre in Wien aufgetaucht und die Regierung würde die gleichen Maßnahmen wie jetzt von Tirol verlangen. Die linke Reichshälfte würde aufheulen und von einem völlig überzogenen "Wien-Bashing" sprechen..... so schauts aus !

Mein Graz
3
12
Lesenswert?

@Hardy1

Anders rum wird ein Schuh draus:
Wäre es in Wien aufgetaucht, Wien wäre längst abgeschottet.

Was in Tirol passiert oder besser nicht passiert ist ein Kniefall der Türkisen vor den starken Schwarzen Tiroler Politikern und damit der Adler-Runde.

Würde Kurz einen konträren, harten Weg für Tirol wählen und durchsetzen, die Unterstützung der Schwarzen Tiroler würde auf der Stelle wegfallen und er könnte sich sicher sein, bei der nächsten Wahl nicht mehr an der Spitze zu stehen.

beobachter2014
1
2
Lesenswert?

Richtig abgeschottet

In Wien wäre das Virus schon längst im Griff, vor allem in Stadtteilen wie Favoriten, wo kaum jemand testen geht, weil "die Information erfolgt nur auf Deutsch" ....

rouge
8
17
Lesenswert?

Denkfehler

@Hardy... Wäre diese Variante in Wien aufgetaucht, würden die Verantwortlichen handeln, um das Virus einzudämmen. Ganz im Gegensatz zu den Tirolern.

voit60
6
18
Lesenswert?

Man stelle sich vor

VIROL wäre in Wien. Der Kurz und der Nehammer würden sich nicht mehr beruhigen können, aber so geht es gegen die Adlergruppe, da muss man schön brav bleiben.

Ennstaler
0
40
Lesenswert?

Wer regiert???

Da braucht man sich nicht wundern, wenn sich die Leute um nix mehr scheren, wenn ein Bundesland machen kann was es will- wider besseren Wissens offensichtlich. Den Vögeln von der Adlerrunde gehören schnell und konsequent die Flügerl gestutz. Die Opferrolle der Tiroler nimmt ihnen außerhalb Virols keiner ab...

Franzzz
0
10
Lesenswert?

Ausrede

In der Sache bin ich voll bei Ihnen, nur diese auch von vielen Journalisten gebrauchte Ausrede "da braucht man sich nicht wundern, wenn sich die Leute um nix mehr scheren " kann ich nicht mehr hören. Auch die Lamentiererei und umgreifende spießbürgerliche Neidebatte weil die Maßnahmen intransparent oder nicht nachvollziehbar seien, geht mir auf die Nerven. Für jeden mit Hausverstand sind die Regeln nachvollziehbar. Wenn es z.B nicht durch Verordnung verboten ist, tagsüber zu Hause eine Feier zu veranstalten, so ist es trotzdem nicht sinnvoll. Die gleichen die nach "Eigenverantwortung " rufen, kritisieren alles und versuchen Verordnungen nach österreichischer Art zu umgehen.

egubg
2
23
Lesenswert?

Tiroler Politik und Politiker

erinnern immer mehr an fundamentale Glaubensführer und - gemeinschaften, sie haben die Wahrheit, Zweifel sind nicht erlaubt, und wenn wird man sie kennenlernen. Wenn Förderalismus, wie hier, in Gemeingefährtung ausartet sind Änderungen Pflicht!
Man erlebt politisch einiges aber diese Tiroler Männergesellschaft wird islamischen Glaubensführer immer ähnlicher, nur das sie dem kathl. Lager zuzurechnen sind.

buggi3
2
15
Lesenswert?

W-Kennzeichen

Jetzt kann man ruhig Zusperren, die W-Kennzeichen hatten schöne Ferien! Sind wohl schon alle zu Hause!

seinerwe
4
40
Lesenswert?

Gerichte

Die Gesetze stehen manchmal im Widerspruch zum Hausverstand. Der Föderalismus steht vor der Zentralregierung, die Verfassung ist reformbedürftig.
Wer möchte da Gesundheitsminister sein.

Civium
9
50
Lesenswert?

Warum muss alles der

ANSCHOBER machen , wo ist der KURZ ? Der Kanzler sollt mit seinen schwarzen Freunden verhandeln!

voit60
1
13
Lesenswert?

Was soll der KURZ

Gegen seine Sponsor Gruppe machen.

wintis_kleine
9
27
Lesenswert?

@civium

Weil der Herr kurz nur dann aus der Deckung kommt, wenn es was "gutes" zu berichten gibt oder eben etwas was laut seinen Beratern seinem "image förderlich" ist.
Für die "drecksarbeit" spannt er öffentlich gerne die grünen vor seinen Karren.

GanzObjektivGesehen
0
19
Lesenswert?

So etwas sollte nicht „verhandelt“ werden. Von Niemandem.

GanzObjektivGesehen
1
49
Lesenswert?

Wenn Platter und Freunde versuchen mit diesem schwachsinnigem Verhalten....

....von Ischgl abzulenken, dann ist dieser Plan als gescheitert zu betrachten.

blackpanther
2
45
Lesenswert?

Wer regiert jetzt eigentlich?

Hat die Bundesregierung noch das Sagen oder dürfen die Länder die Vorgaben einfach nicht akzeptieren? Dann könnte eh jedes Bundesland für sich seine Spielregeln schaffen, von Geschäftsöffnungen über Regeln für Besuche von Kultur und Sportveranstaltungen, Restaurantöffnungen etc... Ist das nicht so, dann fragt man sich schon, wie es das gibt, dass Platter, Hörl, Walser & Co, sowie die Adlerrunde sich einfach über Richtlinien hinwegsetzen dürfen bzw diese wegverhandeln dürfen. Für die Akzeptanz in Österreich für die Maßnahmen ist so etwas natürlich das schlechteste, das passieren kann. Wenn die Tiroler ÖVP Clique durch ihre Uneinsichtigkeit ungestraft ganz Österreich (und auch das angrenzende Ausland) mit dem Südafrikanischen Virus verseuchen darf, dann ist das ein Riesenskandal, für dessen Folgen diese verantwortungslosen Personen voll haftbar gemacht werden müssen! Dass sie mit Kurz Katz und Maus spielen und ihn wie einen Lehrbuben ausschauen lassen, sei nur nebenbei erwähnt!

Nihiltimeo
4
7
Lesenswert?

Zu einem Katz und Maus Spiel

Gehören immer zwei !
Es zeigt daher wie führungsschwach diese Regierung ist. Wenn man nicht imstande ist mit Kompetenz und Überzeugung zu führen, dann kommen die Ausreden: ich würde ja, aber leider, leider...
der Anschober gibt überhaupt nur mehr ein in Floskeln flüchtendes Jammerbild ab und der Kurz versteckt sich in seinem Mausloch und hofft, dass es der Katze irgendwann fad wird. Hin und wieder piepst er. Der Vergleich mit „Die Maus die brüllte“ wäre daher zu viel Ehre für ihn.

GanzObjektivGesehen
2
24
Lesenswert?

Im heutigen Österreich....

...ist es nicht zwingend nötig, dass es etwas richtig, intelligent oder notwendig ist.
Zuallererst einmal muss es verfassungskomform sein. Vermutlich wird uns bald ein findiger Anwalt darüber informieren, dass alle Förderungen und Hilfen verfassungswidrig sind und zurückgezahlt werden müssen.

frogschi
10
9
Lesenswert?

Eines wüsste ich gerne, auch wenn der Artikel recht viele Informationen bietet.

Jetzt sind doch in Tirol bereits 300 Fälle mit der SA-Mutation bekannt. Ist auch bekannt, wieviele dieser Gälle im Krankenhaus behandelt werden? Wieviele sind stationär, wieviele intensiv, wieviele werden beatmet? Welche Altersgruppen sind dabei?

SoundofThunder
4
21
Lesenswert?

KurzIV

Lies deinem Parteifreund die Leviten!

 
Kommentare 1-26 von 65